MBFWB // Und noch ein Highlight: schau12 – die Modenschau der Universität der Künste Berlin

– 08.07.2012 um 19.52 – Allgemein Berlin Mode

Bilder: © Jens Ludewig

Der Backstage-Bereich im Zelt wurde Freitag wohl auf seine härteste Probe gestellt: denn wenn Studenten aus dem Grundstudium, dem Hauptstudium und Absolventen plus fleißige Helfer und Dozenten der Universität der Künste ihre 45 minütige schau12 vorbereiten, stößt der recht kleine Vorbereitungsraum des Zeltes schon mal an seine Grenzen. Das scheinen die UdKler allerdings alles ganz spielend geschaukelt zu haben, denn die Präsentation der Projektarbeiten und die der Absolventen lief nicht nur reibungslos, sondern glänzte wahrlich mit Sternchen.

Unser persönlicher Liebling: Absolvent Henning Jurke, der eine Herrenkollektion aus dem Ärmel schüttelte, die uns noch immer völlig aus dem Häuschen lockt. Aber auch Liisa Kessler kann mit ihrer Abschlussline „I think it’s time for you to come back to earth“ ordentlich punkten und Lars R. Boestroms Interpretation vom „Hunter“ beeindruckt uns ebenso nachhaltig. Ach was reden wir da: Um’s genau zu nehmen, war einfach jede Kollektion ein kleines Highlight für sich und nicht zuletzt das Grund- und Hauptstudium hat die letzte Show des Abends zur wohl vielfältigsten Präsentation der gesamten Fashion Week gemacht.

Chapeau, ihr UdK’ler und herzlichen Glückwunsch zum finalen Abschluss, ihr großartigen Diplomanden! Es war uns eine Freude, euch ein Stück weit zu unterstützen. Von uns kriegt ihr auf jeden Fall alle ein glitzerndes Krönchen aufgesetzt!

Und für euch gibt’s die schau12 in Bildern:

Backstage:

Et voilà, die Diplomanden:

Adriana Quaiser: Green Velvet

Isabel Kücke: on/off

Barbara Weible: You are not authentic unless your eyes mirror your soul

Liisa Kessler: I think it’s time for you to come back to earth

 

Charlotte Ehrlicher und Marie Christine von Federlin: Lass uns wild und gefährlich leben


Alba Prat: Syn chron

Henning Jurke: Celebration

 

Lars R. Boestrom: Hunter

 

Das Grundstudium: 


Strick als Gestaltungselement in der Mode ist allgegenwärtig – um sich dieser Technik jedoch zu nähern und sie in neue Zusammenhänge zu bringen, tauchten die Studenten in verschiedenste Kulturen ein, um ihr einen innovativen Charakter einzuhauchen: „Lauf… Masche! – Ein Pulli geht auf Reisen“ – zeigte uns ein gestricktes Kleidungsstück im Kontrast zu einem konstruierten Gegenpol. Und das ist dem Grundstudium hervorragend gelungen.


Auf eine andere Reise nimmt uns die andere Projektarbeit der jungen Kreativlinge: in „Once upon a time“ geht es um die Verbindung zwischen Mode und Märchen, genauer gesagt um „Rotkäppchen“ – der experimentelle Umgang mit Florgewebe und die Erzählung des Märchens in gestalterischer Form stehen im Zentrum der präsentierten Outfits.

 

Das Hauptstudium:

 

Um eine Zeitreise geht es auch in dem Entwurfsprojekt des 5. Semester, doch diesmal liegt der Fokus auf der Zukunft: Wie schafft man es, eine langlebige Kollektion zu kreieren? Die Antwort erwartet uns in „Regenzeit„, wo visionäre Formen und Lösungen für Regenbekleidung zum Schwerpunkt auserkoren wurden.

Nützlich soll es auch bei „Resort“ zugehen, denn die Labels haben schon lange erkannt, dass wir für den Urlaub gerne in den Kleiderschrank investieren. Dieses wirtschaftliche Potential findet hier in wild gemusterten und gesprinteten Stücken Ausdruck.

Bei „The Secret is in the Detail“ des 6. Semester unter der Leitung von dem neuen Aushängeschildchen Professor Peter Jensen, verrät bereits der Titel, was uns in den Kollektionen erwarten wird: Detailverliebtheit. Und die findet in den unterschiedlichsten Ausprägungen ihre Schwerpunkte.

Dass Mode auch heilende Kräfte besitzt, haben die Modestudenten gemeinsam mit den Produktdesignern herausgearbeitet: „TLC – Tender Loving Care ‚Mode ist Medizin‘“ – der interdisziplinäre Ansatz untersucht die Schnittstellen zwischen Medizin und Mode und wir stellen fest: Funktional und gesund kann wahnsinnig innovativ und herausragend aussehen – ein Blick auf die Materialien verrät uns da nämlich mehr!

 

 

3 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>