Schlagwort-Archiv: Topshop

Wish List // Wenn jetzt Sommer wär
(und Pizza und Wein)

12.07.2017 um 8.00 – Accessoire Mode Schuhe Shopping

Während der letzten drei Monate habe ich es tatsächlich geschafft, nur zwei Wochenenden daheim in Berlin zu verbringen, was einerseits schön ist (wegen all der tollen Momente und wunderbaren Anlässe!), aber irgendwann auch ganz schön zermürbend. Und so kommt es, dass ich mir seit Anfang der Woche nichts sehnlicher herbei wünsche als einen superlangweiligen Abend bei meinem Lieblingsitaliener gleich ums Eck, und zwar ausnahmsweise in trauter Turteltäubchen-Zweisamkeit. Ich würde, wenn ich denn einen Wunsch freihätte, am allerliebsten im Karo-Kleid von Ganni auftauchen und dazu Kirschen an den Ohren und bestickte Samt-Slides  an den Füßen tragen. Außerdem schleiche ich gerade um die gerade im Sale gelandete obige Clutch von der großartigen Olympia Le-Tan umher, die nicht weniger ist als eine versteckte (und mutige) Hommage an Timothy Learys Audio-Werk Tune in, Drop out. Herrlich. Genau wie die fruchtigen Ohrringe von Mercedes Salazar: weiterlesen

Fashion Week Outfit //
Sei doch nicht so pessimistisch.

07.07.2017 um 10.54 – Allgemein

Was habe ich im Vorfeld über die diesjährige Fashion Week Berlin geschimpft. Was man sich denn überhaupt noch anschauen solle, fragte ich mich, es seien ja bloß noch eine Handvoll Schmankerl übrig. Odeeh zeigt nicht mehr, auch Lala Berlin hält sich in diesem Jahr lieber aus dem Tumult heraus, Wood Wood ist längst über alle Berge und ja, was treiben wohl Perret Schaad, die uns mit ihrer Baumarkt-Location einst so sehr verzauberten? Traurig war ich, wehmütig und auch ein wenig enttäuscht und pessimistisch – bis gestern. Da schlug mein Herz gleich dreifach hoch! Wie bezaubernd und zugleich überzeugend unsere übrig gebliebenen deutschen Design-Talente am Ende nämlich sein würden, hätte ich mir niemals zu träumen gewagt. Aber das waren sie, viele. Mein Highlight: William Fan. Aber dazu gleich mehr, versprochen.

In diesem Jahr war jedenfalls schon die Woche vor der eigentlichen Modewoche so trubelig, dass ich keinen einzigen Fitting-Termin wahrnehmen konnte. Was nicht schlimm ist, aber schade. Dachte ich zumindest. Denn wenn man sich ein Outfit der zeigenden Designer und Designerinnen für die jeweilige Show ausleiht, zeigt man sich gleichsam solidarisch. Allerdings macht es genau dieser Umstand in meinen Augen auch furchtbar schwer, objektiv zu bleiben. Und ehrlich. Nach den vergangenen Tagen weiß ich überhaupt nicht mehr, ob es nicht ohnehin viel  besser ist, den eigenen Kleiderschrank zu plündern, sich pudelwohl zu fühlen und entspannt durch die Tage zu gleiten. Ohne Outfit-Wechsel-Wahnsinn. Wer weiß. Ich jedenfalls mochte, was ich trug. Vor allem die Bluse – ein Vintage-Stück vom Markt. Funde wie diese sind mir nämlich noch immer die liebsten: weiterlesen

Beauty // Meine Top 4 roten Lippenstifte, die zwar nicht perfekt sind, aber leuchten wie der Frühling

28.03.2017 um 15.36 – Beauty box2

Ich bin ehrlich gesagt ein bisschen Lippenstift-blind und auch faul, wenn es um Abwechslung geht, im Grunde genommen bin ich sogar super langweilig, weshalb ich unter anderem ständig vergesse zu erwähnen, welche Farbe ich da gerade genau trage, schließlich lege ich seit Jahren gefühlt dieselben Töne auf. Meist ein leuchtendes Orangerot. Jedenfalls treibt das offenbar manche von euch zur Verzweiflung, niemand will ja hundert Mal nachfragen. Deshalb folgt heute ganz offiziell eine schnelle Antwort und noch dazu eine Entschuldigung für mein mitunter langes Schweigen. Es war bloß so: Aus den Augen, aus dem Sinn. Pardon, wirklich wahr. Was mir außerdem aufgefallen ist: Sobald meine Reserven aufgebraucht sind, sollte ich mich schleunigst um nachhaltigere Alternativen kümmern. Tipps sind daher sehr willkommen! weiterlesen

5 Piece Wardrobe //
Frühlingserwachen

23.03.2017 um 9.59 – Shopping

Wir stecken nicht bloß längst im meteorologische Frühling, auch der Kalendarische hat den Saisonwechsel diese Woche hochoffiziell eingeläutet und den Startschuss zur wohl schönsten Zeit des Jahres abgefeuert. Und wenn wir der Wettervorhersage glauben dürfen, dann steht uns ein wunderschönes Wochenende bevor, mit ganz viel Sonnenschein und zweistelligen Temperaturen. Ob obiges Lieblingsouftit dafür schon herhalten kann? Na sichi, wenn die Strumpfhose noch dazu gepackt wird. Wir wollen uns bei dem ersten Wetter schließlich nicht gleich verkühlen.

Strick über den Mini, Boots und warme Socken dazu und aus der Zauberkugel herausgestoplert – denn gleich drei Lieblinge für den Frühling tummeln sich auf dieser Collage: Der Pulli von lala Berlin, unsere Boots von Kauf dich glücklich und die ganz bald erscheinende Bast-Tasche von ba&sh. Wir haben nur noch den Wetterbericht im Kopf, sind schwer mit Daumen drücken beschäftigt und überlegen derweil, das Wochenende einfach mal wieder raus zu fahren, vielleicht ganz spontan irgendwo zu verweilen und unseren Körper mit hausgemachtem Vitamin D zu versorgen. Habt ihr Tipps? Dann immer her damit! weiterlesen

Video des Tages // Dancing Jeans:
Topshop x Man Repeller

03.03.2017 um 8.02 – Mode


Während wir Anfang dieser Woche noch ein klein bisschen über Topshops fehlende Diversität bei ihren Jeanskampagne gemeckert haben, machen Leandra Medine und ihr Man Repeller-Team heute auch schon ein wenig wieder gut: The Dancing Jeans heißt der zweite Schwung Man Repeller x Topshop und der ist in wohl bekannter Manier mit ganz vielen Augenzwinkern versehen – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes: Denn mit einem kleinen Zwinkerzwinker spielt sich das Team im Video nacheinander Power, Motivation und Jeansvibes zu, bis das komplette Office am Ende tanzt. Zugegeben, vielleicht klingt die Story in der Erzählversion etwas platt, das Video verbreitet mit einem Schlag allerdings so gute Laune, dass wir euch den Schwung tanzender Ladies an diesem sonnigen Freitag keinesfalls vorenthalten wollten.

Also: Nichts wie rein in die Jeans und mit der Hüfte wackeln 💞 weiterlesen

Shopping // Hello, Spring 🌷

02.03.2017 um 11.01 – Shopping

Ich weiß gar nicht, wann ich vor Aufregung das letzte Mal so fertig war. Unser #KDGxJaneWayne Launch hinterlässt jedenfalls noch immer tiefe Spuren und während wir gerade versuchen, den gestrigen Tag kurz Revue passieren zu lassen, stellt sich auch gleich schon wieder Überforderung ein. Da arbeitet man knapp ein Dreivierteljahr an dieser kleinen Überraschung und sobald es so richtig greifbar und Wirklichkeit wird, rutscht das Herz in die Hose und die Stimme wird auf einmal ganz fiepsig und wackelig. Wir können noch immer nicht genau beschreiben, was da so in unseren Köpfen alles los war, vielleicht gelingt es mir spätestens, sobald die Fotos vom Launch-Event in meinem Postfach eintrudeln und ich, die gestern ziemlich offensichtlich neben sich stand, erst einmal wirklich blicke, was da überhaupt passiert ist.

Weil uns so viele Fragen rund um das Größenverhältnis gestellt wurden, gibt’s jetzt einen kleinen Hinweis dazu: Da wir eine urgemütliche Kollektion für euch kreieren wollten, sind viele der Stücke recht weit geschnitten und können genau so von euch getragen werden, wie es euch passt. Unsere Jeans JANE zum Beispiel, darf nach Lust und Laune hochgezurrt werden (eine Nummer kleiner wählen!) oder auf der Hüfte baumeln (etwa true to Size). Eben ganz in Jane Wayne-Manier: Wie es euch am besten gefällt und wonach euch der Sinn steht. Und genau weil JANE für uns ein kleines Allround-Wunder ist, darf die Flared Jeans heute eine Etage höher geschnallt und zum Streifenhemd des Liebsten ausgeführt werden. Bloß die Sache mit dem offenen Schuhwerk muss angesichts der Regenwolken heute wohl noch mal überdacht werden. Zum meteorologischen Frühlingsanfang können wir uns allerdings geistig schon mal auf bessere Tage einstellen. Die kommen, ganz sicher! weiterlesen

Short News // Mit IKEAS neuer „Stockholm“-Kollektion, dem Oscar Fauxpas & dem Label GmbH

28.02.2017 um 11.01 – Allgemein

News, News, News – und zwar alle auf einen Blick. Schönes, Skurriles und Verrücktes der vergangenen Woche: Unter anderem mit dem kleinen Oscar-Fail, der deutschen Antwort auf Vetements, dem wiederaufgelegten Frauenmagazin „die dame“ und der neuen IKEA Kollektion: weiterlesen

Bilder des Tages // Topshop³: Die erste Hochzeitslinie, die kommende Sommerkampagne & Neues von „Boutique“

02.02.2017 um 14.57 – Mode Shopping

topshop

Bei all den Modeketten, die sich da draußen so tummeln, muss man sich als High Fashion Riese schon ordentlich was einfallen lassen, um auch unter dem Gerede der Leute zu sein. Wir hätten da Strategie „Skandal“, Nachhaltigkeit (nein, leider immer noch nicht selbstverständlich und deswegen immer eine News wert), atemberaubende Bilder oder Neuigkeiten rund um neu getrampelte Pfade anderer Art, die zukünftig betreten werden sollen. Bei Topshop setzt man dieser Tage offensichtlich auf ein News-Round-Up, das gleich verschiedenste Zielgruppen bedienen soll: Da hätten wir zum einen die neueste Kampagne mit der 17jährigen Lily Jean Harvey, die im britischen Hause als „New Face“ betitelt wird, und die Spring/Summer Highlights in luftig leichter Manier und in Lolita-Posen bewirbt. Zum anderen gibt’s aber auch einen neuen Schwung aus der hochwertigeren Boutique Linie, die Zwischenkollektion praktisch, die sich irgendwo mittig gleich neben der Trendlinie und der Runway-Kollektion Unique einordnet und auf Zeitlosigkeit setzt. News Nummer drei bleibt wohl allerdings die spannendste Neuerung im Hause Topshop – und die dürfte für alle „Brides to be“ nicht ganz uninteressant sein:

Denn Topshop launcht schon ganz bald seine allererste Bridal Couture und widmet sich einem der lukrativsten und gleichzeitig immer noch recht unterrepräsentierteren Märkte: den erschwinglicheren Brautkleidern, die leicht von der Norm abweichen. Weiß (und Crème natürlich) kann jeder, vollkommen logisch, aber weiß und atemberaubend ist den wenigsten vorbehalten. Ein erstes Bild der „Bridal Couture“ sorgte diese Woche für leichtes Jucken in den Fingern, alle Übrigen für akute Sommersehnsucht und Urlaubsdurst. Aber seht selbst: weiterlesen

Wish List //
Sweater für die Seele

12.01.2017 um 13.48 – Mode Shopping

sweater weather

„Wo bleibt denn eigentlich mal wieder ein neuer Outfitpost?“ fragte mich gestern jemand via Mail. Da erst fiel mir auf, dass ich im aktuellen Jahr noch gar nicht auf die Idee gekommen war, mich überhaupt in irgendeiner Art und Weise so zu kleiden, dass ein Foto tatsächlich Sinn ergeben hätte. Stattdessen schlurfe ich seit Dezember tagein, tagaus in Patagonia-Fleece-Pullis und Dr. Martens durch den Berliner Schnee, alles andere hätte mir bei all der Büro-Kita-Spielplatz-Zuhause-zu-Fuß-Pendelei gerade schlichtweg den Garaus gemacht. Es ist trotzdem nicht so, als hätte ich jeden Spaß am Aufmotzen verloren, bloß befindet sich meine Motivation noch im seligen Winterschlaf. Nächste Woche dürfte es mit dem modischen Faulsein dann aber auch ganz schnell wieder vorbei sein, die Fashion Week steht nämlich quasi vor der Tür. Bis dahin feiere ich trotzdem noch ein bisschen das Sweatshirtleben, das ja nunmal wirklich eines der schönsten ist: weiterlesen

5 Piece Wardrobe // Ein Stadtkind in den Bergen mit Topshop Sno

13.12.2016 um 11.23 – Mode

winter alm outfit

Wie es ist, wenn ein Almöi auf ein Kind der Stadt trifft, weiß ich spätestens seit ich mich auf genau dieses Abenteuer eingelassen habe und mich regelmäßig fragen muss, wie man diese verdammten Berge bloß in mein geliebtes Berlin verpflanzt kriegt. Gar nicht natürlich und deshalb wird unser Pärchen-Leben wohl noch eine ganze Zeit lang relativ unkonventionell vonstatten laufen. Was gar nicht schlimm ist, sehr oft sogar sehr erheiternd. Zum Beispiel wenn es um das Vorhaben geht, mich nach einem Jahr Beziehung endlich auf allen Ebenen mit diesem Österreich bekannt zu machen, dem ich eigentlich schon mit etwa 17 Jahren den Rücken gekehrt hatte und zwar nach einem doppeltem Armbruch nach einem dreifachen Marillenschnaps. Als erste meiner Schwestern durchbrach ich fortan die Skiurlaub-Tradition und schmollte zutiefst spätpubertär vor mich hin, während die anderen wie junge Rehe über die Pisten hüpften. Niemals hätte ich also damit gerechnet, dass mich diese Art von Exklsion aufgrund meiner sportlichen Feigheit irgendwann in Erwachsenjahren noch einmal ereilen könne. Aber Pustekuchen. Ich stehe kurz davor und nicht ein einziger Weg führt daran vorbei.

Mein Schicksal wird vermutlich das Verweilen auf einer Hütte sein und, da bin ich ganz ehrlich, ich werde erst überhaupt nicht versuchen, gegen sämtlichen Modetussivorurteile anzukämpfen, nein, ich möchte bloß nicht frieren und mir treu bleiben statt vorzugeben, ich sei ein Outdoor-Freak. Außer der Tatsache, dass ich auf einem Bauernhof aufgewachsen bin, habe ich nämlich asolut nichts als Beweis für meine Naturverbundenheit vorzubringen. Ein mögliches optisches Szenario ist also das obige. Obwohl ich ja fast gewillt bin, auf einen feschen Schneeanzug umzusatteln – damit man erst gar nicht auf die Idee kommt, mich in waghalsige Abfahrten einzuplanen: weiterlesen

5 Piece Wardrobe //
Meeting your worst enemy

24.11.2016 um 12.32 – Mode Shopping

5 piece wardrobe meeting yor worst enemy

Ich weiß, dass es sehr löblich ist, wenn man sich ganz allein und ausschließlich für sich selbst einkleidet, bloß kommt einem da manchmal das echte Leben in die Quere. Oder besser gesagt: Menschen, auf die man liebend gern verzichten würde, aber nicht kann. Zum Beispiel, weil die alte Schulfreundin Geburtstag feiert und Gerda, die dir einst genüsslich ein feuchtgekautes Haargummi in die Locken klebte, ebenfalls zu Tisch gebeten hat. Oder weil der hundsgemeine Arbeitskollege von damals irgendwie in den entfernten Bekanntenkreis gerutscht ist, durch eine unbegreifbare Liaison etwa, oder weil an Silvester die einzige Person auf der Welt, der du aufrichtig die Pest an den Hals wünscht, mit die Korken knallen lassen wird, oder weil  das zehnjährige Abitreffen ansteht, oder, oder, oder. Ihr wisst, was ich meine. Und ich finde es wirklich sehr hilfreich, im Angesicht des Bösen rundum im Reinen mit sich zu sein, auch hinsichtlich des Konfrontations-Outfits.

Aus gegebem Anlass plädiere ich also für eine todschicke Bluse mit ausdrucksstarkem Print, für ein fancy Detail wie einen rubinroten Gürtel aus Samt, für eine Prise Bodenstständigkeit in Form der Lieblingsjeans, für selbstsichere Pumps, die einen giraffenbeinigen, aber festen Stand verpsprechen, ein humorvolles Accessoire wie die Popcorntüte und eine Handtasche, die keine Angriffsfläche durch protzige Logos bietet, aber dafür feinstes Understatement. Fertig. Einmal alles bitte – aus mir spricht nämlich die blanke Panik. weiterlesen

What to wear for Christmas? //
Topshop Boutique Christmas 2016

15.11.2016 um 11.00 – Mode

topshop boutique christzmas 2017

Eigentlich wollte ich aufhören, mir neue Kleidung für besondere Anlässe anzuschaffen, denn wenn wir mal ehrlich sind, hängt in unseren Schränken womöglich ohnehin das ein oder andere adrette Überbleibsel diverser Feste der Vergangenheit. Auf der anderen Seite lässt sich jedoch nicht leugnen, dass Vorfreude die reinste Wonne ist, und zu ebendieser gehört nunmal auch der Vorbereitungsprozess, das Gedankenmachen und Wertschätzen von allem, was am jeweiligen Anlass noch mit dran hängt. Wenn es etwa um Weihnachten geht, werde ich zur Spießerin, es ist schrecklich, das weiß ich, aber seit ungefähr immer würde in an besagtem Tag am liebsten mein schönstes Kleid auspacken, schon allein wegen der Festlichkeit unterm Weihnachtsbaum.

Und so kommt es, dass ich meist Alt mit Neu mische und manchmal auch ein bisschen Glitzer dazu packe. Normalerweise weiß ich immer ganz genau, was ich will oder tragen möchte, aber in diesem Jahr stehe ich eindeutig auf dem Schlauch. Jedenfalls bis gestern. Da flatterte nämlich das Topshop Boutique x-mas Lookbook in mein Postfach und Freunde, ihr ahnt es vielleicht, der rote Samt macht mich ganz schwach. Und das Blumenkleid. Und das linke Volant-Träumachen auch: weiterlesen

5 Piece Wardrobe // Schwarzweißrot.

02.11.2016 um 12.48 – Mode Shopping

5 Piece Wardrobe

Für gewöhnlich habe ich morgens überhaupt keine Ahnung, wie ich den Tag kleidungstechnisch am liebsten bestreiten würde, ich stelle mich meist in die Mitte meines kleinen Ankleidezimmers, das eigentlich ein Gästebad ist, und starre kurz vor mich hin, bevor ich anfange, ein paar Sachen rauszuziehen, die am Ende hoffentlich zusammen passen. Seit geraumer Zeit ist das anders, denn wenn mich gerade nicht all die schönen Ringel für sich beanspruchen, träume ich von exakt diesem schwarzweißroten Träumchen da oben.

Rote Pullover sind ohnehin ungeschlagen, noch besser wird’s nur mit einem femininen Stehkragen aus Strick darunter. Und wärmer praktischerweise auch. Mit festen, ausladenden Hosen wickelt man mich außerdem immer um den kleinen Finger und nun ja, die Tasche steht ganz oben auf meiner Weihnachtswunschliste. Jedes Jahr am 24. Dezember darf ein großer, unvernünftiger Wunsch der schlimmsten materiellsten Sorte bei Sarah und mir einziehen, das ist Teil des „Wir-sind-ein-super-Jane-Wayne-Doppelpack-und-dürfen-unterm-Tannenbaum-auch-mal-banane-sein“ Deals. Die Recherche hat also begonnen: weiterlesen

Wish List //
Sweater Weather!

26.10.2016 um 11.30 – Mode Shopping

pullover shopping 2016

Nach meinem Entrümpelungs- und Reduzierungswahn, der wohl vornehmlich dem Brain Wash Buch „The Magic Cleaning“ geschuldet ist, verkaufte ich auf einem Flohmarkt jüngst sämtliche Pullover, die sich während der vergangenen Jahre in meinem Schrank angesammelt hatten. Nur etwa eine Handvoll behielt ich. Weil ich nämlich irgendwann auf den Trichter kam, dass alle anderen Modelle ohnehin ein überaus tristes Leben im Dunkeln fristeten, fast unberührt und mitunter sogar vergessen. Seither versuche ich also, mein Gerede von gestern wirklich in die Tat umzusetzen und mich ausschließlich mit Lieblingsstücken zu umgeben, nur noch in 100%iges zu investieren.

Nun bin ich aber nicht bescheuert und weiß, dass Teures nicht gleich besser ist und schon gar nicht für jederfrau oder -mann erschwinglich, darum geht es auch gar nicht. Nur Wegwerf-Käufe sollten tunlichst gemieden werden und die kennen wir glaube ich alle irgendwie. Ein Weekday Pullover kann mich im materiellen Sinne ebenso glücklich machen wie der Wolltraum von Closed und noch besser wird es tatsächlich, wenn nicht zusätzlich noch drei ähnliche Stücke im Kämmerlein schlummern. Wisst ihr, was ich meine? Nehmen wir als Beispiel den perfekten grauen Kaschmirpullover. Weil ich zu geizig für ein Investment war, habe ich mir über einen Zeitraum von drei Jahren etwa vier graue Alternativen zugelegt und keine davon geliebt. Ohne Sinn, würde Herrndorfs Andrej Tschichatschow aka „Tschick“ jetzt sagen. Hier also ein paar potentielle Super-Pullover, aus denen ich persönlich die Scheiße raus lieben würde: weiterlesen

Beauty // Unsere Lieblings-Lippenstifte
im Herbst

20.10.2016 um 12.58 – Beauty box1

lippenstifte

Ich verlasse das Haus beinahe immer ohne Wimperntusche (dazu gleich mehr), bin das Gegenteil eines Beauty-Gurus und schwöre allerhöchstens auf Augenbrauen-Pommade, aber wenn mich der Schalk im Nacken dann doch mal packt, trage ich mit allergrößter Freude Lippenstift in feuerroten Tönen. Kühle Farben lassen mich streng wirken, deshalb achte ich stets auf einen kleinen Orange-Anteil. Und dann wären da noch Nude-Nuancen, die an blassen Tagen für ein wenig optische Lebendigkeit sorgen. Meine eigenen treuesten Alltagsbegleiter stammen von L.O.V., Topshop und Bobby Brown (der Stift!), wegen der satten Farben, wohingegen Sarah Jane auf Labels wie Pixi und Yves Saint Laurent setzt (ungeschlagene Haltbarkeit!), Scalamari und Julia Koch gleichermaßen auf Und Gretel schwören und Franziska Tom Ford am liebsten hat.

Ihr seht, Team Jane Wayne ist nicht immer gleicher Meinung, aber im Grunde sind wir uns einig: Auch wenn der Hype um die permanente Selbstoptimierung langsam bis zum Himmel stinkt, wird uns das Bemalen unserer Lippen immer eine große Wonne sein. Vielleicht, weil diese Art von Herumpinselei im eigenen Gesicht tatsächlich nicht für andere, sondern ganz allein für uns selbst geschieht. Oder vertun wir uns da? Lippenfarbe ist doch, wenn man so will, so etwas wie der Schuhkauf unter den Beautyanschaffungen. Weil es ausnahmsweise nicht darum geht, Makel zu übermalen. Sondern oftmals vielmehr darum, die eigene Laune zu unterstreichen. weiterlesen