Montags-Melodie: Sufjan Stevens

22.11.2010 Allgemein, Musik

Ich bin mir nicht sicher, ob ich mich zu weit aus dem Fenster lehne, wenn ich behaupte, der gute Sufjan Stevens sei eine Art Wunderkind. Der Amerikaner beherrscht sage und schreibe 20 Instrumente und revolutionierte vielleicht sogar ein Stück weit das Singer-Songwriter Genre. So bastelte er aus seiner Stimme und allerhand wohltuenden Tönen doch immer klar phrasierte Kompositionen, welche endlich mal Themen behandelten, die fernab der typischen Herzschmerzkategorie lagen.

Auch einem Ausnahmetalent steht der Sinn allerdings irgendwann nach ein bisschen Veränderung – obgleich sich Herr Stevens mit seiner Akustik-Folk-Schiene eigentlich auf der sicheren Seite befand. Mit „The Age Of Adz„, seinem 10. Album, meldete sich Stevens im Oktober mit etwas elektronischer anmutenden Klängen zurück. Analoge Syntheziser und Drum-Computer dominieren seine neue Musik, die um die Vokabeln Weltraum, Himmel und Aliens irgendwie nicht umher kommen mag. Ich kann meine Ohren vor seiner Single „Too much“ derzeit nicht mehr verschließen, aber vor allem kann ich meine Augen auch nicht mehr von Stevens abgefahrenem Bühnenoutfit abwenden – die Engelsflügel haben’s mir besonders angetan. Hübsch! (: Gesichtet wurde das Ganze während der letzten Late Night mit Jimmy Fallon im amerikanischen Fernsehen.

Das Album könnt ihr hier bestellen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related