Sarahs Beauty Favoriten im Oktober: Von einer smarten Eincremehilfe, Apfelbäckchen & Mini-Parfums

06.10.2021 Beauty

Huch, ist es wirklich schon wieder über vier Monate her, seitdem ich meine liebsten Neuentdeckungen und Überraschungen aus dem schier unendlichen Universum der Beauty mit euch geteilt habe? Japs, ist es. Die Lieblinge aus dem Juni sind natürlich immer noch die gleichen, bloß sind zu meiner eigenen Überraschung gleich noch ganz schön viele dazu gekommen. Ich behaupte ja gern, mit Beauty-Themen so rein gar nichts am Hut zu haben, aber papalapapp: Das Gegenteil ist wohl mittlerweile der Fall.

Diesmal also mit dabei? Ein kleines Hilfsmittel zum Eincremen, meine neue Pflegeroutine aus zwei Produkten, Frische für die Wangen und Glanz für mein Gesicht, ein feiner Duft in einem extra kleinen Flakon und Haarspangen, ohne die meine Ponytage gerade sehr schwer wären.

– Dieser Beitrag enthält Affiliate Links und wurde durch Produkt-Proben unterstützt. Mehr Infos dazu findet ihr hier –

Anzeige

360° gepflegt Dank IONIQ ONE

Ich muss gestehen, dass ich anfangs etwas skeptisch war, als das Paket mit dem IONIQ ONE Sprayer bei mir daheim eintrudelte und mir versprach, mich rundum an allen Körperstellen nahtlos durch berührungslose Anwendung zu pflegen: Ganz ohne selbst Hand anzulegen, versteht sich, denn dafür ist schließlich dieser smarte Helfer da. Braucht man das?, fragte ich mich und schon steckte ich meinen Kopf in die beiliegende Broschüre, um mich schlauer zu machen:

Das Device nutzt das Prinzip der Magnetic Skin Technologie, um hochwertige und vegane Hautpflegeprodukte völlig ebenmäßig auf dem Körper zu verteilen: Und zwar SUN (Sonnenschutz), TAN (Bräunungscreme) & BODY (Bodylotion). Dafür wechselt ihr einfach den jeweiligen Aufsatz und sprüht das Beauty-Produkt eurer Wünsche mit einem Abstand von 20cm auf euren Körper – und zwar ohne selbst Hand an zu legen. 

Bis hin zu den kniffeligsten Stellen eures Körpers, wie der gesamten Rückenpartie, wird eure Haut mit dem IONIQ ONE Sprayer gepflegt und mit den entsprechenden Inhaltsstoffen versorgt.

Außerdem soll die Magnetic Skin Technologie dafür sorgen, dass der sehr feine Sprühnebel von der Haut angezogen wird und es somit zu keiner Verstreuung des Produktes in der Luft kommt – das spart Zeit und natürlich Produkt! Das Ergebnis ist eine gleichmäßige Hautpflege, die mit Leichtigkeit und ganz ohne klebrige Finger aufgetragen werden kann, ein wirklich weiches Hautgefühl hinterlässt und rasch einzieht.

Klingt doch ziemlich smart, oder nicht? Meine anfängliche Skepsis war auf jeden Fall nach der Anwendung verflogen: Immerhin ist der IONIQ ONE Sprayer schon jetzt mindestens ein 3-in-1 Tool. Den Selbsttest kann ich euch an dieser Stelle also nur ans Herz legen und für alle Skeptikerinnen wie mich gibt es nicht nur eine 30-Tage-zurück-Garantie, sondern eben auch den Voucher-Code IONIQx70, mit dem ihr einen Rabatt von 70 Euro auf die Starter-Sets bekommt. So könnt ihr, um das Device, inklusive der jeweiligen Pflege, selbst am besten unter die Lupe nehmen.

Um eine möglichst individuelle IONIQ Skincare-Pflege zu gewährleisten, hat das Team zusätzlich eine App entwickelt, die mit dem Gerät gekoppelt werden kann und euch Benutzer*innen maßgeschneiderte Anleitungen bietet, mit denen ihr bequem von zu Hause aus das bestmögliche Pflegeergebnis erzielen könnt. Alle Produkte werden übrigens in der Schweiz hergestellt und sind vegan und aerosolfrei, um sowohl den Körper, als auch die Umwelt zu schützen.

 

 
 
 
 
 
View this post on Instagram
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von IONIQ Skincare (@ioniq_skincare)

Für schöne Brauen: Kess & Catrice

Ihr wisst vielleicht, dass ich in Bezug auf meine Augenbrauen eigentlich längt keine Kompromisse mehr machen und mein Herz schon seit längerem an Gucci Beauty Produkten verloren habe. Aber nun, nun, vielleicht mache ich noch mal eine Ausnahme, denn Kess hat einen spitzenmässigen Brauenstift auf den Markt gebracht, der es verdient, benutzt zu werden: Zwar mag ich es nicht so sehr, dass die Miene rausgedreht werden muss, da sie mir so gerne viel zu oft abbricht und die Holzvariante mir auch nachhaltiger erscheint, aber ich verstehe schon, dass das Endergebnis so natürlich deutlich präziser ist. Ich muss fortan also etwas vorsichtiger sein, um lange Freude an dem Ton zu haben, der Brauen-Löcher stopft und insgesamt für ein sehr gleichmässiges Ergebnis sorgt. Daran ist nicht zuletzt das fantastische Bürstchen Schuld, das ich vor der Anwendung gerne auch mal mit Haarspray besprühe, um meine Härchen akkurat nach oben zu fixieren. Auch Catrice 72h Natural Brow Produkt hat mich mit seiner flüssigen Konsistenz erst irritiert und schließlich begeistert: Sehr präzise, sehr deckend und dennoch sehr leicht. Ich bin begeistert!

Die Haarspangen findet ihr übrigens nicht nur an 6jährigen, sondern auch an mir, stammen aus dem Kreuzberge Laden mjot und helfen mir fast tagtäglich dabei, meinen herauswachsenden Pony unter Kontrolle zu bekommen.

Tone & Serum von SOIL Skincare

Ich hatte euch ja schon an anderer Stelle von meiner neuesten SOIL Skincare Entdeckung erzählt, komme heute bei diesem Spezial allerdings nicht umher, noch mal ins Schwärmen zu geraten. Denn es ist wirklich wahr: Ich brauche seit Wochen keine andere Pflege mehr außer die Kombination aus Toner und meinem personalisiertem Serum und meine Haut im Gesicht fühlt sich trotzdem wunderbar weich und gut genährt an. Hin und weg bin ich, nachhaltig. Apropos nachhaltig: 100 Prozent Naturkosmetik, klar!

Barbour Power Serum Ampoules

Nun ja, gut. Vielleicht habe ich meiner Haut zwischendurch und obendrein auch noch eine 7-Tage-Retinol-Kur dank Barbour gegönnt. Die kleinen Glasfläschchen erinnern an Power-Drinks, die wir uns wie wahre Immunkuren dann und wann einverleiben – bloß sind sie natürlich ausschließlich für die Haut, den Hals und das Dekolleté gedacht. Die Power Ampullen sollen dabei helfen, leichte Fältchen zu glätten. Ob ihnen das in sieben Tagen so richtig gelungen ist, wage ich zu bezweifeln. Einen geschmeidigen Effekt gab es für meine Haut dennoch – und der fühlte sich riesig schön an!

Happy Nails dank & Other Stories

Die schönsten Neuzugänge in Sachen Nagellack kommen dieser Tage direkt von & Other Stories und hören auf die Namen „Sunflower Magic“ und „Los Feliz Green“: Ein zartes, aber ziemlich deckendes Apricot und ein so schönes Apfelgrün dürfen dieser Tage also abwechselnd meine Nägel zieren. Und ich lieb’s! 

Der grüne Lack ist bei & Other Stories leider nicht mehr erhältlich, aber ich habe hier einen fast identischen Ton gefunden.

Dr. Hauschka Blush & Highlighter

Ihr habt euch sicher auch schon die ganze Zeit gefragt, warum die Sarah in letzter Zeit so knuddelige Apfelbäckchen im Gesicht hat und warum sie so strahlt, oder? Ich werde es euch und allen anderen, denen es bisher nicht aufgefallen ist, sehr gerne verraten: Dr. Hauschka ist dafür verantwortlich! Dank ihres grandiosen Blushs und ihres Highlighters sehe also auch ich endlich mal etwas hergemacht aus und bin so unendlich glücklich mit dem Ergebnis, dass ich mittlerweile nahezu täglich zu den Pinselchen greife und mir die Frische ins Gesicht zaubere. 

Verliebt in „Mini-Parfums“

Ich weiß ja nicht, ob ihr euch noch daran erinnert, aber in den 90er Jahren hatten ganz viele Menschen in ihren Badezimmern, wenn vorhanden in ihren Gäste-WCs, Miniatur-Parfums aus Deko-Gründen. Kleine Flakons standen da zuckersüß aufgereiht und wurden alles andere als benutzt. Sie sahen dort auf der gefliesten Ablage oder dem sandgestrahlten Glasregal einfach bloß hübsch aus. Und ja, ich bin seit der KaDeWe-Veranstaltung in der vergangenen Woche auch endlich stolze Besitzerin eines solchen, wirklich niedlichen Parfums. Das wird nun aber tatsächlich benutzt und duftet wunderbar wohlig nach „Sparkling Bouquet Eau de Parfum“ und ist von Guerlain. 

Gleich daneben reihen sich übrigens drei weitere, ziemlich köstliche Minis und zwar von Diptyque. Die Sonderedition duftet herrlich frisch und leicht nach Basilikum, nach grüner Paprikaschote, Vetiver oder Tomate und kommt in ziemlich praktischer Reisegröße daher. Ach, diese Minis!

 

Lippenpflege von Kess

Soll ich euch mal etwas ziemlich Absurdes verraten? Ich bekomme von der meisten Lippenpflege Halsschmerzen. Klingt äußerst merkwürdig und vielleicht sogar testenswürdig, aber veranlasst mich einfach dazu, meist auf weiche Lippen und den einhergehenden Glanz zu verzichten. Die neueste Lippenpflege von Kess scheint in ihrer Rezeptur allerdings etwas anders zu machen, schmeckt zart nach Kokos und pflegt sogar mit einem Hauch Farbe. Schöne Lippen, schöner Glanz und garantiert kein Halsweh (auch wenn ich wahrscheinlich die einzige bin, die dieses Gefühl kennt). 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related