Schlagwort-Archiv: London Fashion Week 2011

LFW: Meadham Kirchhoff S/S 2012 – Zwischen Zucker, Theater & Frauenbildern

21.09.2011 um 11.33 – Allgemein Mode

Man könnte meinen, Edward Meadham and Benjamin Kirchhoff wollten uns bei der London Fashion Week einen Streich spielen, uns veräppeln und sich eine ordentliche Portion und auf ironische Art und Weise über die Modeindustrie lustig machen. Wollte das Designer-Duo vielleicht auch ein Stück weit, aber ihr Gedankengang ist auf jedenfall nachvollziehbar: Warum sollten Frauen ständig einem roten Faden folgen, um sexy auszuschauen und sich niedlich zu kleiden, wenn Mode doch so viel Spaß machen kann und grenzlose Interpretationen bietet?

Statt die Models also verrucht und bloß freizügig nach Schema A über den Catwalk zu schicken, wurden ihnen strohblonde Perrücken à la Courtney Love und Marie-Antoinette aufgesetzt, das Make-up viel zu stark aufgetragen und augenscheinlich alles angezogen, was das Repertoire hergibt. Übertrieben, jawoll, aber Spaß soll sie machen, die Frühjahr/Sommerkollektion 2012 von Meadham Kirchhoff – und das macht sie auch. weiterlesen

LFW: Topshop Unique setzt auf goldene Akzente

20.09.2011 um 17.31 – Allgemein Inspiration Mode Trend

Wenn Elizabeth Taylor in ihrer Rolle als Kleopatra als Inspirationsquelle herangezogen wird, ist es kaum verwunderlich, dass Gold der dominierende Farbakzent in einer Kollektion ist und sowohl Haare, Plateaus als auch Prints im Ton des Edelmetalls schimmern dürfen. Karen Bonser, Designerin von Topshops tonangebender Linie Unique, verleiht all ihren Stücken eine kleine Hommage an die jüngst verstorbene Schauspielerin und trifft mit der Wahl ihrer edlen Akzente genau unseren Nerv: Alles ist Gold.

Auf die Frage, was eine moderene ägyptische Königin im heutigen London tragen würde, kreierte Bonser mit ihrem Team eine recht feminine Kollektion voll von güldenen Korsagen, tranparenten Stoffen, zarten Netzen und sportlichen oversized Jeans-Stücken – der Spagat zwischen kitschigen Mythos und urbanen Leben dürfte dem Unique Team damit gelungen sein.

Wir jedenfalls stehen auf den Gold-Whaow-Effekt auf Visors, Handtaschen, Plateaus, Shorts, direkt auf den Haaren undundund. Und ihr? weiterlesen

House of Holland SS 2012: Die Three-Tone Blusen der „Pastel Punks“

20.09.2011 um 13.34 – Allgemein Mode Trend

 

Henry Holland, dieser unsagbar sympathische Naseweis mit Schwäche für die britische Girlie-Band Girls Aloud. Als ich ihn Anfang 2010 für ein Interview in seinem Atelier traf, war ich zugegebenerweise erstmal skeptisch. Schließlich erwartete mich Agyness Deyns bester Busenfreund, der zugleich auch noch der Big Boss hinter seinem eigenen Brand House of Holland war uns immer noch ist. Ich hatte mit einer äußerst exzentrischen, wenn nicht sogar komplizierten Persönlichkeit gerechnet, aber weißgott nicht mit einem beinahe schon nieldichen Henry, der sein Herz ganz offensichtlich am richtigen Fleck trägt. Seither beobachte ich natürlich ganz eifrig, was Monsieur der Modewelt so präsentiert und bin jedes Mal ganz erleichtert, wenn ich feststelle: Jawohl, er bleibt sich treu, der Gute.

So auch mit seiner Frühjahr/Sommer Kollektion 2012, in der sich abstrahierte Wölcken und Dalmatiner-Flecken an Bonbon-Farben und Pythons schmiegen. „Pastel Punks“ heißt das pastellfarbene Potpourri, das stilistisch irgendwo zwischen waschechten Skinheads, College-Girls und lachenden Zuckerguss-Muffins wankt. Inspirieren ließ sich Herr Holland unter anderem von Fotograf Gavin Watson, der während der späten 60er und beginnenden 70er Jahre eine komplette Punk- und Skindhead-Bewegung dokumentierte. Sehr gelungen, wie wir finden, auch wenn nicht jedes Outfit einen Platz im eigenen Kleiderschrank bekommen würde. Sehr angetan haben es uns aber die von altbekannten Two-Tone zu Three-Tone mutierten Blusen, die den Milchskake-Farben mit ihren steifen Krägen die nötige Seriösität einhauchen. weiterlesen

LFW: Verliebt in Chiffon und Leder – Mulberry S/S 2012

19.09.2011 um 11.19 – Allgemein Mode

„Ach du meine Güte, ist das bezaubernd!“ War eigentlich mein erster Gedanke und der soll anhalten. Was Mulberry uns nämlich am vergangenen Sonntag puderzuckersüß kredenzte, soll sofort an den eigenen Leib wandern. Die Resortkollektion für das Frühjahr 2012 war scheinbar nur ein hübscher Vorbote, denn die eigentliche Linie scheint noch mal ordentlich was draufzulegen: Pudertöne nehmen nebst Candy-Colours Platz und fließendes Chiffon wird gekonnt mit Leder kombiniert.

Inspiriert von den 70igern und ihrer eigenen Kindheit an der nassen, englischen Küste zaubert Designerin Emma Hill mal wieder eine Kollektion ganz nach unserem Geschmack, liebt die schmeichelnden Maxi-Röcke noch eine weitere Saison und mixt äußerst gekonnt feine Textilien mit robusteren Materialien: derbes Leder oder Tunnelzüge, die wir eigentlich nur von Regenjacken her kennen, dürfen ebenso nicht fehlen, wie wasserabweisende Stücke und Regencapes für die Hunde. Madame Hill schafft es immer wieder eine recht weibliche Kollektion zu kreieren, die dennoch vor allem durch ihre sportlichen Elemente recht jung wirkt. Verliebt bin ich auf jedenfall in weiterlesen