OUTFIT vom Wochenende //
Poncho statt Make Up

– 01.09.2014 um 8.36 – Allgemein Outfit Wir

topshop ponhco outfit OUTFIT vom Wochenende // <br/> Poncho statt Make Up Ich freue mich seit ein paar Tagen tatsächlich so sehr über meinen nigelnagelneuen Poncho von Topshop, dass ich heute ganz Montags-mäßig ein paar Schnappschüsse vom Wochen verbrate, statt guten Gewissens ein paar adäquate und vor allem geschminkte Outfit-Fotos zu knipsen und zwar bloß, weil ich’s nicht mehr abwarten kann. Um ehrlich zu sein, besaß ich in meinem Leben schon recht viele Ponchos, diese Decken-Kleidung kommt und geht und kommt und geht schließlich seit Jahren, aber so wenig verkleidet hat’s sich noch nie angefühlt. Das mag, ganz im Sinne des medialen Brainwashs, natürlich auch an all den kursierenden Burberry-Bildern liegen; das Luxus Label hatte anlässlich seiner Herbst-/Winterkollektion für 2014 nämlich nicht nur den Laufsteg mit ungefähr 1000 Euronen schweren Umhängen gepflastert, sondern auch die halbe Mode-Elite (Frontrow, diverse Models, Streetstyle-Ikonen…) mit selbigen ausgestattet, inklusive persönlicher Initialen. 

Vielleicht liegt’s also an Chefdesigner Christopher Bailey, dass sich Ponchos plötzlich gar nicht mehr nach Cowboy und Indianer anfühlen, sondern irgendwie sogar nach britischem Chic.  weiterlesen

Doku-Tipp// “God Save My Shoes”

– 01.09.2014 um 7.50 – Film Schuhe

god ave my shoes doku Doku Tipp// God Save My Shoes“Sind sie nicht schön? Wie Bonbons!” / “Die Schuhe in meinem Schrank haben alle Namen!” / “Ich trage sie gar nicht so oft, aber ich liebe sie. Sie sind mein kleiner Schatz”. / “Wenn ich mich in Schuhe verliebe, kaufe ich sie sofort.”" / “Meine Füße sind mein liebstes Körperteil und ich dekorierte es mit Schuhen.” / Schuhe machen, dass unser Hirn aussetzt, genau wie der Verstand. Aber warum? Während ein zu großer Po in einer zu kleinen Jeans zu zwicken beginnt und im schlimmsten Fall zu schwer überwindbaren Komplexen führt, funktioniert Schuh-Shopping in den allermeisten Fällen ganz ohne das Heraufbeschwören größerer Traumata. Vielleicht liegt genau in dieser einfachen Rechnung der offensichtlichste aller Gründe dafür verborgen, dass Schuhe selbst bei eigentlich sehr kontrollierten Frauen eine unkontrollierbare Lust hervorrufen, ein waschechtes Begehren und viele zuckersüße Emotionen. Darüber hinaus sind Schuhe aber nicht nur des Auslösens diverser Gefühlsduseleien imstande, viele von uns benutzen die gar nicht mal so unschuldigen Zehen-Schmeichler vor allem dazu, Macht und Kaufkraft zu demonstrieren. Schuhe gelten längst als akzeptiertes Statussymbol, Amerikanerinnen legen sich im Schnitt 7-8 Paar jährlich zu, dicht gefolgt von den Französinnen, deren Sammlungen schnell ein paar Tausend Dollar wert sein können.

Die Dokumentation “God Save My Shoes” von 2011 lässt Trash und Historie aufeinander treffen, beleuchtet “psychologische, soziokulturelle und erotische Aspekte dieser Leidenschaft” und lässt neben Sammlerinnen auch Historikerinnen, Moderedakteurinnen, Psychologen und Designer zu Wort kommen. Der Schuh als Ausdruck von Emanzipation, Weiblichkeit und Selbstbestimmung? Als feministisches Statement? Barbie vs, Betty Boo? Auch darum geht’s: weiterlesen

BEAUTY // Im Test: Immunpower für die Haut
– das Shiseido Ultimune Power Infusing Concentrate

– 29.08.2014 um 16.32 – Beauty

Shiseido Ultimune Power Infusing Concentrate BEAUTY // Im Test: Immunpower für die Haut <br/> – das Shiseido Ultimune Power Infusing Concentrate

Der Postmann drückt mir ein Päckchen in die Hand. „Laborprobe“ steht auf dem kleinen Fläschchen aus der großen Box. Dazu keine weiteren Informationen. Sehr mysteriös – nur eine Einladung von Shiseido ist noch dabei, zum “Healty Day” und Enthüllung DER Beauty Neuheit vier Wochen später. Soso. No Risk no Fun denke ich und so schmiere mir das milchig-serumartige Elixier aus dem Fläschchen profimäßig gelassen ins komplette Gesicht.

Die Haut fühlt sich jetzt in etwa so an, wie nach einer sauber durchgeführten #IceBucketChallenge (bloß riecht alles viel besser), nämlich wie mit Eiswasser durchgespült – rosig, prall, straff und weich – hammer! Von da an benutze ich das ominöse Produkt also jeden Tag unter der Tagescreme und am Abend vor dem Schlafengehen. Manchmal auch ganz ohne was drüber. weiterlesen

B L O G S

Bilder des Tages // Ace & Tate Portraits
– geknipst von Søren Jepsen

– 29.08.2014 um 14.46 – Allgemein

ace tate Bilder des Tages // Ace & Tate Portraits <br/>   geknipst von Søren Jepsen

Man nehme: Eine Handvoll schöner Menschen, ein ziemlich spannendes Brillenlabel und einen Profiknipser, der ganz genau weiß, wir er all das am besten in Szene setzen sollte. Die Rede ist von der Berliner Portrait- und Fotoserie aus dem Hause Ace & Tate, festgehalten von the one and only Søren Jepsen (ihr merkt’s schon: genau der treibt sich gerade überall rum). Das Ergebnis? Eine entspannte Kampagne, die uns genau dort abholt, wo wir uns aufhalten: Im entspannten Alltag. Nach London folgt nun also unsere Hauptstadt mit 14 bekannten Persönlichkeiten, die Søren für das Graduate Project abgelichtet hat.

Um ehrlich zu sein, sind wir selbst schon ein kleines bisschen vernarrt in das Brillenlabel aus den Niederlanden, das endlich schöne Modelle zu fairen Preisen anbietet. Eigentlich nur virtuell zu haben, im Moment aber ganz exklusiv im Voo Store in Berlin zu kaufen – und sonst mit ziemlich guter Home & try on-Option in der Hinterhand. Damit ihr euch auch ran wagt, versteht sich.  weiterlesen

Wayne interessiert’s //
Die Short News der Woche…

– 29.08.2014 um 12.59 – Allgemein

short news der woche Wayne interessierts // <br/> Die Short News der Woche...… die hier bisher keine Erwähnung fanden, aber trotzdem unter keinen Umständen verpasst werden sollten: Mit einem ersten Einblick in Lena Dunhams Buch “NOT THAT KIND OF GIRL“, feinster dänischer Inneneinrichtung und einem Mixtape von Erlend Øye: weiterlesen

All eyes on // Caramel, Brauntöne & Milchkaffee

– 29.08.2014 um 11.28 – Shopping Trend

caramel1 All eyes on // Caramel, Brauntöne & Milchkaffee

Ich bin Meisterin darin, Schuldige zu finden und so ganz selbstverständlich alles gekonnt von mir zu weisen. Schuldige, die der Grund dafür sind, warum ich mich in Materielles verliebe. Ebensolche, die mir einen Floh ins Ohr setzen, den ich einfach nicht wieder loswerde. Die Italiener waren’s zuletzt bei den Chucks, Jacquemus, weil er Jacquemus selbst ist und die neugewonnene Liebe zu Bandanas tauchte erst so richtig dank ziemlich lässiger Dudes in New York auf. Was ich damit sagen will: Ich verliebe mich ständig so sehr, dass ich einfach nicht anders kann, als mich ins Hamsterrad zu begeben und mitzumachen. Neuester #Crush: Caramel, Milchkaffee oder warme Brauntöne. Und selbstverständlich habe ich gleich zwei Schuldige auserkoren, die sich ab sofort dafür verantwortlich zeichnen müssen:

Zuallerst Carine Roitfeld, die mir bereits im vergangenen Jahr dank Lieblingsmantel von Max Mara den Kopf verdrehte und neuerdings auch noch Bloggerkollegin Camille und ihre Farbverbündete (abgelichtet übrigens von Søren Jepsen für Style.com) auf obigem Bild, die in Caramel das perfekte Doppel abgeben und dieses hinreißende Modell von H&M Studio zur Schau tragen. Ist doch auch kein Wunder, dass es mich wieder eiskalt erwischt hat, oder? Einmal so wie oben, bittesehr. weiterlesen

I N S T A G R A M

Neues von Miranda July //
Kurzfilm & “SOMEBODY APP” feat. Miu Miu

– 29.08.2014 um 10.03 – Technik

mirandy july somebody app Neues von Miranda July // <br/> Kurzfilm & SOMEBODY APP feat. Miu Miu Dass man mich irgendwann einmal für eine App begeistern könnte, schien mir bis gestern Abend in etwa so absurd wie damals zu Schulzeiten eine Eins in Mathe. Was ich bei meiner Rechnung allerdings nicht bedacht hatte, waren unvorhersehbare Faktoren, wie beispielsweise das Treiben von Menschen wie Allround-Künstlerin Miranda July, die ja durchaus imstande sind, die Dinge dann und wann heftig auf den Kopf zu stellen. Und genau so ist es jetzt passiert: In Zusammenarbeit mit der Luxusmarke Miu Miu entwickelte Miss July eine App, die nur bedingt praktisch, dafür aber überaus herzerwärmend daher kommt.

“Texting is tacky. Calling is awkward. Email is old. Next time try…” … SOMEBODY – Kunstprojekt, Sozialstudie, App. Ein Nachrichtendienst, der auf Fremde setzt. Und Mut. Und diese kleine Portion “Miteinander”, die wir sonst sooft vermissen. weiterlesen

 F O R U M  

Bilder des Tages // Mango für den Herbst
– Eine Kollektion voller Lieblingsfarben..

– 28.08.2014 um 16.08 – Lookbook

mango herbst winter Bilder des Tages // Mango für den Herbst <br/>   Eine Kollektion voller Lieblingsfarben..

… und Lieblingslooks. Und das ist nicht übertrieben. Rund drei Mal musste ich den neuen Winterkatalog aus dem Hause Mango durchklicken, weil mir tatsächlich einmal mehr die Spucke wegblieb. Warum noch mal kriege ich meinen Allerwertesten eigentlich nicht zumindest gelegentlich in einen ihrer Stores, hmm? Warum zum Teufel kann ich mir eigentlich nicht merken, dass dort ganz schön hübsche Ware an den Stangen hängt? -Ich weiß es einfach nicht. Es gibt, zumindest optisch betrachtet, keinen Grund, nicht mal öfter beim Spanier vorbei zu schlendern, oder nicht?

88 Looks präsentiert Mango in ihrem neuesten, digitalen Wurf und eine Sache springt mir besonders ins Auge: Die Knallfarbe Rot hat mir ganz besonders angetan. Ok, ok, eigentlich ebenso wie die Farbkombinationen Beige, Hellblau und grau und die selbstbewusste Art und Weise der Präsentation. 27 Lieblingslooks habe ich für euch rausgekramt – 27 Mal Inspiration und potentielle “What we want this autumn” Kandidaten: weiterlesen

Shopping // Willkommen im Supermarkt Teil II

– 28.08.2014 um 12.20 – Shopping

supermarkt Shopping // Willkommen im Supermarkt Teil II

Vor knapp einem halben startete die Supermarkt-Tour zur Paris Fashion Week – und seither ist kein Entkommen mehr: Jeremy Scott sorgt bei Moschino für die knallrote McDonalds Tour und Karl Lagerfeld bescherte uns Dank Chanels feinem Einkaufsladen die restliche Portion Fast-Fashion-Witz. Seither ist kein Entkommen mehr: Cornflakes-Packungen als Handtaschen von Anya Hindmarch hier, Milchtüten von Olympia Le Tan dort und eine ganze Amada von Obst und kleinen Sparmenüs zum Umhängen so weit das Auge reicht. 

Eine ziemlich ausgeklügelte Mixtur aus Kindheits-Erinnerungen, Konsumkritik, feinen Alltäglichkeiten, die fortan im Luxussegment wohnen und einer nötigen Ladung Augenzwinkern – das Prinzip ist so einfach wie wirkungsvoll: Klassiker kann mittlerweile jeder kreieren, Zeit also, sich mal wieder den kleinen Pooms und Booms zu widmen und auf originelle, wenn auch ziemlich bekloppte Eye-Catcher setzen. Die wir wohl allesamt so schnell nicht mehr vergessen werden. weiterlesen