Rezept // Mit dem Brot von gestern zum schmackhaften Grilled Cheese Sandwich

Wer kennt das nicht: Ihr habt ein ganzes Brot gekauft, weil euch die Lust nach Stullen stand, der Appetit auf Gebäck daheim aber immer kleiner wurde und ihr dem Großteil des Leibes schließlich dabei zuseht, wie es eintrocknet. „Mist. Schon wieder nicht aufgebraucht!“

Meistens schneide ich deshalb das Brot in Scheiben und friere es ein, damit ich es am Sonntagmorgen toasten kann – mehr fällt mir dann aber auch nicht ein. Und so kam es, dass wieder mal ein unschuldiges Brot in meiner Küche fast verkommen wäre. „Schluss damit“, sagte ich entschlossen und bereitete drei verschiedene Versionen warme Käsebrote zu.

Was erst mal nicht so prickelnd klingt, kann zu einem wahren Festschmaus mutieren! Das Prinzip ist einfach; zwei Scheiben Brot (pro Person) werden in einer Pfanne mit 1 – 2 EL Butter knusprig angebraten. Danach werden die Brotscheiben mit einer Sauce bestrichen und mit Käse belegt und im Backofen für 5 Minuten bei 180 Grad gebacken, bis der Käse angeschmolzen ist. Und genau dann werden die Brote mit allem gefüllt, was das Herz begehrt! Jede Sauce kann natürlich gekauft werden, wer aber Zeit und Muße mitbringt, kann diese auch ganz einfach selbst herstellen, in heiß ausgewaschene Schraubgläser füllen und gekühlt einige Wochen lagern.

Grilled Cheese Sandwich Nr. 1:
Mascarpone-Gorgonzola mit eingekochten Johannisbeeren und gebackene Birnen

Eingekochte Johannisbeeren (wer diesen Schritt auslassen möchte, kann sich auch gekaufter Johannisbeerenkonfitüre bedienen)

  • 200 g Johannisbeeren
  • 3 EL Honig oder Agavensüße
  • Prise Salz
  • Prise Zimt

Johannisbeeren vom Zweig zupfen, mit Wasser bedecken und aufkochen. 3 EL Honig oder Agavensüsse, eine Prise Salz und eine Prise Zimt dazugeben.

Plus

  • 2 Birnen

Birnen putzen, entkernen und in feine Streifen schneiden.  Birnenhälften zusammen mit den Brotscheiben in den Backofen geben.

Käse

  • 80 g Mascarpone-Gorgonzola (Die Harten unter euch können auch nur Gorgonzola verwenden. Mir persönlich ist der Geschmack aber zu stark.)

Johannisbeeren auf Brotscheiben geben, Birnenhälften darauf verteilen und zugeklappt geniessen. Achtung, ein Lätzchen wäre hier von Vorteil

 

Grilled Cheese Sandwich Nr.2:
Raclette-Käse mit Ajvar und gebratenen Bohnen

Wer Ajvar kennt, wird dieses Rezept lieben: Die mediterrane Sauce aus dem Balkan passt wunderbar zu allerlei Gerichten. Wer Lust hat, selbst 1 bis 2 Gläser davon zu kochen, muss nur ein wenig Geduld beim Einkochen beweisen.

  • 1,25 kg ROTE Paprika
  • Ca. 400 g Auberginen
  • 1 ½ TL Chilipaste oder Sambal Olek
  • 2 ½ Zehen Knoblauch gepreßt
  • 1 ¼ dl Apfelessig
  • 2 dl Öl
  • 1 EL Salz
  • 2 ½ Eßlöffel Zucker
  • 2,5 dl Wasser

Die entkernten und geputzten Paprika, sowie die geputzten Auberginen grob schneiden und in Wasser mit Essig und Zucker kochen bis sie weich sind. Das Gemüse pürieren und mit Knoblauch Öl und Salz in einem großen Topf bei mittlerer Hitze 2 bis 3 Stunden kochen lassen, dabei regelmäßig umrühren, damit der Ajvar nicht anbrennt. Ajvar abschmecken, gegebenenfalls noch Salz dazu geben und wer es schärfer mag, scharfes Paprikapulver.

Geröstete Bohnen:

  • 1 Handvoll grüne Bohnen
  • 1 – 2 EL Olivenöl
  • Salz

Bohnen putzen, Enden wegschneiden. Mit Olivenöl und Salz marinieren und in einer beschichten Pfanne Olivenöl erwärmen und Bohnen bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten rösten.

Käse:

  • 1 große Scheibe Raclettekäse oder 80 g rezenter Hartkäse nach Wahl

Brotscheiben mit Ajvar bestreichen und Käse belegen, im Ofen 5 Minuten backen. Mit Bohnen belegen, allenfalls Pfeffer würzen und zugeklappt geniessen.

 

Grilled Cheese Sandwich Nr. 3:
Mozzarella di Buffala mit grünem Pesto und confierten Basilikumtomaten

Ich habe das Pesto im Frühling aus Rübenkraut gemacht, anstatt dieses einfach wegzuwerfen. Wer es nun aber saisonaler mag, kann es natürlich auch aus Basilikum herstellen.

  • 50 g Pinienkerne
  • 100 g Basilikum
  • 1 dl Olivenöl
  • 50 g geriebener Parmesan
  • ½ TL Salz
  • Pfeffer

Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Fett, bei mittlerer Hitze goldbraun rösten. Basilikum waschen und mit Haushaltspapier trockentupfen. In Streifen schneiden. Basilikum, Pinienkerne und Öl in einen Cutter geben und fein hacken. Parmesan unter das Pesto mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Konfierte Tomaten:

Mit „Konfieren“ bezeichnet man eine Methode des Garens von Fleisch im eigenen Fett – diese Methode kann auch wunderbar für Gemüse und in diesem Fall Früchte, verwendet werden. Das übrige Konfit kann in einem sauberen, heiss ausgewaschenen Schraubglas kühl gelagert werden.

  • 800 g Cherry-Strauchtomaten
  • ½ EL grobes Ursalz
  • 1 g schwarze Pfefferkörner
  • 1 EL Ahornsirup
  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückt
  • 1 Handvoll Basilikumblätter
  • 320 ml extra natives Olivenöl

Tomaten putzen, Strunk entfernen. Tomaten quer halbieren und auf einen hitzebeständigen Einsatz legen. Mit Salz, Pfeffer aus der Mühle und Ahornsirup würzen. Knoblauch schälen und zerdrücken. Basilikumblättchen in kleine Stücke zupfen und alles mit Olivenöl mischen. 

Lange Garmethode: Im Ofen bei 80 °C ca. 2 bis 4 Stunden je nach Bedarf konfieren.

Kurze Garmethode: Im Ofen bei 180 °C ca. 30 Minuten konfieren ODER in einer beschichteten Pfanne scharf im Öl anbraten und mit Basilikum, Salz, Pfeffer, Knoblauch und Ahornsirup zugedeckt 15 Minuten kochen.

Käse:

  • 80 g Mozzarella di Bufala, in Scheiben geschnitten

Brotscheiben mit Pesto bestreichen, Mozzarella dazu geben und im Ofen 5 Minuten backen. Mit konfierten Tomaten belegen, zuklappen und geniessen.

 

Na dann, lasst es euch schmecken!

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related