Schlagwort-Archiv: vagabond

Adventskalender #13 // Der ultimative Klassiker „Olga“ von VAGABOND

– 13.12.2015 um 0.01 – Schuhe

vagabond adventskalender olgaEin Lieblingsschuh wird nicht einfach so zum Lieblingsschuh, dazu braucht es schon das gewisse Etwas. Eines, das keinesfalls quietsch grell oder furchtbar laut sein muss, im Gegenteil, meist sind es schlichtschöne Klassiker, die uns tagein tagaus ins Büro, zum spontanen Einkaufsbummel oder dem SOS-Pizza-Plan-Abend mit der besten Freundin begleiten. Ich sag‘ euch, wie es ist: Das beste Paar Schuhe, das ich in meinem Schrank stehen habe, ist schwarz wie das Haar von Schneewittchen, treu wie ein Golden Retriever und bequem wie ein Pantoffel – dem in Schweden ansässigen Brand VAGABOND sei Dank, das ich irgendwann vor ein paar Jahren entdeckte und seither nie wieder aus den Augen verlor. Das mag unter anderem daran liegen, dass ich Fan des Preis-Leistungs-Verhältnisses bin (und sowas vernünftiges sage ich wirklich nur sehr selten), vor allem aber am optischen Zeitgeist, der von Saison zu Saison von der Straße aufgelesen und in etliche anbetungswürdige Designs übertragen wird.

Das gesamte Potpourri könnt ihr euch hier ansehen, unser Favorit für jeden Tag heißt aber „Olga“ und steckt heute hinter Adventskalender-Törchen #13. Wie ihr gewinnen könnt? weiterlesen

Outfit // Flared Pants again

– 25.11.2015 um 9.33 – Outfit Wir

Processed with VSCOcam with a6 preset

Mit Schlaghosen ist es ganz offenbar so: Man liebt sie oder man hasst sie einfach. Dazwischen passiert nicht viel, und das, obwohl kaum eine andere Jeans so sehr die Weiblichkeit zelebriert wie dieses 70er Jahre Gedächtnis-Modell. Die ganz kritischen unter euch behaupten außerdem, es handle sich hier wieder bloß um so ein Bloggerding, das ausschließlich virtuell stattfindet und auf unseren Straßen wirklich so niemanden ein Böhnchen interessiert. Ich bin allerdings fest davon überzeugt, dass so manch einer seine Geschmacksknospen erst an die wiederentdeckte Hosenform gewöhnen muss, bevor die Augen eine unübersehbare 360 Grad Drehung hinlegen sollten. Ich jedenfalls bleibe großer Fan der ausgestellten Hose, selbst wenn ich damit in meiner Blubberblase alleine weile.

Eine Sache allerdings bringt auch mich leicht zur Verzweiflung: Die passende Schuhwahl. Mein persönlicher Endgegner bleibt der Absatz. Nützt aber nichts, denn ohne ebendiesen sipscht der Saum bei diesem Wetter gern mal in der nächstgelegenen Pfütze rum. Bleibt mir also nichts anderes übrig, als auf erhöhte Boots zurück zu greifen oder die Schlaghose demnächst ausschließlich an trockenen Tagen auszuführen.  weiterlesen

Outfit // Von grauen Tagen,
grauen Outfits & kleinen Helfern

– 17.11.2015 um 15.17 – Outfit Wir

Processed with VSCOcam with hb1 preset

Es ist nicht bloß so, dass wir hier in Berlin gerade mit feinstem November-Wetter beglückt werden, es pausenlos fisselt und der Himmel gleich die komplette Stadt in depressives Grau tunkt, auch sämtliche Projekte wollen mal wieder zur gleichen Zeit fertig sein, Nike Jane ist noch dazu krank und die Kids brauchen mehr Aufmerksamkeit denn. Ihr merkt’s: hier brennt die Hütte und zwickt an allen Ecken – und natürlich mal wieder parallel.

Klein bei geben ist allerdings ebenso wenig drin: Wäre ja auch noch schöner, wenn uns so kurz vor Weihnachten jetzt auch noch die Decke auf den Kopf fallen würde. So zog ich heute also los, um Meetings, die Tipperei und Wilmas Osteopathen-Besuch unter einen Hut zu kriegen, von Kopf bis Fuß in grau/schwarzer Kluft und trotzte der Bäh-Stimmung da draußen. Meine drei kleinen Helfer: Knallroter Lippenstift, ein brauner Gürtel und tschacka-Stimmung. Jawohl. weiterlesen

Outfit // Eine Portion Gemütlichkeit
aus Cashmere & Mohair

– 06.10.2015 um 8.21 – Outfit Wir

uniqlo lemiaire 1

Dass der Herbst zu unserer liebsten Jahreszeit zählt, brauchen wir euch eigentlich nicht schon wieder ins Öhrchen zu säuseln. Und trotzdem müssen wir uns ständig zu wiederholen, unsere Liebe zu Übergangsjacken noch mal zu betonen, den Zwiebellook weiter anzubeten und uns im wunderbarem Strick einzukuscheln. Wenn dann auch noch die liebste Kollaboration des Jahres pünktlich zum Herbstbeginn eintrudelt, ist alles perfekt: Ein halbes Jahr lang habe ich der Liaison zwischen der japanischen Modekette Uniqlo und dem liebsten Franzosen, Christophe Lemaire, entgegen gefiebert – und vergangenen Freitag fiel endlich der Startschuss der Kuschelkollektion.

Die Wunschliste stand bereits – und ich bin überglücklich, dass der Reality-Check im Store nicht für die geringste Enttäuschung sorgte. Ein kleines Vermögen rutschte also über die Ladentheke: Für Cashmere-Rollies, eine Zigarettenhose, ein Cape und einen Strickrock – ein Gesamtpreis, für den ich im Normalfall wahrscheinlich trotzdem nicht mal eine einzige Kreation des Design-Duos Lemaire ergattert hätte. Ich freue mich also gleich doppelt wie ein Kullerkeks über meine üppige Ausbeute – und bin sowas von Herbst-fest.  weiterlesen

Outfit //
Das Blumenkleid aus New York

– 18.08.2015 um 10.00 – Outfit Wir

Chloe Drew Bag

Mit Sechszehn hatte ich eine Schwäche für Blumenkleider und Bindis, danach dachte ich, Polohemden seien eine seriöse Alternative, woraufhin ich meinen Stil verlor. Seither schwamm ich also immer wieder auf der ein oder anderen Trendwelle herum, es hagelte erst Hüftkettengürtel aus Swarowskisteinen, dann schwarzen Lippenstift und Technohörnchen. Letzteres mit Mitte Zwanzig. Das muss man sich erstmal trauen.

Verzeiht mir den Pathos, aber seit die Modewelt wieder mit 70er-Jahre Gedächtnis-Klimbim um sich wirft, fühle ich mich wie der Mops im Haferstroh; ich könnte mich unentwegt in Schlaghosen und Schluppenblusen suhlen. Nur eins macht mich auf materieller Fummelebene noch glücklicher: Originalteile von damals. Wie dieses Kleid dort oben, das ich jüngst in einem der schönsten Second Hand Läden New Yorks ausfindig machte, um Chamäleon in der Superbutze aller Superbutzen zu spielen: weiterlesen

Jane Wayne Lookbook //
Feat. Vagabond Pool Slides

– 23.06.2015 um 8.00 – Advertorial box2

bond pool slidesPool Slides sind im Grunde nichts anderes als Badelatschen, bloß eben solche, die nicht nur auf türkisen Fliesen glänzen, sondern auch auf Asphalt brillieren. Während man Jeansshorts trägt zum Beispiel, ein Blumenkleid oder neckische Camisoles zum Midirock. Diese Modell hier stammt vom dänischen Label Vagabond, nennt sich „Irene“ und hat uns, das kann man wirklich so sagen, den Kopf verdreht. Als man uns nämlich fragte, ob wir uns wohl eventueller Weise eine Liaison mit besagter ledernden Sandale vorstellen könnten, mussten wir erst einmal ganz frech nach Ansichtsexemplaren und Bedenkzeit fragen, vor allem Sarah Jane mochte nur zaghaft an den überspringenden Funken glauben – wegen der derben Form. Und den elendigen 90er Jahren, die da in der Optik zweifelsohne mitschwingen.

Nach 15 Minuten auf 35mm Sohlen war der Schuh-Drops dann viel schneller gelutscht als gedacht. Irene darf bei uns bleiben, den ganzen Sommer lang, ohne wenn und aber: weiterlesen

Outfit //
Wide Leg Pants & Nadelstreifen

– 07.04.2015 um 9.20 – Janes Outfit Wir

sarah outfit

Wie kann ein langes Wochenende wie dieses denn so schnell vorbei sein? Zwischen Osterfrühstück, Eier färben und Essen gehen, widmete ich mich am Wochenende mal wieder voll und ganz den eigenen vier Wänden: Es wurde umgestellt, gewerkelt und gebohrt – und die freien Tage sind schneller vorbei als ich drei sagen kann. Mit der verschriebenen Portion „Ausruhen“ hatte das vielleicht nicht gerade viel zu tun, dafür mit ganz viel Glück im Bauch und ein paar weniger to-Dos auf der Schönen-Dinge-Liste. 

Das Wetter hat jedenfalls ganz hervorragend mitgespielt, uns hier in Berlin mit Sonnenstunden überschüttet und mich das erste Mal dazu bewegt, das Haus ohne dickste Winterjacke zu verlassen. Nächstes Ziel: Meine Wide Leg Pants à la Scalamari Jane am Strand auszuführen. Fehlt bloß noch der Strand und das Urlaubsziel. So lang wird einfach auf Nadelstreifen und Rippenstrick gesetzt. weiterlesen

OUTFIT //
Ein Sonntag im Wildleder-Minirock

– 09.03.2015 um 7.50 – box1 Mode Wir

IMG_5485Für gewöhnlich meide ich zu kurze Röcke und zwar aus dem einfachen Grund, dass ich beim Tragen selbiger entweder wenig grazil trample wie ein wildgewordener Holzfäller (das mache ich auch sonst, bloß fällt diese Angewohnheit in schlodderigen Jeanshosen nur selten unangenehm auf), oder aber ich übertreibe aus gegebenem Anlass den Versuch des damenhaften Umherschreitens und erinnere mich dabei selbst an eine fesche, in die Jahre gekommene Bordsteinschwalbe (was allerdings auch an den Druckknöpfen meines hier gewählten Modells liegen mag). Weil der Frühling aber schon jetzt so freundlich ist, ab und an vorbei zu schauen und ich keineswegs vorhabe, bei Sonnenschein auf (halb)nackte Beine zu verzichten, schaue ich dem Endgegner fortan etwas regelmäßiger ins Gesicht, was bleibt mir auch anderes übrig, Übung macht ja schließlich den Meister.

Es könnte mir ehrlich gesagt aber auch wirklich nicht leichter fallen als mit diesem wildledernen Modell von Topshop, das demnächst liebend gerne auch noch in einem Braunton bei mir einziehen dürfte – dem Revival der 70er Jahre zuliebe, mit dem wir euch bestimmt schon mordsmäßig auf den Senkel gehen. Falls jemand einen guten Friseur in petto hat, freue ich mich übrigens über Tipps – ich laufe nämlich gerade aus Versehen zweifarbig durchs Leben: weiterlesen

Outfit //
Mehr Mini

– 15.01.2015 um 10.55 – Janes Outfit Wir

sarah header

Hallöchen, Augenwurst, wie schön, dass du heute mit aufgewacht bist. Eigentlich wollte ich euch zum heutige Outfit-Post bloß erzählen, dass ich ein klitzekleines bisschen stolz auf mich bin, meinen allereinzigen Mini-Rock auszuführen – und schon schieben sich die dunklen Ringe in den Vordergrund. Ignorieren wir sie einfach gemeinsam – denn es ist fast elf und die Augen sind noch immer so klein, dass sie beim Lächeln gleich ganz verschwinden. Ich gewöhne mich also einfach heute daran – bringt ja nichts. Also flott zurück zum Mini:

Der ist übrigens ein ganz geschickter Obersale-Fund, jaha: Ganze 35 Euro hat mich das Wickelmodell von Isabel Marant noch gekostet – ein Gutschein aus dem Hause Net-a-Porter sorgte für den unschlagbaren Preis. Mein allererster Mini? Jawohl. Es ist mir selbst ein klein bisschen schleierhaft, warum ich in der Vergangenenheit eher zum kurzen Kleidchen oder zur Shorts griff, als zum deutlich vielseitigeren Mini. Aber eines steht fest: Daran wird nun gearbeitet. Denn immerhin steht 2015 ganz im Zeichen der 60er (und 70er natürlich) – und mit Pixie im Gepäck wird das auch in diesem Jahr noch weiter zelebriert. weiterlesen

OUTFIT // Durch den Winter mit
Baum + Pferdgarten

– 06.01.2015 um 9.23 – Janes Outfit Wir

teaser

Einen halbechten Wintermantel im usseligen Januar zur Schau zu tragen, ist wirklich absurd. 3/4 lange Ärmel? Das kann doch gar nicht warm halten. Haben wir es allerdings mit einem solch milden (wenn auch recht feuchten) Start ins neue Jahr wie diesem zu tun, dann kann man sich durchaus an die nicht-lang-nicht-kurz Variante des Mantels heranwagen – ohja, und das meine ich heute tatsächlich komplett ernst. Ganz nebenbei bemerkt: Handelt es sich dann auch noch um ein solch hübsches Modell wie die Deanne aus dem Hause Baum + Pferdgarten, ist meine selbstgebaute Realität samt Argumentationslinie perfekt: Geht gut, dieser halbechte Wintermantel.

Und so funktioniert’s auch ganz ohne Frostbeulen zu bekommen: Top drunter, langes Shirt als zweite Schicht und Rollkragen drüber: fertig ist die gute alte Zwiebel. Und steckt man die Hände in die üppigen Jackentaschen, gibt’s gleich gar keine Berührungspunkte mit der Kälte mehr. So. 
weiterlesen

Outfit //
Das „Einfach Immer“-Outfit von Stine Goya

– 17.11.2014 um 10.28 – Janes Outfit Wir

stinegoya

Sonntagsuniform, Dinneroutfit und Tagsüber-Dauerbrenner – ich mache es heute kurz und ohne um den heißen Brei herum zu reden: Stine Goya, du hast mit diesem Zweiteiler das perfekte „Einfach immer“ Outfit aus dem Hut gezaubert – wirklich wahr. Mal ziemlich adrett, mal ausschließlich gemütlich – aber immer angezogen: Louise und Daza sind mein persönliches Dreamteam und dürfen mich momentan einfach ständig begleiten, wenn die Ratlosigkeit mir angesichts der Outfitwahl mal wieder im Gesicht steht. 

Die Zweiteiler-Liebe bleibt also ganz offensichtlich ziemlich akut und Stine Goyas Herbst-Geschenk gehört seit rund drei Wochen zu den absoluten Rennern im Kleiderschrank: Dank Gummizug, verschobener Mitte und trotz Gurken-Silhouette. Jawohl! weiterlesen

Outfit //
Ein kurzes „Hallo“ zwischendurch

– 24.10.2014 um 8.17 – Janes Outfit Wir

sarah 3

Press Days in Berlin bedeuten kurz und knackig: Ganz viel laufen, ziemlich viel reden, eine geballte Ladung liebster Kollegen treffen, die neuen Kollektionen begutachten und tonnenweise Pressematerial herumschleppen. Auch wenn wir uns jedes Jahr aufs Neue vornehmen, uns dieses Mal keinen Stress zu machen, endet das Ganze wieder in hektischen Anfällen, kleinen Schweißausbrüchen und dem ständigen Blick auf die Uhr. Einmal irgendwo zu lange verquatscht, wackelt auch schon der komplette Tagesplan – und glaubt mir, das passiert bei uns oft.

Ein kleines „Hallöchen“ gibt’s von mir heute aber natürlich trotzdem, bevor ich mich wieder auf den Weg machen zur zweiten Runde German Press Days mache. Heute auf dem Plan: Silk Relations, Arne Eberle, Bold, Fake PR, Claudia Wünsch und noch ganz viele mehr.  weiterlesen

OUTFITS & SCHUH-SPEZIAL //
UNSERE Favoriten von VAGABOND TEIL 2

– 23.10.2014 um 9.00 – Outfit Wir

Bildschirmfoto 2014-10-22 um 16.56.55

Ich kann schon gar nicht mehr an einer Hand abzählen, wie oft man mir schon verbale Giftpfeile vor den Kopf spuckte, bloß weil ich den Sommer nicht ganz so gern habe wie den Herbst. Wobei ich zu meiner Verteidigung noch schnell anbringen sollte, dass sich dieses Urteil wirklich ausschließlich auf textile Gegebenheiten bezieht, mit dünnen Spaghettiträgerkleidern kann ich nämlich viel weniger anfangen als mit dicken Schlabberpullis und mit Boots mehr als mit Sandalen, schon allein aufgrund der wenig optimalen Form meiner Zehen.

Es ist mir rein Schuh-technisch betrachtet also ein inneres Blumenpflücken, endlich den Herbst begrüßen zu dürfen. Herren-Treter samt Söckchen sind jedenfalls mein persönlicher Regenstraßen-Traum, weshalb auch der zweite Teil unseres Vagabond-Spezials natürlich nicht ohne das perfekte Paar Budapester auskommt. Und dann wären da noch ein paar Boots, die optisch gefährlich nahe am berühmt berüchtigten Jensen-Boot vorbei schrabben, meiner Meinung nach aber sogar tatsächlich ein bisschen besser gelungen sind. weiterlesen

Outfits & Schuh-Spezial //
Unsere liebsten Herbst-Schuhe von Vagabond Teil 1

– 20.10.2014 um 15.56 – box3 Janes Outfit Schuhe Wir

vagabond

Wann immer ich ein Outfit im Kopf habe, sind’s meist die Schuhe, die mir einen Strich durch die Rechnung machen: Mist, genau die fehlen für den perfekten Look – ja, ich könnt‘ die Uhr nach diesem Satz stellen. Und dabei ist’s doch eigentlich so einfach: Ein Paar Sneaker, ein Paar Stiefeletten, ein Paar hohe Modelle und ein Paar adrette Treter – zack, fertig.

Dass das so easypeasy allerdings nicht funktioniert, muss ich euch an dieser Stelle nicht erzählen: Ihr kennt dieses Problem sicher mindestens so gut wie ich. Vagabond wollte es nun allerdings trotzdem mal genauer von uns wissen und hat uns Janes nach den Schuh-Essentials für den Herbst gefragt – und prompt die Antwort bekommen. Et voilà: Teil 1 unserer liebsten Herbst-Begleiter. weiterlesen

OUTFIT //
Hut gut, alles gut.

– 03.06.2014 um 9.14 – Janes Outfit Wir

Processed with VSCOcam with f2 preset

Der Spiegel kann’s wahrscheinlich am wenigsten mehr hören: Das Urteil „Laaangweilig“ ploppte am Wochenende nämlich eigentlich nur vor ihm aus mir heraus. Der Grund: die öde drei S-Kombi, die eigene Unzufriedenheit mit dem viel zu kleinen Kleiderschrank (ich seh‘ nichts mehr!) gepaart mit dem Vorhaben, euch phänomenal spannende Outfits zu kredenzen. 

Stattdessen: Modemüdigkeit, Inspirationslosigkeit, Turnschuh-Overdose, ein erster Anfall von Wide-Leg-Pants-Übersättigung (ich will euch ja schließlich nicht ständig dasselbe zeigen!) und Accessoire-Armut. Bis ein Kleidungsstück mich retten wollte: Der Saint Laurent Rive Gauche Vintage Fund vom letzten Jahr: Hut gut, alles gut. weiterlesen