Celine Resort 2012

21.06.2011 Allgemein, Mode

Phoebe Philo, Chefdesignerin des französischen Luxushauses „Celine„, beförderte sich binnen kürzester Zeit in die Herzen der detailverliebten Modemeute. Schuld daran waren zunächst Taschen und Schuhe – spätestens seit letztem Jahr wünschen wir uns angesichts ihrer Stoffkreationen allerdings einen zusätzlichen 6er im Lotto herbei.

Auch, wenn ihre Kollektion für die meisten von uns unerschwinglich bleiben werden, vermag es der blonde Kreativkopf dennoch, uns eine ganze Menge Inspiration mit auf den Weg zu geben.

Seinem schlicht-eleganten Stil bleibt das Label auch mit seiner Resort 2012 Kollektion treu. Weich fallende Stoffe perfektionieren das optische Wühlen im männlichen Kleiderschrank. Herrenhosen werden feminin umgesetzt, Transparenzen brechen geometrische Formen und harte Kanten. Colour-Blocking geht in die nächste Runde, denn statt ein wieteres Mal Blockstreifen unterzubringen, mixt Phoebe gekonnt die Grundfarben Schwarz und Weiß mit magnetisierendem Pink. Leichtes Okkergelb liebäugelt dank durchblickender Materialien mit zugeknöpfter Erotik, unregelmäßige Bundfalten, Farbexplosionen und Schlitze befreien knielange Rockformen vom Spießertum. Immer dabei: weiße Flatforms und Haare im Out-Of-Bed-Look. Stilbruch im Detail eben.

Mische Weiß niemals mit Creme„, sagte man oft, „denn das beißt sich„. Dank goldener Knöpfe im Mix aus 80er-Jahre Taumschiff-Schick und militärisch-angehauchter Knopfleiste findet beides nun zusammen. Prints, die an buntes Brokat erinnern prallen auf Slogan-T-Shirts und überlange Bundfalten-Hosen. Ein bisschen Rebellion, ein wenig Maskulinität und dazu wunderbar spitze Heels und Layering im kleinen Stil. Man sucht vergebens DIE eine Inspirationsquelle, doch dem Clean Schick wird das Schubladendenken gänzlich genommen. Die 80er und 90er sind im Jahr 2012 angelangt – wenn Don’ts plötzlich zu Do’s werden, wurde offensichtlich alles richtig gemacht.

Ganzkörper-Patterns sind nichts neues, doch Celine wagt es, den Pyjama-Look erneut auf den Laufsteg zu katapultireren. Körperferne Looks, die dennoch im Glanze der Feminität stehen, sind Celines Spezialgebiet, in Kombination mit besagten Überlängen (diesmal auch am Arm), wird’s meiner Meinung nach aber schwierig. Floral gesehen wurde zudem den Mille Fleurs abgedankt, nun sind große Blüten in Form des Jugendstils da, gesellen sich aber zu 90er-Jahre 7/8-Längen und spitzem Schuhwerk. Außerdem: Rot wird mit Rosa kombiniert – ob das eine gute Idee ist?

Ein Overall, ein körperferner Hosenazug mit tiefem Ausschnitt und – das kennen wir doch schon von ACNE – ein Kleidchen über der Hose….

… und Leder gibt’s natürlich auch – so ganz auf die 70er will dieser Tage eben niemand so richtig verzichten. Fazit: Celine gehört zu meinen Resort-Lieblingen 2012 – und was meint ihr?

Bilder via, alle Bilder seht ihr bei Style.com!

3 Kommentare

  1. LIZ

    Danke für den ausführlichen Bericht. Ich kann dir nur zustimmen: Großartig. Ich brauche nun auch einen Goldesel 🙁

    Antworten
  2. Carly

    Ja ich finde in dieser Form schon. Es kommt doch immer ein wenig auf Form und Schnitt an. Aber bei Celine komme ich immer wieder ins Schwärmen 😉

    Antworten
  3. spiegeleule

    krass! wie kann einem dieser bogen zwischen strahlendem weiß, knallfarben, kleinen mustern und geometrischen mixes so gut gelingen?
    irgendwie sind alle pieces stark und trotzdem ist das gesamtbild interessant und irgendwie spannend.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related