Schlagwort-Archiv: Wish List

Wish List //
Kurzurlaub im Kopf

13.04.2017 um 10.48 – Shopping

Ein Cocktail in der rechten Hand, der linke Arm hinter dem Kopf, das rechte Bein aufgelehnt auf dem anderen und der Blick schwenkt gen Pool: Ich könnte mir ganz akut nichts schöneres vorstellen, als genau in dieser Sekunde irgendwo in der Sonne zu liegen und rein gar nichts zu tun. Ich würde einen roten Badeanzug von Lisa Maria Fernandez ausführen und übergroße Ohrringe am Strand tragen, mir meinen Strohhut tief ins Gesicht setzen und meiner Haut endlich die nötige Portion zarte Bräune gönnen. Mon Dieu, das würde mir richtig gut reingehen!

Ein klein bisschen wird man wohl noch träumen dürfen, non? Die Realität sieht nämlich ganz anders aus: Gerade sitze ich nämlich fröstelnd am heimischen Küchentisch, bevor es in wenigen Minuten durch den Regen zum Zahnarzt geht. Da kommt so eine Spritze virtuelles Vitamin D mit M Missoni im Gepäck gerade recht. weiterlesen

Shopping // Sweater Weather!

20.03.2017 um 13.15 – Mode Shopping

Mein Lieblingstag des Jahres ist genau jener, an dem man zum allerersten Mal das Haus ohne Jacke verlassen kann ohne zu frösteln. Dazu noch Pizza und Pasta an Biertischen, eine große Spezi und ich bin im Himmel. Nachdem ich jetzt jahrelang annahm, ich müsse Stück für Stück erwachsener oder gar seriöser werden, habe ich mich eine ganze Weile eher zu vermeintlich edeln Strickpullovern verzehrt – aber damit ist gerade irgendwie Schluss. Viel eher sehe ich mich demnächst in übergroßen Sweatshirts an noch größeren Eiskugeln schlecken, während sich immer mal wieder eine schüchterne Wolke vor die Sonne schiebt, um kurz darauf wieder zu verschwinden und die wohlige Wärme zu etwas Besonderem zu machen, über das man sich immer wieder aufs neue freuen darf. So und nicht anders. Und: Winona forever. Spätestens seit „Stranger Things“:
weiterlesen

Wish List //
Wenn jetzt Urlaub wär.

07.03.2017 um 9.30 – Mode Shopping

Ich habe mir für dieses Jahr erstmals seit dem Verlassen meines Elternhauses eine ganz schön mächtige Ferienportion verordnet, mindestens zwei Wochen lang werde ich im Sommer planschen, wandern, Karten spielen und Schach, nichtstun oder vielleicht auch einfach aufs offene Meer starren. Wo, das weiß ich noch nicht, aber ich werde es tun, ganz einfach darum. Und weil ich keine Lust mehr habe, ständig irgendeiner verpassten Reise hinterher zu jammern. Selbst Schuld. Da hilft also nichts, außer: Prioritäten setzen, ab sofort und besser heute als morgen. Oder auch schon gestern.

Da habe ich mir endlich einen Flug gen Mallorca gebucht, wo ein lieber Freund seinen runden Geburtstag zum Besten geben wird, in kleiner feiner Runde. Wenn doch jetzt schon Juni wär. Und Urlaub. Und Sommer. Ich würde zwar eigentlich rein gar nichts tragen, höchstens einen Badeanzug samt Strohhut vielleicht, aber wenn es denn unbedingt sein müsste, könnte ich mich an Abenden voller frischer Brisen durchaus auch zu dieser rosafarbenen Jeans dort oben durchringen. Und schaut euch nur die Tasche an! Man mag ja kaum glauben, dass sie von Mango stammt. Eine potenzielle Sommersandalen wäre mit Joseph quasi auch schon gefunden und ohne „Bonjour Simone“ verlasse ich das Land ohnehin nicht mehr: weiterlesen

Essentials //
Hola Kurzurlaub!

15.02.2017 um 10.39 – Mode Shopping

Eines kalten Morgens, als ich einen müden Blick der Hoffnung nach draußen warf und erneut mit nichts als nebelverschleierten Betonwänden beglückt wurde, war ich fest entschlossen, diesem deprimierenden Winter schon sehr bald zu entkommen. Wenn auch nur für einen kurzen Augenblick. Weil mein Vorsätze-Konto in den kommenden Tagen aber wie gewohnt weiter in die Miesen schlitterte, buchte ich natürlich keinen Kurzurlaub für Mitte Februar, sondern eine Bahnfahrt nach Frankfurt. Der Arbeit wegen. Ich wurde traurig. Und müder als ohnehin schon. Ein zwei, drei aufmunternde Telefonate später sah ich plötzlich wieder Licht am Ende des Tunnels der Tristesse, denn auch wenn der Spätwinter mich mal am Allerwertesten kann, wird der frühe Sommer umso wilder: Ein Geburtstag auf Mallorca, einer in der Heimat, Polterabende, Hochzeiten! Kein Grund zur Beschwerde also, ich muss mich bloß noch etwas gedulden. Praktisch ist das Warten obendrein, so bleibt mir nämlich ausreichend Zeit, in Tagträumen zu versinken und mir schon jetzt die ein oder andere fiktive Wunschliste zusammenzustellen. Ich sehe mich also quasi schon wie dort oben in einer kleinen Finca sitzen, mit ein paar der besten Menschen der Welt, samt Zebra an den Füßen: weiterlesen

Shopping //
Auf diese Schuhe sparen wir jetzt

07.02.2017 um 12.01 – box3 Schuhe Shopping

fruehlings schuhe shopping top 10

Trotz diverser radikaler Ausmist-Aktionen und obwohl ich drei viertel meines Kleiderschranks durch wunderbare Flohmarkttage längst weg rationalisieren konnte, ersaufe ich gefühlt noch immer im Überfluss. Statt fünzehn fescher Pullover würde ich lieber fünf richtig heiß geliebte besitzen und auch meine Schuhsammlung geht mir auf den Senkel, weil ich im Angesicht dieses Teils meiner Garderobe seit Jahren unter akuter Trennungsangst leide. Mein Plan für den Frühjahrsputz beinhaltet schlussendlich also auch ein rigoroses Verkaufen all jener Schätze, die an anderen Füßen durchaus besser aufgehoben wären als an meinen eigenen. Von den eventuell zukünftig gesammelten Extra-Kröten werde ich einen kleinen Teil auf das allseits bekannte Fuck-Off-Konto verfrachten, der Rest soll reinvestiert werden. Und zwar in das eine Schuh-Paar meiner kühnsten Träume und sei der Gedanke noch so behämmert. Im Laufe der Jahre kann ich nämlich ganz bestimmt sagen: Jede verrückte Belohnung hat bisher Früchte getragen und wurde und wird ausgeführt bis zum Santk Nimmerleinstag. Allerdings, und das sollte ebenfalls gesagt werden, überschreiten ein paar der angeschmachteten Modelle dort oben sogar meine recht dehnbare Schmerzgrenze. Ein bisschen Träumen darf ja aber wohl noch erlaubt sein.

Ein weiterer Gedanke: Der cognacfarbene Lederschuh von Maison Margiela samt Seidentuch schreit ja geradezu nach einem DIY-Versuch. Vielleicht bleibt mein Portemonnaie am Ende also doch noch verschont. Wobei der gerüschte Sneaker von Ganni schon eine ganze Weile auf meiner Wunschliste steht: weiterlesen

Wish List //
Frühlingsboten im Februar

06.02.2017 um 12.07 – Mode Shopping

february wish listMensch Meyer, ich versuche jetzt überhaupt nichts über das Wetter zu sagen, das Gemeckere, auch mein eigenes, geht mir selbst schon gehörig auf die Nerven. Stattdessen übe ich mich in Vorfreude und stelle virtuell die ein oder andere Frühlings-Wunschliste zusammen, um dann, wenn es so weit ist, nicht Gefahr zu laufen, vor lauter Euphorie Geld an den falschen Stellen zu verprassen. An ein wenig Verschwendung komme ich allerdings auch diesmal nicht umher, ich meine, schaut sie euch an, diese Drop Ohrringe von J.W. Anderson. Wie kleine Bonbons könnten sie am Ohrläppchen hin und her baumeln und jedes noch so triste Outfit aufmöbeln. Aber das steht noch in den Sternen – der Preis, urghs. Das Fritten-Shirt hingegen ist so gut wie geritzt, genau wie der Ringel Sweater, der mein persönliches Farb-Traumpaar endlich groß raus bringt. Und so weiter und so fort. Achja, und: Popcorn. Oder doch „You are the Universe?“: weiterlesen

Wish List // First Glimpse of Spring

02.02.2017 um 10.30 – Shopping

wishlist

Der Januar ist modetechnisch gesehen, ein ganz laues Lüftchen: Zwischen Sale-Ware, die man meistens gar nicht braucht und neu eingetrudelten Kreationen, die man wetterbedingt noch gar nicht ausführen kann, macht sich Müdigkeit breit. Und so tendieren auch wir Anfang des Jahres vor allem meist zu immer gleichen Kombinationen, die in erster Linie vor Kälte schützen, statt wie ein Feuerwerk daher zu kommen. Während der Mantel bereits Augenroller hervorruft, das Schuhwerk dank Salz und Eis auch nicht mehr wie aus dem Ei gepellt dreinblickt und Mützen auch noch jede Bemühungen einer Frisur dem Erdboden gleich machen, bleibt nur eines zu hoffen: Komm schnell her, du zarter Frühling, denn wir wollen endlich wieder leicht bepackt vor die Tür treten, Knöchel zeigen und wirklich nur dann auf Layering setzen, wenn uns aus freien Stücken der Sinn danach steht.

Realistisch betrachtet, müssen wir uns wohl noch rund 3 Monate gedulden, bis es soweit ist. Nun, zumindest dann, wenn wir der kalten Deutschlandbrise nicht den Rücken kehren. Träumen darf man aber wohl trotzdem: Zum Beispiel von längst ausverkauften Sonne, Mond & Strerne-Taschen (Gott sei dank!), von Pfirsichen auf der Brust und geblümten Slippern in zartem Rosé. weiterlesen

Trumpet Sleeves //
Warum „unpraktisch“ manchmal gut fürs Gemüt ist

24.01.2017 um 15.30 – Allgemein Mode Shopping

trumpet sleeves pullover shopping

Beim Anblick von Trompetenärmel kamen mir als kleines Mädchen vor allem Prinzessinnen in den Sinn. Solche, die ganz sachte die Hand heben, um einen weißen Schimmel zu streicheln und bei allem, was sie tun, feenhaft zerbrechlich wirken. So wollte ich überhaupt nicht sein und auch die Geschichte der Queen Victoria konnte mich nicht recht davon überzeugen, einer derart unpraktischen Mode Wohlwollen entgegen zu bringen. Irgendwann aber flatterten alte Bilder aus den 70er Jahren in mein Notizbuch und zum ersten Mal wollte ich selbst immerzu mit dem Arm wedeln. 2013 besiegelte schließlich Dries van Noten meine zunehmende Liebe zu Trompeten-, Glocken- und Ballonärmeln. Es sollte trotzdem noch dauern, bis sich besagte Silhouette tatsächlich in den Alltag einschleichen konnte. So richtig passierte das wohl erst im vergangenen Jahr und nun sind sie überall: Pullover, die erst einmal ein wenig untragbar scheinen (wie dort oben bei Linda Tol). Dabei ist es ganz anders. Es bedarf bloß ein wenig Phantasie und Hingabe, um zu begreifen, weshalb diese schlackernden Ärmel sogar sehr hilfreich sein können. Zumindest fürs Gemüt.

Rechnungen schreiben, Verträge unterzeichnen, das Bücherregal sortieren, Haare bürsten, telefonieren, wild gestikulierend streiten, in die Hände klatschen – nichts geschieht mehr einfach so, sondern mit viel mehr Hinhabe, wenn man so will. Ihr wisst, was ich meine. Deshalb plädiere ich also ab sofort für gelegentliches Durch-Den-Alltag-Trompeten. Es ist ja nicht so, als ließe sich das ganze bei der Pizza danach nicht einfach hochkrempeln: weiterlesen

Wish List //
Schenk’s Dir selbst.

22.12.2016 um 7.00 – Mode Shopping

nike wunschliste weihnachtenIch habe mir in diesem Jahr von niemandem etwas gewünscht, aus sehr unterschiedlichen Gründen. Was ich mir aber dennoch nicht nehmen lassen werde, ist mein ganz persönliches Christkind. Einen Wunsch habe ich dank dieser Fudelei also doch noch frei und das Gute ist: Er darf richtig bescheuert sein. So bescheuert wie eine Buchtasche etwa, wie ein Milkshake-farbener Glitzerpullover, wie Samtslipper mit zu großen Schleifen oder wie ein Kleid, das eigentlich ausschließlich einer Blair gebührt.

Hirn aus und los? Ganz so schlimm steht es dann doch noch nicht um mich. Um meine Entscheidungsfreudigkeit hingegen schon. Ich würde ja fast auf den Pulli tippen. Und das Buch mit Henkel. Aber pssst: weiterlesen

TAGS:

Shopping //
Warm Winter Basics.

17.11.2016 um 15.38 – Mode Shopping

warm winter basics

Also wirklich, manchmal bin ich morgens ratlos und unmotiviert, ganz einfach wegen der Kälte. Da macht das Aus-der-Dusche-Steigen keinen Spaß und der ganze Rest erst recht nicht und nicht selten wünsche ich mir einen minimalistischen Kleiderschrank herbei, der weniger Firlefanz, aber viel mehr Basics zu bieten hat, einer, mit dem man nur schwer daneben liegen kann. Statt mir aber eine Handvoll Schätze anzuschaffen, schaffe ich es bei fast jedem Versuch des cleveren Kaufens, komplett am Ziel vorbei zu schießen und weil das nicht nur unifiziert, sondern auch sau dämlich ist, musste ich mir heute Morgen selbst einen kleinen Reimender zusammen basteln, der euch unter Umständen aber auch nützlich sein könnte: weiterlesen

TAGS:

INTERIOR //
Pink & Cosy Winter.

16.11.2016 um 18.05 – box2 Wohnen

pink cosy winter interior

Ich habe nichts rosafarbenes in der Wohnung, mit Ausnahme eines Salzstreuers vielleicht und gut, womöglich liegt irgendwo auch noch ein kleines Tablett aus pastelligeren Zeiten in der Küche herum, aber ansonsten orientiere ich mich wirklich strikt an Mondrian und klaren Grundfarben, warum weiß ich nicht. Eine gute Frage, die ich mir immer wieder stelle, jüngst sogar im Angesicht der Sofaentscheidung, vornehmlich aber, wenn ich mal wieder bei einem meiner tendenziell skandinavisch eingerichteten Freunde zu Besuch war, wo ich mich zwischen Altrosa, Mausgrau und Taubengrau sauwohl fühlen durfte. Wieder daheim angekommen sitze ich dann zwischen Gelb, Rot und Blau und sehne mich nach der gerade noch gesichteten Leichtigkeit fürs Auge, zumindest temporär. Weil ich dennoch nicht vorhabe, Tabula Rasa mit meinem Interieur zu machen, werde ich mir demnächst wohl einen rosa Bademantel als Trostpflaster gönnen und mich ansonsten für andere freuen. Für euch zum Beispiel. Schickt mir bitte Fotos, solltet ihr schon oder bald in Besitz einer Samtcouch sein, das würde mir vorerst schon genügen. Wobei – so ein kleines Wandregal hat auch noch niemandem geschadet: weiterlesen

TAGS:

,

Wish List // Happy me.

31.10.2016 um 13.13 – Shopping Wir

wish list

Jahrelang habe ich mich dagegen gewehrt, ständig mit dem Fahrrad durch Berlin zu fahren, weil man beim kleinsten Bürgersteig-Manöver fürchten muss, gleich vom Drahtesel geschubst zu werden, ein Sicherheitstraining absolvieren sollte, um aufreißenden Autotüren auszuweichen – und weil der Berliner Winter im Kopf 10 Monate lang dauert und ich bislang lieber die öffentlichen Verkehrsmittel mit all ihren verrückten Menschen nutzte, als im Regen über Kopfsteinpflaster zu pesen. Ihr merkt’s: Wenn’s ums Thema Radeln geht, wird’s düster bei mir. Mein geliebtes Rennrad ist deswegen schon lange eingemottet – auch, weil Fahrradfahren ohne Plus 1 eh kein Thema mehr ist.

Weil alle „Bähs“ im Kopf aber endlich überwunden gehören, meine Kolleginnen nicht länger auf mich warten sollen und Fahrradtouren im Trio ganz weit oben auf meiner Liste stehen, findet ihr auf Platz eins meines Geburtstagswunschzettels tatsächlich ein rosafarbenes Hollandrad, gemütlich für Zwei, ein klein wenig trutschig noch dazu und gern einfach aus zweiter Hand. weiterlesen