Daily Outfit //
70er Tendenzen & Modemüdigkeit

– 30.01.2015 um 8.15 – Janes Outfit Wir

sarah 52 Daily Outfit // <br/> 70er Tendenzen & Modemüdigkeit

Es ist wie zwischen jedem Saison-Wechsel: Ich bin modemüde. Zumindest, was meine eigenen Kleidungsstücke angeht. Hose, Pulli, Jacke, fertig. Passt nicht zusammen? -Ach, auch egal. Dass das für einen Modeblogger die denkbar dämlichste Einstellung ist, ist mir selbstverständlich bewusst: Und deshalb muss an genau der Tatsache auch umgehend was geändert werden. Und wo fängt man da am besten an? An der eigenen Stimmung. Die Sonne meldete sich gestern schon mal zurück (danke!), ein neues Puder ist gekauft (Wo ist der Teint?), unser neuer Leitsatz “Nicht ärgern, nur noch wundern” wird in regelmäßigen Abständen laut aufgesagt und das Haar kommt nun am Wochenende wirklich endlich ab. So. Ja, ich denke, meine Unzufriedenheit und die Grummelstimmung beginnt auf dem Kopf – also packen wir das Problem doch einfach direkt dort. Hoffen wir also mal schwer, dass es nicht daneben geht.

Ein Versuch jedenfalls ist es Wert und wenn mir jetzt noch jemand das ultimative Urlaubsziel mit warmen Temperaturen zum Schnäppchenpreis vor die Füße legt, bin ich ganz sicher und super flott wieder die Alte. Einziger Haken: Eine Woche könnt’ ich freischaufeln, zu weit entfernt ist also leider gestrichen. Tipps?  weiterlesen

Hashtag-Kampagne //
#SmearforSmear gegen Gebärmutterhalskrebs

– 29.01.2015 um 17.37 – Feminismus Gesellschaft

smearforsmear Hashtag Kampagne //<br/> #SmearforSmear gegen GebärmutterhalskrebsIch bin ein schlechtes Vorbild. Denn obwohl ich weiß, dass regelmäßige Besuche beim Frauenarzt überlebenswichtig sind, handle ich hinsichtlich dieser eigentlich doch so schnell erledigten Vorsorge-Termine seit jeher grob fahrlässig. Es ist ja noch immer alles gut gegangen, denke ich sowieso stets gern. Genau wie Übermorgen ruf ich da an. Und Ups, schon wieder nicht geschafft. Verzeiht, wenn ich an dieser Stelle eine Frage an mich selbst richte, aber: Wie blöd kann man eigentlich sein? 

Für nachlässige Menschen wie mich hat hat das britische Jo’s Cervical Cancer Trust jetzt eine neue Hashtag-Kampagne ins Leben gerufen: #SMEARFORSMEAR. Seither fluten Selfies von jungen Frauen, deren Lippenstift absichtlich nicht mehr richtig sitzt, die Social Media Plattform Instagram. weiterlesen

Bilder des Tages // “Oh Land” für Stine Goyas
A/W 15/16 Kampagne

– 29.01.2015 um 17.09 – Kampagne Mode

ohland stine goya Bilder des Tages // Oh Land für Stine Goyas <br/> A/W 15/16 Kampagne

Stine Goya ist und bleibt die unangefochtene Prinzessin der dänischen Designer-Riege, versprüht ganz ohne Kitsch rosa Konfetti über unseren Bildschirm und punktet Saison für Saison mit ihrer unangestrengten Art, uns in Pastelträume zu hüllen. Und das, wohl bemerkt, obwohl sie zum zweiten Mal in Folge auf eine Show in Kopenhagen verzichtet und ihr ganzes Augenmerk stattdessen auf Store Openings und unübertroffen schöne Kampagnen setzt. Kluges Köpfchen, diese Stine und ganz nebenbei bemerkt frisch gebackene Mami von Baby Nummer 2. Eine eindeutige Powerfrau! 

Es könnte derzeit also gar nicht besser für die Grand Dame der Schößchen laufen, ausruhen steht dennoch nicht auf dem Plan: Mit ihrem neuesten Clou addiert sie nämlich gleich die volle Ladung Power: Schönste Kreationen + schöne Frau = Nanna Øland Fabricius aka ‘Oh Land‘ ist das neueste Kampagnen-Gesicht der Herbst/Winter Kollektion für 2015/2016 – Freundinnen-Power, die wie die Faust aufs Auge passt und einmal mehr mit der Konfetti-Kanone beste Laune versprüht <3  weiterlesen

B L O G S

Lese-Tipp //
“Modeblogger – kann man denn davon Leben”

– 29.01.2015 um 16.43 – Print

zeit online this is jane wayne blogger geld verdienen Lese Tipp // <br/> Modeblogger   kann man denn davon Leben Immer und immer wieder kommen zwei ganz bestimmte Fragen auf: Wie relevant sind Blogger eigentlich wirklich und kann man mit diesem neumodischen Beruf in Deutschland überhaupt Geld verdienen? Wenn man selbst inmitten dieser inzwischen gigantischen Blubberblase sitzt, dann macht man sich zumindest über die Frage der Relevanz nur wenig Gedanken, denn irgendwie läuft ja alles, man wird für Kooperationen und Advertorials, also bezahlte Beitrage, angefragt, man kann, so ist das jedenfalls bei uns, dank der Banner sogar die Miete und ein anständiges Leben aus der eigenen Tasche finanzieren. Und das klingt immerhin nach einem gewissen Grad an Wichtigkeit. So richtig im Klaren darüber, was wir hier im virtuellen wie im wirklichen Dasein während der vergangenen Jahre auf die Beine gestellt haben, waren wir uns allerdings nie, was vielleicht sogar ganz gut ist, wegen des Charakters und der Bodenhaftung unter den Füßen, die so manch einem in unserer Branche tragischer Weise schon entglitten ist. “Wie fühlt sich das an, von über 300.000 Menschen im Monat gelesen zu werden?” – noch ein Punkt, der uns zu realisieren durchaus schwer fällt, wir sehen hier schließlich nur ein Back End, das jeden Tag mit Zeilen und Bildern gefüttert werden will, eine Handvoll Kommentare und Likes, nie aber die Personen, die hinter all den Klicks stecken. Da vergisst man zuweilen sogar gänzlich, dass man nicht gegen eine stumme Wand schreibt.

Bis zur gerade bestrittenen Fashion Week. Da schüttelten uns plötzlich wildfremde Schönheiten die Hände und gaben uns High Five, wir fanden uns brabbelnd mit dem ZEITmagazin Dreamteam Christoph Amend und Tillmann Prüfer wieder, saßen in der sogenannten “Front Row”, direkt neben dem wunderbaren Alfons Kaiser, Christiane Arp, die von uns hoch geachtete Chefredakteurin der VOGUE, verlor sogar vor laufender Kamera 2,3,4 liebe Worte über unser Baby “This is Jane Wayne”, Arte begleitete uns und unseren Alltag gemeinsam mit Lonamedia und der wahnsinnig bewundernswerten Regisseurin Nicola, die irgendwann für einen kleinen Augenblick sehr ernst wurde: “Ihr Zwei, ihr habt Erfolg und zwar zu Recht, ihr dürft euch also auch so benehmen. Weniger Giggeln, mehr Ernsthaftigkeit, nur keine Scheu.” – oder so ähnlich. weiterlesen

7 Stil-Lektionen //
Mit Filippa K Herbst/Winter 2015

– 29.01.2015 um 11.00 – Mode Trend

filippa k aw 2015 7 Stil Lektionen // <br/> Mit Filippa K Herbst/Winter 2015Bei Journelles finden wir derzeit 6 Gründe, warum Alexa ein bisschen verliebt in Filippa K ist und hier geht’s gleich weiter mit der Lobhudelei. Das schwedische Brand existiert bereits seit 1993, waschechte Fans sind wir aber erst seit 2014, damals, im Januar, standen uns während der Runway Show in Berlin ob all der gelungenen Looks nämlich bis zum Ende die Mäulchen offen. Kurz darauf schrieb’ ich über den kleinen aber feinen Unterschied zwischen Minimalismus und Monotonie, darüber, dass Emanzipation in Form von Kleidung nicht immer quietschlaut wie bei Miuccia Prada daher kommen muss, sondern, ganz im Gegenteil, durchaus auch ein sleekes Gewand tragen kann. Die Frau im Fokus des Outfits quasi, ganz ohne Ablenkung, aber mit Liebe zum Detail. 

Ähnlich ging es auch gestern in Stockholm zu, nur noch einen Hauch besser. Der Herbst 2015 wird bei Filippa K einer der schönsten. Nennt mich verrückt, aber das, was Nina Bogsted uns da präsentiert hat, ist meines Erachtens eine ganz furchtbar gelungene Kreuzung aus Acne, The Row und Céline. Und zwar eine, die auch im Alltag taugt. Hier also 5 Stil-Lektion, die wir uns merken sollten: weiterlesen

Wayne interessiert’s //
Die Short News der Woche

– 29.01.2015 um 8.43 – Allgemein

short news Wayne interessierts // <br/> Die Short News der Woche

… die hier bisher keine Erwähnung fanden, aber trotzdem unter keinen Umständen verpasst werden sollten: Mit kleinen Perlen der Berliner Modewoche, drei aktuellen Lieblingstaschen, einer ziemlich gelungenen Eigenlinie und einem neuen Interior-Label aus Dänemark. weiterlesen

I N S T A G R A M

SHOPPING //
Die wilden 70er im Alltag

– 29.01.2015 um 8.00 – Mode Shopping

70er shopping SHOPPING // <br/> Die wilden 70er im AlltagMir geht das Wort “70er” ja selbst schon ein bisschen auf die Nüsse, aber was soll ich sagen, wir drehen uns im Kreis und kommen immer wieder wie ein Boomboomboomboomerang bei den wilden Jahren an. Was sich viele aber fragen: Wie funktioniert dieser gottverdammte Trend überhaupt im Alltag und wie schafft man es, mitzumachen, ohne es geradewegs zu übertreiben? Es muss ja wirklich nicht immer die fetzige Schlaghose sein, die nach wie vor Geschmacksache bleibt. 

Eine Alternative, die, sagen wir mal, etwas leichter zu stylen ist, bietet da der Mantel des Frühlings 2015, jedenfalls behaupte ich das jetzt mal ganz frech: Willkommen zurück, ihr Wildleder-Träumchen dieser Erde. Auch gut: Halstücher zur Wallemähne, aber nicht aus Seide, nein, sondern ebenfalls aus Leder, wir sind hier schließlich nicht bei Tante Ingeborgs Kaffeekränzchen. Für mich muss demnächst außerdem ein Jeansrock, am besten mit Knopfleiste her, gegen ein bisschen “Thunder in our hearts” von der deutschen Designerin Malaikaraiss hätte ich außerdem nichts einzuwenden und eine Half Moon Bag gibt’s derzeit übrigens bei & other stories. Das Kleid mit den Sternen dort links ist übrigens mein Ernst. Fragt nicht. Ich hab’ mir da was eingefangen, das sich nicht erklären lässt. weiterlesen

TAGS:

,

 F O R U M  

Wohnen //
Große und kleine Wünsche im Januar

– 28.01.2015 um 16.01 – Wohnen

wohnen einrichtings tipps Wohnen // <br/> Große und kleine Wünsche im JanuarManometer, ich könnte regelmäßig im finanziellen Ruin versinken, bloß weil da draußen so viel Schönes für die eigenen vier Wände wartet. Aber gemach, gemach, das Einrichten eines richtigen Zuhauses braucht sowieso seine Zeit, sonst sieht´s so blöd zusammen gekauft aus und alles auf einmal passt ja ganz bestimmt auch gar nicht rein ins traute Heim, ein bisschen Selektion ist also gar nicht schlimm und schlecht. Wenn ich aber einen Flaschengeist finden würde, dann fielen mir auf Anhieb doch ein paar fesche Wünsche ein. Eine filigrane Bank für meinen Winzlingsflur zum Beispiel, Bettwäsche für Lio, ein Sekretär zum Liebesbriefe schreiben oder ein Tellerset von Marimekko zum Beispiel. All das findet ihr auch dort oben auf dem Bild. 

Was mich allerdings verzweifeln lässt: Kleine Schuhregale (auch für den Flur)! Ich hab’ wirklich kein einziges hübsches gefunden, das nicht eine Trillionen Euro kosten soll. Tipps sind also sehr willkommen, ihr Füchse. weiterlesen

In the Mood for //
Tüll und Chiffon <3

– 28.01.2015 um 14.04 – Inspiration

chiffon tüll In the Mood for // <br/> Tüll und Chiffon <3

Na, wenn mir Anni Jane da nicht mal einen Floh ins Ohr gesetzt hat. Ein Leben ohne Tüllrock ist möglich, allerdings auch irgendwie ganz schön unnötig, non? Erinnert ihr euch an eure Karnevalsverkleidung aus Kindertagen, die niemals ohne Tüll auskommen durfte? Oder an Ballerina-Träume mit pastellfarbenen Röckchen? Ich bin jedenfalls völlig hin und weg, verliere mich immer wieder in Verkleidungszeiten und Wunschoutfits – um am Ende dann doch festzustellen, dass mich spätestens beim Ausführen eiskalt der Mut verlassen würde.

Während Chanels Couture-Träumchen mich also weiter träumen lässt, setzt Lena Hoschek mit ihrer Tüll-Interpretation voll und ganz auf Tragbarkeit und spinnt meine neue Vorliebe weiter ohne dabei als Cupcake-Traum zu enden. Na, was meint ihr: Tüll, zarte Netzmaterialien oder fließend weiche Chiffonträume – DO oder DON’T?