We want to look like this again // Jetzt aber wirklich: Nur noch Closed

– 31.03.2015 um 14.55 – Inspiration Mode

closed We want to look like this again // Jetzt aber wirklich: Nur noch Closed

Da sitze ich nichtsahnend in der Bahn, schlage das jüngst eingetrudelte Lookbook aus dem Hause Closed auf und plopp fallen mir die Augen aus. Nicht, dass es mich wundern sollte, denn das Hamburger Denim Label landet bereits seit Jahren eine Punktlandung nach der Nächsten. Dass es allerdings so knallt im Herzen, das war auch mir neu: Will ich. Will ich. Will ich. Seite für Seite wird durchblättert, das Gefühl von guter Laune, Sommer und Unbeschwertheit fett unterstrichen und die Sehnsucht nach ebensolchen Komplettlooks steigt ins Unermessliche. Zwar hatten wir euch bereits einen Auszug von Sandra Semburgs fantastischen Street Style Schüssen gezeigt, dass der Rest dieser Serie und das gesamte Lookbook dieses Hamburgers allerdings so dermaßen wie die Faust aufs Auge passt, konnte hier ja keiner wissen.

Eines steht fest: An diesem Werk waren gleich mehrere Genies beteiligt und ich gratuliere von Herzen zu solch einem hübschen Ergebnis. Danke Closed, ich mag jetzt alles haben: Dunkle Locken, das Meer, die Pedal Pusher samt Kordel zum Festzurren, einen Mann der mich Huckepack nimmt, die unverschämt lässige Shorts, diese Weste und natürlich die Spitzenbluse. Grüße, eure Sarah Jane. weiterlesen

Outfit // Das Schlauch-Ensemble
aka das Céline-Lookalike

– 31.03.2015 um 13.39 – Janes Outfit Wir

teaser2 Outfit // Das Schlauch Ensemble <br/> aka das Céline Lookalike

Es war Liebe auf den ersten Blick und nein, ich konnte tatsächlich diesmal nicht anders, als einfach zuzuschlagen: Seit rund einem halbem Jahr geistert Phoebe Philos Streifen-Strick-Ensemble für Céline in meinem Kopf herum – und seit einem halben Jahr weiß ich, dass wir zwei niemals zusammen finden werden, sprechen wir hier doch von einer Summe weit über 1000 Flöckchen. Nein, nein, nein – selbst wenn ich Dagobert Duck wäre – nein, nein, nein. Dass H&M nun allerdings mit einer farblich leicht anderen Variante, dennoch einem exzellenten Lookalike daher trabt, hatte ich im Stillen vielleicht gehofft, allerdings dann auch nicht mehr erwartet: 

Here you are, you lovely Strick-Ensemble in Mint, Grau und Sonnengelb – und ich kann es kaum erwarten, dich endlich ohne lästige Strumpfhose und tiefschwarzen Mantel auszuführen. Copy Cat hin oder her – diesmal wurd’ ich schwach. Und ich kann’s nicht einmal bereuen.  weiterlesen

Bilder des Tages // MONKI x Lynnie Zulu
Capsule Collection: It’s Bananas

– 31.03.2015 um 11.27 – Lookbook Mode

monki teaser Bilder des Tages // MONKI x Lynnie Zulu <br/> Capsule Collection: Its Bananas

Um ehrlich zu sein, fürchte ich auch in diesem Jahr wieder so eine Wetter-Quatschveranstaltung wie 2014. Erinnert ihr euch? Der Frühling viel einfach aus und der Winter wechselte fast ohne Übergang zum Sommer – ein Trauerspiel, das wir so kein zweites Mal in Folge ertragen wollen. Während draußen allerdings erstklassiges April-Chaos mit abwechselndem Schnee, Sonnenschein und Sturzbächen herrscht, hilft nur eines, um sich nicht komplett dem Wahnsinn hinzugeben: Sommer auf dem Bildschirm – und dafür sorgt MONKI glücklicherweise heut’ nach etwas längerer Abstinenz:

Gemeinsam mit der englischen Künstlerin Lynnie Zulu holte sich die schwedische Modekette nämlich jüngst verrückte Bananas-Unterstützung mit ins Boot, um in typisch monki’esker Manier für eine ordentliche Ladung Trash und gute Laune zu sorgen. Das Ergebnis schmeckt so sehr nach fürchterlicher Miami-Ästhetik, dass wir heute nicht anders können, als nichts anderes tragen zu wollen, uns dazu gleich eine Assi-Palme weit oben auf dem Kopf zu knoten und zu Cindy Lauper zu wippen – und all das am allerliebsten im schulterfreien Kleid. weiterlesen

B L O G S

Travel // Das kleine Kopenhagen Einmaleins
– Hej København, hvor er her smukt!

– 31.03.2015 um 10.46 – Janes Shopping Travel Wir

kopenhagen Travel // Das kleine Kopenhagen Einmaleins <br/>   Hej København, hvor er her smukt!(Hey Kopenhagen, wie schön es hier ist!) 

Tak København – Und danke, du Goldschatz für ein paar Tage Auszeit mit dir an meiner Seite. Danke dafür, dass wir uns bisher noch nicht kannten, du es aber immer spannend um dich gehalten hast, um mich in der richtigen Minuten zu packen! 

Und da stand ich am Flughafen in Kopenhagen. Ohne ein bisschen Vorbereitung, ohne den Plan und nur einer Buchungsbestätigung für ein Hotelzimmer – ohne gar nichts also. Denn schließlich ging es ja auch genau darum: Um eine Auszeit zu haben, an nichts zu denken und einfach mal zu machen. Berlin wird nämlich ab einem bestimmten Punkt gerne einmal anstrengend und um die Liebe zur Stadt nicht zu verlieren, muss man ab und zu auch mal fremd flirten. Sei erlaubt!  weiterlesen

Oh happy Day, Nike Jane <3
Happy 27!

– 31.03.2015 um 9.21 – Janes Wir

nike Oh happy Day, Nike Jane <3 <br/> Happy 27!

Allerliebste Nike Jane, 
es gehört mittlerweile zur guten, alten Tradition hier auf Jane Wayne, dass ich dir an deinem Geburtstag öffentlich Herzchen um die Ohren puste, mich für 14 Jahre dickste Freundschaft und fast 5 Jahre Berlin Business tief verneige und dabei selbst ganz romantisch in Erinnerungen schwelge – und das, obwohl ich dich gleich jeden Tag stürmischst umarmen möchte, meinen eigenen Nike Jane Fanclub längst gegründet habe und nichts, aber auch gar nichts außer Bewunderung für dich übrig habe. Gar nichts wird sich ändern, wenn wir groß sind hast du vor rund einem Jahr gesagt – und ich kann nur glücklich behaupten, dass sich alles verändert hat. Veränderungen sind gut, und ich bin unendlich glücklich, dass ich sie alle mit dir meistern darf: Der erste Alkohol, der erste Typ, der erste BH-Kauf, die erste Krankenwagenfahrt (mit Blaulicht!), die erste eigene Wohnung, das erste Studium, der erste große Umzug, der erste richtige Job, das erste Team und nun das allererste Baby. Herrgott, wie schön es ist, mit dir zu altern. Und wie schön, dass noch so viele “erste” folgen werden. Es gibt längst keine Worte dafür, wie furchtbar stolz ich auf dich bin – auf Mami Jane und Nike Jane. Auf 100 Tonnen schwere Arbeit, kurze Nächte, Heulattacken und Sehnsüchte im Herzen. Auf deinen Fulltime Job, deine nicht enden wollende Power und deine Leidenschaft, du Alltagsjongleurin, knallharte Business-Nudel und Zauberwörter-Akrobatin.

Und all die Worte, die sich hier aneinander reihen, können gar nicht ansatzweise ausdrücken, was ich dir eigentlich am liebsten täglich ins Öhrchen säusel mag: Ich hab’ dich so unendlich lieb, du Wunderbarste, und ich freu mich wie ein kleines Kind darüber, dass da noch so viel kommen wird: Köln oder nicht Köln, irgendwann noch ein Baby, die 100 Projekte, die in der Pipeline stecken, ganz viel Nike-Jane-x-Sarah-Jane-Zeit bis wir 100 werden und Konfetti in der Luft.

Happyhappyhappy, mein Herzmädchen. weiterlesen

Wohnen // Dürfen wir vorstellen?
-Das Interior Label “hem”

– 30.03.2015 um 15.55 – Wohnen

hem living Wohnen // Dürfen wir vorstellen? <br/>  Das Interior Label hem

Wer skandinavisches Design mag, der mag auch hem – so ganz platt gesagt. Und wer auf Hay und Konsorten so rein gar keine Lust mehr hat, der darf die folgenden Zeilen gerne einfach überlesen. Wir jedenfalls freuen uns außerordentlich über eine neue Ladung cleane Möbelstücke, knuffige Accessoires (ja, mit Vögelchen und Äpfeln kriegt man uns einfach) und Verstauungslösungen, die nicht nur schön aussehen, sondern auch noch ganz nach seinen Wünschen gestaltet werden dürfen. Der COS unter den skandinavischen Möbelherstellern bekommt also ordentlich Konkurrenz – und wir haben rein gar nichts dagegen.

Am Wochenende eröffnete der allererste hem Showroom mit intergriertem Shop am längst vergessenen Ende der Friedrichstraße seine Pforten und wir haben natürlich gleich mal vorbei geschaut. Der Freund ist schon lange Fan, schüttelt in regelmäßgen Abständen hem-Argumente aus dem Ärmel und wir’s spätestens seid dem Wochenende auch. Auf der obligatorischen Wunschliste steht seither: Der Korkapfel, die Tapiovaara nachempfundenen Korkstühle und der individuell zu gestaltende Kleiderschrank. Das Scherenregal wurde sogar schon bestellt und darf sich demnächst in der Küche breit machen.  weiterlesen

TAGS:

,

I N S T A G R A M

Alte neue Liebe //
Carhartt WIP Spring/Summer 2015

– 30.03.2015 um 15.07 – Berlin Event Mode

carhartt wip  Alte neue Liebe // <br/> Carhartt WIP Spring/Summer 2015 Vergangene Woche stand im Prinzip durchgehend ein dicker Elefant auf meinem Kopf, was unter anderem an diversen Meetings lag, die eigentlich hätten Telefonanrufe sein sollen und können (ein Klassiker unter den Dingen, über die man sich Blogger/Freelancer/Mensch immer wieder wundern darf) – bis eine ganze Reihe erfreulicher Gegebenheiten für Lichtblicke im vollgepackten Terminkalender sorgten, unter anderem ein minikleiner TV-Dreh (mehr darf ich noch nicht verraten), der mich geradewegs zur Eröffnung des neuen “Girls Only” Stores von Carhartt WIP in Mitte führte.

Carhartt, Carhartt, Carhartt, jaja, kennt man. Wenn es euch aber ein bisschen so geht wie mir, dann verdrängt ihr womöglich trotzdem ab und an deren Existenz, was in Anbetracht der aktuellen Spring/Summer Kollektion aber wirklich saudämlich ist; man beachte beispielsweise den eierschalenweißen Traum frisch aus dem Denim-Paradies dort oben. Ich fürchte allerdings, dass ich mich auch in Zukunft immer wieder wachrütteln muss und ich weiß auch, weshalb: Das Kind liegt höchstwahrscheinlich in der seltsamen oder besser fehlenden Corporate Identity des amerikanischen Brands vergraben. weiterlesen

 F O R U M  

Behind-The-Scenes //
Zu Besuch in der Produktionsstätte von Barbour

– 30.03.2015 um 13.09 – Gesellschaft Mode Travel

barbour1 Behind The Scenes // <br/> Zu Besuch in der Produktionsstätte von Barbour

Um eines Vorweg zu nehmen: Es ist beinahe ein Jammer, dass Pressereisen immer seltener werden – vor allem so ausgiebige Erkundungstouren wie bei Barbour oder Zimmerli (ihr erinnert euch?). Und nein, ich meine an dieser Stelle nicht die Vorzüge um Sterne-Hotels und Heititeiti-Zeit. Ein Blick hinter die Kulissen ist nämlich weitaus wertvoller als eine einfache Kollektionspräsentation im schnieken Showroom. Während Pressetrips bis vor wenigen Jahren noch fest eingeplante Erkundungstouren einer jeden Redaktion waren, werden heute bloß nur noch ganz selten Einladungen rausgeschickt. Der Grund? -Drei Tage lang Recherche statt Tippserei auf dem Rechner sind zu teuer für den Verlag. Wie schade, non? Sind Behind-the-Scenes Eindrücke, Einblicke in die Produktion und Gespräche mit Mitarbeitern doch viel wertvoller als Lookbook-Bilder und Catwalk-Bilder – zumindest in regelmäßigen Abständen.

Grund genug, die Einladung von Barbour und die Produktion “Made in England” selbstverständlich und ohne Zweifel anzunehmen: Wie wird in Nord-Ost-England gefertigt? Woher kommt diese ikonische Wachsjacke Überhaupt? Und welche Geschichte steht überhaupt dahinter? Lauter Fragen im Kopf, ganz viele Antworten im Gepäck und ein Step-by-Step Fotobuch obendrauf. Drei Tage Barbour-Pressetrip – Teil 3: weiterlesen

Style-Crush //
P A N D O R A S Y K E S

– 30.03.2015 um 12.14 – Inspiration Menschen

pandora sykes Style Crush // <br/> P A N D O R A   S Y K E SAlle Instagram Profile sehen gleich aus bla, überall Eiscreme bla, Inspiration Fehlanzeige blubb. Der ewigen Diskussion über die (beinahe) beliebteste Social Media App des Planeten bin ich, wie ihr vielleicht längst mitbekommen habt, in etwa so überdrüssig wie glutenfreien Anti-Weizenwampen, verzeiht mir die Polemik. Der logischste Kommentar auf das jüngst entfachte Streitgespräch darüber, ob Instagram uns nun wirklich alle zu Psychopathen machen würde, lautete meines Erachtens wie folgt: “Wer immer nur Eames Stühle und Einheitsbrei sieht, der sollte eventuell einfach mal seinen Feed aufräumen, dann klappt’s auch wieder mit dem Staunen”. Danke. Gesagt, (so halb) getan. Ein Profil, das ich allerdings auf keinen Fall aus meiner Liste löschen werde, ist jenes von PANDORA SYKES. 

Abgesehen davon, dass die britische Fashion Features-Beauftragte des The Sunday Times Style Magazines mit dem ausgeprägten Sinn für feinen Zwirn nicht nur ihren Kleiderschrank, sondern auch das geschrieben Wort beherrscht, ist mit Pandora außerdem gut Kirschen essen, wie man munkelt. Clever in der Birne und schön auf Fotos also. Win, win. Ein eigenes Blog füllt Pandora übrigens auch mit Leben: Neben Outfits, die durch einen angenehmen Mix aus Vintage, Designer und High Street glänzen, gibt’s auch immer wieder spitzzüngige Gesellschaftsanaylsen. #Girlcrush! weiterlesen