Von Europakappen, weißen Blusen und Blazern − Unsere Woche in Outfits

28.05.2019 Mode, Outfit

So eine Woche vergeht manchmal ja verdammt fix, was man zuweilen daran erkennen mag, dass sich der Kühlschrankinhalt dem Ende neigt oder aber (zumindest in meinem Fall) die nächste Folge von RuPaul’s Drag Race ansteht. Höchste Zeit also für eine neue Runde an Team-Outfits! Beim Anblick der Bilder könnte man zwar meinen, dass wir uns noch irgendwo im März befinden, tatsächlich aber bewegen wir uns mit ganz schön großen Schritten gen Juni − kaum zu glauben, geben bei uns doch noch immer langärmelige Blusen, Blazer und Trenchcoats den Ton an. Hier kommen sie nun also, unsere buntgemischten Outfits der vergangenen Woche:

– Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Mehr Infos dazu findet ihr hier –

Sarah

In dieser Woche muss ich mich für die extrakleine Portion Inspiration entschuldigen, die aber natürlich 1a) gerechtfertigt werden kann, denn seit ein paar Tagen stecke ich im absoluten Umzugschaos und lebe aus wenigen, offen gebliebenen Kisten. Richtig gehört: Wir verlassen den bezaubernden Graefekiez und haben aus heiterem Himmel eine Wohnung gefunden, die zwar keineswegs mit einem gemütlichen Kiez aufwarten kann, dafür aber mit besonders viel Platz. Unsere jetzige Wohnung wird verkauft und weil der Kaufpreis sich nahe an der Million bewegt, haben wir uns kurzerhand gegen Besitz entschieden und lassen doch einfach anderen den kostspieligen Vortritt inklusive Rattenpest und Junkiebesuch.

Auf ein Mietchaos, Eigenbedarfs-Hin-und-Her und ständigen Stress haben wir akut einfach keine Lust, noch Energie und so kam das Angebot dieser kleinen Perle am mittigsten Punkt Berlin, auch Schatten Kreuzbergs genannt, irgendwie richtig, wenngleich ich etwas Bammel vor der Umstellung, den neuen Wegen und der leicht verlassenen Stimmung vor Ort habe. Dafür ist es dort scheinbar etwas bezahlbarer und geräumiger zugleich. Schon bald geht es los und so richtig kann ich mir die neue Wohnsituation noch gar nicht vorstellen. Aber ihr kennt mich: Ich liebe Veränderungen und freue mich schon jetzt auf die neue Wohnung mit ganz viel Platz, Stauraum, hoffentlich mehr Freiraum und allen Habseligkeiten, die endlich wieder sichtbar werden!

Blazer von & Other Stories, Shirt von Armed Angels, Radlerhose von & Other Stories, Schuhe von Nike

Bluse von & Other Stories, Brosche von Folkdays x Jane Wayne, Cap von @2605EU

Blazer von & Other Stories, Shirt von & Other Stories, Hose von Henrik Vibskov (alt), Schuhe von Nike

Shirt von Souvenir Official, Ohrringe von Folkdays x Jane Wayne

Kleid von Ganni (leider älter), Leggings von Wolford, Schuhe von Dior

Blazer von & Other Stories, Shirt von Armed Angels, Cap von 2605eu

Nike

Ich muss jetzt mal kurz etwas kitschig werden: Das war nämlich eine Woche der allerersten Sahne. Nach fünfeinhalb Wochen auf Reisen ist mein Freund nun wieder heile in Berlin gelandet – alles noch dran an dem Mann, was ich zwischendurch überhaupt nicht mehr für selbstverständlich hielt. Und dann noch die Wahlen! Ist ja nochmal gut gegangen, abgesehen von ein paar wenigen Bundesländern, die hoffentlich nicht hoffnungslos verloren sind. Aber meine Güte, die Grünen! Und Die Partei – hurra. Ich bin ganz selig. Auch, weil die Petition von Neon und Einhorn, die sich gegen die absurde Besteuerung von Hygieneartikeln zum Überstehen der Periode ausspricht, endlich die 50.000-Marke geknackt hat und somit offiziell Gehör geschenkt bekommen muss. Was für Zeiten. Alles ist gefühlt im Wandel, aber eben auch zum Guten hin. Weitermachen, weitermachen, weitermachen. Und immer schön laut bleiben, ja?

Vintage Kleid (ähnlich hier), Schuhe von Vans

Kleid von Ganni, Schuhe von New Balance

Leinenbluse von & Other Stories, Jeans: 2nd Hand, Schuhe von Miista, Ohrringe von Folkdays x This is Jane Wayne

Hemd von Stine Goya, Hose von Stine Goya, Schuhe von Vans

Ourania

Lederhose mit Schlag von Mango (alt, ähnlich hier), Glitzerohrringe von Ebay, Hoodie von Gildan, gelbe Sneaker von Converse, Cap von 2605eu

Die letzte Woche hatte Höhen und Tiefen. Es ging damit los, dass ich aus Versehen im Aufzug angerempelt wurde und weil ich unaufmerksam in mein Handy vertieft war, habe ich mir meinen halben Kaffee in den Ausschnitt geschüttet. Naja Koffein ist ja gut für die Haut, allerdings klebt Cappuccino unangenehm, wenn er trocknet. Hmmmm ein schöner Redaktionstag. Am nächsten Tag kam ich dann mit meinem Roller in einen heftigen Regenschauer, natürlich ohne Regenjacke. So jetzt zu den Höhen: Ich habe meine Lieblingshose von der Schneiderin geholt, sie wurde jetzt zum dritten Mal gestopft. Es ist so schwierig eine gut sitzende Jeanshose zu finden und deswegen werde ich dieses Exemplar bis zum letzten Fetzen tragen. Wobei ich mittlerweile drei richtig gute Jeanshosen habe. Zwei davon sind alte Levis 501 Hosen. Ich habe hier und da kleine Änderungen vorgenommen und jetzt sitzen sie genauso, wie ich mir das vorgestellt habe. Schön eng am Po und dann ein lockeres Bein. Ich muss aber ehrlich gestehen, dass eine davon definitiv eine Steh-Hose ist! Wenn ich länger sitze oder esse muss ich immer den obersten Knopf aufmachen…

Glitzerhaarpange von Karstadt, Haarspange aus der kleinen Parfümerie in München

Mantel von H&M Trend (alt, ähnlich hier), Korbtasche aus einem Urlaub in Spanien (ähnlich hier), weite Jeanshose von Levis (alt, ähnilch hier), Schuhe von Converse, Hoodie von Glidan

Jeanshose Vintage Levis 501, Strickjacke von meiner Mama selbst gemacht

Jeanshose Vintage Levis 501, Cashmere Pullover von Allude (alt, im Sale geshoppt, ähnlich hier), Sneaker von New Balance

Julia

Kürzlich war ich mir noch sicher, dass mein „immer gleicher“ Look daher kommt, dass ich morgens nun einfach lieber länger schlafe und in meiner Müdigkeit ständig das Gleiche vom Kleiderständer ziehe. In der vergangenen Woche ist mir aber klar geworden, dass ich beim letzten Mal womöglich ein wenig zu deutlich ausgemistet habe, während mich meine Angst vor Fehlkäufen von neuen Investitionen abhält. So übe ich mich einerseits darin, dieselben Stücke unterschiedlich zu kombinieren (das klappt so mäßig) und erwische mich andererseits dabei, trotzdem wieder den gleichen Kram zu tragen – zum Beispiel meine Fischermütze, die ich mir derzeit bei jeder Gelegenheit über den Kopf ziehe.

Regenmantel von Munthe (ausverkauft), Fischermütze von Sandro, Schuhe von Vagabond (alt, ähnlich hier), Hose von H&M Trend (alt, ähnlich hier)

Vintage Ohr-Clips

Tasche von Rebecca Minkoff (alt, ähnlich hier), Schulterriemen von Baum und Pferdgarten

Bluse von Ganni

Sonnenbrille von Marc Jacobs, Trenchcoat von Munthe, Fischermütze von Sandro

4 Kommentare

  1. Sara

    Genau in diesem Schatten Kreuzbergs, in diesem Nicht-Kiez-Kiez, fand ich, aus dem Gleichgewicht geraten, vor einem Jahr wieder zu meiner (geographischen) Mitte (Berlins). Würde Deutsche Wohnen nur nicht jetzt mein Haus kernsanieren und uns MieterInnen gleich mit. Einen guten Umzug dir, liebe Sarah!

    Antworten
  2. sina

    ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum so viele junge hippe leute mit kappen und pullovern mit europaFLAGGE darauf herumlaufen. als wäre es keine neoliberale wirtschaftsunion, die von deutschland und frankreich dominiert wird und dazu härteste grenzpolitik betreibt mit unzähligen ertrunkenen im mittelmeer…

    Antworten
  3. Anni

    Liebe Sarah, liebe Nike,
    Das hat nun leider gar nichts mit dem Thema zu tun, ich wollte euch nun trotzdem mal fragen und hoffe, ich bin euch nicht zu direkt. Ihr beide habt eine Schwangerschaft hinter euch und und weiterhin so eine top Figur. Vllt wollt ihr ein bisschen aus dem Näh Kästchen plaudern bzgl. Essgewohnheiten oder Sport? Würde mich freuen 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu sina Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related