Schlagwort-Archiv: WomenWeLike

#WomenWeLike // Jessie Cave

16.08.2016 um 8.00 – box1 Feminismus Menschen

women we love jessie caveJessie Cave ist das nerdige Mädchen mit der Riesenbrille, das im Internet alles über sich teilt – eigentlich aber unter Riesenkomplexen leidet. Und die verarbeitet die Schauspielerin, Komikerin und Künstlerin auf ihre ganz eigene Weise.

Jessie Cave war lange Zeit als das Mädchen bekannt, das mit nervtötender Stimme „Won-Won“ kreischt und mit Harry Potters bestem Freund Ron Weasley (eben jenem „Won-Won“) rumknutscht – bevor sie dann im Kampf gegen Voldemort eherenvoll stirbt. In Wahrheit hat die Londonerin wohl wenig mit der von ihr in den Harry Potter-Filmen verkörperten Lavender Brown gemeinsam. Ein bisschen zaubern kann sie aber trotzdem.

Natürlich nicht mit einem Zauberstab. Nein, Jessie Cave braucht nur ein paar Filzstifte, um ihre sogenannten „Doodles“ zu Papier zu bringen: kleine Sketche, die stark an Kinderzeichnungen erinnern. Der Stil ist natürlich gewollt kindisch, denn zeichnen kann Cave – sie hat Illustration und Animation an der Londoner Kingston University studiert. Caves Doodles (2015 erschien die Doodle-Sammlung Love Sick) werden bevölkert von neurotischen, unsicheren und meistens furchtbar nervigen weiblichen Charakteren. Charaktere, die bereit sind, sich für ihren Partner völlig zu ändern, sich von ihm ständig Bestätigung wünschen und ansonsten passiv-aggressive-Gespräche mit ihren Freundinnen führen – beziehungsweise mit Menschen, die irgendwie als Freundinnen gelten, man aber eigentlich nicht mehr so genau weiß, warum. Cave macht gar keinen Hehl daraus, dass in jedem Doodle eine gute Portion ihrer eigenen, nervösen und überängstlichen Persönlichkeit steckt. In einem Interview mit dem britischen Independent sagte sie: „I’m quite ridiculously honest about everything online. And actually, I think if nothing else, just be honest.“ weiterlesen

#WomenWeLike // Caitlin Stasey – „Women’s bodies are so often objectified, sexualized, used to sell something”

17.05.2016 um 16.41 – Feminismus

caitlin staseyIn den Medien geistern die immer gleichen Bilder von Frauen herum: weiß, schlank, haarlos. Die australische Schauspielerin Caitlin Stasey will dem mit ihrer Seite Herself.com etwas entgegensetzen – und nimmt dafür berufliche Nachteile in Kauf.

Jeder hat so seine guilty pleasures und zu meinen gehört die TV-Serie Reign. Eindeutig keine Serie, mit der man andere Serien-Fans beeindrucken kann – ist halt kein Breaking Bad. Egal. Ich mag Reign und ich mag die Geschichte der schottischen Königin Mary Stuart, die darin erzählt wird. Wobei man es dabei mit den historischen Fakten nicht so genau nimmt und das Ganze oft eher was von Gossip Girl im 16. Jahrhundert hat. Sex, Skandale, schöne Kleider. Und haufenweise gutaussehende Menschen, die mit britischem Akzent sprechen. Schmacht.

Frauen in den Medien: haar- und hilflos

Ohne Reign wäre ich außerdem nie auf Caitlin Stasey gestoßen, die in der Serie Marys Hofdame Kenna spielt (oder eher: spielte – dazu später mehr). Diese 1990 in Melbourne geborene Caitlin Stasey ist seit Monaten mein #womancrush. Warum? Das ist erstmal nicht so offensichtlich. weiterlesen