DIARY // Ein Tag im
Designer-Dschungel „Ingolstadtvillage“

26.08.2015 um 13.03 – Advertorial Event Shopping

ingolstadt village desiger outlet

Als man mich fragte, ob ich nicht eventuell Lust hätte, einen halbganzen Tag in der Nähe von München, genauer Ingolstadt, zu verbringen, umringt von lauter Shops mit großen Designernamen über den Türen, da musste ich kurz lachen und schlucken und mir schließlich eingestehen, dass es womöglich mal an der Zeit wäre, sämtliche hunderttütige Instagram-Bilder wildgewordener Exzess-Shopper-Frauen und -Mädchen aus dem eigenen Outlet-Assoziations-Topf zu verbannen, um selbst mal dran zu schnüffeln. Die Markenliste des sogetauften „Ingolstadt Village“ liest sich nämlich teils mit Gleichgültigkeit, teils aber doch mit ein paar großen Sternen in den Augen: M MISSONI. GUCCI. BIRKENSTOCK. AIGNER. TOD’S. Für bis zu 80% weniger Kröten als im regulären Verkauf.

Mehr brauchte es kaum für eine Zusage meinerseits, nicht nur aus persönlicher Konsumlust, sondern auch wegen Sarah Jane, die derzeit Babywasser-bedingt in keinen Schuh mehr passt und dringend eine Aufheiterung materieller Natur nötig hat, wenn man mich fragt. Muss ja auch mal sein. Also hin da. Einen weiteren Schmankerl gab’s selbstredend gratis oben drauf: Jana Pallaske (oh hallo Engel & Joe!) und Supermodel Eva Padberg warteten zwischen Macarons, weichen Sofas und ordentlich drapierten Handtaschen außerdem auf einen keinen Plausch mit uns.

jana pallaske eva padberg
Man kann es nicht anders sagen, aber Jana und Eva sind zwei richtig nette Typen, die mit beiden Beinen feste auf dem Boden stehen. Wobei, Jana steht eigentlich gar nicht, vielmehr schwebt sie ein bisschen zwischen den Sphären, drei unterschiedlichen Ländern und ihrer Mission YediYess hin und her. Dementsprechend gestaltet sich auch hier Tascheninhalt – MissGyver ist offensichtlich ein äußerst zutreffender Spitzname für die Schauspielerin, die der Welt fast noch lieber #Lovemarks hinterlässt:

Jana PallaskeJana Pallaske

Am meisten beeindruckt haben mich wohl die Teebaumöl-Zahnstocher, die zum Beispiel für das cowboymäßige Kauen in kurzen Pausen benutzt werden. Statt rauchen eben. Immer dabei sind zwei Telefone, eins zum Telefonieren, eins zum Notizen abspeichern, Kopfhörer für die Ruhe vor dem Sturm, Lippenbalsam, Puder und Rouge, Steine für ausreichend Energie und ein Stift, manchmal sogar Mückenspray – um es kurz zu sagen: In Janas Taschen herrscht intuitives Chaos.

Eva braucht nicht viel Klimbim, dafür aber Plastiktüten für das Geschäft ihres Hundes und eine nette Kaustange. Ihre allererste Designerhandtasche war übrigens eine klassische graue Chanel, inzwischen besitzt sie aber in etwa 100 Umhängetaschen, Clutches und Shopper. Stattlich, stattlich. Warum wir überhaupt über Taschen redeten, ist schnell gesagt, die Mission des Tages lautete nämlich: Finde die perfekte. Was ich nicht tat. Dafür nahm ich aber Vorlieb mit Zickzack und Pantoffelschuhen.

M MissoniM Missoni Ingolstadt VillageM MissoniM Missoni

Ein kurzer Zwischenstopp bei Gucci führte dazu, dass ich mein Herz an Schuhe verlor, die offenbar niemand außer mir besitzen wollte. 112€ sag ich da nur – für die Elefantenfuß-Freundin wurde also auch gleich ein Paar eingepackt:

gucci loafer
Der Rest war so naja. Wer unbedingt eine erschwingliche Gucci Tasche ergattern will, der kann selbiges ohne Zweifel tun, wer allerdings eine schöne erschwingliche Gucci Tasche mit nach Hause nehmen mag, der braucht definitiv Glück. Ich hatte keines. Ein gutes Paar Schuhe kann man dafür recht zuverlässig finden:

gucci storegucci store

Ich schlenderte zwecks Recherche also trotz Loafer-Schnapper noch rüber zu Tod’s und schwor mir binnen weniger Sekunden, ausschließlich hier zuzuschnappen, sollte ich denn jemals einen der Klassiker besitzen zu wollen:

Tods Tods Tods

Ein Birkenstock-Paradies ist im Ingolstadt Village außerdem zu finden, quasi ums Eck von Jimmy  Choo:
birkenstockjimmy choojimmy chooAigner nicht vergessen:
Aigner Noch kurz bei CLOSED und Levi’s anklopfen, eine Stippvisite bei Calvin Klein Underwear, für Lio fand ich im Steiff Shop ein hübsches Jäckchen von Petit Bateau, bei Nike warten eine Trilliarde Turnschuhe und alles andere schenkte ich mir, auch aus Selbstschutz. Hier findet ihr aber die lückenlose Designer-Liste.

Am Ende des Tages sah ich dann jedenfalls wie folgt aus:
shopping bagsDann nur noch mal kurz rein ins gemütliche Backstage-Stübchen und zurück nach Haus. Danke, das war unverhofft schön!

ingolstadt villageingolstadt villageMacarons– in freundlicher Zusammenarbeit mit Ingolstadt Village –

13 Kommentare

  1. Tine

    „Doch was die wenigsten Outlet-Liebhaber wissen: Wer dort Klamotten kauft, erhält nicht unbedingt übrig gebliebene Originalware der Marken. Manche Unternehmen produzieren extra billiger fürs Outlet.“
    einfach mal googeln.

    Antworten
    1. Nike Jane Artikelautor

      Liebe Tine, gut bei RTL aufgepasst (:
      Das ist kein Geheimnis, allerdings existieren über genaue Zahlen weiterhin nur Mutmaßungen, weshalb Beiträge wie der von dir angesprochene mir oft einen Tick zu reißerisch hinaus posaunt werden.
      Wir sind mündige Käufer, deshalb schlage ich vor: Reinspazieren, Qualität prüfen, entscheiden, aus die Maus.
      Ich bin mit den M Missoni-Teilen überaus zufrieden, einen Unterschied zu Flagship-Store Produkten kann ich zumindest in diesem Fall nicht feststellen.
      Liebe Grüße!

      Antworten
      1. mavi

        Ich hab mir vor einigen Jahren in genau jenem Outlet eine Tasche gekauft, stark reduziert und nach kürzester Zeit auseinander gefallen, ausgefranst und das Plastikinnenleben der Henkel kam zum Vorschein. Diese Tasche war augenscheinlich billigst produziert … Vielleicht war es jedoch auch eine Ausnahme.

        Antworten
        1. Maria

          Wenn’s bei Gucci war, kann ich Dir aus Erfahrung sagen, dass die Taschen leider auch regulär eine sau-mäßige Qualität haben. Habe gerade meine Soho Bag verkauft, weil nach nur einem halben Jahr das Futter komplett gerissen ist. Gucci arbeitet auch gerne mit Plastik an Stellen, an denen man’s nicht sieht (unter dem Futter z. B.). Außen hui innen Pfui sozusagen.

          Antworten
  2. jara

    Huhu Nike, so gut ich ja deinen Geschmack und auch italienischen Klimbim sonst finde… ich fürchte ein Missonifreund werde ich in diesem Leben nicht mehr. Sieht für mich immer irgendwie aus wie eine Oma auf Drogen, so Strick und Zickzack… und auch für die Trensenschuhe kann ich mich nicht erwärmen. Dein Shoppingoutfit ist aber echt schön!

    Antworten
  3. Tara

    Ich bin grün vor Neid! Missoni muss genau so aussehen! Darf man fragen, was du bezahlen musstest? Ich glaube ich muss da echt hin.

    Antworten
  4. Maria

    Mir gefällt der Beitrag sehr gut, danke Nike! Vermittelt einen schönen und ehrlichen modischen Eindruck. Ich würde dort auch gerne mal vorbeischauen. :)

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *