Rezept // Das köstliche Erdbeer-Spezial! Für alle, die auf der Suche nach dem Sommer sind!

17.07.2019 box3, Rezept, Cooking, Food

Sommerzeit ist Beerenzeit, ha! Jedes Jahr freue ich mich wie Bolle bis die sonnengereiften Früchtchen endlich wieder erhältlich sind, um kurz darauf auch gleich schon wieder total überfordert mit der Menge an Beeren zu sein, die angeboten werden. Im Herbst ist ja dann auch wieder Zapfenstreich und in den warmen Monaten möchte ich die Beeren so lange verspeisen, wie nur möglich. Oftmals kaufe ich dann so viele Erdbeeren, dass wir in unserem kleinen Haushalt gar nicht mehr dazu kommen, alle aufzufuttern. Das Ergebnis sind dann richtig matschige und nicht sehr appetitliche rote Beeren. Genau aus diesem Grund habe ich euch drei Rezepte mit den überreifen Freundinnen kreiert, die ich in letzter Zeit ausprobiert habe und mich absolut begeistert haben: Von saftigen Scones, zu gesunden Haferkeksen mit Vanille-Labneh und Erdbeerkompott bis hin zu dem erfrischenden Erdbeer-Basilikum-Sorbet – alles unglaublich leckere Gerichte, die ihr für euch selbst oder für eure Liebsten zubereiten könnt.

Wer sich nun fragt, warum der Fokus gerade auf Erd- und nicht Himbeeren liegt, dem kann ich einen simplen Grund nennen: Meine Schwangerschaft macht mich zum Erdbeerenjunkie!

Alle Rezepte für euer erstes Picknick im Freien findet ihr hier als PDF zum Ausdrucken.

Essen und Schwangerschaft ist ja so eine Sache: Erstmal war mir wochenlang übel, so schlimm, dass rein gar kein Ingwertee oder Cracker neben dem Bett geholfen hätten. Der Gedanke an Essen ließ mir alleine schon die Galle hochkommen und verzweifelt suchte ich immer wieder die Örtlichkeiten auf, sobald ich etwas gegessen hatte. Ihr könnt euch ja vorstellen, dass eine solche Situation für jemanden, der täglich mit Lebensmitteln zu schaffen hat, echt schwierig war. Als die Zeit endlich vorbei war, fragte ich mich schon neugierig, ob sich nun seltsame Gelüste bemerkbar machen und wie sich auf meine Rezepte und mein Essverhalten auswirken würden. Aber Fehlanzeige: Ich verspürte nur die große Lust auf Backen und Erdbeeren. Und da ich versuche, möglichst gesund zu essen (mit einigen Ausnahmen, ein Burger, eine Pizza oder eine Portion Pommes in der Woche müssen schon drin liegen), ließ ich Weißmehl und weißen Zucker konsequent weg. Außer bei der Glasur der Scones – da musste ein wenig Puderzucker her.

ERDBEEREN!

ERDBEEREN!

ERDBEEREN!

ERDBEEREN!

ERDBEEREN!

ERDBEEREN!

ERDBEEREN!

ERDBEEREN!

ERDBEEREN!

Achja – mittlerweile ist der Heißhunger auf Erdbeeren verschwunden, aber der kleine Löwe sollte auch schon in einem knappen Monat das Licht der Welt erblicken. Hatte jemand von euch ähnliche Lust auf Erdbeeren – und wenn ja, was habt ihr jeweils daraus zubereitet?

 

Haferkekse mit Vanille-Labneh und Erdbeerkompott

Zugegeben, die Haferkekse alleine schmecken recht trocken. Geniesst man die Kekse aber mit Vanille-Labneh und Erdbeerkompott schwebt man im 7. Frühstückshimmel!

Zutaten Vanille-Labneh

  • 500 g Joghurt
  • Mark einer Vanilleschote
  • 1 EL Rohrzucker

Joghurt mit Vanille und Zucker vermischen. Ein Sieb in eine Schüssel stellen und mit Gaze auslegen. Das Joghurt in die Gaze geben und mit einer Schnur zusammenschnüren. Das Ganze für 24 Stunden in den Kühlschrank geben. Leicht auspressen, das Labneh in ein Glas füllen.

Zutaten Haferkekse

  • 1 Bio-Ei
  • 100 g Nüsse gehackt
  • 50 g Dinkelmehl
  • 100 g Agavensüße
  • 180 g Haferflocken
  • 80 g Bio Alsan

Bio Alsan mit Ei und Agavensüße mit dem Mixer cremig rühren, danach die trockenen Zutaten untermengen.

Den Backofen auf 175 Grad vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Kleine Häufchen (hihi) auf ein Blech setzen und für 15 Minuten backen.

Zutaten Erdbeerkompott

• 250 g überreife Erdbeeren, in Scheiben schneiden
• 1 EL Zitronensaft
• 1 EL Agavensüße

Erdbeeren in eine Pfanne geben und mit Wasser bedecken. Zitronensaft dazu geben. Erdbeeren aufkochen und für ca. 10 Minuten einkochen. Agavensüße dazugeben und auskühlen lassen.

Die Haferkekse mit Vanille-Labneh und Erdbeerkompott servieren. Ein wunderbares Frühstück oder gesundes Dessert im Sommer!

 

Erdbeer-Basilikum-Sorbet mit Tonicwasser

Dieses Sorbet haut sogar meinen Mann um. Und der gehört ganz gewiss zu den Menschen, die mit Süßkram eigentlich gar nichts anfangen können und auch gegenüber Eis kritisch eingestellt sind. Er löffelte genussvoll an dem Dessert, den ich ihm vor die Nase stellte und meinte überrascht: „Das ist wirklich unheimlich lecker.“ Das Tonicwasser verpasst dem Sorbet noch eine gewisse Bitterkeit und macht es schon fast zu einem tollen, alkoholfreien Sommerdrink. Wer davon nichts wissen will: Mit purem Gin schmeckt es vermutlich ebenfalls toll!

Zutaten

  • 150 g Kokosnussblütenzucker
  • 1.5 dl Wasser
  • 300 g Erdbeeren
  • 10 Zweige Basilikum
  • 1-2 Teelöffel Zitronensaft

In einer Pfanne den Zucker mit Wasser aufkochen und 5 Minuten sprudelnd kochen lassen. Den Zuckersirup in der Pfanne lauwarm abkühlen lassen.

Die Erdbeeren waschen und grob würfeln. Basilikumblätter abzupfen und grob schneiden.

Mit dem Stabmixer oder in der Küchenmaschine Erdbeeren, Basilikum, Zuckersirup und Zitronensaft fein pürieren.

Gefriervorgang in drei Varianten:

Version 1:
Die Masse in eine Schüssel füllen. Etwa 4 Stunden ins Gefrierfach stellen, dabei häufig umrühren; am besten mit dem Stabmixer, dann wird das Sorbet schön cremig.

Version 2:
Masse in Eiswürfelbehälter geben, nach etwa 3-4 Stunden rausnehmen, kurz antauen lassen und mit dem Stabmixer cremig mixen.

Version 3:
Masse in der Eismaschine gefrieren lassen.

Das Sorbet vor dem Servieren etwa 5 Minuten Zimmertemperatur annehmen lassen, dann in Gläsern anrichten und mit ein wenig Tonicwasser (ca. 1 dl) auffüllen. Ich habe Rhabarbertonic verwendet.

Erdbeer-Scones mit Glasur

Zutaten

Mit Bio Alsan und Hafermilch werden die Scones vegan!

  • 130 g Dinkelmehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 25 g Rohr- oder Kokosnussblütenzucker
  • 80 ml Milch (z.B. Hafermilch)
  • 25 g kalte Butter oder Bio Alsan in Würfel
  • 50 g Erdbeeren
  • 1 EL Milch zum Bestreichen

30 Minuten vor dem Backen die Erdbeeren waschen, abtrocknen, den Strunk abscheiden und in Würfel schneiden. Die Würfel auf ein Backblech geben und in den Gefrierschrank geben.

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Mehl, Backpulver, Salz und Zucker in einer Schüssel vermengen. Dann Milch und Butter hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verkneten. Die angefrorenen Erdbeerwürfel vorsichtig unterkneten.

Den Teig anschließend auf ein mit Backpapier belegtes Blech, als ca. 2-3 cm dicken Kreis ausrollen. Der Kreis soll ungefähr einen Durchmesser von 18 cm Ø haben.  

Den Teig mit einem scharfen Messer achteln, aber nicht vollständig bis zum Boden durchschneiden. Mit Milch bestreichen und auf der mittleren Schiene etwa 20-25 Minuten goldbraun backen.

Glasur:

• 5 EL Puderzucker
• 1/2 EL Rote Beete Pulver
• 1 EL Hafersahne

Alles miteinander vermengen und über die ausgekühlten Scones geben.

3 Kommentare

  1. Pauls

    Oh Gott, bei mir war es in der Schwangerschaft genauso. Ob ich wohl 5 Kilo Erdbeeren pro Woche gegessen habe? Ich glaube schon. Sollte ich irgendwann nochmal schwanger werden, muss das wieder in die Erdbeerzeit fallen. Sonst verhungert man ja 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Sarah Jane Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related