Entscheidungshilfe gesucht //
Schnippschnapp, Pony ja oder einfach wachsen lassen?

– 01.08.2014 um 9.36 – Haare Janes Wir

haar Entscheidungshilfe gesucht // <br/> Schnippschnapp, Pony ja oder einfach wachsen lassen?

Zack, ab! Vor rund 16 Monaten ließ ich meine Haare raspelkurz schneiden und bereue diesen Tag seither kein Stück. Ich entschloss mich gegen die Langeweile auf dem Kopf und für mehr Power im Haar – und kann diesen Entschluss bei Frustflausen wirklich nur empfehlen. Seither wird zwar wieder ein klein wenig gezüchtet, eines allerdings habe ich gelernt: So gern ich’s wäre, ein Langhaarmädchen bin ich einfach nicht. Meine strubbelige Haarstruktur arbeitet da einfach gegen mich. Einmal Blut geleckt, kann ich allerdings schwer aufhören, weiter herumzuexperimentieren: Zwar nicht mit Farbe, dafür aber mit einem neuen Schnitt: 

Der Pixi-Cut kommt im Moment zwar nicht noch einmal in Frage, allerdings überlege ich schwer, ob ein stumpf geschnittenen Pony, wie in der jüngsten Saint Laurent Kampagne, vielleicht wieder ein bisschen Pfiff in die Sache bringen könnte. Oder doch lieber der Topf-Schnitt wie bei Stine Goya? Länger wachsen lassen wäre natürlich auch eine Option. Was meint ihr: Schnippschnapp, JA zum Pony oder einfach noch ein Stückchen wachsen lassen, hmm?  weiterlesen

TAGS:

, ,

IN THE MOOD FOR…
Mondrian-Mode in Rot, Blau, Weiß

– 31.07.2014 um 15.00 – Allgemein Mode Trend

mondrian jacquemus  IN THE MOOD FOR...  <br/> Mondrian Mode in Rot, Blau, Weiß Vor ein paar Tagen fühlte ich mich mehr als modemüde, griff ich zu einem ollen blauen Rock, einem roten Sweatshirt und weißen Sneakern, knallte die Haustür hinter mir zu und fragte mich irgendwann, ob ich mich da wohl gerade unabsichtlich etwas mondäner gekleidet hatte als eigentlich vorgesehen. Mein usseliges Outfit sah beim Herabblicken nämlich gar nicht mal so usselig aus, eher ein bisschen “Jacquemus’esque” wie eine findige Freundin noch am selben Abend feststellte. Seither kann ich mich also kaum mehr satt sehen an kräftigen Grundfarben, die mich immer wieder an Piet Mondrians Neoplastizismus oder Malewitschs farbige Rechtecke erinnern.

Einer, dem es ähnlich geht, ist wie bereits erwähnt Monsieur Jacquemus. Der denkt in der kommenden Saison nämlich auch nur noch in Rot, Blau und Weiß. weiterlesen

Moschino Underwear //
Und der Beweis: Feinripp ist hot!

– 31.07.2014 um 11.27 – Shopping Trend

moschino underwear Moschino Underwear // <br/> Und der Beweis: Feinripp ist hot!

Wie schafft man es, ein längst in Vergessenheit geratenes Label wieder zu entstauben und ihm zum größten Comeback aller Zeiten zu verhelfen? -Ganz einfach, man sucht nach dem fehlenden Baustein, sorgt für erschwinglich und ironisch anmutende Gimmicks und manövriert es Kenzo-like wieder auf unseren Bildschirm: Moschino hat sein Puzzlestücksken ganz offensichtlich gefunden und feiert dank Creative Director und Ulknudel Jeremy Scott sein ganz persönliches Revival: Mit McDonalds Adaption, einer kleinen Chanel-Parodie und erschwinglichen Accessoires im Gepäck, die bereits gleich nach der Runway-Show für die hungrige Modemeute erhältlich sind. 

Wir konnten uns bislang von Pommestüten und Eiscreme-Hüllen fern halten, bei dem neuesten Schwung wird’s allerdings schwierig: Der Feinripp Unterwäsche. Zwar muss es längst nicht das ziemlich teure Ensemble von Moschino sein, der gute alte Schlüppi schiebt sich allerdings weiter in unser Gedächtnis: Bequem, passend zum Antimode-Trend und bei genauerem Betrachten doch auch ganz schön hottie: weiterlesen

B L O G S

Female Power //
Die Illustrationen von Carol Rossetti

– 31.07.2014 um 9.59 – Feminismus Gesellschaft

illustratin Female Power // <br/> Die Illustrationen von Carol RossettiFestgefahrene Angewohnheiten und eingepaukte Lebensweisheiten bringt man schwieriger weg als ein Kaugummi, der an der Schuhsohle klebt, das haben wir hier schon an diversen Stellen angemerkt. Und obwohl wir Schönheitsideale, Geschlechterstereotypen und gesellschaftliche Normen kritisch hinterfragen, skippe ich zum Beispiel ganz automatisch den spontanen Freibadbesuch, wenn ich vergessen habe mich zu rasieren, fühle mich peinlich berührt sobald ich eine Oma oben-ohne sonnen sehe und bin überrascht, wenn ich den Elektriker bestelle und dann einer Frau die Türe öffne.

Scheinbar fast ganz automatisch werden wir tagtäglich in Schranken gewiesen und beurteilen andere Menschen nach ihrem Lebensstil und Aussehen. Dadurch nehmen wir uns eine große Portion Lebensqualität und diskriminieren oder verletzen im schlimmsten Fall unser Gegenüber ohne es überhaupt zu bemerken. weiterlesen

Summer Beauty //
Die besten Lippenstifte in Nude Tönen

– 31.07.2014 um 8.25 – Allgemein Beauty

sommer lippenstifte nude 1 Summer Beauty  // <br/> Die besten Lippenstifte in Nude TönenEin findiger Make Up Artist flüsterte mir einst: “Deine Lippen sind etwas krumm, wenn du also roten Lippenstift trägst, musst du Lip-Liner verwenden, sonst sieht das irgendwie schräg aus.” Zackboom, der Komplex ward geboren und das, obwohl ich doch längst wusste, dass in meinem Gesicht so gut wie gar nichts symmetrisch gewachsen ist, selbst in der Mitte meines Mundes befinden sich keine Zahn-Rille, sondern ein ganzer Zahn – das fällt aber nur auf, wenn ich ganz still bin und nicht rede, weshalb ich tendenziell viel rede.

Trotzdem suchte ich nach der unabsichtlichen Gehirnwäsche lange nach einer Alternative, die mir ohne viel Wow-Effekt volle Lippen und ein bisschen mehr Glow ins Antlitzt zaubern sollte. Auf den Trichter mit dem “Nude”-farbenden Lippenstift kam ich erst sehr spät, weiß der Teufel weshalb, inzwischen gehört selbiger allerdings fest zum Handtaschen-Inventar dazu. Vor allem im Sommer – da hat man schließlich wenig Lust, auf kleckernde Farben zu achten. weiterlesen

TAGS:

,

Der “Je t’aime Jane” Sweater von Bella Freud – kaufen oder sein lassen?

– 30.07.2014 um 15.00 – Allgemein Mode Shopping

bella freud jaime jane  Der Je taime Jane Sweater von Bella Freud   kaufen oder sein lassen?Im Oktober feiert unser Herzprojekt “Jane Wayne” Geburtstag. Schon den vierten! Verrückt ist das. Genau wie die Tatsache, dass weder Sarah noch ich jemals auf die Idee kamen, ein Geschenk an uns selbst sei an einem glorreichen Datum wie diesem oder nach all der getanen Arbeit vielleicht gar keine schlechte Idee. Dabei predigt man doch ständig, wie wichtig es ist, sich ab und an für kleine und große Erfolge zu belohnen. Bei aller Schönrederei – ein Hauch Wahrheit steckt in dieser Shopping-Rechtfertigung aber tatsächlich drin, da lässt sich nicht dran rütteln, wenn man mich fragt. Macht ja auch Spaß, ihr wisst schon.

Beim Aufräumen fanden wir gestern jedenfalls auch noch zwei Dankeschön-Gutscheine für Net-a-porter wieder, die eigentlich als verschollen galten. Keine fünf Minuten später saß ich vor dem Bildschirm und checkte wahnwitzig, ob dieser eine ganz bestimmte Merinowollpullover von Bella Freud mit der Aufschrift “J’ aime Jane” wieder zu haben ist (war nämlich ausverkauft) und poom: Ist er. Passender geht’s ja wohl nicht. weiterlesen

I N S T A G R A M

In the mood for… Klassiker //
Sporty & super casual.

– 30.07.2014 um 12.07 – Inspiration Shopping

mood for In the mood for... Klassiker // <br/> Sporty & super casual.

Lacoste, Lacoste, Lacoste - ich stecke im Moment in meinem persönlichen Polo-Shirt-Revival. Ich kann mir nicht helfen, aber dieses kleine Krokodil macht mich fertig. Vielleicht liegt’s an meiner Omi, die das Alltime-Favorite Tennis-Brand stets für the one and only hielt (und dabei Michael Stich feierte) oder aber mein Paps ist Schuld, denn die jüngst aufgetauchten Bildern der ziemlich cool aussehenden Teenie-Version des eigenen Vaters zeigen, dass er sich dem elterlichen Lieblingsbrand ebenso wenig entziehen konnte – oder durfte. Jedenfalls lässt kaum eine Marke mein Herz derzeit mehr hüpfen und will endlich mal wieder aus seinen festgezurrten Assoziationen gelöst werden.

Bei der ärmellosen Lacoste-Liebe bleibt’s allerdings nicht: Ich befinde mich im Klassiker-Rausch – samt Levi’s 501 Liebe, schwarzen Chucks und Nike Cap. Weiße Jeansjacke von Closed drüber, fertig. Super casual – oahr, was hätte ich da heute Lust drauf.

 F O R U M  

OUTFIT // Vladimir Karaleev
& Pipi in den Augen

– 30.07.2014 um 10.28 – Allgemein Janes Outfit Wir

vladimir karaleev 21 OUTFIT // Vladimir Karaleev <br/> & Pipi in den AugenIch hatte es bereits erwähnt: Noch viel häufiger als sowieso schon laufe ich dieser Tage mit Pipi in den Augen durch die Gegend, und zwar meist aus völlig depperten Gründen. Ganz Rosamunde Pilcher’esque stand ich Ende letzter Woche also debil lächelnd in Vladimir Karaleevs Atelier vor einem großen Spiegel um ein paar potenzielle Lieblingsstücke aus der aktuellen Kollektion anzuprobieren (Online-Shopping gestaltet sich mit Kugelbauch nämlich zunehmend tückischer), bis plötzlich jedes einzelne meiner Armhaare gen Himmel ragte und mein Magen sich vor lauter erquicktem Ziepen zu verknoten drohte. Schon wieder Pipi in den Augen –  beim Anblick des obigen Kleides samt blauem Rock, den ich nach einem kleinen Vladi-Tipp noch dazu kombinierte. Eine halbe Minute später sagte ich etwas, das ich noch immer nicht fassen kann, und zwar während ich wie eine Wahnsinnige mit den Händen wedelte: 

“Ach du heiliger Bimbam, ich werd’ bekloppt, das ist so schön und jetzt ist mir ganz übel vor Verzückung, das darf doch nicht wahr sein, ich bin echt die geborene Modetante, weil ich muss gleich wirklich weinen vor Glück und Begeisterung.” Ehm. All diese Hormone bringen demnach auch ziemlich praktische Erleuchtungen mit sich: Ich habe mich tatsächlich nicht vertan und sollte mich so langsam aber sicher von alten Traumberuf-Hirngespinsten lösen, jawohl. weiterlesen

Inspiration & Do it yourself //
Paint your Jeans

– 30.07.2014 um 9.58 – DIY Mode

mood for  Inspiration & Do it yourself // <br/> Paint your Jeans

Es ist mir immer noch völlig schleierhaft, wie man ohne Denim im Kleiderschrank auskommt, ziemlich beharrend auf Chinos, Stoff- und Stretchhosen baut und der Jeans ganz bewusst (und dabei so gekonnt!) den Rücken kehrt. Mag man nicht? -Kann ich mir einfach nicht vorstellen. Denim ist schließlich nicht gleich Denim, kommt in solch verschiedensten Facetten daher und ist zumindest aus meinem Repertoire nicht mehr wegzudenken. Destroyed, Stone washed, raw, gepatched, ganz clean, karottig, skinny oder mit Schlag – die Varianten sind schier unendlich und funktionieren doch eigentlich immer und überall, non?

Aktuelle Liebe? -Die alte Karotte mit Farbklecksen versehen. Zugegeben, ich brauchte für diese Inspiration tatsächlich erst das Rialto Jean Project, um mein neuestes “Do it Yourself“-Vorhaben zu planen, das Ergebnis ist allerdings so einfach wie wirkungsvoll. Altes Modell aus dem Schrank gekramt (vielleicht sogar jenes der letzten Streich-Action?) und drauf los gepinselt. Oder natürlich einfach direkt bei Rialto vorbeigeschaut – die spenden ihren Erlös nämlich gleich. weiterlesen