Das Erfolgsrezept von „The Frankie Shop“ – & warum das New Yorker Label gerade alle tragen wollen

13.02.2020 Mode, Shopping

Man muss schon ein kleiner Blindfisch sein, in den vergangenen Jahren auf Instagram nicht über The Frankie Shop und die gehypten Basicstücke gestolpert zu sein – oder man blieb schlicht und ergreifend so unbeeindruckt, dass die Trendwelle von üpppigen Schulterpolstern und lockeren Einteilern ganz einfach an einem vorbeizog. Wer gar keine Ahnung hat, wovon wir hier sprechen, muss sich nicht grämen. Wir klären auf: Die Rede ist nämlich von dem New Yorker Label der Gründerin Gaelle Drevet, die zuvor bereits für den Erfolg von Pixie Market verantwortlich war und somit wohl stets das richtige Gespür zur richtigen Zeit verfolgt. 2014, kurz nachdem sie Pixie Market den Rücken kehrte, widmete sie sich der deutlich erwachseneren Version im Retail-Bereich und schien mit Frankie genau ins Schwarze zu treffen.

Drevet fing den Phoebe-Philo-Vibe ein, setzte auf klassische und gleichzeitig prägnante Basics, auf gedeckte Farben, auf Zeitlosigkeit mit einem Hauch Vergangenem und steht, ebenso wie Phoebe, für ein starkes Frauenbild. Die New Yorkerinnen jedenfalls liebten es – und bereits zwei Jahre später wurde aus dem Store auf der Lower East Side Manhattans ein Imperium: Der Online Store eröffnete. Mittlerweile finden wir auch in Europa einen „Frankie Shop“ und sogar der Luxus Store Net-a-Porter hält ausgewählte Kreationen in petto. Das Erfolgsrezept erschließt sich ganz klar aus den simplen Designs, denen wir allesamt das Prädikat sophisticated aufdrücken können, aus der ästhetischen Inszenierung, die mindestens genauso minimal und gleichzeitig on point ist, aus dem Markenumfeld (Ganni, By Far, Rodebjer), mit dem sich Drevet online und im Store außerdem umgibt und aus der klassischen Marketingstrategie, mit Begehrlichkeiten und Verknappung zu arbeiten. Natürlich sorgt auch die ganz dezente, aber sehr geschickte Wahl von Markenbotschafterinnen dieser Tage dafür, dass „The Frankie Shop“ nochmal eine ordentliche Ladung Aufwind generiert und die halbe Million Instagram-Follower in greifbarer Nähe sein dürfte. 

– Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Mehr Infos dazu findet ihr hier –

 

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Frankie (@thefrankieshop) am

Hier kommt es also dank Frauen wie Pernille Teisbaek und Camille Charrière zum klassischen Schneeballeffekt, der die Begehrlichkeit noch mal ankurbelt und der außerdem dank Phoebe Philo aka Old Céline und gehypter Bottega-Veneta-Ästhetik praktisch fast von allein ins Rollen kommt. Garniert wird das Ganze mit einer günstigeren Preispolitik und einem noch tragbareren Design – und schon rollt der Rubel gleich mit. Versteht mich nicht falsch: Stücke aus dem Frankie Shop sind tatsächlich recht kostspielig, im Vergleich zu den großen Designhäusern sind sie aber deutlich erschwinglicher.

Das Geschäft mit den besonderen Basics jedenfalls scheint ziemlich gut zu laufen, was mittlerweile auch einige unserer Kolleg*innen herausgefunden haben, um längst eigene Marken zu gründen, die sich Zeitlosigkeit auf die Fahnen schreiben. Das Konzept jedenfalls ist ganz schön smart und scheint zu funktionieren, schließlich bleibt der Durst nach klassischen Kreationen vermeintlich ungestillt. Und auch mich zwingt die vermeintliche mühelose Art und Weise so hinreißend angezogen zu sein allmählich in die Knie. Der nächste Parisbesuch wird also zweifelsohne mit einem Besuch in ihrem Store verbunden. 

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Pernille Teisbaek (@pernilleteisbaek) am

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Marie von Behrens (@mvb) am

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Mija (@mija_mija) am

Habt ihr denn bereits Erfahrungen mit „The Frankie Shop“ sammeln können? Wenn ja, dann immer her mit euren  Kommentaren und Meinungen!

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Jeanette (@_jeanettemadsen_) am

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Charlotte Groeneveld (@thefashionguitar) am

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Gala (@galagonzalez) am

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Trine Kjær (@trinekjaer_) am

The Frankie Shop gibt’s auch bei Net-a-Porter, Selfridge’s & gebraucht bei Vestiaire Collective:

6 Kommentare

  1. Laura

    Liebe Sarah, schöner Beitrag. Mir geht es ähnlich wie dir und vielen anderen. Auch ich bin in den letzten Wochen immer wieder über The Frankie Shop auf Instagram gestolpert und entsprechend angefixt. Als ich sah, dass es einige Pieces jetzt auch über Net-a-Porter zu bestellen gibt, habe ich mich ziemlich gefreut. Die Bestellung über die USA erscheint mir dann doch zu umständlich und ggf. kostenintensiv durch Zoll, etc.

    Habe mir die Culotte aus veganem Leder bestellt, die ihr in eurer Auswahl zeigt. Leider war ich von der Qualität nicht so begeistert. Die Farbe war deutlich matter und das Gefühl lange nicht so weich wie bei echtem Leder. Trotzdem finde ich es toll, dass The Frankie Shop solche Themen aufgreift und weiterdenkt. Und abseits dessen hat die Hose perfekt gesessen. Wirklich schade drum. Beim Besuch im Pariser Store war ich mit der Auswahl an Materialien sonst eigentlich sehr happy. Ich bleibe also definitiv am Ball.

    Antworten
  2. Eva

    Danke für den Beitrag! Ich war immer wieder im New Yorker Laden weil auch ich die Teile super schön fand. Aber leider sind die Größen sehr beschränkt und fast ausschließlich für petite Frauen gemacht. Mit 1.80m und Größe 38-40 kann man bei Frankie‘s leider nichts kaufen. Finde ich persönlich schade und spricht meiner Meinung nach insgesamt nicht unbedingt für das starke Frauenbild, das sie ja aussenden wollen. Vielleicht hat es sich inzwischen gebessert, aber ich habe mich dort so unwohl gefühlt, dass ich seit einem halben Jahr nicht mehr hingehe.

    Antworten
    1. Lotta

      Ich war gerade mal bei denen auf der Seite, weil die Sachen an sich ja echt schön sind. Aber die produzieren wirklich nur bis Größe M? Oder sind die größeren Größen einfach ausverkauft?
      Das wäre ja tatsächlich unfassbar.
      Mir fällt kein anderes Label ein, dass noch nicht mal eine L im Angebot hat. Das schockt mich jetzt gerade schon ein wenig.

      PS: Man sieht mal wieder, wie unterschiedlich die Social-Media-Blasen sein können, ich hatte bis gerade nichts von denen gehört.

      Antworten
  3. Linda

    Das Design spricht mich schon wirklich lange an, dennoch kann ich mich für Polyester nur schwer begeistern. All den anderen steht es wunderbar zu Gesicht, mir wäre vermutlich sehr unbehaglich, da ich Naturmaterialien ganz klaren Vorzug gebe.
    Liebste Grüße

    Antworten
  4. Pia

    Bei Frankie Shop lohnt es sich, vielleicht mal genauer hinzuschauen. Ja, das Design ist on point, die Sachen sehen mega aus und werden toll präsentiert.
    Die Sache mit dem riesigen Polyester Anteil in so gut wie jedem Kleidungsstück finde ich auch alles andere als prickelnd. Noch wesentlich schlimmer aus meiner Sicht: die fehlende Transparenz des Labels. Woher stammen diese Kleidungsstücke? Ich hab schon öfters gelesen, dass es sich bei den Kollektionen um in Asien billig produzierte Kleidungsstücke handelt, die man so ganz ähnlich zb. auf Ebay findet. The Frankie Shop kauft die Stücke in geringen Mengen an (womit wir wieder bei der angesprochenen Verknappung wären!) entfernt die alten Etiketten und näht The Frankie Shop Label drüber. Dann einmal sämtliche Influencer mit ins Boot holen und schon kann man die Teile für den 10-fachen Preis verkaufen. Schwierig…

    Da es The Frankie Shop nun auch über net-a-porter zu bestellen gibt, hoffe ich, dass es sich hierbei wirklich nur um ein Gerücht handelt.

    Antworten
  5. Katharina

    Ich finde die Blazer und Hosen auch wunderschön, aber mit größerer Körper- und Kleidergröße (40/42) kann ich leider nichts davon tragen. Ich finde es allgemein sehr schade, dass immer mehr neue Onlineshops auf Onesize oder Größe S/M setzen, um Produktionskosten zu sparen. Kundinnen wie ich werden dadurch leider ausgeschlossen.

    @Pia: Ich arbeite in der Branche und es ist wirklich so, dass The Frankie Shop bei Produzenten in Südkorea günstig herstellen lässt und dann das eigene Herstelleretikett einnähen lässt und dadurch, dass die Sachen so angesagt sind, eine höhere Marge als gewöhnlich draufschlagen kann. Ich weiß nicht, bei wie vielen Prozent der Teile es so ist, aber bei einigen weiß ich es sicher, weil ich schon mit dem selben Produzenten zusammengearbeitet habe.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related