Mir fehlt der Mut zum Hut.

– 20.08.2014 um 10.04 – Accessoire Allgemein Mode Wir

Foto15 Mir fehlt der Mut zum Hut.

Ich finde unter einem Hut ist es gar nicht so einfach, man selbst zu bleiben, jedenfalls sofern das zuweilen doch sehr auffällige Acessoire nicht so oder so schon längst am Kopf des Trägers oder der Trägerin festgewachsen und zum Markenzeichen avanciert ist. Vielleicht fällt es genau deshalb schwer, hutmäßig standhaft zu bleiben. Meist greift man nur für ein, zwei Stündchen zur adretten Kopfbedeckung, irgendwann zuppelt man dann aber doch wieder am Haupt herum oder entledigt sich dem Unruhestifter gar gänzlich. Im Grunde verhält es sich hier wie mit schicken, neuen Brillen: Wer nicht routiniert ist, packt das gute Stück ständig zurück ins Etui, um es wenig später doch wieder auf die Nase zu setzen und anders herum. Die Sache mit dem Hut ist vertrackt. Womöglich ist die Hut-Vielfalt selbst daran Schuld, es ist eben nicht leicht, einen passenden Begleiter zu finden, der als Reaktion auf fremde Blicke nicht “Fremdkörper” schreit. 

Wie aber findet man das perfekte Deckelchen? Am Anfang steht wohl die Frage: Will ich exzentrisch auftreten wie Anna Piaggi, neckisch wie Marlene Dietrich oder lodderig wie Pete Doherty? Wer weiß das schon. weiterlesen

TAGS:

Wohnen // Trendfarbe: Flieder
machen wir da mit?

– 19.08.2014 um 15.18 – Allgemein Wohnen

wohn trendfarbe flieder einrichtung  Wohnen // Trendfarbe: Flieder <br/> machen wir da mit?

Das Thema “Wohnen” nimmt nicht nur in Magazinen, sondern auch überall sonst einen immer größer werdenden Stellenwert ein, selbst bei meinen kleinen Schwestern ist der Einrichtungs-Wahnsinn schon zu spüren, Tumblr & Co sei Dank. Und manchmal wird man das Gefühl nicht los, all das, was uns umgibt, müsse bis ins kleinste Detail durchgestylt sein. Dem ist natürlich nicht so, denn im Interieur-Bereich gilt, was auch in der Mode nie an Wahrheit einbüßen wird: Auf die persönliche Noten kommt’s an. Wer wahllos von der Stange kauft, beweist noch längst keinen Geschmack. Wo wir aber schon beim nächsten Problem angelangt wären: Wie formt man denn überhaupt diesen ominösen eigenen Geschmack, die persönliche Note, von der alle Welt spricht? Ich zum Beispiel sehe manchmal den Wald vor lauter Bäumen nicht und hätte am liebsten für jede einzelne meiner hundert Präferenzen eine eigene Ecke: 

Hier Landhausstil, da ein bisschen optische Esoterik, dort drüben darf’s ganz schlicht-skandinavisch sein und für Küche bitte irgendwas robust-industrielles. Bis ich mich irgendwann entscheiden kann, ist meine Wohnung wohlmöglich längst im Chaos versunken, diversen Lookbooks sei Dank. Egal ob Bolia, Ferm LivingBloomingville oder House Doctor – Trends zeichnen sich auch in der Welt des Dekors und der Möbel ab. In den kommenden Saisons heißt die Trendfarbe demnach: Flieder! weiterlesen

Shopping // Top 11 Pullis, wenn’s mal regnet
(& 9 x Sale!)

– 19.08.2014 um 12.09 – Allgemein Mode Shopping

top 10 pullover shopping herbst  Shopping // Top 11 Pullis, wenns mal regnet <br/> (& 9 x Sale!)Noch ist Sommer, ich weiß, ich weiß, aber gestern erst saß ich viel zu leicht bekleidet im Biergarten meiner Lieblingspizzeria und verfluchte meinen Optimismus, es war nämlich, pardon, schweinekalt. Dabei hätte ein einfacher Pullover gereicht, den Wolken zu trotzen. Weil wir uns gerade im Endspurt des Sommer-Sales befinden, habe ich mich heute Morgen also nochmal fix auf die Suche nach Super-Schnappern begeben und ich finde, die Ausbeute kann sich durchaus sehen lassen. Mit dabei sind zum Beispiel Acne, By Malene Birger, DKNY und auch Ganni

Mein Lieblingstag des Jahres war bisweilen übrigens immer der Allererste, an dem man ohne Jacke das Haus verlassen durfte – wieso bin ich eigentlich nie auf die Idee gekommen, den Spieß am Ende des Sommers ganz einfach umzudrehen? Die letzten Tage, an denen man im Pulli das Haus verlassen kann, sind schließlich mindestens genau so schön: weiterlesen

B L O G S

Ein Kugelbauch-Update // Noch 8 Wochen.

– 19.08.2014 um 10.17 – Allgemein Wir

die letzten schwangerschaftswochen Ein Kugelbauch Update //  Noch 8 Wochen. Schon ein paar Mal habe ich überlegt, euch ein kurzes Update über den Kugelbuch und alles, was da noch mit dran hängt, herunter zu tippen, bloß wusste ich partout nicht, was es Spannendes zu erzählen gebe. Und eigentlich weiß ich das auch noch immer nicht. Es hat sich nämlich, entgegen aller wahnwitzigen Prognosen, noch immer so gut wie nichts in meinem Leben geändert, man kann zum Beispiel noch sehr lange sehr gut ausgehen, tanzen und quatschmachen. Soeben stolperte ich allerdings ganz unverhofft über einen Text, den eine Blogger-Kollegin anlässlich ihres persönlichen Schwangerschafts-Endspurts veröffentlicht hatte. Ich las dort von grausigen Gefühlsschwankungen und vielen Krisen. Und davon, dass ich selbst offenbar Opfer meines eigenen Gedächtnisschwunds geworden war: “Ein Verschleierungswunder” nennt die Dame nämlich den Zustand einer unproblematischen, glückseligen Schwangerschaft. Kann ja schließlich alles gar nicht sein. Dass der Bauch nicht nervt. Und all die Tränen. Hier und da mal in einen Supermarkt brechen, komm schon. Das muss doch drin sein.

Ich sitze jetzt also hier und frage mich: Bin ich wirklich ein Meister der Verdrängung? Keineswegs. Eine Frau bin ich aber sehr wohl. Und die ticken eben sehr, sehr unterschiedlich. Eine Erkenntnis, die sich manch ein Klugbold wohl endlich hinter die Ohren pinseln sollte. Ich würde nämlich auch niemandem, der durch seine persönliche Hölle geht, womöglich auch noch Stützstrümpfe tragend, sagen: Stell dich doch verdammt nochmal nicht so an. weiterlesen

BILDER DES TAGES // Ikonen von damals tragen Mode von heute

– 19.08.2014 um 10.00 – Allgemein Fotografie

Bobby Doherty new york times BILDER DES TAGES // Ikonen von damals tragen Mode von heute Ich musste drei Mal hinsehen, bis ich verstand, was mit den Bildern von Bobby Doherty für das New York Magazine nicht stimme, oder besser gesagt sehr wohl stimmte, nur ist hier eben nicht alles echt, was echt ausschaut. In Wahrheit haben wir es bei der jüngst erschienenen fotografischen Arbeit des Photoshop-Genies nämlich mit einem fürchterlich gewieften Mogelpaket zu tun, wenn auch mit einem ganz entzückenden. Wir sehen dort zum Beispiel Marylin Monroe, wie sie sich in einem Kleid von Moschino räkelt, Mia Farrow steht Bottega Veneta bestens zu Gesicht und die bildschöne Brigitte Bardot brilliert in Chanel. Man könnte glatt vergessen, dass der feine Zwirn, den diese Grande Dames auf den gezeigten Standbildern ganz großer Kino-Klassiker zum Besten geben, damals aber doch noch gar nicht existierte.

Audrey Hepburn kuschelt im Film 
Charade, der bereits 1963 erschien, also mit einem Valentino Cape aus der Herbst/Winter Kollektion 2014? Faye Dunaway lehnt in Bonnie and Clyde von 1967 lässig am Fluchtfahrzeug und trägt dabei ein brandneues Stück Miu Miu Stoff? Cleopatra ist Stella McCartney Fan? Na klar. Und Kirsten Dunst macht es sich bei der Pediküre als Marie Antoinette im neusten Bonbon-Ensemble von Dior gemütlich. weiterlesen

Doku-Tipp & Stream //
“Die Ära der Supermodels”

– 18.08.2014 um 14.14 – Allgemein Film

die aera der supermodels arte doku Doku Tipp & Stream //  <br/> Die Ära der Supermodels

Für weniger als 10 000 $ am Tag stehen wir gar nicht erst auf.“ – einer der berühmtesten Sätze Linda Evangelistas, der heute kaum mehr verwunderlich klingt. Models verdienen unverschämt viel Geld, gelten als Ikonen, It-Girls und Musen. Das war allerdings nicht immer so. Lange sprach man bis auf wenige Ausnahmen bloß von “lebendigen Kleiderständern”, die Mode sollte schließlich im Vordergrund stehen, nicht das Gesicht oder gar der Körper, der selbige über den Laufsteg trug. Dann aber, während der 80er Jahre, wurde der Mythos “Supermodel” geboren. Nicht zuletzt dank des wundervollen Peter Lindberghs, der es als erster Fotograf schaffte, Christy Turlington, Cindy Crawford, Tatjana Patitz, Naomi Campbell und Linda Evangelista gemeinsam auf das Cover der VOGUE Cover zu bringen und ein neues, modernes Frauenbild zu etablieren, fernab vom amerikanischen Blingbling. 

Kerngesunde Superbeautys wurden beinahe wichtiger als die Designer, dessen Kreationen sie zeigten, Claudia Schiffer, Nadja Auermann & auch Kate Moss hielten plötzlich die Zepter des Modeolymps in den Händen und wurden zu Stars, die für ähnlich viel Aufsehen sorgten wie die Boybands ihrer Zeit, sie  lösten sämtliche Schauspieler der Anti-Glamour-Ära ab und wuchsen zu Sehnsuchtsfiguren der Nation – bis Ende der 90er Jahre der “Heroin Chic” folgte und man sich satt gesehen hatte an gesunden, strahlenden Körpern, an starken, sexy Frauen, die vor allem eins waren: Selbstbestimmt.  weiterlesen

I N S T A G R A M

BEAUTY // Do it Yourself – Fixe Kosmetik aus der Küche / TEIL I

– 18.08.2014 um 12.30 – Allgemein Beauty

beauty DIY 1 BEAUTY // Do it Yourself   Fixe Kosmetik aus der Küche / TEIL I Jetzt, wo den Freunden schon die Ohren bluten von meinen neugewonnenen Erkenntnissen in Sachen gesunder Ernährung ist es an der Zeit dem noch eins drauf zu setzen. Was ist denn mit dem Beauty-Kram, den ich mir da täglich auf’s Gesicht klatsche ohne richtig zu wissen, was da eigentlich drin ist? Das sind ja mitunter auch ziemliche Chemie-Keulen. Einfach in die Tonne damit? Wohl kaum! Aber wie wäre es denn zur Abwechslung mal Natur pur und selber machen? Gesagt, getan. Die Schweinerei ist angerichtet: Hier sind die besten und schnellsten Kosmetik DiY’s mit den Dingen, die sich garantiert auch in eurer Küche tummeln.

Auf geht’s zu Teil 1: weiterlesen

 F O R U M  

Outfit // Ein Sonntag im Serbst-Look.

– 18.08.2014 um 9.12 – Allgemein Outfit Wir

hevan rucksack Outfit // Ein Sonntag im Serbst Look.Manch einer kommt aus dem Schimpfen gar nicht mehr raus, sobald ich todesmutig andeute, dass mir die etwas kühleren Temperaturen eigentlich recht gelegen kommen und der sich nähernde Herbst für mich überhaupt kein Graus, sondern sogar die reinste Wonne ist. Abgesehen vom Vorzug des endlich wieder röchellosen Atmens, verstehe ich mich nämlich auch modisch ein klein wenig besser mit ein paar netten Schafswolken als mit der prallen Sonne. Pulli-Tage sind demnach perfekt – bloß auf dicke Jacken, Regen und Schnee könnte ich getrost verzichten.

Man muss aber auch zugeben, dass die immer früher eintrudelnden Herbstkollektionen in sämtlichen Shops mich durchaus ein bisschen mürbe machen. Monki zum Beispiel servierte mir während eines kurzen Samstags-Shopping-Ausflugs mit meinen kleinen Schwestern einen Karo-Schal, den ich seither gar nicht mehr ablegen mag. Das Resultat: Ein Serbst-Look: Unten Sommer, oben Herbst:  weiterlesen

Der Mega-Trend // Die verrutschte Mitte

– 18.08.2014 um 9.00 – Allgemein box2 Mode Trend

herbst trend strick pullover  Der Mega Trend // Die verrutschte Mitte

Beim Thema “Sexyness” gehen die Meinungen in etwa so weit auseinander wie in der Politik, “sexy” kann gut oder böse sein und was überhaupt “sexy” ist, darüber wird man sich wohl niemals einig werden. Ich persönlich kann mich manchmal vor lauter Sexyness gar nicht retten, denn egal wo ich hin schaue, überall ist’s sexy. Ein tiefer Rückenausschnitt entzückt mich nämlich mindestens genau so sehr wie typische “Man Repelling“-Schlabberlooks inklusive derber Schnürschuhe –  Obwohl die Mehrheit wohl behaupten würde, wir hätten es bei derartigen Kreationen (wie wir sie zum Beispiel bei “The Row” erspähen konnten) wohl mit dem Gegenteil jedweder Form von Betörung zu tun. Denn dem Schlabberlook wird im kommenden Herbst die Krone aufgesetzt: Jetzt verrutschen auch noch sämtliche Proportionen. 

Ist das noch sexy? Auf jeden Fall. Wer Outfits wie diese trägt, fühlt sich nämlich ganz bestimmt lässig hoch Hundert und wohler denn je, der verfügt über eine gesunde Portion Mut und Mir-Doch-Egal: weiterlesen