Rezept // Schluss mit Langeweile:
Essen zum Mitnehmen – einfach, deliziös & gesund!

Wer viel unterwegs is(s)t, den Lunch am Pult einnehmen möchte oder einfach kein Bock auf das Brötchen von nebenan hat, der nimmt gerne mal was von Zuhause mit. Persönlich freue ich mich ja schon auf die steigenden Temperaturen, denn dann kann das Mitgebrachte auch draußen in der Sonne aufgefuttert werden. Aber ganz ehrlich: Die Pasta von gestern zum xten Mal dabei? Das wird doch schnell mal langweilig – vor allem dann, wenn mal wieder keine Aufwärmmöglichkeit vorhanden ist. Grund genug, euch hier etwas zu unterstützen! Denn diese drei raschen Rezepte für vegetarische und saisonale Gerichte To-Go brauchen keine Mikrowelle – – nur die Suppe braucht heißes Wasser!

Und weil so oft danach gefragt wurde, gibt es nun endlich die Rezepte als PDF-Version zum Download für euch!

Nudelsuppe zum Mitnehmen

Reicht für 1 Portion

Suppenbasis:

  • 1/2 TL Sojasauce
  • 1/2 TL Sesamöl
  • 1 1/2 TL Gemüsebrühe oder Misopaste

Gewürze:

  • 1 Sternanis
  • 2 Nelken
  • 1/2 Stange zerbrochenes Zitronengras
  • 1/2 TL geraspelter Ingwer
  • 1/4 TL Chilliflocken
  • Koriander (wer mag)

Add Ins //

♥1 Handvoll Glasnudeln
♥ 1/2 Handvoll Sprossen nach Wahl
♥ Julienne (feine Streifen) aus einer kleinen Karotte geschnitten
♥ 1/2 Handvoll Edamame
♥ optional: gekochtes, geschältes Ei

Zunächst die Suppenbasis und die Gewürze in ein verschliessbares Glas füllen. Danach die Glasnudeln und die weiteren Add Ins schichten. Das Glas kannst du dann gut verschliessen und sorglos in deine Tasche packen. Sobald der Magen knurrt, füllst du das Glas mit kochendem Wasser auf, rührst alles kurz um und lässt es verschlossen für 5 Minuten ziehen. Danach kannst du deine Suppe geniessen!

 

Sommerrollen mit Erdnussdip

Reicht für 2 Portionen

Zutaten für den Erdnuss-Dip:

  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 daumengroßes Stück Bio-Ingwer
  • 2 EL (glutenfreie) Sojasauce
  • 2 EL Ahornsirup
  • den Saft einer Limette
  • 85 g Erdnussbutter
  • 30 ml Wasser (mehr oder weniger, je nach Mixerstärke)

Für die Sommerrollen:

  • 5-8 Blätter Reispapier
  • 1 Karotte, in Julienne geschnitten
  • 1/2 Gurke, in Julienne geschnitten
  • 1 Handvoll Zwiebelsprossen
  • 1 Handvoll in Scheiben geschnittene Frühlingszwiebeln
  • 70 g mit Olivenöl und Salz marinierter Seitan oder Tofu
  • 1 Handvoll Koriander (optional)

Anleitung

Für den Erdnuss-Dip:

  1. Knoblauch und Ingwer zuerst in den Mixer geben und klein hacken. Alternativ mit dem Messer hacken. Danach alle weiteren Zutaten in einen Mixer geben und zu einer glatten Soße vermengen. Alternativ die Sauce mit einem Schneebesen glattrühren.

Für die Sommerrollen:

  1. Tofu oder Seitan kurz in Olivenöl scharf anbraten und abkühlen lassen.
  2. Die Möhre schälen und putzen und die Gurke waschen. Möhre und Gurke in sehr feine Stifte schneiden oder durch einen Spiralschneider zu Juliennes verarbeiten. Koriander waschen und trocken tupfen.
  3. Reispapierblätter etwa 30 Sekunden in einer runden Schale oder einer großen Pfanne in warmem Wasser einweichen (s. Anleitung der Packung). Danach auf einen großen Teller legen und mit einem feuchten Küchentuch abtupfen.
  4. Die Zutaten jeweils in die Mitte des Reispapiers legen und ca. 1 Teelöffel der Soße drüber träufeln. Die seitlichen Ränder des Reispapiers jeweils etwas über der Füllung einschlagen, dann von unten nach oben vorsichtig, aber fest aufrollen. Dies Bedarf ein wenig Übung, aber verzweifelt nicht, ich brauchte auch ein paar Rollen Übung, bis ich es einigermaßen hinbekommen habe. Falls eure Rollen immer wieder einreißen, dann legt einfach zwei Blätter übereinander um der Rolle etwas stabiler zu machen.

 

Supersalat im Glas

  • 1 Handvoll dünn geschnittener Weisskohl (entspricht ca. einem Viertel Weisskohl)
  • ca. 70 g gekochte Kichererbsen, abgetropft
  • 1 Handvoll Sojasprossen
  • 1/2 Gurke, in geviertelte Würfel geschnitten
  • 20 g gehackte, getrocknete Früchte
  • Salatsauce: Erdnuss-Dip vom obigen Rezept mit einem Schuss Reisessig oder Zitronensaft vermengen

Alle Zutaten nacheinander in ein Glas schichten und fest verschliessen. Sobald du den Salat geniessen möchtest, den Erdnussdip darüber geben, das Glas wieder verschliessen und kräftig schütteln.

Mahlzeit!

5 Kommentare

  1. Rike

    Super, danke für die frische Mittagspausen-Inspiration Alexandra!
    Und noch ein dickes Danke für die PDFs <3

    Eine Frage habe ich noch: Zwiebelsprossen kannte ich bisher noch nicht, kann ich die auch selbst ziehen?

    Antworten
    1. Alexandra Koch Artikelautor

      Liebe Rike, gerne und danke dir! Die meisten Sprossen, wie auch Zwiebelsprossen, lassen sich in einem Glas mit Watte und Feuchtigkeit wunderbar selbst ziehen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kauft sich dazu einfach ein spezielles Keimglas, das im Handel günstig zu erwerben ist. Zwiebelsprossen mag ich am liebsten, da sie die würzige Note von Zwiebeln besitzen aber diese dem Gericht dezent verleihen. Wer also nicht so auf rohe Zwiebeln steht, dem lege ich Zwiebelsprossen ans Herz <3

      Antworten
      1. Rike

        Danke Dir. Ich habe einen „Sprossen-Toni“ und werde nun beim nächsten Mal im Bioladen nach der Zwiebel-Saat Ausschau halten.

        Antworten

Schreibe einen Kommentar zu kat Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related