Schuhe, nach denen das Internet gerade ein bisschen verrückt ist

15.02.2018 Trend, Schuhe, box3

Wer Instagram (noch) nutzt, der weiß um das Phänomen, des Domino-Effekts hinsichtlich bestimmter Produkte, in diesem Fall Schuhe, die sich erst ganz heimlich in den Feed schleichen, um schon wenige Wochen später nahezu omnipräsent und beliebter denn je zu sein. Nach den Triple S Sneakern von Balenciaga leckt sich derzeit gefühlt die gesamte Branche die Finger, und zwar nicht erst seit gestern, und auch die sogennanten Angel Sneaker des schwedischen Brands Eytys tauchen seit dem vergangenen Jahr so häufig auf bunten Streetstyle-Bildern auf, dass es nicht leicht ist zu erkennen: Da wurde ein Hype geboren! Welche Schuhmodelle außerdem schwer angesagt sind (um dem Slang meiner Oma zu huldigen), haben wir hier kurz zusammengefasst:

Samtschuhe mit Schleifen 

Sie hatte sich auf sämtlichen Laufstegen bereits im vergangenen Jahr angekündigt, die Schleifen-Manie, die nun peu a peu in den Onlineshops eintrudelt und im besten Fall sogar mit Samt schmust. Noch ist es zwar zu kalt für so viel nackten Fuß, aber wer schon jetzt gewappnet sein möchte für den Frühling, darf sich ruhig schonmal umschauen. Oder eben extrem schicke Hausschuhe tragen, so wie unsere sauschlaue Pandora:

Von Mango.

Der Ugly Sneaker

Genau jener, der nicht mehr aus der 2018er Garderobe (vor allem zu Stilbruch-Zwecken) wegzudenken ist, der meist ein bisschen zu klobig daher kommt und dennoch auf wundersame Weise unsere Herzen erweicht, vielleicht aus Mitleid oder Nostalgie-Gründen, womöglich aber auch einfach deshalb, weil er schräg statt einfach nur schön aussieht. Die Modewelt hat sich ganz besonders auf ein Exemplar von Balenciaga (Tripe S Trainers) eingeschossen (hier getragen von Lizzy), was zum ständigen Beisatz „Ausverkauft“ führt. Bei den dazugehörigen Preisen allerdings kein Beinbruch. Alternativen gibt es quasi an jeder Ecke.

Von Balenciaga.

Weiße Boots

… sind wirklich über, überall, wohin das Auge auch sieht, vor allem auf Instagram-Accounts und während der Modewochen auf sämtlichen Straßen präsent, als Gegenbewegung zur schwarzen Schuh-Tristesse vielleicht oder weil Weiß nunmal wirklich zu allem passt und damit eine ebenso praktische wie schicke Schuhfarbe ist. Egal, ob zum Rock, zur Jeans oder zur Musterhose. Wer super mutig ist, trägt außerdem eine Strumpfhose im gleichen Ton dazu. Hoch lebe das Twiggy-Gogo-Boots Revival der 60er!

Stiefel von Carel 

Gut, zugegeben, bei diesen Stiefeln von Carel (den ich bei Alyssa entdeckte) handelt es sich um überhaupt kein Instagram-Phänomen, ich habe sie hier einfach hinein geschummelt, weil ich selbst bis über beide Ohren verguckt bin, jawohl. Der Two-Tone Trend ist ja aber sehr wohl ein andauernder, dank Chanel, und Stiefel erlebten auch eine Renaissance der Sonderklasse, also könnte es ja zumindest rein hypothetisch sein, dass dieses Paar da unten der nächste große Renner wird:

Der Converse One Star

Kaum ein Schuh ist wohl ein solcher Dauerbrenner und -Renner wie der klassische Chuck Taylor, der älter ist als die meisten von uns, was allerdings nicht nur zu Bewunderung, sondern hin und wieder auch zum Überdruss führt, weshalb mich kaum ein Mikrotrend innerhalb der Schuhwelt gerade so (vor)freudig (auf den Frühling) stimmt wie jener, der den One Star von Converse gerade wieder zurück in unser Bewusstsein ruft. Was für eine hübsche Alternative, in diesem Fall schmackhaft gemacht von Devon:

Von Converse.

Chanel Ballerinas

Ihr erinnert euch doch sicher noch an diesen unsagbaren Slingback-Boom, der wie ein Chanel-Fegefeuer durch sämtliche Streetstyle-Alben peste. Ich würde behaupten, seither sind zweifarbige Schuhmodelle aus besagtem Modehaus wieder so beliebt wie selten zuvor. Und sie bleiben! Kommen bloß immer wieder in neuen Farben und Materiellen daher. Für diesen Sommer tippe ich deshalb auf exakt dieses Modell, das sich Blanca schon längst unter den Nagel gerissen hat:

Slingback Pumps!

Diesmal von Balenciaga, am liebsten in diesem herrlichen Grün. Falls ihr euch jetzt fragt, wie es dazu kommen kann, dass immer wieder ein ganz besonderes Modell ganz bestimmter großer Marken den Hype-Olymp erklimmen (obwohl es optisch durchaus ansprechenderes gibt), dann lasst euch nicht vom vermeintlichen Zufall an der Nase herum führen. Meist handelt es sich hierbei um geschicktes Marketing: Da wird ein spezifisches Modell an eine Handvoll bekannter Influencerinnen verteilt und schon kommt der Domino-Effekt ins Rollen. Solange wir uns dabei immer wieder selbst fragen, ob dir das Gezeigte wirklich von ganz tief innen drin schön finden oder ob uns da bloß ein Floh ins Ohr gesetzt wird, habe ich nichts dagegen einzuwenden. Desi steht er jedenfalls vorzüglich:

Von Balenciaga.

 

Ein Beitrag geteilt von Desi (@desifare) am

Vans Old Skool

Noch ein Schuh, der schon lange da ist, trotzdem immer wieder kommt, aber nie wirklich verschwindet: Der Old Skool von Vans. Einer, der sich derzeit wieder steigender Beliebtheit erfreut und auffällig häufig während der Fashion Week in Copenhagen gesichtet werden konnte, in Kombination zu richtig schickem Firlefanz wohlbemert. Cloudy hingegen ist diesem Modell seit jeher treu wie ein modisch überaus gewiefter Dackel, zu jeder Tages- und Nachtzeit:

Von Vans.

Schuhe in „Mustard“

… was nichts anderes heißt als: Senf! Senfgelb, Senfbraun, Senfalles! Was für eine schöne und über die Maße unterschätzte Schuhfarbe! Aber sie wird kommen, in diesem Sommer, ganz bestimmt. Schaut man sich nämlich bei den sogenannten „Upcoming Brands“ à la Miista, Carel Paris oder Yuulyie um, stehen alle Zeichen auf exakt jener Sonnen-Nuance, jawohl. Merken! Maria Bernad macht derweil schonmal vor, wies geht.

Von Miista.

Braune Wildleder-Boots

Langweilig, denkt ihr jetzt vielleicht. Aber ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie lange ich im letzten Winter nach einem solchen Modell gesucht habe, vergebens, weil Braun sowas von überhaupt gar nicht beliebt zu sein schien. Aber jetzt ist alles anders, alles neu! Erdtöne überall! Schön. Vor allem, wers trägt wie Jeanne Damas!

Von Rouje.

Eytys Angel 

Ja, wo gibt es denn sowas? Ein Schuh, der ganz rational betrachtet eher ein Albtraum mit starken Buffallo-Reminisenzen ist, wurde binnen weniger Wochen zum Statussymbol der Cool Kids. Was auch in diesem Fall allerorts bedeutete: Ausverkauft! Bis heute, denn soeben launchte das schwedische Brand eine neue Version der Engel, die womöglich gerade deshalb auf so viel Anklang stoßen, weil sie Anti-Ästhetik propagieren und damit für das Gegenteil von Schickeria stehen. Mich braucht ihr jetzt gar nicht nach meiner Meinung fragen, denn irgendwie kann man mir wohl alle extrem klobigen Schuhe andrehen, ich scheine da eine kleine Schwäche zu hegen, genau wie Caro:

Von Eytys.

2 Kommentare

  1. karo

    naja, weiße schuhe passen vielleicht zu allem, aber praktisch … bei matschwetter und clubböden dann eher doch nicht

    Antworten
    1. Zoe

      Haha, das dachte ich auch beim dem Teil „[…]weil Weiß nunmal wirklich zu allem passt und damit eine ebenso praktische wie schicke Schuhfarbe ist.“ Wo genau ist weiß eine praktische Schuhfarbe? 😀 Ich finde meine weiße Hose teilweise schon unpraktisch. Ich überlege vorher 10-mal, was ich an dem Tag gedenke zu essen und zu tun, weil ich das Gefühl habe, meine weiße Hose ist fleckenmagnetisch extrem weit vorne unterwegs. An Tagen mit schwarzer Hose kann ich mit offenen Farbeimern jonglieren und es passiert nichts, aber wehe ich habe eine weiße Hose an: Ich habe den ganzen Tag keinen Stift angefasst und finde trotzdem einen Strich oder Pünktchen. Meine weiß-grauen Sneaker ziehe ich auch nur an, wenn ich weiß, dass ich größtenteils indoor oder auf trockenen Wegen unterwegs bin ;D
      Der Artikel gefällt mir trotzdem gut, ich mag deine Schreibe, liebe Nike!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Zoe Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related