Schlagwort-Archiv: Unsere Woche in Bildern

Insta-Diary // Unser Woche in Bildern

– 19.06.2015 um 8.30 – Wir

instadiary this is jane wayneManchmal wissen wir selbst nicht mehr, wo uns der Kopf steht, oder ob selbiger überhaupt noch richtig sitzt. Was man hier nämlich nicht sehen kann, sind all die anderen Baustellen, auf denen wir gerade zugange sind. Jane Wayne Consulting wächst und gedeiht, verlangt uns aber auch immer mehr ab – was manchmal gar nicht so leicht zu meistern, aber gleichzeitig ganz wunderbar ist. Wenn man nämlich mit der besten Freundin zusammen arbeitet, ist man im Grunde unantastbar. Ein geht nicht mehr gibt es nicht – es ist ja immer jemand da, der mit Eiswasser um sich wirft, wenns mal brennt, der den Rücken stärkt, wenn man schlapp ist und Zuckerworte findet, wenn die Motivation sich im Keller vergräbt. Ich glaube, das ist Glück.

Aber zurück zur vergangenen Woche: Es gab einen Eiscreme Markt, einen Heimatbesuch, eine Hochzeit, viel Pommes und Nudeln, jede Menge Treffen, die heute gern als „Lunch-Dates“ oder „Meetings“ bezeichnen werden, noch mehr Pläne und ein paar liebe Überraschungen von lieben Menschen. Außerdem: Den lang ersehnten Sarah-Jane-Babybauch – es hat „plopp“ gemacht und ich bin wohl schon jetzt die stolzeste Tante der Welt: weiterlesen

INSTA DIARY // Unsere Woche in Bildern

– 29.05.2015 um 17.04 – box1 Wir

insta diary

Wie schnell die Wochen fliegen, muss ich euch gar nicht mehr sagen, was ich euch aber verraten kann: Vorgestern habe ich meine erste Halsfalte entdeckt und musste außerdem mit Schrecken feststellen, dass sich mein Dekolleté nach dem Aufwachen nicht mehr ganz so schnell entknittert wie erhofft. Schön ist das, endlich zeichnet sich also das Abenteuer Leben ab, oder so ähnlich. Dieser Tage ist selbiges übrigens ein Auf und Ab, ein Hin und Her, ein himmelhohes Jauchzen und, wie sagt man so schön jugendlich, pain in the ass zugleich. Zwischen dem Rheinland, Berlin und Pairs ging es ständig hin und her, viel Zeit für lockerflockiges Beine baumeln lassen bleib also nicht, dafür gab es aber genügend Anlässe für den berühmten Blick nach vorn und erhobene Häupter. Man soll ja den Kopf nicht hängen lassen, solange noch irgendwo ein Lichtlein am Ende des Tunnels brennt.

Mein Feuer der Zuversicht nennt sich heute WOCHENENDE. Zwar wird der nächste Tatort ganz bestimmt kommen, bis dahin ist aber Durchatmen angesagt. Und Spülmaschine reparieren. Und Staubwedeln. Ganz normale Dinge eben, die manchmal aber die Allerschönsten sind. weiterlesen

Insta-Diary // Unsere Woche in Bildern

– 20.03.2015 um 18.23 – box1 Wir

isnta diaryDas war Elefantenwoche #2 und ich rede nicht von den dicken Grauen im Streichelzoo, sondern von jenen, die sich es sich manchmal auf unseren Köpfen gemütlich machen, wenn Holland in Not ist oder Land unter. Manchmal fühle ich mich übrigens wie ein hektisches Wiesel auf zwei Beinen, dessen größtes Hobby das Züchten von Staubmäusen ist. Sarah Jane, ich wäre demnächst also durchaus für ein Wellnesswochenende zu haben, mit Herrn Mani und Pedi und allem Pipapo, aber das nur so am Rande (#winkmitdemzaunpfahl). Habe ich euch eigentlich schonmal erzählt, dass wir zwei beiden Janes ein und den selben Zukunftstraum haben? Hat nichts mit Villen an Stadträndern zu tun, ganz im Gegenteil. Team Frosch gegen Team Tigerente, das wär’s. KIKA, falls hier wer von euch mitliest: Wir sind bereit. 

Aber jetzt zurück zu unserer Woche in Bildern und Instagram, dem Bengel, der dafür sorgt, dass wir trotz Terminamok immer wieder unter die Nase gerieben bekommen, dass das Leben ganz schön Donut-schön ist: weiterlesen

Insta-Love // Unsere Woche in Bildern

– 20.02.2015 um 12.33 – box1 Wir

instagram this is jane wayneWas für eine graue blöde- Pardon – Kacke da draußen doch wochenlang herrschte. Vitamin D-Mangel sei Dank krebste mein halbes Umfeld also mit einer leichten Winterdepression von Woche zu Woche, aber damit ist jetzt Schluss. Auf Frau Sonne ist am Ende eben doch Verlass. Genau wie auf unseren Terminkalender – der sorgt nämlich dafür, dass die Tage vergehen wie im Flug. Ob das gut oder schlecht ist, sei jetzt mal dahin gestellt, aber zumindest trudelt so der Frühling zumindest gefühlt ein kleines bisschen schneller ein.

Bis dahin vertrödeln wir den Rest des kalten Winters einfach weiterhin in Sarahs rosafarbenen Schlösschen und bei dem ein oder anderen heiteren Event. Es gibt ja wirklich Schlimmeres: weiterlesen

Insta-Diary // Unsere Woche in Bildern

– 29.07.2014 um 14.32 – Allgemein box3 Wir

#insta-diary-unsere-bilder-der-woche-Möglicherweise sind meine derzeit überbordenden Emotionen mitunter der Schwangerschaft geschuldet, sicher ist jedenfalls, dass ich mich in letzter Zeit immer wieder mit Tränen in den Augen ertappe und zwar in den bescheuertsten Situationen. Als wir beispielsweise Hien Le zum Frühstück in seinem Atelier besuchten, hatte die gute Seele den Frühstückstisch mit frischem Obst gedeckt und strahlte so herzlich, als wir ihm im Flur entgegen liefen, dass ich augenblicklich nicht nur ein bisschen verknallt in ihn, sondern auch in unseren Beruf war. Wir redeten über die gelungene Fashion Week, über Zukunftsvisionen und das ewige Durchbeißen, darüber, wie wir uns vor ein paar Jahren zum ersten Mal trafen, wir analysierten die Blubberblase, die sich „Modewelt“ nennt und waren heil froh, als wir zu der wichtigen Erkenntnis kamen, dass diese Branche keineswegs nur vollgestopft ist mit Oberflächlichkeiten.

Ähnliches passierte mir bei einer kleinen Stippvisite im Studio von Vladimir Karaleev – ich probierte dort ein Kleid samt Rock an, bekam schlimme Gänsehaut und feierte die Schönheit der Mode, wie ein kleines Kind, das vor hundert bunten Lollis steht. Und dann war da noch Bonnie, die uns eine Anzeigen-Seite in ihrem Shit-Paper vermachte, ein kurzer Heimatbesuch und Eiscreme in Barcelona: weiterlesen

Insta-Diary //
Unsere Woche in Bildern

– 10.06.2014 um 13.15 – Janes Wir

insta-diary-bilder-der-wocheIst das vielleicht der Anfang des ominösen Sommerlochs? Draußen wird man gebrutzelt, drinnen funktioniert das Hirn nur semi gut. Hat man also keine obermoderne Klimaanlage oder den neusten Ventilator 3000 zur Hand, wird die Sache mit dem produktiven Denken und Handeln schwierig. Trotzdem müssen wir da alle durch, und ja, ich bin mir ganz sicher, dass wir’s schaffen werden, ausnahmslos. Bald ist schließlich schon wieder Wochenende (man muss es sich nur laut genug einreden). Und Freunde, da wird schön! Man denke nur an all die Seen, Erdbeer-Pancakes und Eiswaffeln! Also: Hintern zusammen kneifen und durchhalten – Rettung naht. Pausen braucht nämlich jeder von uns. 

Unsere sah so aus: weiterlesen

Insta-Diary // Unsere Woche in Bildern mit SEEK NO FURTHER, einem Wackeldackel und Frühlingsblumen.

– 07.03.2014 um 13.40 – box2 Wir

instagram-this-is-jane-wayne-Ständig vom Wetter reden macht mürbe, deshalb belassen wir es diesmal bei einem kurzen Jauchzen anlässlich des Sonnenscheins. Wir waren diese Woche jedenfalls wieder ganz schön viel unterwegs, mal tagsüber, mal spät abends, aber immer aus sehr gutem Grund. Es gab nämlich Besuch aus Kopenhagen, reichlich Kartoffelstampf und viele bunte Früchte. 

Nur ein einziges Wunsch ließ sich auch in den vergangene sieben Tagen nicht erfüllen: Ich werde wohl niemals eine echte Dackel-Mami werden. Dafür habe ich Ende des Monats Geburtstag und ihr dürft jetzt drei Mal raten, was ich mir zum Geburtstag wünsche: weiterlesen

Unsere Woche in Bildern

– 17.02.2013 um 17.40 – Allgemein Wir

Gerade passiert nicht ganz so viel auf Jane Wayne wie gewohnt, aber das heißt glücklicherweise nicht, dass hier nicht bald wieder rund gehen wird. Bloß steht ein optischer Relaunch an, ein paar Shootings müssen noch über die Bühne gebracht werden und andere Projekte und Jobs verlangen gerade nach ein klein wenige mehr Aufmerksamkeit. Man könnte behaupten, uns fiele die Decke auf den Kopf, aber das tut sie dank der neuen mentalen Power nicht:

ZWEITAUSENDLOVEZEHN lautet unsere diesjähriges Motto. Und nichts und niemand kann uns aus der Bahn werfen, jawohl. Hier unsere persönlichen Bilder und Erlebnisse der Woche (bei Instagram könnt ihr uns unter sarah_jane, nikejane und thisisjanewayne folgen): weiterlesen

Unsere Woche in Bildern und ein paar ernste Worte.

– 08.02.2013 um 15.01 – Allgemein Wir

Ihr Lieben, Zweitausendlovezehn. Wieder eine Woche mit ziemlich viel Freundinnen-Power und Glück im Bauch. Für mich ging’s außerdem für ein paar Tage in die geliebte rheinländische Heimat, meine Oma hat nämlich ihren 80. Geburtstag gefeiert. Happy happy, Omi! Sarah hat noch dazu ihre Traumwohnung gefunden und mit Leslie Clio geschnackt. Das Interview folgt in Kürze! Und trotzdem gibt’s was zu meckern: 

Wir haben hier ein kleines Problem mit einer ganz bestimmten Kommentatorin. Normalerweise stumpft man mit der Zeit ab und versucht sich immer rund immer wieder vor Augen zu führen, dass man nicht von allen gemocht werden kann, dass fiese Worte sich meist nicht gegen uns persönlich richten, sondern gegen dieses Bild im Kopf, was sich Außenstehende von der eigenen Person formen, dass Hass ganz schön oft Ausdruck von krasser Frustration ist. Wieso sonst sollte man so viel Energie in das Verfassen von Gemeinheiten stecken, statt einfach fortzubleiben? Jedenfalls wäre das alles in Ordnung, wenn ich neuerdings nicht nette Überraschungen von meinem Briefträger in die Hand gedrückt bekommen würde. Ein Abo des Magazins „Freies Deutschland“ zum Beispiel, Musterstücke von seltsamen Blech-Dächern, Lehr-DVDs für progressives Muskeltraining und Doppel-Herz-Broschüren. Genau hier hört der Spaß dann trotz kurzer Schmunzelmomente auf, denn eigentlich kann niemand außer meiner Freunde und Bekannten wissen, wo ich wohne. Kreuzberg ist groß. Wir wollen derartig unheimlichen und mit der Zeit auch unlustigen Scherzen keinen Nährboden bieten und haben uns deshalb dazu entschieden, die Polizei zu informieren, sofort. Natürlich wissen wir nicht, ob das eine mit dem anderen in Verbindung steht, aber soviel sei gesagt: IP Adressen lassen sich zurückverfolgen, das plötzliche Umsatteln auf Tor-IPs hilft dann auch nicht mehr. Wer auch immer dahinter steckt: Du hast ab sofort die Chance, eine liebe Mail zu verfassen und dich aufrichtig zu entschuldigen. Menschen machen Fehler, das ist ok, wenn man’s denn irgendwann einsieht. Vermutlich ist dir aber nicht danach.
weiterlesen

Unsere Woche in Bildern

– 26.01.2013 um 16.15 – Allgemein Wir

Gerade erst ist die Fashion Week in Berlin zu Ende gegangen, was wir uns also vorgenommen haben: Ein wenig durchatmen. So richtig funktioniert hat das allerdings nicht, denn es gibt viel zu viel zu erleben. Gut so, schließlich kommt kein einziger Tag jemals wieder zurück. Am Montag schauten wir deshalb für ein kurzes interview bei radioeins vorbei, der Showroom von „& other stories“ wollte außerdem entdeckt werden und Besuch von einem halbnackten australischen Jünglein gab’s obendrein.

Nebenbei werkeln wir fleißig am optischen Relaunch von Jane Wayne, damit ihr bald endlich in den Genuss größerer Bilder und praktischer -Galerien kommt. Wir drücken euch feste und hoffen, ihr habt ein wildes Wochenende. Liebe! weiterlesen

Unsere Woche in Bildern und ein banaler Gedankengang zum Selbst- und Fremdbild.

– 10.11.2012 um 15.14 – Allgemein Wir

(uns bei Instagram folgen, klappt so: „sarah_jane“, „nikejane“ und/oder „thisisjanewayne“ suchen!)

„Those who lack the courage will always find a philosophy to justify it.“ Albert Camus. 

Wir befinden uns hier in einem ständigen Zustand der Gratwanderung. Bloggen, auf persönlichem Niveau, das ist ein Balanceakt. Ein Unterfangen, das stets von der Außenwelt kommentiert und bewertet wird, subjektiv und oftmals vergessend, dass virtuelle Worte hier auf reale Personen treffen. Jeder, der sein Gesicht im Internet zeigt, weiß wovon ich rede. Und viele, die darauf verzichten, stützen sich immer wieder auf Aussagen wie diese: „Ihr habt es euch ja selbst ausgesucht.“ Wir geben entweder zu viel von uns preis, oder zu wenig. Und vergessen gerne, dass das, was in unseren Köpfen passiert, auf fremde Köpfe oft ganz anders wirkt. Mit jedem unserer Beiträge bietet sich besonders scharfen Beobachtern also eine weitere Möglichkeit der Meinungsbildung. Über uns, über das, was wir hier tun oder auch nicht. Im besten Fall erhofft man sich natürlich, verstanden zu werden. Im schlechtesten Fall gießen wir aber mit jedem neuen Satz und und jedem neuen Bild Dünger auf das Feld, auf dem unsere virtuellen Nicht-Freunde ihre Vorurteile gegen uns züchten.

Manchmal ist es einfach, damit umzugehen, manchmal nicht. Das liegt daran, dass wir nicht anders sind als ihr. Uns gibt es auch im echten Leben. Und jeder verbale Faustschlag trifft uns mitten im Gesicht. Bloß stumpft man mit der Zeit ein bisschen mehr ab und realisiert vielleicht schon vor jedem biestigen Kommentator: Das hier, das ist nur teilweise real. Denn so sehr wir uns auch anstrengen und sicher sind, stets wir selbst zu sein – Das Fremdbild gleicht oft nicht dem Selbstbild. Blogeinträge wie dieser werden also gleichermaßen gefeiert und gehasst. Erstaunlich ist bloß: Es kommt nicht darauf an, wie viel oder wenig kommentiert, gelobt oder gemeckert wird: An dem einzig faktischen, den Klickzahlen, ändert all das rein gar nichts. Beiträge, die Einblicke in das reale Leben hinter dem Bildschirm geben, brechen alle Rekorde. Uns zeigt das: Sie sind offensichtlich von Interesse, auf welche Art und Weise auch immer. Was aber sagt das nun über unsere Gesellschaft (oder eher unseren Minikosmos) aus? Wir lieben es, zu heimlichen Voyeuren zu werden. Wir lieben es, über Andere, gern Fremde, zu reden und zu urteilen, uns für einen kurzen Augeblick nicht mit uns selbst beschäftigen zu müssen. Aber am allermeisten lieben wir es, unseren Aggressionen Luft zu machen, und zwar in der Gewissheit, niemals dabei ertappt zu werden.

(Wobei das nur bedingt stimmt, was nämlich gern vergessen wird: IP-Adressen, die können eine ganze Menge verraten, also Achtungachtung!) weiterlesen

Unsere Woche in Bildern.

– 19.10.2012 um 20.03 – Allgemein Wir

Press Days, Janes Geburtstag, I EAT YOU Pop-Up-Restaurant Dinner, Hamburg, Audi Fashion Award. Also, das war eine Woche. Schön. Aber auch: Crazyness. 

Dabei ist der Kopf gerade viel zu sehr damit beschäftigt, Mädchen zu sein. Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber manchmal frag ich mich, ob das Hirn irgendwann auch mal ein bisschen erwachsener wird. Nö. Man sagt Nein, wenn man Ja denkt und andersrum. Und wieso ist es überhaupt so schwer, ehrlich zu sein? Zu sich selbst und auch zu anderen? Man könnte einfach mal zugeben, dass man nicht ganz sauber tickt. Oder keinen Plan von irgendwas hat. Das wäre eine Möglichkeit – ist für die meisten von uns aber ein Ding der Unmöglichkeit. Glücklicherweise haben wir heute während der Press Days die passende Kette zum Thema gefunden: „Don’t worry, everything is going to be amazing“ steht da drauf. weiterlesen

Unsere Woche in Bildern

– 27.07.2012 um 17.27 – Allgemein Wir

Das Sommerloch, da haben wir’s. Wer kann, der flüchtet sich an den See, alle anderen vegetieren vor grellen Bildschirmen vor sich hin. Wir auch. Spaß macht das derzeit nur begrenzt, aber Jammern hilft nicht, davon wird’s ja auch nicht besser.Viel schlauer ist es, die restlichen freien Stunden mit ganz viel Glück vollzustopfen. Schön ist das. Das Leben. Manchmal muss man sich nur dran erinnern.

Passend zum baldigen Kinostart von „The Rum Diary“ liefert uns Hunter S. Thompson auch gleich das Zitat der Woche: “Life should not be a journey to the grave with the intention of arriving safely in a pretty and well preserved body, but rather to skid in broadside in a cloud of smoke, thoroughly used up, totally worn out, and loudly proclaiming „Wow! What a Ride!” Kann man durchaus unterschreiben. weiterlesen

Unsere Woche in Bildern

– 29.06.2012 um 16.55 – Allgemein Wir

Manchmal habe ich Angst, dass ich morgen schon 100 bin. Weil die Zeit schneller verfliegt als je zuvor. Ich glaube, das ist ein gutes Zeichen. Und zugleich die Ironie des Lebens. Denn meist sind es doch die schönen Stunden, Tage und Jahre, die schon wieder verflogen sind, bevor wir überhaupt nach ihnen greifen konnten. Was bleibt, ist ein Kribbeln im Bauch und das langsame Aufarbeiten und Realisieren von Gefühlen und Erlebtem, irgendwo ganz tief in unseren Köpfen und Herzen. Und immer, wenn man glaubt, es könne schlimmer nicht sein, dann kriechen die Sekunden wie fiese Nacktschnecken durch das Leben und krallen sich irgendwo in deiner Magengrube fest. Fair ist das nicht, aber notwendig. Damit wir die guten Zeiten zu schätzen lernen. Und immer wieder alles geben, statt bloß auf sie zu warten.

Genug geplappert, hier folgt unsere Woche in Bildern (folgen könnt ihr uns bei Instagram unter „sarah_jane“ & „nikejane“): weiterlesen

Unsere Woche in Bildern

– 22.06.2012 um 19.14 – Allgemein Wir

„I love sleep. My life has the tendency to fall apart when I’m awake, you know?“ Ernest Hemingway.

Gerade fliegen die Tage schneller an uns vorbei als ein Gepard rennen kann und manchmal begreifen wir überhaupt nicht, was alles um uns herum passiert. Ein Termin jagt den nächsten, wir versuchen überall hundert Prozent zu geben, lieben, was wir tun, und sind überwältigt von tausend Eindrücken. Das Schönste an all dem ist, dass wir euch haben. Menschen, die uns jeden Tag unterstützen, die liebe Kommentare hinterlassen oder konstruktive Kritik, die uns antreibt. Ihr seid unser Rückenwind. Danke.

Gleich zwei Abende haben wir in dieser Woche auf dem Wasser verbracht: Zign lud zum Fashion Blogger Dinner auf die Spree ein und auch Langnese schipperte mit uns durch Berlin. Eine Vernissage von Toni&Guy folgte ebenfalls, denn das Ergebnis unseres Shootings wurde nicht nur online präsentiert, sondern außerdem auf Leinwand aufgezogen – ein ziemlich schräges Gefühl, sich dort hängen zu sehen, wirklich. Was wir uns nicht nehmen lassen: Freizeit – und sollte es noch so spät am Abend sein. Unsere Freundin DENA veröffentlichte ihr neuestes Video zur Single „Cash, Diamond Rings, Swimming Pools“ und lieferte uns damit definitiv den Soundtrack zur Woche, wenn nicht sogar zum kompletten Sommer. Ein weiteres Highlight war der „Pool Rave„, organisiert von Berliner Musiklabel Fabelwesen. Achso, fast vergessen: Jetzt ist Wochenende und zur Feier des Tages trage ich meine pinke Happy Pants! weiterlesen