Schlagwort-Archiv: Götz Offergeld

Print // Blick ins Magazin:
In die erste Numéro Berlin

15.11.2016 um 9.13 – Make-Up Print

Numero Berlin

Ein klein bisschen verrückt muss man wohl sein, vielleicht auch ein bisschen größenwahnsinnig. Mit Sicherheit aber muss man für ein Mammutprojekt dieser Größenordnung so viel Herzblut aufbringen und so viel Leidenschaft auf andere übertragen können, dass dieser Traum nicht unerfüllt bleibt, während auf halber Strecke der Rest der Welt doch schon verwirrt mit dem Kopf geschüttelt hat. Die Rede ist von Fräulein Magazin, Intersection und Numéro Hommes Herausgeber und Mastermind Götz Offergeld, der es gemeinsam mit seinem Team wieder einmal geschafft hat, uns vom Fleck weg zu beeindrucken. In unseren Händen halten wir heute nämlich furchtbar mitstolz sein neuestes, wahrlich großartiges Printwerk: Die allererste Numéro Berlin. 620 Seiten voller Detailversessenheit, Fotostrecken zum Einrahmen, Frauen, die wir unbedingt kennen lernen müssen, voller Mode, Kunst, Kultur und Deutschlandbezug kleben zwischen sechs verschiedenen Covern von Toni Garrn über Nadja Auermann bis hin zu Lina Hoss.

Mit Numéro Berlin bringt der Off One’s Rocker Verlag diesen Monat ein international bekanntes Magazin nach Deutschland, das uns an den Tisch zwingt, um nicht bloß wahllos durch die 620 Seiten zu blättern und stattdessen volle Aufmerksamkeit verlangt. Es gleicht einem Katalog, den wir mit jeder einzelnen Seite wertschätzen, weil es uns zum Staunen bringt wie schon lange kein anderes Werk mehr auf dem deutschen Markt zuvor. Numéro Berlin ist mehr als bloß ein Magazin, es ist eine Hommage an Deutschland, seine Kultur, seine Landschaft und seine Mode(macher*innen). Es ist ein Buch, zum Sammeln und immer wieder in die Hand nehmen. Ein visueller Augenschmaus voll mit klugen Worten, beeindruckenden Fotografien und Persönlichkeiten zum genauer Hinsehen, mit internationalem Anspruch, ebendieser Qualität und ganz viel Feinsinn. Und wir haben heute ganz genau für euch reingeschaut. Das hier ist nicht bloß ein erster Blick in die allererste Ausgabe von Numéro Berlin, das ist hier ist eine Kaufempfehlung von Herzen. Wer Print längst totgesagt hat, der darf sich Hier und Jetzt ein erneutes Mal vom Gegenteil überzeugen. Bittschön: weiterlesen

Reminder: Morgen erscheint das neue Fräulein – Mode Spezial Teil I

23.10.2012 um 16.19 – Allgemein Magazin Mode

In Deutschland erscheinen derzeit 1511 Magazine – das sind so viele wie nie zuvor. Wer also behaupten will, Print sei tot, der hat nur noch nicht genau hingeschaut. Print ist vielleicht lebendiger denn je, denn die Konkurrenz sorgt für Tatendrang und frischen Wind. Wer die Wahl hat, wird darüber hinaus pingelig – der Anspruch der Leser wächst und mit ihm die Qualität der Zeitschriften. Jedenfalls wenn wir vom besten Fall ausgehen und damit meine ich zum Beispiel das Fräulein Magazin. Diesmal gibt’s sogar ein Mode-Spezial.

„Um Gottes Willen, schon wieder ein neues Frauenmagazin?“, hörte man die Zweifler zweifeln, als Gerüchte über ein neues Projekt von Götz Offergeld die Runde machten. „Fräulein“ sollte der neuste Meisterstreich des mittlerweile dreifachen Chefredakteurs heißen und phantastisch sollte es werden, hörte man von anderer Seite. Die stets interessierten Schnatterliseen hier in Berlin sollten ausnahmsweise Recht behalten. Bloß wurden ihre und zugegebener Weise auch unsere eigenen Erwartungen übertroffen. Das Fräulein Magazin ist das Gegenteil von gripslos, ein Lichtblick, ein Spiegel aller Modemädchen- und Jungs, die ganz schön viel mehr im Kopf haben als bloß das Konsumieren schöner Stoffkreationen. Den meisten Nebenbuhlern stets einen Schritt voraus, portraitiert das Fräulein in jeder Ausgabe Menschen, die wirklichwirklich von Interesse sind. Und behandelt Themen aus der Welt der Mode, die sich in unseren Köpfen festsetzen, statt nur für ein kurzes Jauchzen zu sorgen. In der aktuellen Ausgabe, die ab morgen für euch am Kiosk liegt, geht es ausnhahmsweise um nichts anderes als Mode. Das Mode-Spezial Teil 1 ist so etwas wie ein waschechtes Nachschlagewerk geworden, das nach dem Durchlesen keinesfalls im Müll, sondern im Bücherregal landen sollte. Also: Morgen 2,90 € zusammenkratzen und nix wie hin und eintüten. weiterlesen

Preview: Wir werfen einen ersten Blick in das Fräulein Magazin No. 3!

13.07.2011 um 18.29 – Allgemein

Vielleicht lieben wir das Fräulein Magazin so sehr, weil es so wahnsinnig vielfältig Themen unter ein Deckmäntelchen zu bekommen, ohne dabei angestrengt anders wollen zu sein. Welches Magazin schafft es sonst, Modethemen nebst Rezepten, Portraits abgefahrener Menschen und Schnittmuster, kritische Themen mit einem Hauch „Witz“ mit neuen Lieblings- Produkt-Tipps und einer Serie zum Thema Bäume oder Schmetterling zu verknüpfen?!
Das Fräulein ist eben anders, inhaltlich am Nerv der Zeit, mal charmant und wieder knallhart und setzt mit der dritten Ausgabe noch mal einen Schlag Sahne obendrauf: Zwischen rotzig und elegant, finden wir ein Feature über zwei Ladies, die Pornos im Stil der 70ern drehen, die neuesten Neon-Nagellacke und Sonnenbrillen-Modelle, ein Anti-Fräulein, das diesmal verdient Madonna geworden ist, aber auch Editorials, die uns den endlosen Sommer versprechen und Männer-Model Alex Lundqvist aus dem Hut zaubern, der uns glatt gestriegelt zum Schwärmen bringt.

Heute schon flatterte die neueste Ausgabe vom Fräulein Magazin in unsere Redaktion und wir sind begeistert. Verpasst also nicht den 20.Juli – den offiziellen Start des 3. Fräuleins! Was euch erwartet?

weiterlesen

Mazda & Vice Design Contest mit Peaches & Götz Offergeld

19.05.2011 um 12.12 – Allgemein Kunst

Man muss sich heute schon einiges einfallen lassen, um nicht als verstaubte Automarke dem Trend hinterher zu laufen, geliebte Anhänger nicht zu verschrecken und doch neue Zielgruppen zu erreichen. Dass man Autos ganz wunderbar in künstlerische Projekte mit einbinden kann, wissen wir zwar nicht erst seit dem unsere vier liebsten Designbüros um Lombardo, Floor 5, Hort und Wyst in Aktion getreten sind, nichtsdestotrotz ist es immer wieder eine spannende Aktion mit künstlerischem Anspruch, die für Aufsehen sorgt.

Mazda hat sich nun etwas ähnliches ausgedacht und einen Design Contest ins Leben gerufen, der uns aufhorchen lässt: Denn wer die kanadische Electroclash-Queen Peaches und Chefredakteur vom Fräulein Götz Offergeld als Kuratoren mit ins Boot holt, will was wagen: In zwei Teams treten sie gegeneinander an und entwerfen ein neues Design für den Mazda2. weiterlesen