Schlagwort-Archiv: Vegan

Fair Friday // Warum man Tiere nicht lieben
& gleichzeitig essen kann

17.03.2017 um 10.27 – box2 Nachhaltigkeit

Es ist mal wieder so weit, Krawall ist angesagt. Ich kann nichts dafür, es ist meine Umwelt, die mit ihren Anwandlungen derart meine empfindlichen Synapsen beansprucht, dass diese sich irgendwann in den Ausnahmezustand verabschieden.

Vorher unbedingt notwendiger Exkurs: Meine Herangehensweise an das Thema – also an alles im Spektrum zwischen „weniger Fleisch essen“ bis zu „ethisch motivierter Veganismus“ – unterliegt in der Außenwirkung vermutlich einigen Schwankungen. Ich kann verstehen, wenn man das so wahrnimmt. Aber es ist nun mal so, dass ich mich hier eines ziemlich brisanten Themas annehme und dabei zwei verschiedene Hüte auf nur einen Kopf bekommen muss. Auf der einen Seite ist da die überzeugte Aktivistin in mir, die am liebsten jeden Tag verschiedene Menschengruppen anschreien oder unter Tränen zusammenbrechen würde. Auf der anderen Seite habe ich aber auch eine sehr rationale Herangehensweise, die mich ständig mahnend erinnert, dass mit der moralischen Breitaxt Brücken höchstens zerschlagen, aber niemals gebaut werden konnten.

Aber heute, da ist Axttag. Und nun zum Auslöser meines in die Tasten gehauenen Ausbruchs:  weiterlesen

Fair Friday // Auf einen Kaffee mit Aktivistin, PETA UK Pressesprecherin & Bloggerin Sascha Camilli

10.03.2017 um 10.42 – Fair Fashion Nachhaltigkeit

Sascha Camilli ist eine dieser Superwomen, bei denen man gar nicht richtig weiß, welchen ihrer vielen interessanten Tätigkeitsbereiche man zuerst erwähnen soll. Vielleicht wäre es eine gute Einleitung, damit anzufangen, dass Sascha vier Sprachen spricht, Gründerin des erfolgreichen Blog-a-zines Vilda ist und dass sie die Europäische Pressestelle von PETA UK leitet.

Als internationale Modejournalistin und Aktivistin schaut Sascha nicht einfach weg, sondern hat ,neben einer Vollzeitstelle, einen Blog über vegane und faire Mode und Beauty ins Leben zu gerufen. Nach Heldinnen wie Leanne Mai-Ly Hilgart, Jenny Mustard und Hilal Sezgin wurde es nun unbedingt Zeit, euch Sascha endlich vorzustellen. weiterlesen

Fair Friday // Wie man ein Magazin gründet
& warum man dafür verrückt sein muss

Auch wenn ich euch nun gerne einen wahnsinnig romantischen Einstieg mit verträumten Anekdoten aus meiner Gründungsphase vor drei Jahren präsentieren würde; die Wirklichkeit hinter dem Unterfangen, ein eigenes Magazin zu gründen, war alles andere als glamourös. Kein lauer Sommerabend mit Freunden am See unter Lampions, keine wunderbar seichte Plauderei darüber, was der Welt noch fehlt und somit auch keine stimmige Geschichte, wie aus aus einer Unterhaltung wie jener das Projekt meines Lebens entstand.

Nein, die Sache hat ganz anders angefangen: Nämlich mit mir, halb durch den Wind, halb aufgekratzt, auf dem kalten Steinboden in der Küche meiner Wohnung sitzend. In meinem Schlafanzug noch dazu, mit einer dem Anlass angemessen hektisch aufgerissenen Packung Oreos in Händen. Nervöse Zuckerzufuhr im Ausnahmezustand. Die Entscheidung war gerade gefallen. Wir, also mein Freund und ich, gründen nun also ein nachhaltiges und veganes Printmagazin – mit dem Namen Vegan Good Life. In Zeiten, in denen der Printmarkt wimmernd am Boden liegt, während gleichzeitig die Kioske in Neuveröffentlichungen ertrinken, die zu 95 Prozent kein Mensch braucht, bei einem Anteil an Veganern in der deutschen Bevölkerung von weniger als 3 Prozent. Ich war völlig durch den Wind und sah mich schon in drei Monaten den Arbeitslosenantrag ausfüllen und meine gesamte Familie nach Geld fragen. Und weil das nicht genug war, beschlossen wir gleich noch, dass unsere erste Ausgabe in drei Monaten erscheinen sollte. Meine Vorkenntnisse: Null. Größe des Teams: 2. Motivation: Überzeugung und Herz. weiterlesen

REZEPT: Süßkartoffelkumpir mit Kichererbsen

15.11.2016 um 9.35 – allyoucaneat

suesskartoffel (1 von 2)

Winter is coming! Seit gut einer Woche huschen wir jetzt schon im Wintermantel durch die Gegend und frieren uns die kleinen Fingerchen ab. Es ist saukalt in Berlin und das Wetter da draußen fällt definitiv nicht mehr unter die Kategorie „Herbst“ oder „kuschelig“. Sobald die Temperaturen unter 15 Grad wandern, haben wir ja immer Bock auf Überbackenes. Gemüse, Nudeln, Brot – so ziemlich alles wandert ab jetzt in den Ofen, denn es gibt doch wirklich nichts Entzückenderes, als einen Teller voller dampfenden Glücks auf dem Sofa in den unterkühlten Körper zu schaufeln.

Das wohl bekannteste Soulfood ist die gute alte Ofenkartoffel. Gepimpt mit geschmolzenem Käse, Butter und diversen Toppings wird ein Kumpir daraus. Kumpir gibt es hier bei uns in Neukölln an so ziemlich jeder Ecke und die Kumpirbüdchen sind ein wahres Schlaraffenland: Die heißen Kartoffeln kommen frisch aus dem Ofen, werden aufgeschnitten, das Innere wird mit Butter und Käse vermatscht und dann kann sich der hungrige Gast die Toppings frei wählen. Da es nicht überall diese tollen Läden gibt und man manchmal auch einfach echt nicht raus will, haben wir jetzt einfach mal ein Kumpir Rezept für euch. Nur eben noch ein bisschen abgeflippter: Süßkartoffelkumpir. Ja, das tollste Gericht geht nämlich auch mit Süßkartoffeln und schmeckt uns persönlich so noch viel besser. weiterlesen

Fair Friday // Labelfinder:
Nachhaltige Schuhe

This is Jane Wayne - Fair Friday - nachhaltige Schuhbrands

Ich komme jetzt mal ganz schnell zum Punkt: Nachhaltige Schuhe sind nicht immer schön, selten günstig und der Kauf leider meist frustrierend. Klar, faire Herstellung und umweltfreundliche Materialien haben einen völlig gerechtfertigten Preis, das heißt aber noch lange nicht, dass ich wie durch ein Wunder einfach so auch das nötige Budget aufbringen kann. Wenn man nun aber dann doch die richtige Entscheidung pro-fair treffen möchte, heißt es: Schnelle Kaufentscheidung und außergewöhnliche Modellfarben in koralle-türkis-blau-glitzer gehören der Vergangenheit an.

Byebye Saisonschuhe, hello Lebensentscheidung. Manchmal überlege ich tagelang, ob ich einen Schuh jetzt kaufen soll oder nicht, um dann sehr häufig im zweiten Schritt festzustellen, dass es das Modell nur noch in Größe 36 und 43 gibt. Puh, geht es noch anstrengender? Nun die gute Nachricht ist, dass sich, wie in allen nachhaltigen Bereichen, eine ganze Menge tut und sich das Angebot fast monatlich vergrößert. So gibt es mittlerweile Brands und Modelle, die überhaupt nicht von ihren modischen Kollegen im Mainstream zu unterscheiden sind. Zeit also, im Ökowirrwarr nach den Rosinen Ausschau zu halten und sie fein säuberlich aufzulisten.  weiterlesen

Fair Friday // Warschau vegan –
Julia Janes Top 5 Adressen

19.08.2016 um 9.37 – Nachhaltigkeit Travel

KW33_Warschau vegan

Je unscheinbarer oder unpopulärer die Stadt, desto mehr scheinen meine Erwartungen übertroffen zu werden. Nach meinem überraschend veganfreundlichen Kurztrip nach Ghent im vergangenen Frühjahr war mein (Er-)Forschungsdrang für Städte geweckt, dich ich bislang gar nicht so präsent auf meinem Plan hatt. Nun ist Warschau natürlich keine unbekannte Stadt, aber dennoch eine, die aus einem für mich unerfindlichen Grund nicht ganz oben auf der Prioritätenliste für Städtetrips steht.

Dabei ist es dort so schön, dass ich das erste Mal seit einer Ewigkeit nach 7 Tagen Urlaub total traurig war, wieder nach Hause fahren zu müssen. Das könnte natürlich an meiner Begleitung liegen oder aber auch daran, dass ich zum ersten Mal im Urlaub die Finger von Laptop, Job und Handy lassen konnte. Vielleicht lag es aber auch am unheimlich spannenden Architektur-Mix Warschaus, an den so freundlichen Menschen und an dieser bodenständigen, ansteckenden Mentalität. Es war nicht mein erster Besuch in Polen, dafür aber mein schönster und definitiv nicht mein Letzter.  weiterlesen

Fair Friday // Labelfinder vegane Taschen

05.08.2016 um 9.32 – Fair Fashion Nachhaltigkeit

This is Jane Wayne - Julia Jane - Vegan Taschen Labelfinder

Als ich mich vor ein paar Jahren dazu entschloss, tierische Produkte nicht nur aus meinem Kühlschrank, sondern auch aus meinem Kleiderschrank zu verbannen, hatte ich mich im Kopf schon von vorzeigbaren Accessoires verabschiedet. Darunter auch: Taschen. Alles, was nicht Leder ist, wird bestimmt nach günstiger Plastikalternative aussehen und die Farbauswahl beschränkt sich wahrscheinlich auf Oivgrün oder Sandfarben. So ungefähr habe ich mir meine trostlose Modezukunft vorgestellt.

Zwar waren meine Befürchtungen auch damals schon völlig unbegründet, aber in den letzten zwei Jahren sind noch mal so dermaßen viele Taschenlabels auf den nachhaltigen Markt geschwemmt, dass man mittlerweile sogar von Entscheidungsproblemen sprechen könnte. Und damit nicht nur ich mich schweren Herzens zwischen Bucket Bag und Clutch entscheiden muss, habe ich eine Übersicht für vegane Taschen erstellt. Zusammengetragen habe ich für euch alle Labels, die folgende Kriterien erfüllen: Sie kreieren wunderbare Taschen, die aus möglichst nachhaltigen und 100% veganen Materialien fair hergestellt werden und in Deutschland und Europa erhältlich sind. weiterlesen

Fair Friday Kolumne //
Warum vegan nicht gleich extrem bedeutet

vegan

Ich sag’s euch, ich empfinde es zuweilen als verflixt schwierig mit der Menschheit – und das hier wird kein Wohlfühlartikel. Meine Augen tun manchmal richtig weh vom im-Kreis-Rollen. Es ist vor allem dieses innerliche Augenrollen, das total anstrengend, oftmals aber auch unvermeidlich ist. Wer möchte schon ungefragt auf einer Geburtstagsparty von Moral und Ethik anfangen – höchstens jemand, der nicht mehr eingeladen werden möchte. Das gilt aber natürlich nur, wenn die eigene Meinung nicht deckungsgleich mit der aller anderen ist. Denn seine (zur Zeit noch) konsenstaugliche Meinung zu ethischen Themen selbstbewusst heraus zu posaunen, das scheint irgendwie sozial anerkannt.

Hier ist mein Problem: Ganz vorne mit dabei bin ich, wenn es darum geht, „diese Veganer“ auf ihrem Siegeszug in Richtung Mainstream immer mal wieder auf den Boden der Tatsachen zurückzuholen. Ich möchte vieles, was da so passiert, nicht hören und sehen, diese zeitweilige Überheblichkeit und Selbstdarstellung. Zum Fremdschämen und – zum wiederholten Male – Augenleiern. Was ich aber mindestens genauso wenig in meinem Alltag haben möchte, sind fadenscheinigen Ausreden von Menschen, die so bequem und selbstgerecht durchs Leben stiefeln, dass es mir angesichts ihres völlig unangebrachten Selbstbewusstseins regelmäßig die Sprache verschlägt. Ihr möchtet Wurst aufs Brot essen, Milch in eure Honey-Loops gießen und zu Omas 80. ein Spanferkel am Spieß drehen?  weiterlesen

Fair Friday // Julia Janes Happy Heart im Juni

10.06.2016 um 9.51 – Fair Fashion Nachhaltigkeit

This is Jane Wayne - Fair Friday - Happy Heart

Diesen Monat habe ich vor allem eines (wieder)entdeckt: Meine Liebe zu Rucksäcken. Das letzte Mal habe ich nämlich in der achten Klasse meine sieben Sachen in eine Rückentasche gestopft – und danach war in meinem Leben nur noch Platz für Handtaschen. Meine Schwester hat sich vor einigen Wochen allerdings obigen Rucksack zugelegt und lag mir nonstop über die Vorzüge von gleichmäßig verteiltem Tragegewicht in den Ohren.

Dass das besagte Stück dann auch noch unfassbar toll aussah, viel Platz bot und die Hände seither so wunderbar frei rumbaumeln können, ließ schließlich auch mich irgendwann schwach werden. Für mich ist es jedenfalls kein Wunder mehr, dass gerade dieses Modell von Matt&Nat zu den Bestsellern des Brands gehört. Da könnte man sich ja glatt noch einen in hellblau zulegen. Oder schwarz. Oder rot. Meine übrigen Herzensbrecher im Juni? Meine Lieblingsbeschuhung für den Sommer, mein Wahl-Bikini einer vergangen Swimwear-Wishlist und ein Badesalz, das sich auch wunderbar als Peeling umfunktionieren lässt.  weiterlesen

Fair Friday // Berlin Vegan
– meine Top 5 Adressen

03.06.2016 um 10.07 – Berlin Travel

This is Jane Wayne - Julia Jane - Berlin VeganAls ich Ende letzten Jahres raus aus der Stadt in ein beschauliches Vorstädtchen gezogen bin, durfte ich gleich mal einen Blick in die knallharte Realität von nicht vorhandener Infrastruktur werfen. Zwar führte der Mangel an pflanzlichen Optionen in den umliegenden Restaurants und Bars dazu, dass meine Geldbeutel nun stets voller ist als vorher und ich gemeinsame Kochabende wieder mehr zu schätzen gelernt habe, aber toll ist sie nicht, diese Abwesenheit von Alternativen. Was manche Discounter hierzulande außerdem als „Tofu“ verkaufen ist nicht zu fassen.

Und so genieße ich es manchmal, mich von Zeit zu Zeit in First-World-Problems zu suhlen, während ich die Stadt und ihr ständig wachsendes Angebot von veganen Ausgeh-Möglichkeiten dann schwers vermisse. Kein Wunder, dass mein Kurztrip in die Hauptstadt vergangenes Wochenende, an dem ich drei Tage eigentlich ständig gegessen habe, da fett im Kalender notiert wurde. Es war alles dabei: gesund, weniger gesund und #fettundbetrunken. Ganz aktuell nochmal getestet und für unbedingt empfehlenswert empfunden, kommen hier meine Top 5 Adressen für veganes Essen in Berlin:  weiterlesen

Fair Friday Wishlist //
Vegane Lederjacken

27.05.2016 um 9.13 – Fair Fashion Nachhaltigkeit

This is Jane Wayne - Julia Jane - Wishlist

Es gibt Kleidungsstücke, die sind verflixt schwierig mit einer nachhaltigen Variante zu ersetzen – und die Lieblingslederjacke gehört wohl dazu. Meine ist selbstverständlich nicht aus Leder, kann aber sonst leider in Sachen Nachhaltigkeit nirgends punkten. Zwar habe ich sie Second-Hand erstanden, aber das ändert an ihren ursprünglichen Produktionshintergründen herzlich wenig.

Und ob da irgendwas mit tierischem Kleber zusammenhält, ich kann es euch und mir ehrlicherweise nicht beantworten. Das ein oder andere Mal ist mir eine faire und umweltbewusste Alternative zwar über den Weg gelaufen, angelacht hat sie mich aber nicht gerade. Zum Glück tut sich da gerade viel. Zeit also, meine Funde flott mit euch zu teilen.  weiterlesen

Fair Friday // Kolumne:
Warum nerven Veganer?

18.03.2016 um 8.51 – box3 Fair Fashion

This is Jane Wayne - Julia Jane - Warum nerven Veganer?

Klar, Menschen, die aus ethischen Überlegungen entscheiden, keine Produkte tierischer Herkunft mehr zu konsumieren, haben bei mir einen Stein im Brett – immerhin habe ich ja nicht grundlos dieselbe Entscheidung getroffen.

Doch dann gibt es diese Momente, in denen Veganer einfach nur nerven – und ich frage mich, woran das liegt:  weiterlesen

Fair Friday //
Meine 3 liebsten Kosmetikbrands

22.01.2016 um 10.01 – Beauty Nachhaltigkeit

This is Jane Wayne - Julia Jane - Fair Friday - Meine liebsten Kosmetikbrands

Mit Kosmetik ist es wie mit Freundschaften, die Guten bleiben für immer, die weniger Guten werden kurz nach Ablaufdatum aussortiert. Damit es spannend und frisch bleibt, darf Abwechslung natürlich nicht fehlen. Deshalb habe ich im Laufe der Zeit drei Kosmetikbrands besonders lieb gewonnen, von denen ich mal den einen und mal den anderen mehr bevorzuge.

Den kompletten Bereich der nicht-dekorativen Kosmetik decke ich mit diesen drei europäischen Firmen ab: vegan, nachhaltig, ohne Chemie und problemlos in Deutschland erhältlich.  weiterlesen

Fair Friday: COOKING //
Veganes Weihnachtsdinner

18.12.2015 um 9.10 – Cooking

This is Jane Wayne - Julia Jane - Veganes Weihnachtsdinner - Rezepte

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, den 24. Abend im letzten Monat des Jahres zu verbringen. Mit Baum, ohne Baum, mit Liebe, ohne Liebe, lachend oder weinend. So oder so, das Weihnachtsdinner steht meistens im Mittelpunkt und ist der kleinste gemeinsame Nenner, der auch die schwierigsten Familienverhältnisse vereint und versöhnlich an den Tisch bringt.

Ich koche und plane das Abendessen an Heiligabend total gerne, achte aber darauf, dass ich nicht 100 Stunden in der Küche stehe und die halbe Feierlichkeit verpasse. Das perfekte Menü hat möglichst unkomplizierte und lokale Zutaten mit denen man etwas leichtes und kreatives auftischen kann. Dieses Jahr gibt es für meine Familie pinkfarbene Suppe mit Wasabischaum, Seitan in Paranuss-Kruste mit Möhren und Kokoskartoffeln und außerdem noch Frozen Joghurt mit Crumble (oder eher andersrum). Und so geht’s:

weiterlesen

Fair Friday Wishlist // Von veganer Seide,
Minigewächshäusern & alles am besten Jetzt

Fair Fashion

Et voilà: Hier ist er, mein allererster Beitrag bei This is Jane Wayne und gleich dazu noch die Premiere einer neuen Kategorie aka der kleinen Schwester der klassischen Wishlist: Die Fair Friday Wishlist. Hier werde ich euch über all die nachhaltigen Schönheiten auf dem Laufenden halten, die einen Platz auf meinem Wunschzettel gefunden haben. Denn es ist ja so: Nur weil man sein Leben grüner und bewusster gestaltet, bedeutet das noch lange nicht, dass man sich keine wunderbaren und glücklichmachenden Dinge mehr wünscht. Alles, was ich hier vorstelle, ist vegan und in 98% der Fälle möglichst umweltfreundlich und sozial verträglich produziert.

Jedenfalls ist heute Freitag. Und es ist warm. So einen milden November hatten wir noch nie – zumindest nicht seit Beginn der Wetteraufzeichnung. Auch wenn das Ganze nichts Gutes über unser erhebliches Erderwärmungsproblemchen aussagt, bedeuten Thermometeranzeigen über 10 Grad immerhin, dass Zwiebellook, elektrisierte Haare und Bommelmütze noch ein bisschen auf ihren Auftritt warten dürfen. Den aktuellen Celsiusverwirrungen von Mutter Erde zum Trotz begegne ich dem „Winteranfang“ am liebsten in unaufgeregten Farben, einem Traum von Mantel, festem Schuhwerk, Motivation in Herznähe und zwei hübschen grünen Details für die eigenen vier Wände. weiterlesen