Gar nichts wird sich ändern,
wenn wir groß sind.

05.05.2014 um 12.44 – Allgemein Leben Wir

schwanger-hurraBevor wir hier in „das war der glücklichste Moment meines Lebens“-Phrasen ersaufen, mache ich es kurz: Wir bekommen eine Mini-Jane, die vielleicht aber auch ein Junge sein wird und ganz sicher einen anderen Namen bekommt. Wir wissen jetzt seit knapp fünf Monaten davon und nein, der Moment der Wahrheit glich weniger einem ekstatischen Freudentanz mit Tränen in den Augen als vielmehr einer unerwarteten Ufo-Landung inklusive euphorisiert-debilem Lächeln oben drauf. Passiert ja nicht alle Tage, sowas Unglaubliches und unglaublich wahnsinnig Schönes. Glücklicherweise sind meine Frauenärztin und ich uns einig: Das Schlimmste am Schwangersein sind andere Schwangere. Und das Schlimmste am Muttersein sind andere Mütter. 

Ich schwöre hiermit nämlich hoch und heilig, dass mein Kind sich künftig nicht ausschließlich mit Dinkelbrot vergnügen muss, dass mich keine zehn Esel zu so etwas wie einem Hechel-Kurs überreden können und mich auch niemand kurz vor der Geburt auf ein Trampolin mit Fototapeten-Hintergrund bekommt. Entgegen aller Vorurteile und Einwände muss nämlich jeder selbst entscheiden, wie er lebt, gebärt (urgh) und erzieht. Viele Millionen Frauen vor mir haben das alles außerdem auch schon geschafft, und zwar ohne viel Klimbim. Erinnert mich bitte an diese Worte, falls die Hormone doch noch am Hirn schrauben sollten. 

Tja, was soll ich noch sagen? Ich bin, na klar, derzeit und vielleicht auch überhaupt einer der glücklichsten und irrsten Menschen der Welt, denn nicht nur das Böhnchen im Bauch wird ganz bestimmt das beste Böhnchen sein, nein, da sind ja auch noch die tollsten Tanten und Onkels, Freunde, Omis, Opis, Ur-Omis und Ur-Opis, Geschwister, und der beste Böhnchen-Papa, die allesamt und mit mir zusammen auf „Mini-Bean“ warten. Danke, ihr! Da hat‘ man plötzlich kein bisschen Schiss mehr. Und ihr müsst auch keine Angst haben, hier wird sich nämlich wirklich nichts umkrempeln.

Jane Wayne verwandelt sich definitiv in keinen Baby-Blog und ich werde nicht aufhören zu arbeiten, schreiben und fluchen, höchstens ganz kurz. Bloß ab und an, da wird es sicher mit mir durchgehen, während ich von flamingofarbenen Holzelefanten schwärme, die zwar eigentlich in Kinderzimmer gehören, in Wohnzimmern aber bestimmt auch recht hübsch anzusehen wären.

So, und jetzt geht das Leben weiter, denn auch wenn sich mit der Zeit eigentlich alles verändert, ändert sich irgendwie auch überhaupt nichts. Obwohl wir vielleicht älter oder Mütter werden, bleiben wir schließlich auf Ewig auch Partner, Homies und Schnattertanten. Jedenfalls im besten aller Fälle. Und von genau dem gehen wir natürlich aus. Ich möchte nämlich wirklich nicht als Servietten-Technik-Mutti enden, die nichts anderes mehr im Kopf hat als Stiftung Warentest – Artikel über schadstoffarme Baumwollwindeln.

52 Kommentare

  1. Hanna

    Wow! Alles liebe für Euch! Der Text ist herrlich, danke, dass auch andere Frauen so fühlen. Du bist und bleibst ne Bombe! Nun eine Bombe mit Böhnchen :)

    Antworten
  2. Faye

    Oh, Wahnsinn! Herzlichsten Glückwunsch !!! Und nur das Beste und viel Ruhe und Dreisamkeit.

    leider werde ich die Gelegenheit nutzen, um zu versuchen ein wichtiges Anliegen meinerseits loszuwerden: Ich hoffe, das du Windeln benutzt, die mehrmals verwendet werden können
    (es gibt massig Angebote auch im Internet, ich möchte hier aber keine Schleichwerbung machen)
    DENN: Einwegwindeln brauchen meines Wissens (https://www.facebook.com/photo.php?fbid=426322290749113&set=a.177722615609083.33340.154982037883141&type=1)
    450 Jahre, um abgebaut zu werden!

    http://www.stoffwindeln-oder-wegwerfwindeln.de/oekobilanz.html (hier sind von mindestens 200 Jahren die Rede)

    Liebste Grüße :)

    Antworten
  3. Svenja

    Herzlichen Glückwunsch Nike! Durch deinen Artikel muss ich leider feststellen, ich bin mehr konventionelle Schwangere als mir lieb ist. Trotzdem fände ich es schön, wenn du ein paar Outfit-Tricks und Baby-Artikel schreiben würdest, Fashion-orientierte Schwangere findet man in der Blogosphäre leider zu selten.

    Liebe Grüße,
    Svenja

    Antworten
  4. Laura

    Wahnsinn, das sind ja tolle Neuigkeiten, liebe Nike! Herlichen Glückwunsch! Und nur das Beste für die Mama, das Böhnchen und die baldige Kleinfamilie. <3

    Antworten
  5. Jessi

    Herzlichen Glückwunsch und alles Gute! Meine Bohne soll in 8 Wochen kommen und ich freue mich wie wahnsinnig auf Mettbrötchen und Bier. Am liebsten noch im Kreissaal.
    Hört sich auch super an was du dir da vornimmst. Ich versuch das auch-aber manchmal überkommt es einen und man findet sich im Schwangerenyogakurs wieder. Das war nicht schön!
    Hab ne schöne, Wehwehchenfreie zeit und immer schön den Beckenboden anspannen…

    Antworten
  6. suzie

    Ach bitte doch ein wenig Mutti-Geschreibe. 😉 Bins nämlich selber und leider braucht man doch dann „bequeme“ Sachen. D.h. keine Taschen mit kurzen Henkeln, keine zu hohen Schuhe, keine Kleidung mit tiefem Ausschnitt oder rutschigen Trägern, nichts aus Seide oder Stoffen, die man nicht kochen kann. Haare so lang, dass ein schneller Zopf geht und und und. Also her mit den hippen Modetipps. Und das wichtigste: Alles Gute an Dich und den werdenden Papa.

    Antworten
  7. Mila

    Allerherzlichsten Glückwunsch, Nike. Aber mal ernst: nicht bangemachen lassen von den von Medien gefütterten stumpfen Mama-und-Schwangeren-Klischees. Da ist nämlich drauf geschissen. Das mag’s geben, ja, aber im Allgemeinen sind Mütter und Schwangere viel entspannter als ihr Ruf – meine Freundinnen mit Kindern sind alles coole Socken und ick zähl mich mit meinen beiden Mädchenradautüten natürlich auch dazu 😉

    Antworten
  8. Janina

    Juhuuu!!!! Jubel Jubel!!!
    Was für eine Neuigkeit. Ich wünsche dir alles alles Gute. Genieße es!

    Antworten
  9. Moana

    Herzlichsten Glückwunsch, liebe Nike!!!

    Ehrlich gesagt hoffe auch ich ein bisschen darauf, fortan doch den ein oder anderen Babypost von dir zu lesen – ich bin nämlich genau so weit wie du. Böhnchen-Input von meinem Lieblingsblog wäre der Wahnsinn! :-)))

    Liebste Grüße

    Antworten
  10. Alexandra

    Herzlichen Glückwunsch zum Böhnchen und alles gute für die guten Vorsätze :-)…vieles davon wird ein Vorsatz bleiben ;-)!

    Antworten
    1. Nike Jane Artikelautor

      Ich hoffe nicht, dass es bei Vorsätzen bleiben wird, die wundervollen Muttis, die ich kenne, konnten jedenfalls so gut wie alles einhalten <3

      Antworten
  11. Jani

    Liebe Nike,
    oh ich freu mich so doll für dich, deinen Herzjungen und Mini im Bauch! Hip Hip Hurra!
    Meine kleine Mila ist jetzt schon 16 Monate alt und ich muss sagen, nimm dir nicht zuviel vor!
    Schmeiss alle Vorsätze über Bord! Du bist gut wie du bist und Mini im Bauch wird dich schon leiten, dass zu tun was gut für dich und euch ist.
    Denk nicht viel drüber nach und hör auf Herz- und vor allem Bauchgefühl! (;
    Und:
    Ich freu mich auch über n paar Artikel über Mami sein, Mami werden, schwanger sein und Mode und Beauty, aber auch Babyklamotten und alles! (:
    Nike, all the best!!!
    Bei Fragen immer Fragen!
    XXX Jani

    Antworten
  12. straehnchenliesel

    Herzlichen Glückwunsch! Das sind tolle Nachrichten!
    Ich würde mich auch über ein bissel Baby-Geschreibe freuen und Modetipps auch :) bestimmt sehr interessant!

    Antworten
  13. Anja

    Alles Liebe euch beiden (dreien)!
    Das wird alles ganz wunderbar! Ich kenne auch viele coole Mütter und habe keinen Zweifel daran, dass Dir Deine Vorsätze gelingen werden. Du bist ja auch nicht alleine, du hast Freunde und einen lieben Freund um Dich herum. :)
    Hinein ins Abenteuer!

    Antworten
  14. Tess

    „Das Schlimmste am Schwangersein sind andere Schwangere. Und das Schlimmste am Muttersein sind andere Mütter. “
    da könnte was dran sein :)

    Herzlichen Glückwunsch !!

    Antworten
  15. Lisa

    Na, DAS nenn ich mal Neuigkeiten, die ich da zu meinem Kaffee im Büro lese :-) Glückwunsch, du Superwoman, ich bin sicher, deine kleine Bohne wird ne richtig coole Haut mit nem mächtig großen Mundwerk und nem riesig großen Herz. Ich drück dich feste!

    Antworten
  16. Alexandra

    Liebe Nike,
    ich will damit nur sagen, das mini böhnchen wird die größte veränderung im leben, eine ganz wundervolle, aber auch sicherlich aufreibende- das braucht man nicht schön zu reden

    Antworten
  17. Teresa

    Herzlichen Glückwunsch!
    Ich finde es toll und mutig und inspirierend wenn junge, lustige Frauen Kinder bekommen und nicht nur 40-Jährige mit Marcedes, Ehering, Mann in höherer Position im Unternehmen und weißem Gartenzaun (obwohl die natürlich auch unbeidngt Kinder kriegen sollen, wenn sie das wollen!).
    Kinder bekommen bedeutet Leben und Du wirkst wie eine ganz besonders lebenslustige und lebensfrohe Person! Perfekt also.

    Antworten
  18. Sarah K.

    YAY!!! Finde auch, dass ein paar klitzekleine Babymäßige Posts drin sein sollten :) Alles gute für euch! <3

    Antworten
  19. Lena

    Liebe Nike, erstmal herzlichen Glückwunsch, allerdings kurz ein wenig Kritik: Ich finde dieses Mama-Bashing ein wenig merkwürdig, räum mal mit Deinen Vorurteilen gegenüber anderen Müttern schnell auf. Keiner kann vorher genau sagen, inwieweit das Mamawerden einen verändert und da sollte man extrem vorsichtig sein, welche Schubladen man aufzieht. Dieser Blog ist doch ansonsten auch zwar lustig, aber doch reflektiert in Frauenfragen, und da gehört Muttersein doch ganz oben dazu. Also Vorsicht, mir ging es genau so. Ich habe mich über alles mögliche lustig gemacht und die Erziehungsmethoden anderer kritisiert und plötzlich sitze ich selber da und rege mich auf, dass von der Klofrau im Zoo über die liebe Tante bis zur wildfremden Oma alle meine Kinder mit widerlichen Süssigkeiten vollstopfen, schleppe deswegen selbstgeschmierte Biobrote in BPA-freien Dosen herum, drohe meinen Kindern, sie alleine im Treppenhaus zurückzulassen, wenn sie jetzt nicht SOFORT hochgehen etc pp. Und von wegen andere Mütter sind das Schlimmste: so ein bullshit. Ich kann nur hoffen, dass das ironisch gemeint war. Andere Mütter sind ein wichtiges Netzwerk. Alleine schaffst Du das nicht, auch nicht mit tollem Papa. Also, bitte ein bisschen mehr nachdenken und die ersten Schritte auf diesem neuen Terrain etwas besonnener und mit weniger Vorurteilen belastet machen!

    Antworten
    1. Nike Jane Artikelautor

      Liebe Lena, das ist genau, was ich meine: Ich kenne eine Handvoll ganz tolle Mamis und natürlich werden wir gemeinsam Enten füttern gehen und gemeinsam verzweifeln, uns aneinander erfreuen, gegenseitig trösten und unterstützen. Ich merke allerdings schon jetzt, dass mir viele Mütter mit ihrer Bevormundung anderer und werdender Mütter gehörig auf den Senkel gehen, vielleicht liegt das auch an Berlin. Dieses schrecklich überperfektionierte, überkandidelte. Als gebe es nichts wichtigeres für ein Kind als die perfekte Ausstattung, die perfekte Ernährung, blabla. Meine Freundinnen mit Kind sind durch die Bank weg entspannt und sehr glückliche und tolle Mütter – es geht also auch ohne diese Panik. Und wenn ich unter diesem Post hier tatsächlich schon einen Kommentar finde, der mich mit erhobenem Zeigefinger ermahnt, doch bitte Biowindeln oder was weiß ich nicht was zu benutzen, dann sehe ich mich mehr als bestätigt. „Du wirst ja wohl nicht in Neukölln eine Kita suchen?? Du isst echt Pommes und so?? Willst du nicht schon mal das Zimmer einrichten??“ Das nervt. Jeder muss selbst wissen, wie er mit einer Schwangerschaft und den eigenen Kindern umgeht. Welcher Babybrei eingetütet wird und ob’s wirklich der tri-lingualer Kindergarten sein muss. Und zu den Süßigkeiten: Ich verstehe das. Wirklich. Bei mir war es aber so: Ich bin auf dem Land aufgewachsen, gegenüber von Tante Lene, da haben wir uns JEDEN TAG heimlich Süßkram geholt. Hatte noch nie Karies, Fettleibigkeit oder sonstwas und esse heute sogar auch Obst. Deshalb würde ich mich vielleicht weniger aufregen, aber akzeptieren, dass dir der Süßkram zu viel ist. Und so lange es sich für dich falsch anfühlt, dem Kind Bonbons zu geben und du etwas dagegen unternimmst, ist das toll und richtig. In dem Moment, wo du aber anfangen würdest, anderen Muttis ein schlechtes Gewissen zu machen, weil deren Kinder nunmal Süßkram bekommen, fände ich das nicht mehr ok. Genau so wenig, wie es von mir bescheuert wäre, dich jetzt von der Fabelhaftigkeit von Süßigkeiten überzeugen zu wollen. DAS ist das einzige Problem, was ich mit anderen Muttis habe. Nun ja, ich gehe jetzt mal davon aus, dass du verstehst, was ich meine und deshalb glaube ich auch, dass wir im Grunde einer Meinung sind <3

      Antworten
  20. Lena

    Liebe Jane, ich denke wir sind einer Meinung! Den Windelpost habe ich auch mit einem Grinsen gelesen. Ich wollte auch nur sagen: Ich selbst wundere mich oft über mich, wenn ich Dinge tue, die ich vorher als uncool betrachtet habe. zB. Leuten sagen, dass sie nicht bei Rot über die Ampel gehen sollen, wenn meine Kinder an der Straße stehen, Hundehalter vom Spielplatz verjagen etc. Da hätte ich früher Tränen gelacht bei der Vorsrellung. Ich glaube auch in Berlin unterscheiden sich die Stadtviertel doch sehr. Wir wohnen in Charlottenburg, da sind tonnenweise Gummibärchen, Fantatrinken für einjährige und so eher normal und die mit den Möhren in der Tupperdose werden als Spassbremsen angesehen…naja ich versuche meinen Weg durch die MItte zu finden. Anderen etwas aufzuobtruieren finde ich genau wie Du völlig daneben. Also, genieß es einfach und lass uns alle ab und zu an Deinem Glück teilhaben. Alles Alles Gute!!!

    Antworten
  21. Pingback: STRYLINKS #3 | stryleTZ

  22. Pingback: BEING A MOM

  23. Pingback: BEING A MOM | DARIADARIA

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *