Erstausstattung // Was braucht man sofort und was erst später?

Herrje, was braucht denn jetzt eigentlich so ein kleiner Mensch alles? Es ist zum Mäusemelken, entweder hat man nämlich Angst, das Wichtigste zu vergessen oder, ganz im Gegenteil, viel zu viel Unfug anzuschleppen. Nachdem derpositive Schwangerschaftstest etwas gesackt und das ganze Gefühlskarussell – was so zwei kleine Streifen auf einem Plastik Stick eben so lostreten – sich irgendwann wieder etwas langsamer dreht, beginnt nämlich auch schon fast nahtlos der #Nestbau. Im Netz und in sämtlichen Büchern lassen sich unendlich lange Listen mit Dingen finden, die der Eine mehr, der Andere weniger braucht. Manchmal sind solche Listen durchaus hilfreich, man kann sie quasi als Spickzettel in die Tasche stecken immer wieder rausholen, wenn man sich plötzlich bei Baby Walz wiederfindet. Um sich einfach mal einen Überblick zu verschaffen. Aber ich sage euch: Da sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht.

Kinderwagen an Kinderwagen stapeln sich da, Autositze für einen ganzen Reisebus voll mit niedlichen Babies, gefühlt 34 verschiedene Sorten Schnuller und Flaschen, Waschlappen, Schüsseln, Nagelscheren mit abgerundeten Ecken oder Bärchen drauf, es gibt Sonderpreis Starter Nuckelflaschensets in rosa oder himmelblau….spätestens hier rennt man entweder rückwärts wieder raus, oder aber man arbeitet sich systematisch durch das breite Angebot. Liste sei dank. Dabei braucht man am Anfang gar nicht so furchtbar viel, wie uns häufig vorgegaukelt wird. Hier eine kleine persönliche Liste von uns Janes für alle Neu-Mamas da draußen:

 3-6 Bodies, davon mindestens zwei aus Wolle/Seide. für Winterkinder ruhig einen mehr und langärmelig. Bodys mit Druckknopfvariante sind übrigens viel praktischer, gibt es häufig sogar bei DM.

♦ 2-3 StramplerMit oder ohne Fuß. Super sind Salopetten-Hosen aus Wolle – auch im Sommer.

♦ 2-3 Oberteile /Pullover mit langen Ärmeln – Gut ist alles, was seitlich zu Knöpfen ist, zum Beispiel Schlüttlis – die sind für Eltern leichter anzuziehen und für Babys angenehmer angezogen zu bekommen.

2-3 Woll-Söckchen und ein bis zwei Strumpfhosen im Winter.

♦ 1-2 Mützen aus Baumwolle oder Wolle/Seide – diese zum Beispiel.Und jajajaja auch im Sommer. Bei kalten Händen auch drinnen.

Eine Garnitur für Draußen:

♦ Je nach Jahreszeit eine Strickjacke und dickere Mütze oder einen Walk/Wolfacher Anzug in Grösse 62, dicke Socken und eine gestrickte Babydecke in 80x80cm.

Mindestens die doppelte Menge wird euch höchstwahrscheinlich noch zur Geburt eures Kindes geschenkt, also reicht wirklich erstmal ein Starterpaket.

Schlafen:

♦ Für Nachts braucht ihr dann noch einen Schlafsack/Pucksack, ein Anstellbettchen, eine Wiege oder aber ihr geht, wie Nike Jane, einfach den Superraketenkinderwagen als Anfangs-Bettchen. Mooseskörbchen findet man außerdem hier.

♦ oder aber man besorgt direkt ein richtiges Bett, das neben das Elternbett geschoben wird – auf der einen Seite offen. So hat man nicht unnötig viele Anschaffungen und ein richtiges Babybett braucht man irgendwann ja doch, Beibetten werden nämlich ziemlich flott zu klein.

Wie und Wo ihr schlaft, muss jeder selber für sich als Familie rausfinden – die einen schlafen besser im großen Familienbett, andere getrennt – jeder in seinem Raum und Bett. Isabel von Little Years hat das ganz hier ganz schön beschrieben.

Zu guter Letzt noch ein paar Dinge die man relativ schnell im Wochenbett oder ein kleines bisschen später braucht:

♦ Tragetuch (mindestens 5m lang), oder einen MARSUPI Tragebeutel (hatten hier alle drei Janes), ein ErgoCarrier oder etwas von Manduca.

Mittlerweile gibt es so viele Tragesysteme, dass man am Besten einfach mal ausprobieren sollte, welches gut passt und für beide Elternteile gut zu handhaben ist.

♦ 3 Paar Stilleinlagen – gibt es aus Wolle/Seide und Baumwolle, oder aber man besorgt sich Einweg-Einlagen.

♦ In der Schwangerschaft Gold wert, beim Stillen manchmal hinderlich: Ein Stillkissen – braucht man nicht unbedingt, aber wer eines hat: Auch Babys schlafen gern darin, deshalb kann es auch als Nest im Bettchen dienen.

♦ Ein oder zwei Schnuller (oder diese). Und Moltontücher – liegen zwar irgendwie nie da, wo das Baby wirklich hinspuckt, aber dennoches ist eine gute Idee, ein paar in petto zu haben und zwar 6-10 Stück. Sind später auch gut als Lätzchen oder Halstuch beim Zahnen weiter zu verwenden. Mittlerweile richtig schöne… findet man hier oder hier.

♦Gegebenenfalls: Baby-Autositz. Zum Beispiel von Cybex.

Schafsfell, kurz geschoren.Im Kinderwagen oder auch im Bett. Vor dem benutzen gut ausgelüftet und auf Kinder-Kopf-Höhe mit einem Moltontuch bedeckt, sodass das Baby nicht direkt mit dem Gesicht im Fell schläft. Hier gibt es viele unterschiedliche Standpunkte – der eine sagt, dass Kind überhitze, wieder andere reden von Allergie. Fakt ist, dass Babys es gern wohlig haben und ein echtes Schafsfell selbstregulierend ist, dh. es wärmt im Winter und in den Übergangszeiten, im Juni,Juli und August kann es aber tatsächlich zu heiß werden. Probiert es aus – ihr werden merken, ob Euer Kind es lieber warm mag und braucht, oder eben ein „Heissblüter“ ist, dem man lieber nicht zusätzlich noch eine extra Postion Wärme aufdrückt.

Etwas mehr Zeit haben folgende Anschaffungen:

Flasche, Sauger und Wärmer. Vollgestillte Babys brauchen weder Tee noch Wasser. Meist braucht man Flaschen in den ersten 4-6 Monaten nur, um abgepumpte Milch zu füttern.

Fieberthermometer: ein ganz einfaches aus der Apotheke ist genau richtig. Ohr- oder Stirnthermometer sind oft ungenau und sehr teuer.

♦ab dem 2.Monat ist es ein WIPPER für den täglichen Frieden eine Anschaffung wert – wenn die Krabbeldecke nicht mehr funktioniert, das Baby mault und unbedingt zugucken will beim Kochen, Zähneputzen, Duschen und Anziehen.Man lernt zwar ziemlich schnell, alles einarmig zu erledigen- aber manches geht einfach nicht mit Baby. Bis jetzt hat noch niemand ein Tragesystem für die Dusche erfunden – der Wipper ist also so oder so jeden Euro wert.

In Berlin hat man das Glück, viel auf Flohmärkten und Secondhand Läden zu finden und dann gibt es ja auch noch eBay. Vieles ist 3x benutzt noch so gut wie neu. Leihen kann man sich auch Einiges, zum Beispiel hier. Also: Bloß nicht zu wild werden, Babys wachsen nämlich wirklich rasend schnell – Gerade in den ersten drei Monaten.

14 Kommentare

  1. Wiebke

    Also die Nagelschere fand ich wirklich das mit Abstand eigenartigste auf den ganzen Listen. Bei den kleinen Fingerchen fühlt man sich, als müsste man eine Bombe entschärfen.
    Ansonsten ist deine Liste, so schlicht wie sie ist, wirklich ausreichend. Ein toller Allrounder gerade für Sommerbabys sind diese riesigen Mulltücher – die sind Decke, Sonnensegel, Spucktuch in einem.
    Ich hab noch was für meine geschunden Brustwarzen gebraucht. Da fand ich die Multi Mam Kompressen und Calendula oder Wollwachs/Heilwolle toll. Wir sind am Wochenende nachhause gekommen und ich war froh, sowas schon im Haus zu haben.
    Was mir beim Lesen als kleiner Tragegeek auf gefallen ist: 5m sind, insofern es kein elastisches Tuch ist, ganz schön großzügig, da haben besonders kleine und schmale Frauen irre viel Tuch übrig, 4,60 reicht für die meisten aus. Ich finde eine Trageberatung ja eine sinnvolle Angelegenheit. Ich war mir davor sicher, dass ich auf keinen Fall ein Tuch will, sondern lieber eine Trage. Ich dachte, was anderes als bunte Streifen gibt es nicht, aber oh, was lag ich falsch.
    Als Trage find ich die Emei ganz toll(https://emeibaby.com/), die passt nämlich tatsächlich von Anfang bis Ende der Tragezeit. Aber wie Du schon sagst, das ist was ganz individuelles und hätte fast einen eigenen Beitrag verdient.

    Liebe Grüße,
    Wiebke

    Antworten
    1. Jule Pumpe Artikelautor

      Liebe Wiebke,
      ich habe ganz bewusst alles rund um wunde Brustwarzen und Pumpen aus der Liste heraus gelassen,da dass tatsächlich zwar oft gebraucht wird, aber meist auch von den nachsorgenden Kolleginnen mit gebracht wird.Eben passend für die jeweilige Situation.
      Aber Du hast nicht unrecht damit es vielleicht dennoch daheim zu haben.Denn,wenn man zB nicht in Berlin lebt (wo ja sogar Apotheken 24h geöffnet sind),
      ist es vielleicht gut,an solche Dinge zu denken….

      Antworten
  2. elisa

    Ich würde noch anmerken wollen, dass die ersten Bodies unbedingt Wickelbodies sein sollten.Oder Wickelhemdchen.Ich habe noch kein Baby erlebt, welches das Über-den-Kopf-ziehen von geschlossenen Bodies nicht wahnsinnig schrecklich fand.
    Und zum Stichwort leihen und Wolle-Seide: bei http://www.raeubersachen.de kann man alle möglichen Sachen aus Wolle/Seide und Wolle leihen, was ich eine ganz fantastische Idee finde, weil die Sachen so teuer sind und am Anfang ja wirklich nur ganz kurz passen!

    Antworten
    1. Jule Pumpe Artikelautor

      Liebe Elisa,
      jaja unbedingt zum knöpfen-oder wickeln -wie oben beschrieben, mögen Babys das nämlich so viel lieber und für ungeübte Neu-Eltern ist das über-den-Kopf ziehen auch immer eine schweisstreibende Angelegenheit.Druckknöpfe erleichtern also allen Beteiligten das tägliche Wickeln.
      Dein Leihtip ist toll-kannte ich tatsächlich auch noch gar nicht.Vielen Dank dafür.

      Antworten
  3. Isabel

    Danke fürs Verlinken liebe Jule 🙂
    Ich kann das alles unterschreiben, 2 Anekdoten: meiner ist ein Warmblüter und lag nie auf dem Schafsfell und: wir haben ziemlich schnell eine Nagelschere gekauft weil er auch unfassbare Krallen hatte und sich selbst blutig gekratzt hat! Aber das Gute ist ja: wenn man dann wirklich noch was braucht, dann lässt man es sich eben
    schnell besorgen oder bestellt im WWW 🙂
    Die eine Liste wo alles für jeden drauf ist gibt es halt nicht und für den Anfang reicht deine auf jeeeden Fall! (Kinderwagen war bei uns zB 6 Monate lang Fehlinvestition…)
    Liebst, Isabel

    Antworten
    1. Jule Pumpe Artikelautor

      Ja,Isabel-DIE Liste gibt es wirklich nicht.Sie wäre vermutlich mehrere Seiten lang.Ich hatte bei jedem Kind eine Liste,sie änderte sich mit jedem Kind.Während ich beim ersten Kind für Monate im vorraus eingekauft habe,weil ich dachte ich käme nach der Geburt nicht mehr dazu und hatte Sorge,dass wir verhungern würden-habe ich beim letzten Kind vorallem an die beiden grossen Kinder gedacht,und deren Taschen gepackt.Mit allem was sie brauchen könnten,wenn wir nicht da sind.
      Listen sollen ja als Hilfe da sein, um eine Wegweiser zu haben,in welche Richtung es gehen kann….

      Antworten
  4. Anna Philippa

    Eine schöne Liste. & auch immer schöne Kommentierungen dazu 🙂

    Wir haben „damals“ tatsächlich seehr sparsam gekauft. Dummerweise haben bei unserem Spuckkind 6 Wickelbodies niemals nie gereicht (Höchstwert waren 5 bespuckte Bodies + 6 Lätzchen an einem Tag^^). Aber wie schon gesagt wurde: man kann alles sehr schnell nachkaufen.
    Neben dem in dieser Liste Aufgeschriebenen, hatten wir für unser Winterbaby noch einen (gebrauchten) Mucki. Haben wir als unheimlich praktisch empfunden, Die Winterjacke kam nur in den ersten Tagen zusätzlich zum Mucki zum Einsatz, als es wirklich klirrend kalt war. Danach nur Mucki: Winterjacke war uns mit diesen kleinen Aermchen viel zu fisselig.

    Achja: Unser Baby hat bis heute nie ein Problem damit gehabt, wenn wir ihm einen Body, Strampler,… über den Kopf gezogen haben. Der ist da wirklich seehr gemütlich & unproblematisch.

    LG,
    Anna Philippa

    Antworten
  5. anna*

    Danke ! Danke! Danke! Darauf habe ich gewartet…. Weil ich weiss, dass bei euch kein überflüssiger Schnickschnack dabei ist, ihr auf gute Materialien achtet und ein guter Mix aus Natur, schönem Design und guten Preisen dabei ist. und die Verlinkungen dazu, perfekt!
    Ausgedruckt und fertig ist das Thema. Das Leben kann so einfach sein.

    Antworten
  6. Anna

    Hi Jule.
    Hast du einen Stillkissen-Tipp? Bei dem Überangebot fällt mir die Entscheidung echt schwer….

    Antworten
  7. Anna

    Also das mit dem Carrier für die Dusche gibts nicht muss ich mal korrigieren…man google „Aqua Carrier“. Ist zwar mittelpraktisch für die Dusche (Kind wird nicht richtig sauber), aber zB für den ersten Urlaub am Meer super wenn man Angst hat das Kind auf dem Arm strampelt sich ins Wasser!

    Antworten
  8. Merle

    Liebe Janes, ersmtal so eine super duper Seite! Nach Jane Wayne habe ich mich sehr auf Tiny Jane gefreut und bin gespannt auf jeden einzelnen Artikel.
    Von der obigen Liste hatten wir für den Anfang auch einige Dinge. Den Anzug von disana zum Beispiel oder auch die Salopette von Selana sowie Schlüttlis (Hallo eBay und Flohmärkte sowie Großeltern). Damit waren wir am Anfang auch super für unser Dezember Baby gerüstet.
    Eine Frage habe ich noch: könnt ihr einen Schlafsack empfehlen? Wir hatten jetzt lange einen selbstgestrickten aus Merinowolle ohne Ärmel, bräuchten für den Herbst/Winter aber einen neuen eine Nummer größer und ich kann mich nicht so recht entscheiden.
    Liebe Grüße

    Antworten
  9. Ricarda

    Laut der Liste hab ich jetzt alles! Danke, Jule! Vertraue dir da natürlich blind. Was sonst. <3

    Antworten
  10. nora

    wirklich eine gute und hilfreiche Liste! Jedes Baby ist anders und so muss man ja schließlich erstmal heraus finden, was Baby verträgt (Wolle/Seide) und mag. Außerdem zeigt sich in den ersten Wochen, was praktikabel ist… Bei uns stand die „Babybadewanne“ immer im Weg und wurde nie gebraucht.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related