Schlagwort-Archiv: Mercedes Benz Fashion Week New York AW 12

Die schönsten Pullover der Fashion Week – habt ihr ein Lieblingsstück?

– 07.03.2012 um 12.03 – Allgemein Mode Trend

pullover aw12 Die schönsten Pullover der Fashion Week   habt ihr ein Lieblingsstück?Fotos via style.com: Acne, Kenzo, Burberry Prorsum, Kanye West, Chloé, Chanel, Chanel, Kenzo, Isabel Marant, Yves Saint Laurent, Céline, Chloé.

Dass es eine Zeit vor dem Pullover gab, können wir uns heute beinahe nicht mehr vorstellen. Tatsächlich hielt genau dieser aber erst Mitte der 20er Jahre Einzug in den Alltagskleidung – nämlich etwa zur selben Zeit, als die Mode grundsätzlich bequemer wurde, als die Rocklänge ihre erste Rekordkürze von etwa fünf Zentimetern oberhalb der Knie erreichte und selbst die adrettesten Damen allmählich keine Lust mehr hatten, sich dem strengen Modediktat von damals zu unterwerfen. Kurzerhand wurden schließlich auch Blusen gegen Jumper ausgetauscht, die frühe Version des Pullovers war salonfähig geworden. 

Inzwischen ist der Pullover nicht mehr nur für uns unverzichtbar. Auch große Modehäuser wie Chanel, Burberry Prorsum oder Céline wollen nicht mehr auf das gemütlichste aller Kleidungsstücke verzichten und bemühen sich von Saison zu Saison immer neue Variationen zu schaffen. Während Acne voluminöse Stepp-und Schlauchformen zeigte, lenkte Yves Saint Laurent den Fokus seiner Lederkreation mithilfe von strengen Gürteln auf die Taille. Céline setzt im kommenden Herbst auf 60er-Jahre Ski-Manier, Burberry Prorsum hingegen gibt sich verspielt und greift auf das oft gesichtete Eulen-Motiv zurück, Kenzos bestickte Entwürfe sind wild und grell und Chanel verblüffte die halbe Modeschar mit ungewohnt bunten Oversize-Modellen, die, wie böse Zungen meinen, auch geradewegs aus dem Second-Hand-Laden stammen könnten. Hätten besagte Kritiker Recht, würde das trotzdem nichts an unserer Begeisterung für die vom Kubismus inspirierte Kollektion von Karl dem Großen ändern. Aber zurück zum Thema: Wären wir Prinzessinnen und sehr, sehr reiche Töchter, für welchen Pullover würden wir uns denn bloß entscheiden? weiterlesen

Entdeckt: Blauer Lidschatten auf der New York Fashion Week – Do oder Don’t?

blue shadow Entdeckt: Blauer Lidschatten auf der New York Fashion Week   Do oder Dont?Alle Foto via Oracle Fox & Studded Hearts.

Normalerweise würden wir bei blauen Lidschatten wahlweise in kopfschüttelndes Schreien verfallen oder aber laut loslachen bei dem Gedanken, dass wir uns das Zeug mit 14 Jahren bis unter die Augenbrauen geschmiert haben. Blaue Farbe auf dem Auge ruft in jedem Fall negative Assoziationen hervor – zumindest bis jetzt! Denn auf der Mercedes-Benz Fashion Week New York griff so manch ein Visagist ins blaue Töpfchen oder wahlweise zum blauen Kajalstift. Ungewöhnlich oder abschreckend schaut das in diesem Fall ganz und gar nicht aus – ganz im Gegenteil: Ein akkurat gezogener Lidstrich versehen mit zwei Punkten oder aber verschiedenste Blaunuancen gekonnten verschwommen auf das Lid gepinselt, machen ganz schön was her.

Intensiv sollte das Blau in diesem Fall sein und Sparsamkeit ist ebenfalls nicht erwünscht. Wir sind auf jeden Fall eindrucksvoll überrascht und überlegen hin und her, ob unser Laienhändchen ein ebenso beeindruckendes Ergebnis hinzaubert? Hättet ihr denn was gegen ein Revival der “blauen Augen”, hmm?  weiterlesen

MBFWNY: Die Schuhtrends für den Winter

– 17.02.2012 um 14.32 – Allgemein Schuhe

schuhe nyfw MBFWNY: Die Schuhtrends für den Winter

Die Wintersaison eignet sich erfahrungsgemäß nicht sonderlich für große Experimente im Hinblick auf besonders ausgefallene Schuhe. Warm und kuschelig sollten sie sein, doch auch der Faktor wird seltenst bei Fashion Week Präsentationen zufriedenstellend umgesetzt, was uns die Suche in der kalten Saison immer wieder erschwert. “Haben-wollen” Schuhe oder It-Stücke à la Prada Brogues oder Stine Goya Plateaus lassen sich da also meist schwer auf den ersten Blick ausmachen und so bleibt uns nichts anderes übrig, als den Blick mal auf die Trendprognosen zu werfen.

Alle Schuhe konnten wir für euch leider nicht scannen, da Detailbilder ein rar gesätes Gut sind. Ein paar namenhafte Designer ließen uns, oder vielmehr Style.com, jedoch einen Blick auf die Schuh-Kreationen für den Winter werfen und die bestechen durch folgende Charakteristika: Spitz zulaufend, mit Blockabsatz oder Kittenheels und vor allem in dezenten Farben.  weiterlesen

MBFWNY: Jeremy Scott AW 12 – The 90′s meet the 70′s and today.

– 16.02.2012 um 16.03 – Allgemein Mode

jeremy scott aw12 800x394 MBFWNY: Jeremy Scott AW 12   The 90s meet the 70s and today.

Jeremy Scott ist ein seltsamer, kunterbunter Vogel. Nur die allerwenigsten seiner Entwürfe würde ich tatsächlich am eigenen Leibe tragen, aber sympathisch ist er mir trotzdem, der alte Träumer. Manchmal denke ich, dieser junge Herr nimmt schlichtweg die gesamte Modewelt auf die Schippe, zeigt, dass Spaß haben wichtiger ist als das immer fortwährende Pflegen des allgemeinen Stilempfindens. Es ist nicht so, als wolle ich ihm seinen persönlichen Sinn für Ästhetik gar absprechen, ganz im Gegenteil. Ich freue mich bloß darüber, dass seine Wahrnehmung von dem, was schön ist, dem vieler anderer Modemacher widerstrebt. Er ist einfach immer ein bisschen zu doll. Zu bunt, zu grell, zu wow. Aber zumindest bin ich beim Betrachten seiner Herbst/Winter Kollektion 2012 hell wach – wobei ich mich bei ganz anderen Beispielen doch gänzlich fragen muss, ob mich da wer in den Schlaf wiegen will. Sei’s drum. Scott’s Mode ist nicht für Langweiliger gemacht, sondern für Paradiesvögel. Für Seinesgleichen.

Inspirieren ließ er sich ganz offensichtlich von technoiden, psychedelischen Zeiten, den 90ern eben, dem Glam Rock der 70er Jahre und vom Hier und Jetzt. “I really was just inspired by the internet and the computer itself”, lässt style.com uns wissen. Finden wir gut. Gegen die Simpsons und Einhörner kann man schließlich gar nicht anstinken. weiterlesen

MBFWNY: Vera Wang AW 12 | Trend – Transparenz & Radlerhosen

– 16.02.2012 um 14.34 – Allgemein Mode

wera wang aw12 MBFWNY: Vera Wang AW 12 | Trend   Transparenz & Radlerhosen

Für ihre letzte Kollektion erntete Vera Wang reichlich Kritik. Die verträumten, Alice-im-Wunderland-inspirierten Entwürfe würden den Ansprüchen einer mit beiden Beinen im Leben stehenden Frau nicht gerecht werden, hieß es. Zu viel Transparenz und Klimbim, außerdem diese gewöhnungsbedürftige Farbwahl – von der Alltagstauglichkeit ganz zu schweigen. Ganz still und heimlich reihten wir uns in die enttäuschte Riege Wang-Kritiker ein, denn viel anfangen konnten auch wir mit Alledem nicht.

“La Wang” schein sich die allgemeine Enttäuschung zu Herzen genommen zu haben. Obwohl die amerikanische Designerin mit chinesischen Wurzeln ihre Liebe zu durchscheinenden Stoffen weiterhin ganz offen propagiert, schafft sie es diesmal einen Bogen zwischen straßentauglicher Eleganz und exzentrischer Detailkunst zu schlagen. Angelehnt an prunkvolle Bogenformen alter Kirchen ziehen sich architektonische Fotoprints und Material-Spielereien durch die gesamte Herbst/Winter Kollektion der kommenden Kältesaison. Überraschenderweise sind es vor allem die Radlerhosen, die sich losgelöst von jeglichen Kindheitstraumata plötzlich in unsere Herzen katapultieren. Als “unangemessen luftig”, könnte man auch diese zarten Kreationen wieder bezeichnen – wir wollen aber nicht so streng sein: Dann ziehen wir eben einen Pulli drüber. weiterlesen

MBFWNY: Trends bei Kaelen AW 12 – Schulterfrei & Goldig

– 15.02.2012 um 18.17 – Allgemein Mode Trend

kaelen 800x614 MBFWNY: Trends bei Kaelen AW 12   Schulterfrei & Goldig

Kaelen Haworth stammt aus Toronto und studierte bis 2007 eigentlich noch englische Literatur. Aus liebe zur Mode verschlug es sie nach ihrem Abschluss dann aber doch noch an die die Parsons New School for Design. Gut so, denn inzwischen lebt die adrette Brillenträgerin mit ihrem Ehemann und Bulldogge Lola in New York und kümmert sich Vollzeit um ihr 2010 gegründetes eigenes Label “Kaelen“. Wer schon während des Studiums von Stella McCartney lernen darf, muss jedenfalls ganz schön viel richtig gemacht haben.

Für den Herbst orientiert sich Miss Haworth an den goldenen Zwanzigern und zwar im wahrsten Sinne des Wortes: Metallische Key Pieces in gerader H-Linie gesellen sich zu minimal asymmetrisch geschnittenen Röcken und am Saum spitz zulaufenden Blusen. Uns haben es allerdings besonders die Jumpsuits Kleider angetan – nicht zuletzt wegen der so oder so heiß geliebten Schulter-Cut-Outs. Und ein paar Hosenanzüge erinnern uns sogar wirklich ein klein bisschen an Stella McCartney und Céline. weiterlesen

NY Fashion Week: Tribals und Transparenz bei Falgune & Shane Peacock

– 14.02.2012 um 15.28 – Allgemein Mode

bla 800x453 NY Fashion Week: Tribals und Transparenz bei Falgune & Shane Peacock

“I think if you need to be different, you need to stand out, you need to look different and you need to feel different and that feeling only comes in what you wear. It’s an outlook. It’s something that everyone likes, to be different.” Wohlmöglich behält Shane Peacock mit ihrer Theorie zum Anders-Sein recht. Bloß müssen wir uns im Normalfall gar nicht so sehr um unsere Einzigartigkeit bemühen – ein Unikat ist schließlich jeder von uns, ganz egal was die Kleidung nun nach außen trägt. Sollte der Stoff, der uns umhüllt, aber ebenfalls originell ist, dann haben wir natürlich nichts gegen ihn einzuwenden – vor allem dann nicht, wenn er vom Ehepaar Peacock stammt.

Die beiden Turteltäubchen gründeten ihr Brand im Jahr 2008, mitten in Indiens wichtigster Hafenstadt Mumbai, inzwischen sind ihre Kleider auch in der Celebrity-Szene angelangt. Zurecht? Für den kommenden Herbst setzen Falgune & Shane  jedenfalls erneut auf  Tribal-Symbolik und treffen damit bei uns genau ins Schwarze. So richtig einzigartig ist das Ganze nicht wirklich, schließlich hat sich schon so manch ein Modemacher  von indigener Völkerkunst inspirieren lassen. Unserer Euphorie tut das allerdings keinen Abbruch, denn zwischen all den Einheitsbrei kommen uns die Traumroben für abendliche Anlässe ganz gelegen – auch wenn wir sie Zeit unserers Lebens bloß aus der Ferne bestaunen werden. Was wir außerdem lernen: Auch vier Augenbrauen in einem einzigen Gesicht können ganz schön gut aussehen. weiterlesen

NY Fashion Week: Bondage & Harness Belts bei “HERVE LEGER” AW 12 – Do or Don’t?

– 13.02.2012 um 17.56 – Allgemein

herve leger aw12 NY Fashion Week: Bondage & Harness Belts bei HERVE LEGER AW 12   Do or Dont?

Um ehrlich zu sein, konnte ich mir den Harness-Belt-Trend à la Alexander McQueen an meinem eigenen Körper wirklich nicht so recht vorstellen – der Fetisch-Twist ist dem Ganzen ja doch nicht so leicht abzuerkennen. “Herve Leger“, das Brand hinter Max Azira und seiner Frau Gemahlin trifft meinen Geschmack dann aber doch – trotz Körpergürtel und Zwangsjacken-Attitüde.

Meine Sympathie für die kommenden Herbstentwürfe könnte auch an dem uns gebotenen Kontrastprogramm liegen – denn statt Leder mit Leder zu verknüpfen, um sich in die Herzen von Fesselspiel-Fans zu manövrieren, kombinieren die beiden ihre Gurte lieber mit Seide und fernen Kulturen: Folklore- und Prinzessinenträume werden ebenso wahr wie Pocahontas- und Römermärchen. Die rechte Variante dort oben mag mir glatt gefallen. Aber ist das alles wirklich alltagstauglich? weiterlesen

NY Fashion Week: Favoriten der Vantan Tokyo School – Z.b. die Gesteppte Bomberjacke & eine Silber-Bluse.

– 13.02.2012 um 14.51 – Allgemein Mode

vantan tokyo Aw 12 NY Fashion Week: Favoriten der Vantan Tokyo School   Z.b. die Gesteppte Bomberjacke & eine Silber Bluse.

Vantan Tokyo ist nicht etwa ein Designer, der uns bisher durch die Lappen ging, sondern die wohl traditionsreichste Designschule Japans. Schon seit 1965 wird hier nicht nur Mode gemacht, sondern auch Grafik-, Film-, Hair- und Food-Design unterrichtet. Dass die talentiertesten Absolventen der Mode-Riege mittlerweile einen eigenen Runway in New York zugeschrieben bekamen, geschah offensichtlich nur zu Recht.

Natürlich, das Rad wurde auch hier nicht neu erfunden, aber zumindest macht sich beim Betrachten der obigen Stücke ein kleines Haben-Wollen-Gefühl breit. Die Stepp-Optik des Blousons hatte Madame Wackerhaus schon in Hosenform für sich entdeckt, nun zieht also auch Japans Elite nach. An silbernen Highlights können wir uns außerdem nicht satt sehen, obwohl Gold inzwischen dabei ist, die futuristische Metallik-Optik vom Laufsteg zu verdrängen. Die weiten Ärmellösungen gefallen außerdem sehr, denn mit strengen, figurbetonten Großmutter-Blüschen hat das Ganze so noch viel weniger zu tun. Das war’s aber noch nicht – hier folgen weitere Lieblingsstücke: weiterlesen

New York Fashion Week: Große Langeweile.

– 13.02.2012 um 13.29 – Allgemein Mode

Bildschirmfoto 2012 02 13 um 13.27.06 New York Fashion Week: Große Langeweile. Bild:starry:eyed.

Gerade war ich drauf und dran, euch auf den neuesten Stand zu bringen, was die Mercedes-Benz Fashion Week in New York betrifft. Die hochgelobte Designerin hinter Kaelen hat ihre Entwürfe für den nächsten Herbst bereits präsentiert, Style.com und Co sind ganz aus dem Häuschen. Auch Gwen Stefani und ihr Brand L.A.M.B waren bereits an der Reihe, ebenso Derek Lam und Tibi. Statt Begeisterung macht sich bei mir allerdings nur Ernüchterung breit.

Jede einzelne der soeben genannten Kollektionen sackt in meinen Augen irgendwo nach ganz unten, auf den Grund des Einheitsbreis. Nichts Neues, bloß Blüschen, denen ich in ihrer gewohnten Form langsam aber sicher  überdrüssig bin, Shorts in fadem Karo-Muster, biedere Bleistiftröcke und Hosenanzüge, deren Farben mich keineswegs vom Hocker reißen. Schon wieder Colourblocking bei BCBGMAXAZRIA. Und dann dieser verdammte Pelz, der jeden Anflug von Entzückung augenblicklich im Keim erstickt. weiterlesen

NY Fashion Week: Creatures Of The Wind AW 12 – Ringel, Ringel, Rose, Zirkus in der Dose.

– 10.02.2012 um 16.07 – Allgemein Mode

creatures of the wind aw 12 NY Fashion Week: Creatures Of The Wind AW 12   Ringel, Ringel, Rose, Zirkus in der Dose.

Ein Zirkushund mit großer Nase, eine Blume, die mit Wasser auf uns spuckt. Dort drüben einer, der sich verbiegen kann wie eine Schlange und plötzlich stößt noch der Clown dazu. Kein trauriger, sonder einer, der wirklich clownig ist. All das und noch mehr springt beim Betrachten der jüngst in New York gezeigten Herbst/ Winter Kollektion der “Creatures Of The Wind” in meinem Kopf herum. Und dann der Déjà-vu Effekt: Ringel, Blockstreifen, längst und quer. Sie sind einfach nicht totzukriegen, diese freudigen Regenbogen-Überbleibsel.

Was mich zunächst also an einen Wanderzirkus erinnerte, gründet in Wahrheit allerdings auf  einem Buch aus dem 17. Jahrhundert: Shane Gabier und Chris Peters, die beiden in Chicago ansässigen Designer hinter dem Brand mit dem mystischen Namen, gingen in Robert Kirks Aufzeichnungen “The Secret Commonwealth of Elves, Fauns, and Fairies” auf die Suche nach Inspiration. Das Ergebnis ist ein wahnwitziger Mix aus Diors “New Look” und futuristisch-fetischistischen Materialien, ein aufeinandertreffen der Space-Age verliebten 60er Jahre und Aussteigern aus Patagonien von irgendwann. Mag ich’s, mag ich’s nicht? Ich weiß es nicht. Ringel, auf die hab ich inzwischen aber auch wieder Lust. Die ganze Kollektion gibt’s bei style.com.