Musik: “GIRLS” von Santigold (Soundtrack zur Serie)

– 22.01.2013 um 12.13 – Allgemein Musik

santigold girls 800x516 Musik: GIRLS von Santigold (Soundtrack zur Serie)

Vergangene Woche ist des modernen Mitt-Zwanziger-Mädchens liebste Serie, nämlich “Girls” von Lena Dunham, in die zweite Runde gegangen. Episode 1 der Staffel Nummer 2 wurde bei HBO ausgestrahlt und wir flippten so ein klein wenig aus vor lauter Freude nach der ganzen Warterei. 

Santigold scheint nicht minder angetan zu sein von dem gerade mit zwei Golden Globes ausgezeichneten Gegenentwurf zu all den surrealen Blingbling und Sex-and-City’esken 30-Minütern. Mit ihrem ziemlich passenden Song “Girls” steuert die amerikanische Musikerin ihren Anteil zum offiziellen Soundtrack der Serie bei, den wir hier bereits angekündigt hatten. Diesmal haben wir allerdings auch das dazugehörige Video in petto, dessen visueller Ausdruck sich in zwei einfache Worte fassen lässt: GIRL POWER.

Bild: Screenshot.

9 Kommentare

  1. herr.sharif@web.de'Anne

    das video steht so krass im Gegensatz zu der all-white-serie girls. aber vielleicht hat sich Lena dunham die kritik mal zu herzen genommen!

    Antworten
  2. jaguar20@gmx.de'Sophia

    Warum hypen die Serie nur alle so sehr.. Das ist doch nicht automatisch toll, nur weil es mal keine “typische” Serie ist. Hat mich bisher noch nicht so richtig überzeugt.

    Antworten
  3. pia_valesca@web.de'pi

    hach, girls…also, ich find sie auf jeden fall schon mal automatisch toller, weil es keine typische glam-und glitzer-serie ist. lena zeigt und steht zu ihrem nicht-perfekten koerper und die charaktere sind sehr interessant gezeichnet (die maedels sind so unterschiedlich und jeder auf ne andere art bekloppst – und auch die jungs sind gut portraitiert). und die outfits sind echt super passend und inspirierend: hannah mit ihrer hipster-typischen mut zur trutschigkeit, preppy marni, eine immer wieder ueberraschende shoshanna und die extrovertierte jessa…..voll gut!
    ich kann zwar auch die kritik nachvollziehen, dass lena dunham natuerlich aus einem sehr elitaeren umfeld stammt, welches ihr den aufstieg sicher sehr erleichtert, wenn nicht sogar ermoeglicht hat – und dass andere gute schreiberlinge da keine chance gegen haben. und es stimmt auch, dass in der ersten staffel eine gewisse ethnische diversitaet gefehlt hat (was jetzt ja durch den grandiosen donald glover repraesentiert wird.) aber trotzdem ist gerade die andersartigkeit sehr erfrischend! freue mich auf eue folgen!

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>