Short News // IKEA vs. Balenciaga, Chanel in Berlin & Leandra Medines Kleiderschrank

26.04.2017 um 9.23 – Allgemein

News, News, News – und zwar alle auf einen Blick. Schönes, Skurriles und Verrücktes der vergangenen Woche: U. a. mit einem Blick in Leandra Medines Kleiderschrank, Chanels „Gabrielle“-Installation in Berlin, IKEAs Antwort auf Balenciagas „Lookalike“, Dolce & Gabbanas im Haushalts-Biz und einem möglichen Biopic über Madonna.  weiterlesen

Treat yourself //
Schenk dir doch mal selbst ’nen Ring

26.04.2017 um 8.00 – Accessoire

Ich trage für gewöhnlich alle Ringe, die ich besitze, gleichzeitig. Tagein, tagaus. 4 Stück sind das: Der Vorverlobungsring (ja, nein, Scherz, doch nicht) meines Freundes, der einstige Ehering meiner Mama, ein perlenbesetztes Geschenk von meiner dänischen Freundesfreundin Vibe und eine Blingbadawow-Überraschung, die von einem pinken Stein gekrönt wird –  Damit ich keinen einzigen mehr verliere, denn genau passierte in der Vergangenheit viel zu häufig. Eine ganze Zeit lang kaufte ich im Monats-Takt Ringe von der Stange, die preislich irgendwo im Tabak-Segment herumschwirrten, außerdem viel zu schnell grün worden oder letztlich im Abfluss ersoffen. Nun sind nur noch mir überaus heilige Lieblingsstücke übrig. Trotzdem: Weil ich nunmal zehn Finger habe, bin ich schwer der Meinung, dass da durchaus noch Luft nach oben ist. Ein minikleines bisschen. weiterlesen

Trial & Error //
Der Flamenco Rock von Sandro Paris

25.04.2017 um 10.25 – Allgemein

In einem Anflug von akuter Urlaubsvorfreude und der fälschlichen Annahme, der Frühling würde schon sehr bald auf unser aller Köpfe nieder scheinen, suchte ich mir neulich einen sogenannten Volant Rock von Sandro Paris aus, dem die Beschreibung „Flamenco Rock“ allerdings nicht minder gut stehen würde. Im spanischen bezeichnet flamenco nämlich nicht nur ein Musik- und Tanzgenre, sondern auch einen Flamingo. Sehr passend in diesem Kontext, denn beim Anprobieren des asymmetrischen Rüschen-Zwirns kam ich mir tatsächlich vor wie ein Vogel mit zu viel Gefieder. Und ein bisschen auch wie eine Gothic-Paris Hilton. Irgendetwas musste ich mir bei der Auswahl dieses Neuzugangs zwar gedacht haben, irgendeine Vision muss da definitiv vor meinem inneren Auge aufgeploppt sein, bloß hatte ich für einen kurzen Augenblick gänzlich vergessen, welche. Während ich also schwer ins Grübeln und Lachen geriet, verlief ich mich plötzlich doch noch hofnungsschwanger in meinem Kleiderschrank um der Flamenco-Sache zumindest eine klitzekleine Chance zu geben. Obs funktioniert hat, dürft gern ihr entscheiden: weiterlesen

B L O G S

VC Bag Stories & Ranking // Die Top 25
der meistverkauften Taschen der Welt

25.04.2017 um 10.06 – Accessoire Wir

Eine Handvoll können wir höchstwahrscheinlich alle aufzählen, aber würdet ihr auch die komplette Crème de la Crème der 25 meistverkauften Taschen der Welt auflisten können? Zum beinahe 10-jährigen Jubiläum widmet sich der Luxus-Second-Hand-Onlinestore Vestiaire Collective nun unserem Lieblingsaccessoire und veröffentlicht ein ganz besonderes interessantes Ranking für alle Schlitzohren unter euch, um nicht bloß Orientierung für einen möglichen Wiederverkaufswert zu schenken, sondern auch, um einen kleinen Kompass zu reichen, in welches Modell sich eine Investition ganz besonders lohnt: Die VC Bag Stories aka der Global Bag Exchange Index!

Ende der 00er Jahre gelauncht, widmet Vestiaire Collective sich genau den Schätzchen, die andere nicht mehr brauchen, wieder andere dafür aber umso mehr. Hier werden wir nicht bloß regelmäßig fündig, wenn es um Designerware aus zweiter Hand geht, hier wird das Produkt der Begierde auch auf Echtheit geprüft: Und das eben mittlerweile seit einem Jahrzehnt. Das Thema Transparenz steht hier also neben den Luxusgütern im Vordergrund und genau aus diesem Grund ist so ein kleiner Check-Up in Sachen Marktwert doch auch gar nicht schlecht. Welches Taschenmodell lohnt sich als Wertanlage mehr als andere, mit welchem Klassiker können wir garantiert nichts falsch machen und welche Kreation feiert wohl ganz bald ihr persönliches Comeback? weiterlesen

Bridal Couture 2018 //
Mehr ist mehr!

25.04.2017 um 8.09 – Heiraten

Würde ich mich jetzt auf die Suche nach meinem perfekten Hochzeitskleid begeben, ich würde mich in cremefarbene und weiße Wolken werfen und es so richtig krachen lassen. Ich würde auf Volumen setzen und eine Pirouette nach der nächsten drehen, würde durch meinen eigenen Film tanzen und mit Details nur so um mich werfen. Kurzum: 2018 wäre mein Jahr! Warum? Weil Marchesa, Viktor & Rolf, Carolina Herrera, Oscar de la Renta, Elie Saab und ich uns an dieser Stelle komplett einig sind:

Zwischen ganz viel Drama, Märchenwelt, Filmauszügen, Nostalgiegetränktheit und heimlichem Mädchenträumen geht’s in der kommenden Bridal Couture für die nächste Saison um Volume to the Max, 20er Jahre, Tüll soweit das Auge reicht, Schleifen und um die schönsten, schulterfreien Partien weit und breit. Bereit für ein klein Inspiration und für erste Entwürfe, um sie eurem heimischen Schneider zu zeigen? Dann geht’s hier der Reihe nach, die ersten Kreationen wurden nämlich bereits präsentiert: weiterlesen

Zapzerap, Haare ab? //
Was ich tun würde, wenn ich mutig wäre

24.04.2017 um 16.26 – Beauty

Vor ein paar Wochen hatte ich euch von Jemima Kirkes Haar-Bekenntnis erzählt. Damals sprach die Schauspielerin und Künstlerin, die uns wohl ewig als „Jessa“ in Erinnerung bleiben wird, in einem Interview darüber, weshalb sie sich eines plötzlichen Tages von ihrer langen Mähne trennte, um fortan ein Stück weit mehr sie selbst sein zu können, ganz ohne schützenden Zottelvorhang. Eine Herausforderung sei das gewesen, keinesfalls bloß eine oberflächliche Typ-Veränderung, denn, und mit dieser Aussage packte Jemima auch mich am Schlafittchen, lange Zeit habe sie sich beinahe nur oder zumindest vor allem aufgrund ihres langen Haars als schön empfunden. Schluss damit: Das Versteckspiel sollte endlich einer großen Portion Selbstbewusstsein weichen. Und? Mission geglückt. Weil Jemima mutig war.

Ich fühlte mich ertappt. Weil ich hingegen ein Feigling bin. weiterlesen

I N S T A G R A M

Inspiration //
What’s trending, Laura?

24.04.2017 um 14.17 – Inspiration Mode Trend

Endlich, mein erster Artikel 2017! Warum erst jetzt? Weil das Leben mir einfach dazwischen kam. Warum ich jetzt trotzdem nicht länger warten konnte? Weil die aktuellen Spring/Summer Kollektionen nun endlich in den Laden hängen und ich euch meine Lieblinge nicht vorenthalten möchte. Und worum geht es für mich in dieser Saison? In meinem Leben gab es in den letzten Monaten so viele Veränderungen – und wie das so ist, wenn sich deine Lebenssituation ändert, ruft auch dein Äußeres nach was Neuem und dein eigener Stil schlägt neue Wege ein:

Ich wollte ruhiger sein, klassischer eben. Ich hatte das Gefühl, dass viele Dinge manchmal eben einfach viel zu viel sind: Plötzlich fand ich also, dass ein weißes T-Shirt zur Jeans mit roten Lippenstift für mich den perfekten Look ergeben. Ihr schmunzelt, aber vor zwei Jahren wäre dies für mich tatsächlich noch undenkbar gewesen. Ich kam zu dem Entschluss: Weniger ist am Ende doch oft mehr. Bedeutet das, dass ich jetzt „normal“ und langweilig werde? Nö, kein bisschen. Ich finde: Mit dem Motto „Weniger ist mehr“ kommt man manchmal einfach besser auf den Punkt. Natürlich habe ich trotzdem wieder einiges für euch ausprobiert, um zu zeigen, was diesen Sommer alles so passieren kann: weiterlesen

Editor’s Craving // Das Kleid, in dem ich diesen Sommer heiraten ehm wohnen will

24.04.2017 um 11.56 – Inspiration Mode Shopping

Im letzten Sommer hat mir Miriam Amro dank unseres Urlaubs-Fragebogens einen Floh ins Ohr gesetzt, der bis heute in regelmäßigen Abständen bis zum Herz runter plumpst und dort dann mächtig juckt. Damals schwärmte sie noch aus der Ferne von den knöchellangen Kleidern des ukrainischen Labels Sleeper, das quasi Sleepwear (auch Pyjamas!) für tagsüber macht, inzwischen wurde aber längst ein eigenes Exemplar in den Urlaub unter Palmen entführt. Das dazugehörige Foto jedenfalls ist zum Niederknien, weshalb mein eigener Entschluss damit wohl besiegelt ist: Nach (fast) einem Jahr des gierigen Anschmachtens wird demnächst der Bestell-Button gedrückt. Fragt sich bloß, aus welcher Intention heraus, also, was ich meine ist, hätte ich gern das ultimative Sommerkleid in leuchtendem Rot in meinem Schrank hängen oder verzichte auf jedes super praktische und super schöne Alltags-Glück, um Vorlieb mit dem weißen Modell aus Seide zu nehmen? Für irgendwann mal. Denn eigentlich möchte ich genau so heiraten, samt herrlicher Knopfleiste und unkompliziertem Schnitt, irgendwo zwischen Bäumen und Biertischen: weiterlesen

„Grow up“ feat. Mercedes-Benz //
Eine Anleitung zum Erwachsenwerden

24.04.2017 um 8.50 – Kampagne Leben Wir

Werdet erwachsen, sagen sie. Und alles, woran ich denken muss, ist ein spaßbefreites Leben. So lange ich denken kann, dreht sich alles ums Erwachsenwerden: Während ich mich mit 16 Jahren erwachsener denn je fühlte und es kaum abwarten konnte, es endlich auch zu sein, wehrte ich mich spätestens mit 25 gegen diese seltsame Begrifflichkeit. Werd‘ erwachsen! Trag‘ Verantwortung! Sei nicht so albern!, schallte es in meinem Kopf, während ich an Staubmäuse dachte, an ultimative Spießigkeit und das Begraben meines alten Lebens. Dass ich inzwischen aber vielleicht längst erwachsen bin, das habe ich erst viel später begriffen. Nämlich als ich anfing, das Großwerden endlich positiv zu sehen. Am Ende ist es doch so: Jede Erfahrung, jeder Meilenstein und jede Entscheidung hat mich zumindest ein Stück weit erwachsener gemacht:

Reifer, zufriedener, selbstbestimmter, vernünftiger und unvernünftiger zugleich, ruhiger und wilder, ernsthafter und impulsiver, strikter, konzentrierter und manchmal eben auch weniger panisch. Mit fast 30 habe ich das Erwachsenwerden für mich ganz einfach neu definiert. Es geht schließlich vor allem um Freiheit im Kopf, um Flexibilität, um innere Ruhe und um eine Art von Selbstsicherheit, von der ich als junges Mädchen noch meilenweit entfernt war. Erinnern muss ich mich an diese Vorzüge trotzdem immer wieder. weiterlesen