Schlagwort-Archiv: Asos

Outfit // Gegen das Gehenlassen

29.03.2017 um 10.31 – Outfit Wir

raffia bag mangoIn Hollywoodstreifen ist es ja oft so: Da wachen die Damen des Hauses stets in zusammenpassender feinster Unterwäsche auf, das Frühstückseiweiß wird im seidenen Morgenrock verspeist und wenn man genau hinschaut, dann lugt außerdem noch irgendwo ein vornehmes Spitzenhemdchen aus dem Revers heraus. Das ist dann meist der Moment, in dem mir die ein oder andere Feierabend-Pommes vor lauter Lachen aus dem Nasenloch schießt. Abends, mit dem Laptop auf den Knien, sehe ich nämlich aus wie morgens, ich trage stets ein Feinripp-Unterhemd, das ich rechts und links an beiden Beinen des ausgewaschenen Schlüpfers, der bestimmt nicht zum BH passt, wie Flügelchen herausziehe, und einen Frottee-Bademantel, in dem ich schon diverse Vorlesungen verschlief.

Wenn ich es mir recht überlege, spiegelt dieser Anblick sogar am ehesten wider, wie ich mich Ende des Winters auch sonst so hinsichtlich meines modischen Feingefühls gesehen habe. Gar nicht speziell. Nur pragmatisch. Ich begrüße dieses vogelfreie Laissez-Faire sehr, bloß schlug es mir so langsam aufs Gemüt, hin und wieder dachte ich sogar darüber nach, mich einem Selbstversuch zu widmen: Ein Jahr, eine Jeans, zwei Pullis – oder so ähnlich. In letzter Sekunde packte mich der Frühlingseinbruch allerdings am Schlafittchen, sodass der Sinn mir mit einem Mal und ganz unverhofft wieder nach ein bisschen Firlefanz stand. Gegen das Gehenlassen sozusagen. Zumindest obendrüber: weiterlesen

Heiraten 2017 // All eyes on:
Die neue Hochzeitskollektion von ASOS

27.03.2017 um 10.17 – Heiraten Shopping

Wie schwer es ist, drei verschiedene Geschmäcker unter einen Hut zu bekommen und dabei trotzdem irgendwie einheitlich auszusehen, wurde mir erst am vergangenen Wochenende wieder einmal klar, als ich mit meinen drei Freundinnen durch die Fußgängerzone Düsseldorfs stiefelte, um das perfekte Dreiergespann für die Hochzeit unserer liebsten Freundin zu mimen. Gleiche Farbe? Wohlmöglich der gleiche Schnitt? Oder vielleicht ein Muster, das in verschiedenster Version wiederkehrt? Wir hatten so viele Fragen und waren so optimistisch, um nach 5 Stunden Bummelei noch immer mit leeren Händen da zu stehen. Das steht der einen nicht, die andere findet die Farbe schwierig und die Dritte schlägt laut lachend die Hände vor den Kopf. Man kann nur von Glück reden, dass wir irgendwann nicht allesamt piesepampelig in der Ecke hockten, sondern einfach nur noch über uns selber lachen mussten, uns gegenseitig aufs Korn nahmen und unsere Brautjungfernkleid-Suche einfach aufs Web aufschoben. Und so durchforste ich seither die virtuellen Shopping-Destinationen nach Dreier-Kombis, farbverwandten Trios und besonderen Kreationen für den Tag unserer liebsten Freundin.

Nach anfänglichen Augenrollern bin ich heute allerdings endlich auf einen kleinen Lichtblick gestoßen: Und zwar auf das frisch gelaunchte Lookbook der ASOS Wedding Collection, das nicht nur alles für die Braut (und den Bräutigam) für den schmaleren Taler anbietet, sondern tatsächlich auch Outfits für die supportenden Bridesmaids (und Groomsmen), die glücklicherweise nicht nach Glitzerkabinett schmecken und Polyester-Traum duften, sondern ganz schön besonders sind. Ab Ende März online!  weiterlesen

OUTFIT //
Schnipp, Schnapp, Pony ab.

01.02.2017 um 8.50 – Outfit Wir

Asos Reclaimed vintageIch hab‘ noch gesagt „Sarah Jane, Freundinnen, Mama! Haltet mich davon ab, mir jemals wieder einen Pony zu schneiden!“ Und zwar in weiser Voraussicht. Denn jedes Mal, wenn sich mal wieder ein Mikropony über meine relativ kurz geratene Stirn legte oder Jane Birkins Antlitz mich dazu inspirierte ganz parisienne ein paar Fransen über den Augenbrauen baumeln zu lassen, ertrank ich früher oder später in der Erkenntnis, dass für mich persönlich bloß ein Mittelscheitel funktioniert – schon allein wegen der mir von Opa Edmung mitgegeben Superwirbel, die sich quer über den gesamten Kopf legen. Jetzt ist es trotzdem passiert. Die optische Langeweile hat mich gewohnt unerwartet und in einem plötzlichen Anflug von Veränderungswahn in die Hände meiner Küchenschere getrieben, etwa fünf Minuten bevor ich das Haus verlassen musste, um pünktlich „Lala Land“ zu sehen. Wenig später saß ich also samt Mütze im Kino und verstand weder mich noch den Hype um Ryan und Emma. Ein schrecklicher Abend.

Zum Glück sah die Welt am darauffolgenden Morgen schon wieder ganz anders aus. Meine neue Frisur half mir nämlich immerhin über die vor kurzem attestierte Modemüdigkeit hinweg und so machte ich den gestrigen Dienstag schließlich zu meinem persönlichen „endlich-wieder-Overdressed-im-Alltag“-Debüt 2017. Inklusive selbstbewusst getragenem Vorhang vor der Birne. Ich weiß zwar nicht, wie es jetzt weiter gehen soll, mit einem Besuch beim Profi etwa oder Monaten voller Klämmerchen und Spangen, aber ich werde das schaffen. Und frohen Mutes sein. Darüber, dass ich mit 28 Jahren immer noch in der Lage bin, mich wie 16 zu fühlen und auch genau so zu handeln. Macht ja auch irgendwie Spaß: weiterlesen

All eyes on // Die ASOS Looks
für den Sommer 2017

21.11.2016 um 15.08 – Mode

asos

Gerüschte Röcke à la Carrie Bradshaw, den BH einfach über dem Pulli tragen wie bei unserer Laura oder gleich den fliederfarbene Ganzkörper-Look in voller Gucci-Manier ausführen? ASOS neuestes Lookbook für den Sommer 2017 treibt es provokativ auf die Spitze, vermählt vermeintlich Unvermählbares und widmet sich festentschlossen der wiederentdeckten Opulenz und dem Spaß an der Mode. Vielleicht mag der ein oder andere erneut in schallendes Gelächter verfallen, vielleicht sollten wir das Ganze aber auch einfach mit einer genüsslichen Prise Humor betrachten, mal wieder ausprobieren, statt im längst trüben Gewässer zu plätschern. Looks zusammenstellen, als wäre heute schon Karneval, auf sein tiefstes Innerstes hören und unerschrocken kombinieren – oder ganz einfach: Rumprobieren und machen, so lautet die Devise hier, die unweigerlich ansteckt.

Nach anfänglicher Verwunderung über das kommende Lookbook des virtuellen High Street Giganten, danken wir ASOS an dieser Stelle also ausdrücklich für so viel Mut, Bonbons im Kopf, fürs Verrücktsein und für die erste Ladung 2017er Inspiration. Und sollten die Gesamtlooks so gar nicht gefallen, bleibt noch immer das fein säuberlich Auseinanderklamüsern der einzelnen Kreationen. Wir jedenfalls behalten ASOS in den kommenden Monaten ganz besonders genau für euch im Auge. Es dürfte sich lohnen: weiterlesen

Press Days Teil II //
Highlights bei Silk Relations

19.10.2016 um 11.04 – Mode

silk pr pressdaysNach Teil I unseres Press Days Rückblicks, das gleichzeitig als Preview für das kommende Frühjahr funktioniert, folgt heute Agentur #2: Bonjour Silk PR!

Zum einen hätten wir etwa Neues von Levi’s in petto, aber auch ASOS verspricht ganz schön herrlich zu werden, ganz zu schweigen von der kommenden Kollektion unseres liebsten nachhaltigen Sneaker-Experten Veja aus Paris. Aus Frankreich kommt außerdem G.Kero, ein Brand, das vor allem durch die Illustrationen von Power Lady Marguerite Bartherotte lebt. Ihr Kamasutra-Print ist längst legendär, im Sommer 2017 tanzt sogar Pharell über die ein oder andere Bluse. Auch nicht von schlechten Eltern: Clarks im warmen Altrosa-Ton. Aber seht selbst, hier folgen unsere persönlichen Highlights ganz fix auf einen Blick: weiterlesen

Wish List //
Erste Herbstvorboten ❤️

18.08.2016 um 9.30 – Accessoire Mode Shopping

wishlist herbst 2016 sandro parisMein Gott, jemand muss mir einen neuen Job verschaffen oder ein neues Gehirn, eins von beidem jedenfalls, denn immer wenn mich das Gefühl beschleicht, ich hätte alles und noch viel mehr, was man als 28-Jährige nunmal so zum Einkleiden benötigt, kommt von irgendwo ein Bildlein her und scheißt der Zufriedenheit auf den Kopf. Das ist furchtbar, das ist Teil meines Berufs, das ist etwas, was man nicht totschweigen sollte. Trotz permanenter Reflexion, beruhigender Selbstgespräche und Mantren bin ich natürlich keineswegs ausnahmslos gewappnet gegen Unvernunft und Gelüste und Wahnsinn. Und so entstehen immer wieder Wunschlisten, die ich mir ein paar Wochen nach deren Erstellung erneut zu Gemüte führe, um schlussendlich zu entscheiden, welcher Neuzugang tatsächlich Sinn machen könnte.

So ein Tweed-Blazer wie jener dort oben allerdings kommt mir schon jetzt überaus angebracht für den nahenden Herbst vor, quasi als Nachfolger für meine blaue Isabel Marant Jacke, die ich jetzt zwei Winter lang jeden zweiten Tag bis zur halben Unkenntlich durch das Leben prügelte. Der rote Pullover hingegen ist für euch gedacht, im vergangenen Jahr fragten nämlich so viele danach. Die Schuhe aber müssen womöglich ohne wenn und aber hier einziehen, meine schwarzen Doc Martens sind nämlich wie durch ein Wunder in den Kleiderschrank einer der verehrten Schwestern gewandert, und wenn es so weit ist, werden die Schnürsenkel in Chloé-Manier durch Satin-Bänder ersetzt und zu großen Schleifen gebunden. Achja und das Kleid, fangt mir bloß nicht von diesem Kleid an, das ich am liebsten zu güldenen Teetässchen am Morgen und tiefrotem Lippenstift am Abend tragen würde: weiterlesen

Outfit // MBFW Tag I
Mit Rüschen Jeans & DIY Halsschmuck

29.06.2016 um 9.45 – Outfit Wir

gucci

Kurz vor der Fashion Week sitze ich immer da und denke still und heimlich „Och nö“ in mich hinein, geht es dann aber wirklich los, versinke ich glücklicherweise ganz rasch in gegenteiligen Gedanken. Ich bin sogar meist ein bisschen beschwipst vor Vorfreude auf all meine Kollegen und Kolleginnen, wegen der Freunde und Bekannten aus verschiedensten Städten, die man womöglich endlich wiedertrifft, gespannt auf das, was unsere Berliner Lieblingsdesigner zeigen werden, und auch irgendwie mitfiebernd, euphorisch und in einem seltsam-schönen Arbeitsmodus, der mich zwischen all der Hektik unversehrt und mit viel Energie durch die Tage fliegen lässt. Bloß würde ich bei alldem am liebsten Pyjama tragen.

Macht man aber nicht, so eine Modewoche ist nämlich, wenn man so will, mit einer Hochzeit vergleichbar – da brezeln wir uns auch nicht unbedingt unser selbst willen auf, sondern weil wir den Gastgebern Respekt zollen wollen und sollten. So ist das auch hier, die Menschen hinter den Kulissen haben für den Zirkus schließlich Schweiß und Blut geschwitzt. Wie man sich allerdings wirklich adäquat und der Berliner Fashion Week entsprechend kleidet, habe ich noch immer nicht herausgefunden, gestern hatte ich aber sehr wohl den Eindruck, so könne es funktionieren: Mit selbstgemachtem Halsschmuck, schief gewickelter Bluse und Rüschen an der Jeans. weiterlesen

Bilder des Tages //
Das ASOS Lookbook für Herbst/Winter 2016

17.05.2016 um 10.54 – Lookbook Mode

asos_aw_2016

Mit „As seen on Screen“ startete im Jahr 2000 die Erfolgsgeschichte des heute größten britischen Online-Shops für Mode und Beauty: Mehr als 4000 Mitarbeiter sorgen seither dafür, dass alles reibungslos läuft und die rund 10,9 Millionen glücklich beliefert werden. Einen Blick hinter die Kulissen durften wir euch bereits schon zweimal geben, hinter die Schultern des Design-Teams und beim Shooting werfen und uns von einem unglaublich ausgeklügelten Arbeitsprozess im Londoner HQ überzeugen. Eigenkollektionen, nachhaltige Konzepte und immer neue Marken im Sortiment (derzeit rund 850! – darunter 200 neue Trend-, Nischen- und aufstrebende Labels) sorgen dafür, dass das Erfolgsrezept so schnell auch nicht ins Wanken gerät: In der ersten Hälfte des Geschäftsjahrs 2015/16 konnte der Umsatz um 21 Prozent gesteigert werden – und dass, obwohl der Riese sich längst aus dem chinesischen Markt zurückzog. Die Textilwirtschaft weiß mehr.

Kein Wunder, denn das ASOS-Sortiment hat für nahezu jeden Geschmack was in petto: Klassische Kreationen und Basics treffen auf Trend-Stücke, teure Designer-Stück auf erschwingliche Saisonlieblinge. Für den Winter wird’s daher mal laut, wieder mucksmäuschenstill – und gerade deswegen so furchtbar schön. Aber seht selbst: weiterlesen

Shop the Look //
Rosa Brille mit Pandora Sykes!

04.04.2016 um 15.45 – Shopping

shop the look pandora sykesPandora Sykes mausert sich immer mehr zu meiner persönlichen Stil-Heldin, jedenfalls vermag sie es auffallend häufig, mir angesichts der von ihr gezeigten Kleiderpracht ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Ich meine schaut euch das an, Rot-Rosa, sowas geniales. Schon hundert Mal gesehen und dann wieder vergessen, bis heute. Dazu ein paar derbe Boots (Phoebe Philo, die Wichtin, lässt mich aufgrund dieser nahezu unbezahlbaren Traum-Stiefelchen schon an diversen DIY-Ideen tüfteln), Lederjacke drüber und raus aus der Tussi-Ecke.

Wer von euch wirklich, wirklich noch auf der Suche nach einer Wildleder-Jacke ist, dem lege ich das obige Modell von Isabel Marant Étoile ganz wärmstens ans Herz. Eine Freundin von mir trägt selbiges seit Wochen stolz wie Oskar durch die Stadt und zwickt sich wahrscheinlich ins Knie, sollte sie erfahren, dass das gute Ding gerade im 50%-Sale gelandet ist. Aber nochmal kurz zurück zu Pandora, der Wardrobe Mistress der Sunday Times – ihr Instagram-Feed ist mir einer der liebsten. Sowas wie eine tägliche Motivations-Spritze, die mich dazu bringt, häufiger im eigenen Kleiderschrank nach vergessenen Schätzen zu kramen, statt ständig nur nach Neuem zu gieren. Aber wie dem auch sei, hier alle Details zum Milzshake-Shop-The-Look: weiterlesen

#Girlcrush //
Amandla Stenberg

01.03.2016 um 9.18 – box2 Feminismus Menschen

amandla stenberg
Ich sträubte mich lange dagegen, auch nur einen einzigen Blick auf „The Hunger Games“ zu werfen, was ich später dann auch bereute, aus mir wird ganz gewiss kein Fan, aber wenn mir jemand prophezeit hätte, dass ich Amandla Stenberg einst zu meinem persönlichen Girlcrush ernennen würde, hätte ich ganz bestimmt komplett den Glauben verloren. Die mittlerweile 17-Jährige spielte damals die Rolle der Rue, sie war niedlich, tough und noch ziemlich grün hinter den Ohren. Heute ist das anders.

Ihre Berühmtheit nutzt die Schauspielerin und angehende Regisseurin mittlerweile regelmäßig dazu, laut und gehört zu werden, sie führt Debatten über Intersektualität, Vielfalt und Gleichberechtigung, ist Co-Autorin des Comics „Niobe: She is life„, Botschafterin für No Kid Hungry und unterstützt den Ubuntu Education Fund, der Kindern in Südafrika ein Recht auf Bildung ermöglicht. Auf ihrem Tumblr spricht Amandla darüber, wie schwer es manchmal ist, bei sich selbst zu bleiben, über ihre Bisexualität und die fehlende Omnipräsenz schwarzer Menschen in den Medien. Was außerdem als Schulprojekt startete, ging schnell um den Globus: Mit ihrem Video „Don’t Cash Crop On My Conrows“ stieß „die Starke“ einen Diskurs über die kulturelle Besitzergreifung und Popularität der „Black Culture“, über Polizeigewalt und Toleranz an. Dazu stellt sie die wichtige wie schlaue Frage: What would America be like if we loved black people as much as black culture? weiterlesen

OUTFIT //
Zeit der Reife oder so ähnlich.

24.02.2016 um 11.52 – Outfit Wir

chanel clutchIch weiß nicht genau, was ich angestellt habe, jedenfalls habe ich es geschafft, binnen einer einzigen Nacht zu altern und das meine ich noch nicht einmal negativ, eher neutral, aber irgendetwas ist definitiv mit meinem Gesicht passiert, vielleicht liegt es auch an der ungewohnten Frisur, in deren Genuss normalerweise nur Lio, Freunde und der Späti-Mann kommen, weil ich nämlich der Meinung bin, es fehlten bloß noch ein paar Perlenohrringe zur Komplettierung des Biedermeier-Looks. Aber genug Blabla. Wie ihr seht, habe ich mich außerdem noch immer nicht vom Gucci-Fieber erholt und unsere jüngste DIY-Idee dank diverser H&M Blumen-Haarspangen ganz einfach selbst in die Tat umgesetzt und zwar auch, um dem wunderschönen Kaschmir-Pullover von JOUUR., mit dem mich unsere Freundin und Kollegin Jessie dieser Tage überraschte, gebührend zu huldigen. Danke dafür, du Liebe.

An den Füßen trage ich endlich die schon sooft beäugten Ruby Boots von Asos, die zu meinem Unglück permanent ausverkauft waren und in meiner Hand halte ich das womöglich schönste Dankeschön, das ich je von einem Shooting mit nach Hause nehmen durfte: Eine kunterbunte Chanel Clutch. Mehr dazu erzähle ich bald, nur so viel vorab: Irre war das. weiterlesen

5 Piece Wardrobe //
Stella McCartney Klatschmohn Jeans

18.01.2016 um 11.14 – Mode Shopping

shopping mohn stellamccartney

Jahrelang konnte ich keine Lieblingsblume ausfindig machen, im Grund sind die schönen Exemplare ja einfach schön und die fiesen richtig fies. Jedenfalls hat sich das Blatt dank Sarah Jane dann irgendwann gewendet, ein Strauß roter Mohngewächse stand nämlich irgendwann selig auf meinem Küchentisch und bezirzte mich fast sieben Tagen lang. Ganz zu Schweigen von den unsagbaren Klatschmohnfeldern auf Rügen, in denen ich mich im letzten Jahr baden durfte. Stella McCartney musste sich also gar nicht groß anstrengen, um mich mit ihrer bestickten Jeans-Kreation geistig flach zu legen. Dabei hatte ich mir nach einer Schlaghosen-Geschmacksverirrung samt Margeritten-Ranken von New Yorker, ich muss damals etwa in der siebten Klasse gewesen sein, geschworen nie wieder solch einen Graus zu tragen. Pustekuchen, oder besser: Pusteblume, ich könnte Schreien vor Vorfreude auf den Frühling.

Auch diese sogenannten „Sock Shoes“ lassen mich nicht mehr los, das nachtblaue Exemplar dort oben landete bereits im meinem Warenkorb. Zusammen mit einem roten Kuschelpullover könnte das ganze auch jetzt schon funktionieren, man muss manchmal einfach auf die Jahreszeiten pfeifen und ein bisschen Sonne in die Eiszeit bringen: weiterlesen

Fashion Tales // Stay Chicken

14.01.2016 um 23.02 – Mode

asos fake fur coatIch war fast ein bisschen stolz auf mich, als ich im vergangenen Jahr im Asos Showroom stehend von meinen Gefühlen übermannt wurde und Hühneraugen-große Tränen der Freude vergoss. Das Modemädchen in mir war selten zuvor so präsent gewesen, aber jetzt, im Angesicht der zotteligen Kreuzung aus Vogelstrauß, Königspudel und Chewbacca, jauchzte es vor Vergnügen und streckte seine Finger paralysiert wie E.T. gen Patchwork-Puschel aus und hätte dieser Moment der Innigkeit noch etwas angedauert, meine innere Juke Box hätte ein lautes  „Halleluja“ für uns gespielt. Ich muss dich mitnehmen, dachte ich noch kurz bevor mir eine Blondine mit zwei Meter fünfunddreißig hohen Hacken ihren Absatz durch den Zeh bohrte.

Von Primitivität durchtrieben, grabschte sie erst nach meinem Traum, blieb dann mit ihren in Dip Dye-Lack getauchten Fingernägeln am schwarzen Kunstpelzfleck hängen, rollte mit den Augen und ignorierte mich und meinen Schmerz, um dann wie behämmert und mit den Armen schlackernd zu ihrer noch blonderen Kollegin rüber zu rennen. Ich sah das rosa Maunzi nie wieder – bis der DHL-Mann schließlich drei Mal bei mir klingelte. Seither fühle ich mich wie ein Sozialexperiment auf zwei Beinen.  weiterlesen

Books that saved & shaped my life // Mit Nina Faulhaber von ASOS Germany

02.12.2015 um 14.38 – Buch

my life in booksNina Faulhaber ist eine der reizendsten Personen, die mir die Modebranche bisher beschert hat, ein Goldstück sondergleichen, das nicht nur den schärfsten Fummel von allen am Körper trägt, sondern auch jede Menge wunderbare Gedanken im Kopf. Als wir eines Tages zeitgleich auf dem fiesen Teppichboden des Berliner Fashion Week Zelts in uns zusammen sanken, vor Erschöpfung und auch Verzweiflung ob des gerade Gesehenen, da war der Drops gelutscht: Gäbe es einen Nina-Fanclub, ich säße definitiv auf dem Platz der obersten Präsidentin.

Wenn die Redaktionsleiterin von ASOS Deutschland gerade mal nicht fleißig ist, ist sie fleißig und manchmal auch fleißig, meist aber fleißig. Das Erstellen von Gifs gehört zu ihren Lieblingsbeschäftigungen, als kleines Mädchen hätte sie für einen echten Esel ihr letztes Hemd gegebenen, sie kann handgeschriebene Düfte riechen, malt ihr Tagebuch, weil sie Selbstgeschriebenes hinterher immer so schlimm albern findet und ist heimlich verknallt in Horst Evers. Ihr merkt: Nina ist ein Pfundskerl. Deshalb wollen wir auch auf der Stelle von ihr wissen, welche Bücher ihr Leben und Lesen bis heute geprägt haben: weiterlesen

Outfit // Red Turtleneck
& Chanel Vintage Pumps

26.11.2015 um 12.12 – Outfit

red turtle neckMein Leben ist eine Aneinanderreihung von Phasen, manchmal höre ich tagelang das selbe Lied in Dauerschleife, kaufe wochenlang nur noch blaue Vasen, Teller und Kerzenhalter oder esse an vier aufeinander folgenden Abenden Sandwichtoast mit Kräutern der Provence. Diesmal stecke ich in einer Krustentier-roten Rollkragenphase fest. Das mag vor allem daran liegen, dass ich eine gefühlte Ewigkeit nach diesem eigentlich nicht sonderlich spannenden Kaschmirpullover dort oben suchen musste. Leicht sollte er nämlich sein, nicht zu eng, aber auch nicht übertrieben bollerig, tragischerweise ließen mich bei meiner Suche aber alle üblichen Rabauken à la H&M im Regen stehen. Es ist nicht lange her, da tapste ich jedenfalls durch selbigen, um noch schnell einen dekadenten Abstecher an die Käsetheke von Karstadt zu machen – ist gleich bei mir ums Eck.

Durchaus ein eins A Geistesblitz, kurz darauf fand ich mich nämlich Rolltreppen rollend in der Damenabteilung wieder und erstand im Omiparadies gleich zwei Wolle-Seide-Scheißerchen auf einmal. Jetzt ist es raus. Ich mag mein Karstadt am Hermannplatz wirklich sehr und sollte es jemals durch ein Primark-Monster ersetzt werden (man hört ja immer mal wieder die wildesten Theorien), werde ich schimpfen wie ein Rohrspatz. An den Füßen trage ich übrigens meinen Vestiaire Collective Fund des Jahres: Chanel Vintage Pumps. Da ist mir das Hirn mal kurz flöten gegangen vor Liebe. weiterlesen