Fotografie: Lina Scheynius

– 01.02.2011 um 15.11 – Allgemein Fotografie

Vergangene Woche war es Aëla Labbé, deren fotografischen Werke mir beinahe den Boden unter den Füßen wegzogen. Mit den lieben Bildern und mir ist das nämlich so eine Sache. Ähnlich wie Musik lösen Momentaufnahmen bei mir ungeahnte Emotionen aus. Ich tauche in sie ein, vergesse mich, erinnere mich.

Heute Morgen stolperte ich über die Fotografien der jungen Schwedin Lina Scheynius und war damit erstmal für eine gute halbe Stunde nicht mehr ansprechbar, weil ich mich durch ihr Portfolio klickte und einfach nicht ablassen konnte. Mit ihrer Olympus mju II und der Canon SLR dokumentiert sie seit einigen Jahren ihr Leben und das Leben anderer, portraitiert Models, Familie und den eigenen Herzjungen. Träumerisch und ehrlich, ungeschönt und trotzdem unfassbar ästhetisch sind ihre Aufnahmen. Irgendwo zwischen harter Realität, Traumtänzerei und Bewusstseinserweiterung eben.

Vielen, vielen Dank, NAILIKA!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>