Short News // Mit 3×10 200 Euro-Shopping-Gutscheinen für den Boden Pop-Up Store in Berlin*, dem Trailer „Ask for Jane“ & mehr Transparenz bei H&M

02.05.2019 Allgemein

Unsere News der Woche: Mit Aufregern, inspirierenden Bildern, mit schönen Dingen und natürlich Skurrilem sowie Verrücktem der vergangenen Woche – wie immer kurz und knackig für euch serviert:

– Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Mehr Infos dazu findet ihr hier –

*Anzeige

GEWINNE // GEWINNE // GEWINNE
Wir verlosen 3 x 10 200 Euro Gutscheine für Boden*

Ihr erinnert euch noch an unseren Besuch auf der Pop-Up Shop Tour von Boden vor gut einem Monat hier in Berlin? Wir verraten euch was: Der Boden-Ausflug mit ihrem Londoner Doppeldecker Bus neigt sich dem Ende zu und lädt nur noch bis Samstag, den 4.05.2019, zum Einsteigen ein, um euch nicht nur die neuesten Kreationen ihres kunterbunten Universums zu kredenzen und euch versandkostenfreies Ordern zu ermöglichen, sondern um euch auch einen wunderbaren Tag mit Massage und Maniküre zu kredenzen und euch mit traditionell britischen Häppchen und Getränken glücklich zu stimmen. 

Aber das ist längst nicht alles, denn wir möchten nicht nur, dass ihr die letzte Chance auf diesen Boden Besuch nutzt, sondern wollen euch euren Shopping-Ausflug auch mit einem besonders zuckrigen Bonbon versüßen und verlosen 3 x 10 200 Euro Gutscheine für das letzte Boden Bus Wochenende von heute bis Samstag.

Das bedeutet: Heute, morgen und übermorgen können sich jeweils 10 Glückliche ihren 200 Euro Gutschein zum Shoppen vor Ort abholen. Was ihr dafür tun müsst?

Ihr verratet dem Boden-Personal unser Codewort: „This is Jane Wayne“ – und heimst das gutgeschriebene Shopping Budget ein. First come, first serve – also flott sein und nicht genieren. Pro Tag gibt es, wie gesagt, 10 Gutscheine à 200 Euro zu gewinnen – also schnell sein wie ein Wiesel und hin mit euch. Die Gutscheine können im Bus direkt via ipad oder später online eingelöst werden. Der Bus steht heute bis Samstag von 11-19 Uhr am Mercedes Platz Berlin, direkt vor dem Center zum Einsteigen und entdecken für euch bereit. Also flott hin mit euch. Wir drücken euch alle Daumen! 

Prada invites: Von Nylon und Virtual-Reality-Kunst

Vergangene Woche lockte uns eine hübsche Einladung aus dem Hause Prada ein wenig frühzeitiger aus dem Büro – der Grund: Die zweite Auflage des Projekts „Prada invites“, bei dem sich erneut alles um den Stoff „Nylon“ drehte. Dieses Mal widmeten sich die drei Architektinnen Cini Boeri, Elizabeth Diller und Kazuyo Sejima dem Material und kreierten für die Spring/Summer 2019 Kollektion Taschen, die nun im Berliner Flagship Store präsentiert wurden. 

So schuf die Italienerin Cini Boeri ein Modell, das ganz nach Belieben und Bedarf erweitert sowie verkleinert werden kann, während die japanische Architektin Kazuyo Sejima ein langes, schwarzes Exemplar entwarf, das durch die kleinen bunten Täschchen in pastelligen Farben ganz verspielt daher kommt. Die Amerikanerin Elizabeth Diller hingegen hielt ihre Tasche etwas zurückhaltender und setzte auf Funktionalität: Während in den Vordertaschen Kleinkram untergebracht werden kann, hält der längliche Teil sogar genügend Platz für Ersatzkleidung.

Zum zweiten Mal beschäftigt sich „Prada invites“ nun damit, Nylon in den Vordergrund zu rücken und dem Material, das wohl vor allem für Fahrradtaschen und Sportjacken bekannt ist, eine neue Note zu verleihen. Nicht zuletzt steckt hinter der diesjährigen Kollaboration der Gedanke, Designs von Frauen für Frauen zu schaffen, so verschiedene Ansätze zeitgenössischer Femininität zu liefern und sich dabei auf den weiblichen Blick zu konzentrieren.

Übrigens: Auch wenn die Taschen alleine schon sehr hübsch anzuschauen waren, war auch das Kunstwerk der Virtual-Reality-Künstlerin Anna Zhilyaeva ein wahrer Augenschmaus. Wie so eine Performance überhaupt aussieht, kann man sich in diesem kleinen Video anschauen.

Trailer // 
Ask for Jane

Eine Gruppe entschlossener Frauen aus dem Mittleren Westen der USA beschließen in den 1960er Jahren, sichere, aber vor dem Gesetz illegale Abtreibungen zu organisieren und nennen sich „Jane Collective“. Basierend auf wahren Hintergründen erzählt der Film von einer Gruppe junger College-Studentinnen, die in Chicago zwischen 1968 und 1973 ein Netzwerk für geheime, illegale Abtreibungen aufbauten, das über 10000 Frauen dabei half, abzutreiben und selbstbestimmt eine Entscheidung gegen ein ungeborenes Kind zu treffen. Ihre Mission aber blieb nicht für immer unentdeckt. Ask for Jane erscheint am 17. Mai in den amerikanischen Kinos. 

All eyes on:
Die neue Swimwear-Linie von Belize //

Diesen Sommer transportiert Belize die atemberaubende Idylle der indonesischen Insel Flores und präsentiert in der Resort’19 Kollektion ruhige und frische Sommerlooks, die den Einfluss der Insel in Form von zarten Designs und unkomplizierten Schnitten aufgreifen. Karierte und gestreifte Patches werden auf Bandeau Oberteilen gesetzt und indonesische Blumen finden sich in Blassblau und Kirschrot auf Badeanzügen wieder. Sieht nicht nur schön, sondern auch vor allem gemütlich aus. Ganz bald hoffentlich hier zu ergattern.

MAISON HÉROÏNE lanciert neue Clutch

Das Berliner Label MAISON HÉROÏNE beobachten wir selbstverständlich seit seiner Gründung vor wenigen Jahren und nachdem dort die perfekte Business Tasche konzipiert wurde, geht es ein Stückchen weiter in Richtung Feierabend: Die neue Business-Clutch launcht am 13. Mai und kommt in drei ausdrucksstarken Farben daher, in gleich drei verschiedenen Größen, sowie in Wild- und Rauleder. Die Serie präsentiert sich sehr minimalistisch in klaren Linien und funktioniert nicht nur fabelhaft für unsere elektronischen Begleiter in unserem Arbeitsalltag, sondern auch für die wichtigste Dinge, die wir für den perfekten Feierabend benötigen. 

Home Inspiration //
Desert Life 

Eigentlich hatten wir angenommen, dass das Thema, (Achtung, schlimmes Wort) Glamping, bereits 2017 so viel abgefeiert wurde, dass die Nummer nun ein für alle Mal durch sei, aber so richtig können Marketing-Fachleute wohl immer noch nicht von der romantischsten und gleichzeitig luxuriösestesten Form des Zeltlagers ablassen, schließlich ruft es in einer Szenerie so viele Sehnsüchte aus, die wir uns in unseren Träumen manchmal nur zu gern erleben würden. Mit der Realität hat das Ganze zwar wenig zu tun, aber darum geht es bei Träumen ja auch selten. Wobei: Ein klein wenig können wir von diesen Illusionen natürlich trotzdem zu uns holen – und zwar in Form von Accessoires bei H&M Home. Here we go: Ein Mix aus Inspiration, Traum und Wohnrealität:

Apropos H&M // 
Ab sofort gibt’s mehr Transparenz

H&M veröffentlichte vergangene Woche eine neue Transparenz-Ebene für alle Produkte im Onlineshop auf hm.com. Die ab sofort verfügbaren Details ermöglichen es jedem von uns, zukünftig noch besser nachzuvollziehen, wo genau das jeweilige Kleidungsstück hergestellt wurde und so besser informierte und bewusste Entscheidungen zu treffen. 

Für jedes ihrer Kleidungsstücke teilt H&M ab sofort Details wie das Produktionsland, den Namen des jeweiligen Zulieferbetriebs, Name und Adresse der Fabrik sowie die Anzahl der zugehörigen Arbeiter*innen. Darüber hinaus können Kund*innen mehr über die Materialien erfahren, die für das jeweilige Produkt verwendet wurden. 

Bilder des Tages //
Ein Sommermärchen mit Kaviar Gauche

Hochzeiten sind genau so vielseitig wie Brautpaare, schon klar. Doch einiges haben sie meistens gemeinsam: Den großen Tag zum schönsten in Leben zu machen. Viele Brautpaare zieht es daher immer öfter in den Süden, wo Sonne, Meer und Strand die perfekte Kulisse bieten. Ein altes Schloss in Südfrankreich, eine romantische Finca auf Mallorca oder eine entspannte Strandparty auf Ibiza – eine Hochzeit im Süden bietet definitiv ein kleines bisschen mehr Entspannung in Bezug auf Wetter- und Planungssicherheit und der Erfüllung bestimmter Bilder im Kopf. 

Eine der aufwendigsten Kreationen der neuesten Kaviar Gauche Kollektion, das Champagne Tulle Dress, spielt in diesem modernen Sommermärchen die Hauptrolle: Ein transparentes Oberteil aus feinster französischer Spitze in Kombination mit dem ausladenden Unterrock aus Tüll. 

Die Kollektion ist ab sofort in den Kaviar Gauche Flagship Stores in Berlin, München und Düsseldorf erhältlich. Alle Bilder: © Tali Photography

All Eyes on:
Das Berliner Handtaschenlabel „Numen“

Bereits während der Press Days stolperten wir bei PRAG PR über ganz besonders schöne Taschen und nun ist es wirklich an der Zeit, euch das Label der Designerin Nicola Cliemas genauer vorzustellen: Numen.

In ihrem cleanen und reduzierten Design überraschen die NUMEN Taschen durch hochwertige Handarbeitskunst. Traditionell handgefertigt in Italien vereinen die Shopper Funktionales mit Eleganz. Cliemas legt dabei bewusst den Fokus auf qualitative Wertschätzung: die hochwertigen Materialien stammen aus lokalen Manufakturen Italiens und werden dort auch komplett produziert.

Video der Woche //
„Das war doch nur als Kompliment gemeint!“

Und wir geben die Frage des Missy Mags gerne weiter: „Wie gehst du mit nervigen Sprüchen um?“

„Fridays for Future“ weiter gedacht: 
„Parents for Future“: Klimaschutz Petition im Bundestag
– mit eurer Hilfe

Die Kids gehen auf die Straße und nun treten auch die Eltern in Aktion: Parents for Future hat sich zum Ziel gesetzt, genau für das Einzustehen, was Hunderttausende Schüler*innen nach dem Vorbild von Greta Thunberg jeden Freitag fordern: Eine revolutionäre Klimapolitik und Verantwortung im Sinne unseres Planeten. Und genau an dieser Stelle fordern sie eine Klimaschutz Petition im Bundestag. 

Was wird gefordert:

• Die Klimaziele müssen verbindlich, unaufschiebbar und überprüfbar sein.
• Das Klimaschutzgesetz muss so schnell wie möglich in Kraft treten – mit dem Ziel die Erderwärmung auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen.

Noch bis kommenden Montag läuft die Petition, die mindestens 50000 Unterschriften benötigt, um angehört zu werden – und noch fehlen über 15000 Stimmen. Das könnt ihr ändern und unterzeichnen, egal ob ihr Eltern, Klimaschutzaktivist*innen oder einfach nur nur Menschen mit Umweltinteresse seid. Es ist an der Zeit Verantwortung zu übernehmen: Für die Generationen, die folgen! Wir haben lange genug geredet: Deutschland braucht ein Klimaschutzgesetz. Jetzt.

Swimwear Kampagne mit Kollektiv-Gedanken: 
Weekday x Sara S. Boljak

Für die neuestes Weekday Swimwear Kampagne suchte sich die schwedische Modekette jemanden, der es wirklich richtig versteht: Künstlerin Sara S. Boljak, die ausschließlich mit weiblichen Kollektiven zusammenarbeitet und so auf sehr sinnliche, vertraute und erstrebenswerte Art und Weise Moods kreiert hat, die wir euch diese Woche keinesfalls vorenthalten wollen. 

Mit Dior nach Marrakesch

Ein Dior-Flieger holte die Gäste an den jeweiligen Flughäfen ab, eine fantastische Szenerie begrüßte die Presse und Influencer schlißelich in Marrakesch und ein atemberaubendes Programm folgte: Exklusives Dinnner, Yoga Retreat und Sight Seeing deluxe. Das Highlight aber fand am zweiten Abend statt: Die große Dior Cruise Show 2020, für deren Kreationen sich Chefdesignerin Maria Grazia Chiuri mal wieder bei feministischer Literatur beziehungsweise bei den feministischen Texten der Professorin Naomi Zack (Inclusive Feminism: A Third Wave Theory of Women’s Commonality) inspirieren ließ und das Werk des marokkanisch-französischen Autors Tahar Ben Jelloun (Le Racisme expliqué à ma fille) mitsamt seiner wichtigen Aussagen in den Vordergrund stellte „Culture teaches us to live together, teaches us that we’re not alone in the world, that other people have different traditions and ways of living that are just as valid as our own“.

Handwerk und traditionelle Arbeiten standen im Vordergrund der Kollektion. Wer die ganze Show noch mal erleben mag, der klickt einfach hier.

Bilder: © Dior.

Mehr von

Related