Schlagwort-Archiv: Weekday

Wish List //
Sweater Weather!

26.10.2016 um 11.30 – Mode Shopping

pullover shopping 2016

Nach meinem Entrümpelungs- und Reduzierungswahn, der wohl vornehmlich dem Brain Wash Buch „The Magic Cleaning“ geschuldet ist, verkaufte ich auf einem Flohmarkt jüngst sämtliche Pullover, die sich während der vergangenen Jahre in meinem Schrank angesammelt hatten. Nur etwa eine Handvoll behielt ich. Weil ich nämlich irgendwann auf den Trichter kam, dass alle anderen Modelle ohnehin ein überaus tristes Leben im Dunkeln fristeten, fast unberührt und mitunter sogar vergessen. Seither versuche ich also, mein Gerede von gestern wirklich in die Tat umzusetzen und mich ausschließlich mit Lieblingsstücken zu umgeben, nur noch in 100%iges zu investieren.

Nun bin ich aber nicht bescheuert und weiß, dass Teures nicht gleich besser ist und schon gar nicht für jederfrau oder -mann erschwinglich, darum geht es auch gar nicht. Nur Wegwerf-Käufe sollten tunlichst gemieden werden und die kennen wir glaube ich alle irgendwie. Ein Weekday Pullover kann mich im materiellen Sinne ebenso glücklich machen wie der Wolltraum von Closed und noch besser wird es tatsächlich, wenn nicht zusätzlich noch drei ähnliche Stücke im Kämmerlein schlummern. Wisst ihr, was ich meine? Nehmen wir als Beispiel den perfekten grauen Kaschmirpullover. Weil ich zu geizig für ein Investment war, habe ich mir über einen Zeitraum von drei Jahren etwa vier graue Alternativen zugelegt und keine davon geliebt. Ohne Sinn, würde Herrndorfs Andrej Tschichatschow aka „Tschick“ jetzt sagen. Hier also ein paar potentielle Super-Pullover, aus denen ich persönlich die Scheiße raus lieben würde: weiterlesen

OUTFIT // Une Crocodelle.

20.10.2016 um 11.00 – Outfit Wir

une corrodere lacosteWenn man wegen kalter Ohren im grauen Herbst permanent (Basken)Mütze trägt, dann hat man irgendwann das Gefühl, so ganz ohne Kopfbedeckung sei man oben herum hinsichtlich der Proportionen ein wenig zu kurz geraten. Jedenfalls ist das bei mir manchmal so, aber vermutlich läuft das ganze unter dem Oberbegriff Tick und Ticks sind meist ja großer Quatsch. Genau wie manche Trends.

Nehmen wir etwa das aktuell dank Louis Vuitton oder Isabel Marant omnipräsente Thema Vinyl. Da tippt sich auch so mancher an die Vogelstirn. Gestern etwa, als ich in obigem Outfit auf meinem Bürostuhl hin und her rutschte, da dachte Sarah Jane für einen kurzen Augenblick, ich würde eine Mülltüte auf meinem Schoß ausbreiten, wegen der seltsamen Knittergeräusche. Ich blieb allerdings stark und verteidigte meinen Rock ebenso wie den Matrix-Mantel, dessen Alltagstauglichkeit ich zunächst doch stark anzweifelte. Aber Pustekuchen, das klappt sogar ganz hervorragend, solange man das Schuhwerk eher dezent hält: weiterlesen

Outfit // Red Socks Thursday
(und happy Birthday Jane Wayne!)

18.10.2016 um 11.16 – Outfit Wir

leoparden mantel Ihr kennt ja sicher alle die ein oder andere (veraltete) Mode-Regel. Obwohl damit wohl eher Mode-Verbote gemeint sind, ich sehe da jedenfalls nur in den allerwenigsten Fällen Raum für Experimente. Dunkelblau etwa sollte man keinesfalls zu Schwarz kombinieren („Schwarz und Blau schmückt die Sau“) und auch die Liaison zwischen Rot und Rosa scheint lange Zeit einen ähnlich großen Faux Pas dargestellt zu haben. Ein Glück also, dass ich heute bloß Leoparden-Plüsch zur roten Socke trage – Obwohl genau das durchaus als eine der schlimmsten aller Sünden gelten könnte, man soll optisch schließlich nur punktuell klotzen und ansonsten lieber kleckern.

Hat nicht ganz so gut geklappt, der Sinn stand mir am Morgen nunmal nach beidem. Und da eine Leoparden-Jacke ja schon im Alleingang als tendenziell schwierig gilt, ist in den Augen vieler womöglich ohnehin bereits Hopfen und Malz verloren, viel verkehrt machen kann man da also sowieso nicht mehr. Finde ich. Außer, man fühlt sich selbst nicht wohl. Meine Laune ist heute allerdings unantastbar, Jane Wayne wird nämlich sechs (!!!) Jahre alt. Deshalb auch der Fummel. Und ein bisschen Wahnsinn. Aber vor allem: Freude! weiterlesen

Outfit // Zitronendonnerstag

13.10.2016 um 7.30 – Outfit Wir

outfit

Ich habe mir sehnlichst den Herbst herbei gewünscht – und jetzt habe ich den Salat: Vor die Türe gehen, ist ausschließlich mit einem Muss verbunden und überall schnieft und rotzt es. Urgh. Novemberwetter im Oktober? Herzlichen Dank auch. Um genau diesem grauen Einheitsbrei da draußen irgendwie entgegen zu wirken, die eigene Laune zu heben und schon gar nicht erst zu frösteln, entschied ich mich kurzerhand also für knalliges Zitronengelb, schließlich sah genau das an der schönen Hayett McCarthy so großartig aus, dass ich gleich zum Nachmachen aufgefordert wurde. Und streng genommen hatte ich bislang auch gar keine wattierte Übergangsjacke, die mich vor den ersten Erkältung schützt und on top auch noch quasi die Warnweste ersetzt, wenn ich Wilma demnächst noch vor Anbruch der Helligkeit durch Kreuzbergs Straßen schiebe und es schnurstracks zu ihrem Tagespapa geht.

Ganz so einfach ist das zitronengelbe Wattemonster dann allerdings doch nicht. Ihr könnt’s euch vorstellen: Der richtige Weg zwischen Ghetto-Braut und Helly Hansen Gedächtnis-Look ist ganz schön schmal. Muckelig ist sie trotzdem – und genau das ist mir im Moment eh das Allerwichtigste. weiterlesen

TAGS:

,

Denim Love & Bilder des Tages //
Die neue Weekday Jeans Kampagne

06.10.2016 um 13.07 – Kampagne Mode Nachhaltigkeit

weekday

Im vergangenen Jahr kündigte Weekday Umdenken an, kredenzte uns erste Denim-Design aus recycelter und biologisch angebauter Baumwolle und versprach, zukünftig verstärkt auf der grünen Welle zu surfen. Es folgte „Remains„, die erste sechsteilige Capsule Collection, die vollständig aus übrig gebliebenen Materialien der Textilproduktion kreiert wurde. Ein weiterer, wichtiger Schritt, um Druck auf die Konkurrenz auszuüben und auch das Umdenken in unseren Köpfen weiter zu befeuern. Während mitunter die größten Denim-Brands sich bislang noch immer auf ihrem Image und ihren einst geernteten Lorbeeren auszuruhen scheinen, macht man sich im Hause Weekday weiter an die Mission „Nachhaltigkeit“ und präsentiert pünktlich zum Herbst die nigelnagelneue Denim Kampagne mit neuen Schnitten und ungekünstelten Waschungen für Frauen und Männer:

Cropped, Wide Leg, Skinny, Mom und sogar Mini – hier wurde an alle Lieblingsmodelle gedacht. Zwar beschränkt man sich in Puncto „Sustainability“ diesmal wieder ausschließlich auf die Jeansstücke, das Versprechen allerdings, wird konsequent weiter durchgezogen. Und das zielt geradewegs auf unser aller geliebtes Beinkleid ab. Grund genug, sich heute mit einem unserer liebsten Schweden zusammen zu tun und euch die schönsten Kreationen für den Herbst zu zeigen: weiterlesen

OUTFIT //
Schief gewickelt.

19.09.2016 um 11.01 – Outfit Wir

weekday press collection

Wer schief gewickelt ist, der befindet sich normalerweise auf dem falschen Dampfer, der liegt daneben und täuscht oder irrt sich gewaltig. Auf mich trifft diesmal allerdings bloß ersteres zu und zwar im haptischen Sinne, jedenfalls wenn es nach mir und meinem persönlichen Geschmack geht, der natürlich durchaus streitbar ist. Ich frage mich im Gegensatz zu vielen anderen zum Beispiel immer wieder, wann und wieso Wickelröcke eigentlich aus der Mode geraten sind, es gibt schließlich kaum ein anderes Kleidungsstück, das so schön-subtil mit zufälligen Bein-Blitzern umgeht. Deshalb liebe ich meinen Vintage-Fund von Dries van Noten womöglich so bedingungslos, nur Radlerhosen sollte man bei mäßigem Wind vorsichtshalber drunter tragen. Auch obenrum könnte es im halbwarmen Spätsommer offenbar kaum gewitzter zugehen, man nannte mich bereits Kermes, der Speerwerfer. Was gefühlt gar nicht so falsch ist, mein rechter Arm ist durch das Einseite Tragen meines geh-faulen Sohnes tatsächlich zum Pfunds-Kerl angewachsen. Ein bisschen Asymmetrie hat ja aber glücklicherweise noch niemandem geschadet. Genau so wenig wie ein Hauch Wickel-Volumen. Achja, und: Tschüssi, New York. Das war schön mit dir. weiterlesen

OUTFIT //
Unterwegs in New York

14.09.2016 um 14.53 – Outfit Wir

Zwei Jahre ist es her, da durfte ich mich schon einmal für ein paar wenige Stunden durch diese wuselige Stadt treiben lassen, mit weit aufgerissenen Augen staunen und mich verlieben: In diese verrückte Welt mitsamt ihrer noch verrückteren Menschen. Es ist bloß ein minikleiner Ausschnitt, schon klar, dafür allerdings gleicht er einer Achterbahn voller Wows oh Ohs. 60 Stunden New York bedeuten: So viel wie möglich sehen, hören und erleben – und dafür standen wir zwei heute Morgen auch schon um 5 Uhr (New Yorker Zeit) kerzengerade in unserem Bett. Zugegeben, nicht ganz freiwillig, denn der Jet Leg hatte uns voll erwischt, dafür aber furchtbar glücklich, den Sonnenaufgang über dem Hudson River zu sehen und die Pancakes mit Extraportion Sirup noch vor allen anderen aufzufuttern. New York, was soll ich sagen: Ich bin einfach ernsthaft verzaubert von dieser merkwürdig interessanten Magie, mit der du uns jedes Mal gleich beim Anflug umhüllst. Ich muss mir also dringend mal wieder mehr Zeit für dich nehmen und dich besser kennen lernen.

Während ihr also geradewegs aus eurer Mittagspause rausschlendert, geht’s für uns hier gleich erst richtig los: Nämlich mit der BOSS Womenswear Show by Jason Wu. Wie ihr wisst, sind wir der Einladung des deutschen Brands nach New York gefolgt, um gleich live dabei zu sein, wenn die Spring/Summer 2017 Kollektion in einer noch geheimen Location gezeigt wird. Wir nehmen euch selbstverständlich virtuell mit – aber dazu später mehr. weiterlesen

Lookbook-Crush // Die limitierte
Weekday Press Collection „Heroes“

08.09.2016 um 10.06 – Lookbook Mode

weekday1

Weekdays Erfolgsgeschichte startete an einem Wochenende im Jahr 2002, als Gründer Örjan Andersson in Stockholm einen Laden namens „Weekend“ eröffnete und Mode – darunter auch sein Jeanslabel „Cheap Monday“ – zu erschwinglichen Preisen anbot. Das Konzept kam so gut an, dass der Wochenendshop ziemlich schnell auch an allen Werktagen öffnete und kurzerhand in „Weekday“ umgetauft wurde. 2006 standen schließlich alle Zeichen auf Expansion: Andersson holte H&M als Partner mit an Bord und eröffnete Stores in ganz Europa. Trotz Riesenerfolg und Anderssons Abschied ist die Philosophie vom Anfang geblieben: Weekday ist noch immer ein wunderbarer Multistore, der nicht müde wird, ungewohnte Pfade zu betreten, in ständiger Kollaborationswut neue Partnerschaften (wie zum Beispiel mit Stine Goya, Sophie Bille Brahe oder Nachwuchstalenten der Royal Academy of Fine Arts) eingeht, sich beschwingt den Zeichen der Zeit widmet:

Während man sich bis vor kurzem also vollkommen auf die vergangenheitsverliebten 90er Jahre einschoss, geht’s jetzt auch schon in geheimnisvolle und silhouettenferne Welten. Oder auch: Ins Layering-deluxe Land irgendwo zwischen japanischen Chiffren, skandinavischem Minimalismus, Sportlichkeit und Dekonstruktion. Man muss schon genauer hinsehen, um die limitierte Kollektion „Heroes auch mit all ihrer Schönheit zu verstehen, kann sie aufdröseln und als Fragmente verstehen, als Puzzleteile, die jeder wie er mag wieder zusammen setzen darf. Schwerer Strick, gefilzte Wolle und strukturierte Lederstücke sorgen obendrein dafür, dass die einzelnen Elemente eines Looks perfekt zum Vorschein kommen, für ordentlich Kontrast sorgen und alles so fallen soll, wie es muss. Ein klarer Fall für Lookbook-Crush:  weiterlesen

Noch immer Urlaubsreif //
Caps – für und gegen die Sonne.

01.09.2016 um 8.00 – Accessoire Trend

shopping kappen trend thisisjanewayneIch bin überhaupt niemals ein Fan von Caps gewesen, jedenfalls nicht im schmückenden Sinne, denn was dabei heraus kommt, ist meines Erachtens meist eine Attitüde wie sie uns etwa vom obigen Autobahnrasthof-Schnappschuss entgegen springt. Kappen auf Frauenköpfen, so viel Sexismus muss ich mir selbst an dieser Stelle tragischerweise eingestehen, das war mir bisher nichts und vor allem wenig sympathisch – Bis eines schönen Sommertages plötzlich unsere Sales-Chefin Franziska ins Büro geschlendert kam, ein hellblaues mit Eis am Stiel verziertes Exemplar auf ihrem blonden Haupt tragend, und mich mir binnen Sekunden eines Besseren zu belehren: Man muss nicht Banane sein, um Kappe zu tragen. Nur schlau und gewitzt. Denn so eine Stoffbedeckung mit Schirm sieht in Wahrheit nicht nur nicht schlecht aus, sie hilft außerdem bei prallen Gehirnbrutzlersonnenstrahlen und schrecklichen Haar-Tagen, an denen wir ab sofort ganz einfach Kappe tragen. Es muss ja nicht gleich das Trucker-Modell sein… weiterlesen

Shopping // Weekday launcht „Back To Real“ Kollektion & wir schenken euch 15 %

11.08.2016 um 11.19 – Outfit Wir

weekday

Bei all den modischen Exkursionen, die wir hier auf Jane Wayne in regelmäßigsten Abständen antreten, überkommt auch uns immer wieder die Sehnsucht nach echten Stücken zum Rumlümmeln, zum Sein, zum Nicht-Auffallen. Eben so wie graue Kapuzenjacken und Sweatshirts, die mindestens seit der 5. Klasse zu unseren treuen Begleitern gehören, zu den textilen Verbündeten, die uns erst durch die Pubertät bugsierten, uns auf dem Schulhof zur Einheit zusammen schweißten und noch heute für die nötige Dosis „Slow down“ im verrückten Modekosmos sorgen. Oder auch: „Back to Real„, um es mit den Worten von Weekday zu sagen.

Der Schwede launcht heute nämlich seine allerneueste Capsule Collection seiner „Class of 2016“ und erinnert an unsere Jugend, an die 90er und an eine Zeit, die modisch gesehen oft als Vollkatstrophe betitelt wurde, sich aus den 80ern bediente, Prinz von Bell Air Charme mit Dr Alban kombinierte und dabei so lässig sein wollte, wie kaum ein anderes Jahrzehnt zuvor. Herrgott, was waren wir verknallt in diese Zeit, was haben wir uns vom Schabernack treiben lassen, was waren wir jung. Weekday hat das Ganze für uns nun noch einmal konserviert, mit einer Prise Heute vermengt und eine feinen futuristischen Puderzucker oben drüber rieseln lassen – und zelebriert mit uns „Back to Real“: Konzentriere dich auf das Wesentliche, sei öfter mal wieder unbeeindruckt und scher dich nicht. Und weil uns der Sinn heute genau nach dieser Attitüde steht, haben wir natürlich auch an euch gedacht und einen kleinen Rabattcode-Deal von 15 Prozent off bei eurem nächsten Besuch im Online Shop ausgehandelt. Katsching! weiterlesen

TAGS:

,

Für euch anprobiert //
Weekday „Remains“

25.07.2016 um 11.16 – Fair Fashion Outfit

remains 3

Verantwortung tragen und den gigantischen Teufelskreis durchbrechen. Gutes tun und darüber sprechen. Ja, wenn wir über H&M reden, meinen wir vor allem den Fast Fashion Giganten, der ständig neue Ware liefert und Trends binnen weniger Wochen assimilieren und auf den Markt werfen kann, der am Konsum-Rad dreht wie nur wenige seiner Konkurrenten. Mit Nachhaltigkeit hat das Konzept der schnellen, erschwinglichen Mode auf den ersten Blick wenig zu tun – und trotzdem gehört der Moderiese längst zu den großen Werbetrommelrührern und Bewusstseinserweiterern „Nachhaltiger Kleidung“. Ein Trend, den der Schwede ernst nimmt, zumindest ernster, als so manch einer seiner Fast Fashion Kollegen. Und jetzt ist ein weiteres Brand der H&M-Familie mit an Bord: Weekday launchte vergangene Woche „REMAINS„, eine neue, sechsteilige Capsule Collection, die vollständig aus übrig gebliebenen Materialien der Textilproduktion kreiert wurde. Nach ihrer Ankündigung, sämtliche Denims ab sofort ausschließlich aus recycelter und biologisch angebauter Baumwolle herzustellen, geht’s als einen Schritt weiter. „Greenwashing!“ rufen an dieser Stelle die einen, die natürlich recht haben und die es braucht, damit es noch viel weiter geht. Ich bleibe trotzdem dabei:

Hier sorgt einer dafür, dass ein immer stärker werdender Trend auch alle erreicht und noch lauter wird. Ihr wisst es selbst: Längst nicht alle Modeketten auf diesem Planeten schieben das Thema Nachhaltigkeit so weit oben auf ihre Agenda wie H&M. Und genau deshalb bin ich heute für euch in „REMAINS“ reingesprungen und kann euch sagen: Hier handelt es sich in gewohnter Weekday-Manier um einen astrein sitzenden, cremefarbenen Zweiteilers aus Denim ohne Stretch-Zutat, jawohl. Noch ist REMAINS super klein, schon ganz bald will man im Hause Weekday allerdings ganz groß werden.  weiterlesen

OUTFIT //
Blumen für die Füße von AGL Shoes

07.07.2016 um 12.23 – Outfit Wir

outfit agl shoes thisisjanewayne
Bevor hier jetzt jemand in Schockstarre ob des reichlich kurzen Rocks gerät – ist beim Rumturnen vor dem Garagentor hoch gerutscht und niemand hats beim schnellen Schnappschuss vor der Mittagspause gemerkt. Im echten Leben ist der Minirock zwar trotzdem noch mini, aber durchaus tragbar. Jedenfalls erfreue ich mich heute so oder so viel mehr an meinen neuen Schuhen, der Fußkleid-Tick hält ganz offensichtlich also weiter an und auch von meinem „Mehr-ist-mehr“-Credo komme ich nicht los, jedenfalls sofern wir über Boots reden. Ich bin fast im Dreieck getanzt als das Paar von AGL Shoes plötzlich in meinem Vestiaire Collective Feed aufloppte, seit dieser geblümten Winter-Stiefel, die ich mir im letzten Jahr dank eines Sales zulegte, schaue ich nämlich immer mal wieder nach, was das italienische Label und so kredenzt. Die Herbstsaison wird jedenfalls schön, sehr schön sogar, offline kann das Ganze zum Beispiel schon in den Galeries LaFayette in Berlin bestaunt werden.

Ansonsten habe ich mich heute ein wenig mit dm Wetter vertan, bevor ich Lio von der Kita abhole, muss ich mich aber ohnehin noch in gemütliche Jeans schmeißen, heute wird nämlich getobt. Bis dahin weichen die obigen Boots allerdings nicht mehr von meiner Seite, das ist ganz große Liebe! weiterlesen

There’s a new color in town //
Apricot by Weekday

05.07.2016 um 11.46 – Mode Shopping

11d1c3882cca1a8e5771aaefc3578ce94c909332
Ich erlebe wirklich nur sehr selten Aha-Momente, aber immer dann, wenn ich glaube, mein Mode-Gedächtnis sei elefantengroß, werde ich durch kleine zufällige Seitenhiebe eines Besseren belehrt, so auch diesmal. Wieso um alles in der Welt kam ich noch niemals nie auf die Idee, nach einem Apricot-Altrosa-irgendwas-farbenem Minirock Ausschau zu halten, es macht doch so viel Sinn. Ganz besonders mit Spitzen-Bustier-T-Shirt-Obenrum-Kombination dazu. Ein einfaches senfgelbes Shirt dazu wäre aber auch nicht schlecht. Und die Jeansjacke… ja, es ist gemein. Aber immerhin Weekday und nicht Prada, also verhältnismäßig Geldbeutel-schonend. Fuß-Inspiration habe ich mir übrigens ebenfalls im neuen Lookbook abholen können, so ein Paar sandige New Balance-Sneaker könnte ich mir nach langer Sneaker-Abstinenz wirklich auch ganz hervorragend an uns allen vorstellen.

Und wo wir gerade dabei sein – hier kommen noch mehr Favoriten aus dem aktuellen Potpourri: weiterlesen

TAGS:

,

Outfit // MBFW Tag I
Mit Rüschen Jeans & DIY Halsschmuck

29.06.2016 um 9.45 – Outfit Wir

gucci

Kurz vor der Fashion Week sitze ich immer da und denke still und heimlich „Och nö“ in mich hinein, geht es dann aber wirklich los, versinke ich glücklicherweise ganz rasch in gegenteiligen Gedanken. Ich bin sogar meist ein bisschen beschwipst vor Vorfreude auf all meine Kollegen und Kolleginnen, wegen der Freunde und Bekannten aus verschiedensten Städten, die man womöglich endlich wiedertrifft, gespannt auf das, was unsere Berliner Lieblingsdesigner zeigen werden, und auch irgendwie mitfiebernd, euphorisch und in einem seltsam-schönen Arbeitsmodus, der mich zwischen all der Hektik unversehrt und mit viel Energie durch die Tage fliegen lässt. Bloß würde ich bei alldem am liebsten Pyjama tragen.

Macht man aber nicht, so eine Modewoche ist nämlich, wenn man so will, mit einer Hochzeit vergleichbar – da brezeln wir uns auch nicht unbedingt unser selbst willen auf, sondern weil wir den Gastgebern Respekt zollen wollen und sollten. So ist das auch hier, die Menschen hinter den Kulissen haben für den Zirkus schließlich Schweiß und Blut geschwitzt. Wie man sich allerdings wirklich adäquat und der Berliner Fashion Week entsprechend kleidet, habe ich noch immer nicht herausgefunden, gestern hatte ich aber sehr wohl den Eindruck, so könne es funktionieren: Mit selbstgemachtem Halsschmuck, schief gewickelter Bluse und Rüschen an der Jeans. weiterlesen

5 Piece Wardrobe //
Bonjour Paris, Nils & Olafur!

25.05.2016 um 14.08 – Mode Shopping

Ohne Titel 8

Ich hatte es euch schon vor ein paar Wochen erzählt, jetzt ist es aber endlich so weit, ich schnall ab: Am Wochenende mache ich mich aus dem Staub. Drei Tage Paris warten auf mich und damit auch eines der weltbesten Geburtstagsgeschenke aller Zeiten, nämlich ein gemeinsames Konzert von Nils Frahm und Olafur Arnalds im Louvre. Ab Mitternacht, sechs Stunden lang. Mir ist schon ganz schummrig im Bauch vor lauter Freude.

Und könnte ich es mir aussuchen, ich würde den Samstag zuvor in obigem Outfit verbringen, eine Tonne Maccarons vertilgen, im Parc des Buttes Chaumont auf dem Rücken im Gras liegen, durch Marais flanieren und sonst überhaupt nichts tun. Vielleicht mache ich es genau so. Bloß bleibt dann noch immer genug Zeit für Schabernack und Völlerei – Tipps und Tricks sind also herzlich willkommen ♥ weiterlesen