INSPIRATION //
What’s trending, Laura?

06.09.2016 um 12.42 – Inspiration Trend

lauras welt

Laura Maria Wulff kennen wir seit geschlagenen fünf Jahren – und mindestens genauso lang ist die schöne Blonde für uns jetzt auch schon eine der liebsten Inspirationsquellen Berlins: Egal welchen Trend wir aufgespürt haben, Laura hat ihn schon Lichtjahre vor uns ausgeführt. Grund genug also, die Einkäuferin jetzt endlich auch bei uns monatlich zu Wort kommen zu lassen und zu erfahren, was modisch gesehen alles kommen könnte. Ein Blick in die Glaskugel sozusagen, voller Inspirationen, Neuentdeckungen und Insides. Denn wer wird wohl besser wissen, was uns erwarten könnte, wenn nicht Laura selbst. Eben, und genau deshalb haben wir uns die 26jährige auch flott geschnappt, damit sie ihre Gedanken und Outfits fortan auch mit uns teilen kann. 

So viel können wir schon vorab verraten: Es wird laut, manchmal auf den ersten Blick ungewohnt, dafür aber niemals langweilig. Es geht um Mode im Hier und Jetzt, ums Ausprobieren statt um die sichere Nummer und um ganz viel Inspiration. Denn so viel sei gesagt: Lauras Kleiderschrank ist eine Wundertüte voller Schätze, ihre Looks ein Best-of „Ich mach das jetzt einfach“ und ihr Kombinationsmut von der Sorte „nachahmungswürdig“. Für uns also eine großartige Gelegenheit, selbst mal wieder öfter die eigene „Comfort Zone“ zu verlassen und sich nach Herzenslust auszuprobieren. Wir jedenfalls sind furchtbar verknallt in Laura und davon überzeugt, dass es euch ganz genauso gehen wird. Also los: What’s Trending, Laura? 

ABOUT //

„Ich komme aus Kiel und bin vor sechs Jahren für mein Modedesign-Studium nach Berlin gezogen. Seitdem ich 16 bin, habe ich immer wieder in Bekleidungsgeschäften gearbeitet, um mir all die schönen Dinge kaufen zu können, die meine Eltern berechtigterweise längst nicht mehr zahlen wollten. Und so habe ich – logisch – auch hier in Berlin bei einem Modelabel gearbeitet: Bei WoodWood, ums genau zu sagen. Mode war schon immer eine große Leidenschaft in meinem Leben: Schon als kleines Kind habe ich mit den Kleidern meiner Mutter Modenschauen in meinem Kinderzimmer veranstaltet.

laura© Elina Abdrakhmanova.

In der Zeit bei WoodWood habe ich mich außerdem wahnsinnig dafür interessiert, meine eigene kleine Studie darüber zu führen, wieso wir welches Teil verkaufen, was besonders gut funktioniert und wie die Kundenrückmeldungen ausfielen. Da ich unsere damalige Einkäuferin Barbara ständig mit neuen Ideen über neue Labels nervte, nahm sie mich glücklicherweise eines Tages mit auf die Buying Touren nach Paris – und ziemlich schnell war klar: Das war genau das, was ich wollte. Für mich ist „Buying“ so viel mehr als nur in einen Showroom zu gehen und zu selektieren. Ich liebe die Menschen dahinter, liebe es zu erfahren, wer was kauft und warum. Warum wird eine Sache beispielsweise Trend und die andere nicht? Noch dazu ist es natürlich wahnsinnig spannend, die Menschen mit der eigenen Auswahl zu überraschen, die vielleicht noch keiner kennt. Junge, unbekannte Labels sind für mich das Interessanteste an meinem Job! Und so landete ich also im Februar 2016 im Voo Store als Buying Assistent von Herbert Hofmann.

lauuua© Elina Abdrakhmanova.

Als Sarah Jane mich also vor ein paar Wochen fragte, ob ich Lust hätte, einmal im Monat eine Art Stil Report für euch auf Jane Wayne zu verfassen, fühlte ich mich im ersten Moment natürlich fürchterlich geschmeichelt, um kurz darauf auch gleich schon kalte Füße zu kriegen, finden die meisten meine Vorstellung von Stil doch eher etwas gewöhnungsbedürftig. Also legte ich los, fing an, nachzudenken und dachte darüber nach, was ich euch über Mode mitgeben könnte und was mir wirklich am Herzen liegt: Ich möchte euch fortan mit an die Hand nehmen, an meine Hand, euch mit in meine Welt nehmen und versuchen, den Spuren von Stil auf den Grund zu gehen. Hier probiere ich mich also fortan aus, zeige euch Neuentdeckungen und persönliche Wünsche (die leider auch gern meist Wünsche bleiben) und jage los, um euch die kleinen Feinheiten zu zeigen, die es für mich ausmachen – fernab von it-Bags, Instagram-Cravings und den immer gleichen Street Style Bildern. Mode ist viel mehr als nur Bekleidung, sie beeinflusst uns, ist Spiegel der Zeit und sorgt gleichermaßen für Abgrenzung und Inklusion, lässt uns mal auf- und wieder abtauchen und prägt uns mehr, als wir glauben. Was bedeutet folglich, trendy sein zu wollen? Bedeutet „Trend „nicht vielmehr, dass wir von Tendenzen und Strömungen sprechen sollten? Ist „Trend“ nicht also die grundsätzliche Richtung, wie sich eine Sache entwickeln wird? Also die Frage an euch: Wollen wir uns so kleiden, wie es grundsätzlich jeder tut? Ich kann das für mich mit „Nein“ beantworten – und deswegen bin ich jeden Tag auf der Suche nach neuen Inspirationen. Und die gibt es letztlich an jeder Ecke, wenn man achtsam die Augen aufhält. Für mich sind es nicht zuletzt die Menschen, die mich umgeben: Was bewegt sie, wie bewegen sie sich, was finden sie spannend oder ziemlich bescheuert und warum ist das so? Genau das wünsche ich mir sozusagen selbst von meinen monatlichen Einträgen. Möglicherweise werdet ihr das ein oder andere Mal denken: „Ok, was hat sie jetzt wieder an?“ Vielleicht gibt es euch aber auch einen Anstoß, manchmal nur einen kleinen, bei dem ihr denkt: „Ah, das könnt ich auch mal so kombinieren.“ Oder es inspiriert euch einfach, da es vielleicht ein bisschen anders ist als sonst.“

FÜR EUCH EXPERIMENTIERT //

Bustier über Top zur Herzchenhose / Hose: Christopher Kane, Shirt Marni, Kette: Saskia Diez, Bustier: American Apparel, Schuhe: Vintage:

Kleid + Mini + Weste/ Jacquemus Kleid, Rock: Acne Studios, Schuhe: Rejina Pyo, Socken: Prada und Weste von Gyakuso Nike:

Customized Chucks + Trekking Look / Bluse: Acne Studios, Rock von Humana, Gürtel: Vintage, Tasche: Deuter, Schuhe: Chucks:

Color it up / Jacke: Gosha Rubchinskiy, Hose: Marques Almeida, Gürtel: MM6, Top: Jacquemus, Schuhe: Dior:

Zeit für Lidschatten / Hose: Acne Studios, Pullover: Jacquemus, Schuhe aus Spanien, Gürtel: Vintage:

Dress up. Dress Down / Hose: Vintage, Top: Jacquemus, Jacke: A.W. Anderson, Tasche: Afrikanischer Supermarkt, Schuhe: Marni:

Gewickelt / Hose: Marni, Top: Jacquemus:

Mint / Top: Vintage, Hose: Yves Saint Laurent Vintage, Schuhe: Vintage, Gürtel: MM6:

KENNT IHR SCHON? MEINE TOP 3 DESIGNER DES MONATS //

Sophie Buhai

Slide_5_2048x2048 Ursprünglich kommt Sophie Buhai aus Los Angeles, zum studieren zog sie allerdings nach New York um an der renommierten Universität „Parsons“ das Handwerk des Designs zu lernen. Vor rund   zehn Jahren gründetet sie  mit ihrer Freundin Lisa Mayock das DOB Label Hohlvene. Nach dieser Zeit zog es sie zurück in Ihre Heimat LA, wo sie 2015  Ihr gleichnamiges Schmucklabel gründete.  Merkmale: Sophie Buhai zeichnet sich durch zeitlose, aber auffällige design aus, Ihre formen sind meist skulptural, das Material  besteht aus massiven Silber. Für welche art von Frau: Für die Frau die weiß was sie will, eher elegant gekleidet ist, aber auch eine sehr weiche Seite in sich trägt.

Aber das ist längst nicht alles, ganz besonders fazinieren mich die Interior Arbeiten der bezaubernde Amerikanerin.

Rejina Pyo AW16-CAMPAIGN-LOOK15161-3 Rejina studierte am „Central Saint Martens“ in London, wo sie 2011 ihren Abschluss absolvierte. Mit ihrer Diplom Kollektion gewann sie den renommierten „Han Wefkens Fashion Award“. Bekannt für: Ihre grafische, spielerische, mühlelos elegante Ästhetik, frische Farbkombinationen und die fließenden Formen. Für wen gemacht: Eine Frau, die sich was traut, aber immer stilsicher bleibt. Jedes teil ist auf seine Art besonders, dennoch nicht zu aufdringlich. Rejina Pyo Hillier Bartley: 1163_HIL_001B_098_R_v6-RGB2-800x1067 Das Brand wurde von Luella Bartley und Katie Hillier gegründet, 2008 gewannen sie den Britisch Fashion Award, leider kam 2009 die schockierende Nachricht, das sie den Laden schließen müssen, da eine Produktionsfirma in Italien, die den Großteil der Kollektion produzieren sollte, geschlossen werden musste. Das sollte aber nicht das Ende der Beiden werden, denn 2015 zeigten sie nun wieder ihre erste AW Kollektion. Bekannt für: Ihre weiblich britische Ästhetik, großer Wiedererkennungswert, besondere Auswahl an Stoffen und Qualität. Ein Look von der Straße mit wilden Haare und flachen Schuhen, den man mit Socken anzieht. Besticht durch Seide und aristokratische Schnitte. Für welche Frau gemacht: Für die Frauen, die es bequem mögen, aber dennoch lässig und elegant.

ALL EYES ON // 

Die Bauchtasche:

Klar, Bauchtaschen sind uns allen ein Begriff und so ganz waren sie wohl auch nie weg. Ihr erinnert euch – so wurd’s getragen: Meistens von einer Sportmarke halb über den Rücken geschwungen. Was ich allerdings liebend gern wieder sehen würde? Die schickere Variante, aus Leder und um die Hüfte geschwungen, wie es Carrie Bradshaw einem Modell von Gucci vormachte. sarah Natürlich bei Gucci erhältlich oder es geht ab auf den Flohmarkt. Denn gerade in Berlin gibt es immer wieder echte Highlights zu erspähen. Eine andere Möglichkeit ist Ebay, wo ich oftmals echte Schätze finde. Ein zweites, nicht minder schönes Modell kommt von Phillip Lim.

1-bauchtaschen-philip_lim_generic_large

Knielange Leggings:

Die knielange Leggings sind nichts neues: Vor ein paar Jahren mauserte sie sich bereits wieder zurück auf unseren Schirm: Unterm Minirock zu Ballerinas. Ich glaube, unter einem großen Männerhemd zu Mules oder anderen erhöhten Schuhen, könnte sie ihr nächstes Revival feiern. Mein kleiner kleiner Vorschlag: LAURA_auswahl-4 LAURA_auswahl-3-1 In diesem Beispiel trage ich wie angekündigt eine knielange Leggings, ein zu großes Safari Hemd und meinen heiß geliebten MM6 Gürtel, dazu Marni Plateaus. DARÜBER BIN ICH GESTOLPERT: In den letzten Wochen stolperte ich immer wieder über sehr breite Schultern: Eigentlich hatte ich gedacht, die alten Blazer meiner Mutter würde ich wohl niemals aus dem Schrank kramen, aber siehe da: Schulterpolster sind zurück!

Gesehen bei Vetements:

Maja-Why-in-Vetements-für-APROPOS wcatwalkVetements_WHW16_028-811x1067-c-default Ausserdem fiel auf: Die Strumpfhose unter der Hose muss nicht länger verheimlicht werden: Ursina Gysi macht’s vor und zeigt den Strumpfhosenbund. Machen wir da mit? hoz

VOO LIEBLINGE  //

Meine aktuellen Voo Store Highlights: wishlistmm6

Marques‘ Almeida Puff Coat. Marni Kleid. Marni Armband. Rejina Pyo x Yuul Yie Schuhe. Rock von Joseph. Wollpulli von Raf Simons. 3.1 Phillip Lim Kleid. Transparenter Gürtel von MM6.

 

NEU IM KLEIDERSCHRANK:

Vor zwei Wochen haben ich mir dieses kastenförmige Hemd von Prada gekauft – meine allererste Kreation, die ich von dem italienischen Modehaus überhaupt besitze. Ja, der Preis war zum Verschlucken und eigentlich ganz und gar nicht in meiner Preisklasse, aber diesmal konnte ich leider nicht anders. Es hat einfach alles, was ich an einem Hemd mag: Es ist weit und breit wie ein Männerhemd geschnitten. Das Material ist fest und trotzdem weich. Ach ja, und da wäre auch noch dieser Print, der aussieht wie eine Malerei. LAURA_auswahl-8-1 LAURA_auswahl-9 Ich finde, zur Zeit ist alles zu verrüscht: Da kommt hier noch mal ein kleiner Volant zum Vorschein und da noch mal eine Rüsche. Die großen Modeketten wie Zara und H&M haben’s längst verstanden und kupfern ab, was das Zeug hält – bei Marken wie Rosie Assoulin oder Ellery. Keine Frage, großartig sieht’s aus. Bloß ist eine kleine Pause nötig, sonst droht Übersättigung schneller, als uns lieb ist. Für mich ist das Rüschenthema also erst einmal vorbei. PAUSE!

Caroline-Constas-Carmen-Off-the-Shoulder-Top

TRAUMLISTE DES MONATS // wishlist neu

Satinhose aus Seidengemisch (Ihr seht leider keine Null zu viel) Weiße Boots von Balenciaga. Ohrringe von Simone Rocha. Jeans von Fendi. Samtboots von Miu Miu. Shimano Sweatshirt.

Outfitbilder von mir: © Philippe Gerlach

13 Kommentare

  1. Maria

    LOVE IT!!
    ♥♥♥
    Tolle Fotos und interessante Outfits, die inspirieren!
    ♥♥♥
    Maria von perfect-time2016.blogspot.de

    Antworten
  2. Linda

    Endlich endlich neue Inspirationen. Mich freut es sehr die optische Komfortzone zu verlassen und die Kreativität in Lauras Kopf verfolgen zu dürfen. Juchu und Danke!

    Antworten
  3. Linda

    Super Idee, freue mich gerade riesig weil ich Lauras Closet Diary auf Journelles schon große Klasse fand und bin auf die nächsten Beiträge von ihr hier daher sehr gespannt :)

    Antworten
  4. elefteria

    Tolle neue Rubrik! Ich kenne Laura zwar nicht persönlich, aber mir ist ihr toller Stil schon bei Wood Wood und Voo sofort aufgefallen! Wirklich inspierierend und genau die Brands dabei, die ich auch bewundere. LG :)

    Antworten
  5. Julia

    Toller Artikel, bin wirklich begeistert, man merkt, dass da viel Zeit und Herz reingesteckt wurde.

    Antworten
  6. Jules

    wie schön,ich freu mich, eine ganz neue kategorie! Laura wirkt total symphatisch und natürlich,weiter so <3
    jules

    Antworten
  7. hilke

    Wow. Top. Endlich mal Inhalte und Outfits die meine Augen noch nicht kennen, die nicht zum eins zu eins kopieren aufrufen sondern inspirieren, frischen Wind bringen und einfach Spass machen. Danke Janes und Danke Laura!

    Antworten
  8. Jane

    Es ist rechtlich nicht fair Fotos von Fotografen zu benutzen und sie nicht einmal namentlich zu erwähnen.
    Kommt nicht sehr gut an!!!

    Antworten
  9. Doreen

    Ich freue mich auf deine monatlichen Inspirationshäppchen!

    btw. eine weitere Designerin, die dir bestimmt gefällt: Julia Seemann! Ich denke du wirst Sie lieben 😉

    Antworten
  10. Laura

    Schöne Auswahl! Wobei ich Laura als langjährige Wood Wood Käuferin als ultimativ schlecht gelaunte, von oben herab blickende Verkäuferin im Kopf hab.

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *