Social Media Krieg //
Alte Hasen vs. junges Gemüse

– 05.05.2016 um 18.23 – Gesellschaft Mode Technik

digital influencerManchmal, wenn das Internet über Social Media oder wir Blogger_innen über Veränderungen in der digitalen Welt schreiben, frage ich mich, wer von euch wohl längst mit rollenden Augen vor dem Bildschirm sitzt. Man kann sich auf der einen Seite nämlich köstlich darüber amüsieren, wie bierernst scheinbar nebensächliche Themen zuweilen diskutiert werden, andererseits haben wir es hier faktisch mit einem mittlerweile millionenenschweren Business zu tun: Wer viele Follower vorzuweisen hat, etwa auf Instagram, rüttelt häufig heftig am Kooperations-Baum. Das ist neu. Früher galt: Je höher der Traffic auf der eigentlichen Website, desto besser – Social Media existierte ausschließlich als positive Begleiterscheinung. Heute jedoch läuft der Hase immer häufiger komplett anders herum, die hellsten Sterne am Himmel der sozialen Medien kommen gar komplett ohne Webseiten aus. Instagram-Ikonen und Snapchat-Profis lassen vorrangig schöne Bilder statt getippten Content sprechen. Und zwar sehr zur Sorge der schreibenden Blog-Front. Auch ich erbrach mich erst jüngst verbal auf das Phänomen mit dem gelben Geist – bis ich prompt zur Bekämpfung meiner offenbar frühzeitigen Vergreisung zum Selbsttest überredet wurde und schließlich höchst vergnügt aus der Woche voller „Snaps“ hervor ging. Es kommt sehr häufig also nicht darauf an, was wir konsumieren, sondern wie wir konsumieren. Wie berechtigt ist aber die mitunter handfeste Kritik an diversen, sagen wir mal, „Fast-Media“-Stars, die seit geraumer Zeit über unsere Smartphone-Displays hüpfen?

Sarah fragt sich derzeit beispielsweise öffentlich, ob der leichtfüßige Bunte-Bilder-Feed, der inzwischen in die Hände von Facebook übergangenen ist, womöglich geradewegs zum Wertverlust von Blogs und damit auch des geschriebenen Wortes führt, Masha gruselt sich ein wenig vor der Macht all jener, die ihr gesamtes Leben für Snapchat abfilmen und bei unseren Kolleginnen von Journelles geht es aufgrund des inflationär gebrauchten Begriffs „Digital Influencer“ heiß her. Die ersten beiden Diskussionen ließen mich beim Lesen mit dem Kopf nicken wie ein nach Futter suchender Spatz; da ist viel Wahres dran und die Kratzbürste in mir gab sich hoch erfreut über so viel Ehrlichkeit. Spätestens mit dem Gesprächsstoff-Beitrag von Jessie, ließ sich aber mitunter ein kleiner, feiner Beigeschmack zwischen den Zeilen heraus lesen: Nämlich die omnipräsente Angst von uns alten Hasen, das junge Gemüse könne uns irgendwann von der Bildfläche verdrängen. weiterlesen

TAGS:

Die Hochzeitsgast-Frage //
What would Carrie Bradshaw do?

– 04.05.2016 um 13.46 – Mode Shopping

hochzeitsgast kleider thisisjanewayne

Nachdem wir jetzt schon mehrere Runden der Hochzeitsgast-Outfit-Odyssee hinter uns haben, ist selbstredend noch immer kein Ende in Sicht. Zu viele Möglichkeiten, zu wenig Meinung. Und wenn man sich dann irgendwann zumindest wage für eine stilistische Richtung entschieden hat, wird man plötzlich nicht mehr fündig. So jedenfalls ergeht es mir derzeit, denn die nächste Hochzeitssause wird sowas wie ein wahr gewordener Toskana-Traum samt Super-Braut und einem eins A Dresscode: Fühlt euch pudelwohl und haut auf die Kacke! Das mag ich.

Mit Zurückhaltung beeindruckt man meine liebe Freundin nämlich keineswegs, dann schon eher mit rattenscharfen Schuhen an den Füßen. Bunt und kurz darf es außerdem zugehen, ein bisschen Kitsch ist ebenfalls erlaubt, man heiratet schließlich nur einmal im Leben und wir sind uns außerdem sehr einig darüber, dass wirklich nichts und niemand das Strahlen einer Braut jemals übertreffen könnte. Ich selbst werde zwar dennoch nicht als Knallbonbon gehen, aber zumindest viel mutiger als sonst. Bloß weiß ich noch nicht, ob ich mit dem Kleid selbst oder den dazugehörigen Accessoires protzen werden, nur eines weiß ich sicher: Ich werde dabei stets an die eine, wichtige Frage denken: What would Carrie Bradshaw do? weiterlesen

Cruise Collection 2017 // Chanel Cuba &
das Hedi Slimane Gerücht

– 04.05.2016 um 12.31 – Mode

chanel cruise

Wird er zu Chanel gehen oder warum genau trug Karl Lagerfeld gestern ein Saint Laurent Jacket aus Hedi Slimanes letzter Kollektion für das Pariser Modehaus? Lagerfelds finaler Walk am Ende seiner Cruise Präsentation 2017 ließ viele Fragen offen – und die Gerüchteküche gleich brodeln. Ob er damit bloß ein Zeichen setzen und Partei ergreifen wollte oder damit einen Hinweis auf Zukünftiges gab, bleibt abzuwarten – das Finale einer jeden Show mit einem Kracher zu beenden, gehört jedenfalls zu den Maschen eines Karl Lagerfelds.

Aber zurück zur Cruise Collection 2017: Alle Welt will dieser Tage nach Kuba, den Aufbruch miterleben, den Inselstaat besuchen, der sich langsam vom Kommunismus verabschiedet, sich öffnet, den kulturellen Reichtum und die Tradition mit der notwendigen Portion Moderne vermählt. Und so wundert es nicht, dass es auch Karl Lagerfeld genau dort hinzieht und mit seiner Cruise Collection 2017 als erstes Modehaus überhaupt dorthin einladen und präsentieren darf. “Viva Coco Libre!” – und was das genau bedeutet, seht ihr hier:  weiterlesen

B L O G S

All eyes on // Layering Deluxe Teil 2:
Bustier Dresses x Shirts

– 04.05.2016 um 10.10 – Inspiration Trend

bustier shirt kombi

Wie trägt man einen Hauch von Nichts, ohne dass alles rauspurzelt, verruscht oder uns zum Rumzuppeln bringt? Mit Shirts, Rollies oder Blusen unten drunter, völlig klar. Dank der Zwiebeltechnik wurde uns so der beste Beweis geliefert, dass Slip Dresses für uns Normalsterbliche auch im Alltag funktionieren kann. Jetzt geht’s einen Schritt weiter in Richtung Shirt x Kleid-Kombi: Mit Bustier Dresses, die wir lange Zeit aus genau den oben genannten Gründen verschmähten: Weil schon die Suche nach dem richtigen BH uns Kopfschmerzen verursachte – und von dem folgenden Domino-Effekt wollen wir an dieser Stelle erst gar nicht sprechen. Schulterfreie Kleider galten lange Zeit eben auch als super schicke Abendalternative – aber genau hier ist Umdenken angesagt: Dank Turtle Neck und Rolli werden Bustier Dresses ganz selbstverständlich in den Alltag gehievt.

Eines ist klar: Alles kann, nichts muss – aber spätestens seit unserer geliebten Socken-in-Pumps Vermählung geht eben glücklicherweise heute wieder mehr als noch vor wenigen Saisons. Kombinationswunder poppen aus dem unausschöpflichen Pool des Streetstyle-Universums. Und gerade Ganni macht’s formidable vor: Blümchenprint + Shirt = Liebe. Und wenn’s Chanel längst vorgemacht hat, dann kann an dieser Liaison ja wohl auch gar nicht so viel falsch sein, oder?  weiterlesen

TAGS:

Short News // Roter Teppich bei der MET Gala,
H&M Home & Store Openings in Köln & Berlin

– 03.05.2016 um 14.30 – Allgemein

short news

Alle News der vergangenen Tage auf einen Blick, die unter keinen Umständen verpasst werden sollten – darunter u.a. mit den Stars der MET Gala, dem neuen Schirmherren des Nachwuchspreises „Designer for Tomorrow“ und Brautjungfernkleidern zum Verknallen.  weiterlesen

Interior //
Mehr Bänke, mehr Gemütlichkeit.

– 03.05.2016 um 14.04 – Wohnen

baenke interior

Wer hier schon länger mitliest, der weiß, dass ich heimlich von einer Wohnung mit schweren Türen und weißem Holzboden träume. Mein loftiges, etwas verbautes Dachgeschoss samt Superterrasse und Horror-Laminat ist mir mittlerweile aber so schwer ans Herz gewachsen, dass ich kaum an einen Abschied denken mag. Stattdessen räume ich ständig um, streiche Wände und schmeiße mit Teppichen um mich, damit auch der letzte Rest an Potential auf gar keinen Fall verschwendet oder am Ende gar leichtsinnig übersehen wird. Das einzige Problem ist: So langsam wird es voll. Und weil ich mich auf gar keinen Fall von meinem senfgelben Zweitsofa aus Studentenzeiten trennen mag, muss in Sachen Dekoration derzeit vor allem der Essbereich vor dem Bücherregal dran glauben.

Eine ganze Zeit lang stand eine kleine, wunderbare Kork-Bank ganz unscheinbar in einer Ecke der blauen Schlafzimmer-Wand, es stapelten sich Bilder und Magazine auf ihr, aber so richtig Sinn ergab das Ganze wirklich nicht. Neuerdings aber umso mehr, denn das gute Stück wurde nun endlich als Gebrauchsgegenstand und Sitzmöbel eingeweiht und zwar voller Innbrust. Ich hätte niemals gedacht, dass eine Bank so viel Geselligkeit in einen Raum bringt – meine Gäste beachten sämtliche Arne Jacobsen- oder Eames-Stuhl-Nachbarn noch nicht einmal mehr. Wenn es um Gemütlichkeit geht, dürfen sich Designer-Kinkerlitzchen also offensichtlich ganz hinten anstellen. Hätte man auch früher drauf kommen können. Also: Mehr Bänke, bitte! Als Zeitungsablage, Couchtisch oder Sitzgelegenheit, ganz egal – ich bin allergrößter Fan: weiterlesen

TAGS:

I N S T A G R A M

OUTFIT //
Sushi Roll Lifting

– 03.05.2016 um 12.45 – Outfit Wir

edited girls thisisjanewayne

Heute Morgen in aller Herrgotts Frühe saß plötzlich ein guter Freund auf meinem Balkon, er war noch kurz vor seiner Abreise vorbei gestolpert, um ein paar Brötchen dazulassen. Nach zwei Bissen bemerkte er, ich sähe heute seltsam spießig aus. So ein roter Spitzenrock zu karierten Schlappen, ob denn heute womöglich noch ein Pferderennen anstehen würde. Da kuschelte ich außerdem noch mit meinem schwarzen Pullover, die Sonne war ja noch nicht aufgestanden. Genau deshalb wirke auch alles irgendwie furchtbar bieder und Ton in Ton, Schwarz, Weiß, Rot, nee echt jetzt. Wo denn der Pfiff verloren gegangen sei, sag schon.

Ich wollte gerade laut Konter geben, von wegen ich sei jetzt schließlich Mutter und zweiten sogar seriös, da fiel mein Blick auf zwei Sushi-Rollen mit viel Gelb drum herum. Zum Glück, denn der Frühling ist über Nacht in Berlin eingetrudelt und ich finde, da ist zumindest für einen kurzen Moment kein Platz für schwarze Flecken am Outfit-Himmel: weiterlesen

Wishlist //
Olá Lisboa

– 03.05.2016 um 9.55 – Shopping

lissabon

Seit knapp vier Jahren schon geistert Lissabon als Reiseziel in meinem Kopf herum. Warum daraus bislang trotzdem nichts wurde? Weil die Flugverbindung von Berlin aus nahezu bekloppt ist oder weil ein Hin- und Zurück-Ticket die Preise anderer Ziele weitaus übersteigte. Berlin <–> Lissabon, eine schwierige Nummer. In diesem Jahr wird das Vorhaben aber endlich noch mal in Angriff genommen, auch wenn wir planungstechnisch bereits mit dem Juli liebäugelten, statt mit dem anvisierten Mai. Apropos Planung: Ich bin kurz davor, das gute alte Reisebüro aufzusuchen, um der gesamten Organisation einfach aus dem Weg zu gehen – sonst wird’s am Ende ja doch einfach nichts.

Ihr merkt’s also: Das Reiseziel steht. Die Reisegruppe ist bereit. Der Trip steht noch in den Sternen und das Wiewowaswanngenau sorgt offensichtlich für Verknotungen im Kopf. Wie gut, dass ich ganz klischeemäßig bloß eines weiß: Was in den Koffer soll 🚀  weiterlesen

TAGS:

,

Sandro Paris goes Germany //
Hello, Online Shop!

– 03.05.2016 um 7.30 – Mode Shopping

sandro paris deutscher online store

Die Eltern fanden, sie solle es irgendwann einmal besser haben als sie selbst und Ärztin werden, also schickten sie ihre Tochter genau wie deren jüngere Schwester von Marokko nach Frankreich, aber Evelyne Chétrite entschied sich für ein Jurastudium. Dann kam die Liebe dazwischen, sie heiratete mit 20 und gründete kurz darauf ihr eigenes Label: Sandro Paris. Mittlerweile ist Evelyne Ende 50, ihre Mode hingegen kennt kein Alter. Sie designe für 20-Jährige, sagt sie, die tatsächlichen Käuferinnen seien aber zwischen 18 und 60. Das glaubt man gern, denn das französische Label fängt mit seinen Kollektionen vor allem den über allem schwebenden Zeitgeist ein und meistert dabei obendrein den Balanceakt zwischen la elegance très parisienne und rauer Rebellion, so fühlt es sich zumindest an, wenn man einen der physischen Stores betritt.

Aus Selbstschutz bummle ich nur alle paar Monate im Berliner Exemplar vorbei, ich könnte nämlich geradezu ersaufen in all den, sagen wir mal ganz Nostalgie-versunken „raffinierten“ Kleidern und Shirts und Jacken und überhaupt (übrigens streckenweise überaus Hochzeits-Gast-tauglich!). Zusammengefasst bleibt Sandro Paris für mich eine der wenigen erschwinglichen Marken, die im echten Leben mit der Schönheit der gezeigten Lookbooks mithalten kann. Deshalb klatsche ich ob der News des Tages heute auch besonders energisch in die Hände, hier kommt nämlich die Erlösung für alle, die sich bisher furchtbar über den nicht existenten Online Shop echauffierten. Er ist endlich da, auch für Deutschland. Mit dem Code NIKEJANEXSANDROPARIS gibts auf euren Einkauf das goldene Bettelarmband on top. weiterlesen

TAGS: