Fotografie: Terry Richardson „Tons of Fun“

19.07.2011 Allgemein, Fotografie, Leben

Wer mit Arbeiten von Terry Richardson vertraut ist, wundert sich wohl kaum über das neueste Ergebnis seines Schaffens. Provokation, Erotik und Feier-Atmosphäre gelten seit jeher als charakteristisch für die Terry’sche Bildsprache. Mit der Fotoserie „Tons of fun“ provoziert der Skandal- und Starfotograf wahrscheinlich ganz bewusst – und zurecht?

Anlass für das in der Magazinlandschaft wohl als ungewöhnlich geltende Shooting ist die aktuelle Photo Issue 2011 der VICE – Vice und Terry, das passt ja erstmal gut zusammen. Für reichlich Aufsehen und Diskussionen sorgten die Aufnahmen der Plus Size Models, bloß sollte sich hier die Frage nach dem „Warum“ stellen. Ja, wieso eigentlich? Was genau ist so besonders an „dicken“ Frauen in leichter Kleidung, die ihrerseits von einem allseitsbekannten „Künstler“ abgelichtet werden? Es scheint beinahe so, als sei das „sexy-sein“ nur den Dünnen erlaubt. Das Traurige an der ganzen Sache ist: Genau das ist offensichtlich der Fall sein, sonst würden auch wir nicht über dieses Shooting Berichten. Jedenfalls nicht im Zusammenhang mit der elenden „Size Zero vs. Plus Size – Thematik“. Sonst würden wir uns vielleicht einfach digital durch das Album klicken und uns an den prallen Rundungen erfreuen.

Ja, ich mag das, was ich sehe. Weil die Damen sich sichtlich wohl fühlen. Hier könnte nun folgende Floskel zum Einsatz kommen: „Da sollten sich die Magermodels was von abschneiden“. Aber schon gelangen wir zum nächsten Punkt. Terrys Fotostrecke trägt nämlich, wie wir bereits wissen, den Titel „Tons of fun“. Auf den ersten Blick ein gelungenes Wortspiel, auf den zweiten Blick passt’s sogar zum visuellen Endprodukt, auf den dritten wird’s etwas schwieriger.

Denn: Wieso verdammt noch mal müssen Dicke immer lustig sein? Warum muss ständig demonstriert werden, dass sie sich wohl fühlen in ihrer Haut und mächtig viel Spaß haben? Kann das nicht einfach eine stinknormale Gegebenheit sein? Ein Normalzustand, der auch im Stillen nicht an Wahrheit verliert? Ein Fakt, der nicht auf Teufel komm raus nach Außen getragen werden muss, um bloß ein falsches Bild zu vermitteln. Herrje, was soll ich sagen. Schöne Bilder, schöne Menschen, seltsame Gedanken im Kopf.

Alle Fotos @ Terry Richardson

Nachtrag aufgrund von Hédis Kommentar: Gesund ist das, was wir hier sehen sicher auch nicht, versteht uns bitte nicht falsch. Es geht uns bloß darum, dass es ebenso Frauen mit dieser Statur wie dünne Mädchen gibt – egal, was nun hübscher ist – zeigen dürfen sollte man alles. Und zwar ohne dass jemand schreit „Der fotografiert Dicke, ihgitt.“ Hier noch ein Artikel zu einem ähnlichen Thema.

[vimeo]http://vimeo.com/26343628[/vimeo]

Videofund via hypebeast, Infos via BerlinFashion.tv, Fotos via Vice.

4 Kommentare

  1. Lisa

    Oh man, jetzt hab ich mich selbst bei allem ertappt, was du schreibst. danke, so hab ich das noch garnicht gesehen. vielleicht ist die gesellschaft noch nicht so weit, das als normal zu akzeptieren?

    Antworten
  2. hédi

    naja, mal ehrlich? ich bin leider nicht gerade von der schlanksten sorte und habe auch immer wieder zu leiden deswegen, weil: die meisten sexy kleider sind gerade mal für grösse 40 gemacht – wenn überhaupt. alles, was drüber ist oder sonst nicht ins klassische format ‚kein arsch-keine brust‘ passt, sieht doof aus. und dauernd im schlabberlook rumzulaufen, nur weil man die überschüssigen pfunde verdecken möchte/sollte, ist ja auch keine lösung. und ja, es kann sein, dass sich diese frauen wohl in ihrem körper fühlen, aber ich glaub’s ihnen nicht wirklich, weil eben diese ‚geschwulste‘, dieses ‚fett‘ und null muskeln einfach nicht gut aussieht. und klar, auf fotos kann man mit der entsprechenden kleidung und beleuchtung und auch der perspektive viel schummeln und ich finde die bilder zum teil sehr gelungen und kann auch sagen: ‚cool, die trauen sich was!‘ aber ästhetisch ist anders – und damit meine ich auch nicht die magermodels, die sind ja längst nicht mehr als die mobilen kleiderständer schwuler designer … aber dieses übergewicht hier ist auch nicht schön und da kann man mir sagen, was man will, gesund ist’s auch nicht!

    Antworten
  3. Nike Artikelautor

    Liebe Hédi,
    danke für deinen Artikel. Ich musste noch mal über mein Geschreibssel nachdenken und habe genau die Lücke im System entdeckt, die du gerade angesprochen hast. Schau mal oben, ich habe noch etwas nachgetragen und einen Link dran gehängt. Ich gaube, ich sehe vieles so wie du!
    Liebste Grüße!

    Antworten
  4. hédi

    liebe nike, toll deine ergänzung und dein beitrag vor einem halben jahr spricht’s genau an! danke, dass du bezug nimmst auf meinen kommentar – find ich echt toll! 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related