CPH Fashion Week // Ganni 4ever! Von „Double Love“ & Erkenntnissen, die wir uns von den Dän*innen abschauen sollten

14.08.2019 Mode, Shopping, box1

Ein 10jähriges Ganni-Jubiläum schreit förmlich nach DOUBLE LOVE, nach Liebe² und nach einer Kollektion, die sich auf die Wurzeln der DNA des Labels zurückbesinnt – und genau das ist Ditte Reffstrup vergangene Woche auf der Kopenhagener Modewoche auch gelungen: 

Und genau dafür ist Ditte und ihr Team an den Ort zurückgekehrt, an dem vor fünf Jahren die erste Ganni Show stattfand, fünf Jahre nach Gründung des Labels, wagte Ganni die erste Show auf dem Tennisplatz des Mercur Hotels – im Sommer 2014 inmitten der dänischen Hauptstadt. Es gab also gleich zwei Jubiläen zu feiern: Die Gründung und die allererste Show, die für mich vor allem dazu geführt hat, dass die Kopenhagener Fashion Week wieder genau zu dem wurde, was sie wenige Saisons zuvor schon einmal war: Eine der inspirierendsten, schönsten, gemütlichsten und mitunter zeitgeistigsten Modewochen überhaupt. 

Und Ganni stellte pünktlich zur Jubiläumskollektion noch mal eines ganz klar: Dieses Label ist nicht mehr wegzudenken, längst komplett tonangebend und so wunderbar voller Überraschungen bestückt, dass wir jede Saison aufs neue aus unserer vernebelten Wolke aufwachen müssen, um die Schönheit aufs Neue zu erkennen, zu verstehen und lieben zu lernen.

„Diese Kollektion fühlt sich persönlich an. Das tut es immer, aber vielleicht fühlt sich das anders an, weil es zehn Jahre GANNI für Nicolaj und mich bedeutet. Es bedeutet so viel zu sehen, wie Frauen auf der ganzen Welt sich mit dem verbinden, was wir tun. Ich glaube nicht, dass wir es jemals wirklich gewagt haben zu glauben, dass es so weit kommen würde, global zu expandieren, mit Geschäften in den USA und überall. Also habe ich viel über den Kern von GANNI nachgedacht. Nicht auf eine Branding-Art, sondern darüber, warum wir angefangen haben – das Herzstück. Im Studio haben sie gescherzt, dass das meine Therapie-Kollektion ist.

Ich habe auch viel darüber nachgedacht, was es bedeutet, im Moment eine Frau zu sein. In der heutigen Welt gibt es so viel weibliches Selbstbewusstsein, aber immer noch so viele offen Fragen. Ich bin Mutter von zwei Mädchen, die bald Frauen in der Welt sein werden, also beschäftigt mich diese Frage. Was wir tun, ist, Frauen das Gefühl zu geben, zu allem fähig zu sein. GANNI ist viel mehr noch als ein Geisteszustand, es geht darum, dass sich Frauen in ihrer eigenen Haut wohlfühlen.“

Wir jedenfalls denken bei der aktuellen, von Rosenprint gesäumten, Knallfarben gespickten und ziemlich Kombinationswütigen Kollektion „Double Love“ ein klein wenig an die trashigen 00er Jahre, an die wir uns bislang vor allem mit zusammengekniffenen Augen erinnern wollten, bei genauem darüber Nachdenken allerdings in Nostalgie verfallen: Mannometer, diese 00er mit ihren ersten Küssen, ihren ersten Techno-Parties, der besten Schulzeit und dem Abitur, mit ersten Urlauben ohne Eltern, mit ganz viel Mut und Unsicherheit im Gepäck – Himmelherrgott, was war das eine aufregende Zeit. 

Natürlich sind wir heute auch ein klein wenig glücklich, dass diese Zeit hinter uns liegt – und trotzdem hat sie auch dafür gesorgt, dass wir heute das sind, was in uns steckt, was uns ausmacht, wer wir sind und wie wir lieben. Zeit also, diese verrückt schöne Phase noch einmal wieder zu beleben, sie mit neuen und vielleicht sogar reiferen Inhalten zu bestücken und ein Hauch von Früher mit dem Heute zu vermischen. 

Ein bisschen Britney Spears steckt drin, eine Hommage an Geisha-Kleider findet ebenfalls statt, eine Prise 70er Jahre darf außerdem nicht fehlen und sogar das Hier und Jetzt wurde bei Dittes sogenannter Therapie-Kollektion nicht außen vor gelassen. Meine Highlights der Linie? Der Jeans-Zweiteiler, die Kleider mit Square-Neck, die neongrünen Prints und Stiefel und die Fake Snake-Skin Bermuda-Shorts.

Was wir uns außerdem unbedingt merken müssen? Die skandinavische Gelassenheit, den Spaß, aber auch den von Herzen ehrlichen Stolz, der bei schönen Dingen empfunden wird. Drei Tage Kopenhagen waren so heilsam für Herz und Hier, so entschleunigend, trotz des vollgestopften Terminkalenders, dass wir uns davon unbedingt eine dicke Scheibe von abschneiden wollen. Die Skandinav*innen gehen mit großartigem Beispiel voran, und wir sollten es ihnen schleunigst gleichtun: Aus Respekt vor unseren Designer*innen hierzulande, aber auch, um selbst viel mehr zu genießen, zu fühlen und feiern!

Das kleine Bonbon der Show? Der Auftritt von gleich zu Beginn der Präsentation, der die Looks rund 15 Minuten lang begleitete und die Attitüde der Dän*innen noch mal unterstrich: Es ist alles einfach ein riesengroßes Fest, dass mit Haut und Haaren gefühlt und gefeiert werden soll. Hach <3

Im Januar 2020 wird die Kollektion „Double Love“ in die Läden kommen, um euch die Wartezeit ein klein wenig zu verkürzen, findet ihr hier die schönsten Kreationen aus der aktuellen Kollektion:

– Die folgenden Produktempfehlungen enthalten Affiliate Links.
Mehr Infos dazu findet ihr hier –

3 Kommentare

  1. Rike

    Mich interessiert bei all dem Schönen wo und wie Ganni produziert bzw produzieren lässt. Es wäre toll wenn Ihr dazu Eure Informationen teilen könntet oder habt Ihr das womöglich bereits an anderer Stelle getan?

    Antworten
    1. Sarah Jane Artikelautor

      Liebe Rike, das ist bei Ganni leider noch gar nicht so lange Thema, soweit wir wissen. Dafür wird derzeit aber mit Hochdruck daran gearbeitet, getrampelte Pfade neu zu gehen, Ressourcen zu sparen und alternative Materialien zu verwenden. Ich meine mich daran erinnern zu können, dass mit dem Startschuss der S/S 2019 Kollektion auch der Start einer nachhaltigeren Ära einherging. Grundsätzlich ist aber natürlich festzustellen, dass die Produktionsmengen bei Ganni im Vergleich zu großen Marken relativ gering sind – und damit gehen eben auch andere Dinge einher. Kleinere Labels (Ganni wird in unserer Blase zwar hoch und runter gefeiert, ist im Vergleich aber sicher recht klein) haben immer noch die Möglichkeit, ihre Abläufe zu kontrollieren und schneller zu ändern, als die Großen – daher haben wir Hoffnung, dass die Innovation fixer voran geht. Grün von A bis Z sind sie aber sicher nicht, davon müssen wir leider ausgehen. Schau mal hier: https://www.ganni.com/de/sustainability.html – ich frag‘ aber gern noch mal bei Ganni nach, was genau geplant ist und wo sie wann genau stehen wollen.

      Antworten
      1. Rike

        Danke Dir für die schnelle Rückmeldung. Und ja, bitte frage sehr gern nochmal detaillierter nach. Ich denke jede Anfrage dieser Art trägt dazu bei den Unternehmen aufzuzeigen, dass das Interesse und die Nachfrage nach nachhaltigeren und faireren Produktionsbedinungen vorhanden sind und stetig wachsen.

        Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Rike Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related