Schlagwort-Archiv: William Fan

Dein ist mein ganzes Herz //
William Fan macht fun und ist supersonic.

07.07.2017 um 15.17 – Mode

Ich bin noch ganz berauscht von diesem Spektakel im Kronprinzenpalais. Von Ludwig van Beethoven, dessen a-Moll Werk „Für Elise“ sämtlichen Beiwohnenden der William Fan Schau bereits zum Auftakt Gänsehaut bescherte, während eine einschüchternd schöne Grazie im smaragdgrünen Anzug wie eine Bosslady durch die Reihen schritt, als käme sie geradewegs aus ihrem eigentlichen Alltag zu uns herüber gerannt, dem Titelsong der Simpsons, Michael Jackson, Loveparade-Reminiszenzen und, das muss man sich mal vorstellen, Hein Rudolf Kunzes Hit „Dein ist mein ganzes Herz“, zu dessen Refrain eine ganze Modelschar als Kirschen der Cooles getarnt zum Finale auflief. Eine Liebesparade, getragen von den „Members of Mayday,“ ja das ist passend! Eine Ode an die Mode war das große Ganze, was einer der talentiersten Designer des Landes da am gestrigen Nachmittag über den steinernden Laufsteg im piekfeinen Palastgarten geschickt hat. Eine Ansage außerdem: Schaut her! Das ist Berlin! Überseht uns nicht! Ein Kontrastprogramm, nicht allzu sehr wegen der Optik, sondern weil sich endlich wieder jemand getraut, weiter zu denken und zwar auf die Gefahr hin, zu empören. weiterlesen

Fashion Week Berlin //
Mit William Fan nach China Town

20.01.2017 um 19.28 – Mode

william fan

William Fan hatte es schwer mit mir und angesichts seiner aktuell präsentierten Herbst/Winter 2017 Kollektion, kann ich mir nur gegen die eigene Stirn tippen, denn ich weiß nicht mal mehr, warum. Irgendetwas in mir drin schüttelte mit dem Kopf. Vielleicht war mir anfangs alles zu düster, vielleicht war ich eh schon so übersättigt und schaute völlig ignorant erst gar nicht hin. Vielleicht wollte ich auf den längst abgefahrenen Zug aber auch gar nicht mehr aufspringen, weil ich piesepampelig und völlig allein zurückgelassen wurde, während ganz Berlin eine #FANgirl Bewegung lostrat. Jedenfalls klatschte ich mir nach der verpassten Show im vergangenen Sommer feste ins Gesicht, widmete mich diesem Herrn, der auf einmal da war und allen voran von Vogue Deutschland Chefredekteurin Christiane Arp so sehr in den Himmel gelobt wurde, sah genauer hin und verstand.

William, deine Kollektionen sind nicht bloß überdurchschnittlich schön, sie sind charmant, geschickt, smart, anders, angezogen, raffiniert, tragbar zugleich, das bezaubernde Gegenteil von langweilig – und das Allerbeste: Sie sind für starke Frauen gemacht – und für Männer zugleich. Unisex lautet an vielen Stellen das Zauberwort und ich hätte mir nach Marina Hörmanseders Präsentation keinen schöneren Kontrast vorstellen können, der mich endlich wieder abholt und ein Frauenbild bewirbt, für das ich stehen möchte. Danke, danke, danke. Aber seht selbst: weiterlesen

3 Fashion Week Highlights // William Fan,
Perret Schaad & Dorothee Schumacher

04.07.2016 um 13.41 – Mode

highlights fashion week berlin ss 17 thisisjanewayne

Jetzt sind wir fast durch mit der Berichterstattung zur Fashion Week Berlin, dabei kommen wir vor lauter unerwarteter Highlights kaum mehr mit. Wer noch immer daran festhält, in unsere Hauptstadt gäbe es nichts zu holen und kaum etwas zum Verlieben, der ist spätestens seit dieser Saison ganz schön schief gewickelt. Berlin muss und will nicht Paris sein, das ist inzwischen hoffentlich auch dem letzten Schwarzmaler klar. Verstecken sollten sich unsere Designer aber auch nicht, das Gegenteil ist der Fall. Wir wünschen uns mehr Stolz, mehr Attitüde und Hoffnung. Und mehr Lob vonseiten der Presse. Denn wer diesmal genau hingeschaut hat, kommt im kommenden Sommer wohl nicht umher, in eine Handvoll Lieblingsstücke aus dem Berliner Modekosmos zu investieren. Es muss nicht immer Acne Studios sein, oder Theory oder J.Crew – wie wäre es stattdessen zum Beispiel mit William Fan, Perret Shaad oder Dorothee Schumacher? Na bitte: weiterlesen

Berlin ist eine Maus und kein Elefant – aber immerhin eine sehr schöne:

23.01.2016 um 0.30 – Mode

berlin fashion week highlights aw 16Kurz und knapp: Berlins Fashion Week ist lebendiger denn je und wenn ich noch ein Wort zum Tod derselbigen höre oder lese, dann verliere ich den Glauben an Presse und Modemeute, seit Jahren ist es nämlich ohnehin die gleiche, olle Leier. Wird schon und wo ist der Glamour? Die Spreu trennt sich jedenfalls allmählich vom Weizen und auch das komplett verlorene Hopfen und Malz zieht langsam von dannen, um Platz zu schaffen für Qualität statt Quantität. Ich plädiere demzufolge für ein bisschen mehr Genuss und Freude am Status Quo, durch die ständige Repetition sämtlicher Makel, um die wir längst wissen, wird die Maus nunmal auch nicht mehr zum Elefanten. Besser wäre es, man würde das Mäuschen endlich lieben wie es ist.

Und zwar für das hier: weiterlesen