Schlagwort-Archiv: Lykke Li

Lookbook & Kampagne //
Lykke Li für & other Stories

03.09.2014 um 10.15 – box2 Kampagne Lookbook Mode

lykke li and other stories

Ein bisschen melancholisch, mysteriös und spannend, ein klein wenig zu traurig, super scheu und gleichzeitig so irre sympathisch: Lykke Li lässt sich nur sehr schwer mit ein paar wenigen Worten beschreiben und gleichzeitig so wenig in eine Schublade stecken – ebenso wie ihre Musik. Einst hüpften wir mit ihr zu dance danca dance (praktisch eigentlich zum ganzen Youth Novels Album) durch unser WG Zimmer, klimperten mit Silberbesteck in der Hand zu ihrem Gesang und fühlten uns wahnsinnig beflügelt. Heute singt Lykke Li sich eher Liebeskummer-Bröckchen von der Seele und lässt sich vom Schmerz zu neuen Liedern beflügeln. Seither klingt’s also deutlich düsterer, ein bisschen traurig und gleichzeitig stark – und trotzdem vermissen wir Lykke Li aus dem Studium tatsächlich manchmal ganz schön arg. 

Heute nun meldet sich die Schwedin zurück – genauer gesagt mit & other Stories im Gepäck. Schieben wir ihre Musik also kurz beiseite und widmen uns Madames neuestem Coup: Ihrer ersten Capsule Collection, die wir ab morgen im Online Store und in den Shops ordern und genauer unter die Lupe nehmen können. Ich werde diese Kollektion tragen, bis ich umfalle. Von den Hotelpantoffeln und Loafern über die Cigarette Pants und den perfekten Blazer bis hin zum Kaschmirpulli und der Seidenbluse. Ihr versteht schon – sei der Mann, den du heiraten willst! weiterlesen

Musik // Lykke Li – „I never learn“
Full Album Stream

28.04.2014 um 17.28 – box1 Musik

LYKKE-LI-I-NEVER-LEARN-ALBUM-STREAM

Am Freitag feiert Lykke Li hoffentlich den Release ihres nächsten Albums „I never learn„, und zwar feuchtfröhlich (die Tour wurde schließlich schon verschoben), ganz gewiss pflückt sie mit den darin versteckten Texten und Tracks aber wieder ziemlich vielen von uns das Herz aus der Brust. Selbst ein bisschen schwermütig und vom Liebesleben gebeutelt, ist Li Lykke Timotej Svensson Zachrisson musikalisch schließlich gern in melancholischen Sphären unterwegs. Gern singt sie sich Liebeskummer-Brocken von der Seele und lässt sich vom Schmerz zu neuen Liedern beflügeln, zum Beispiel von jenem, der von fiesen rennungen ausgelöst wird – ganz getreu dem Motto „Art never comes from happiness“, egal ob das nun wahr ist oder nicht.

Wir hören zwar auch weiterhin gern zu, hoffen aber trotzdem, dass Lykke Li irgendwann drüber hinweg kommt. Ein bisschen fröhlicher, wie etwa bei Dance Dance Dance, klappt’s schließich auch. Also, Freitag ist’s offiziell so weit – bis dahin gibt’s den kompletten Stream auf’s Ohr: weiterlesen

Track des Tages // Lykke Li – Love Me Like I’m Not Made Of Stone

04.03.2014 um 19.46 – Allgemein Musik

Lykke-Li---Love-Me-Like-I'm-Not-Made-Of-StoneAbgesehen von Damien Rice und Conor Oberst gibt es wirklich nur sehr wenige Menschen auf diesem Erdball, denen ich ihr nicht enden wollendes musikalisches Geheule verzeihen kann, ja denen ich sogar recht vergnügt beim öffentlichen Leiden zuhören mag. Neuerdings gesellt sich auch die Schwedin Lykke Li dazu, die in ihrer ersten Single zum im Mai erscheinenden Album „I never learn“ in etwa so klingt wie eine junge Frau, deren Herz man kürzlich an den Galgen gehangen hat. Genau so war’s offensichtlich auch: 

„Every song on the album is a power ballad. Like one of those old radio stations. This is a slow dance; a slow burner. I wrote [»No Rest for the Wicked«] in Sweden when I was packing up my shit, and I’d just gotten out of a relationship and it was a horrible time. I just had the hurt, shame, sadness, guilt, longing. In the verse, I’m referring to myself pleading guilty but I’m referring to all of us.“ (Pitchfork) weiterlesen

Neues von Lykke Li – I Know Places

16.03.2011 um 16.47 – Allgemein Musik

Ganz ruhige Töne umgeben uns. Ruhige Gitarrentöne beginnen und eine sanfte Stimme ertönt. Beides zusammen verschmilzt und schafft eine wunderbare, ruhige Stimmung. Wir begleiten Lykke Li, wie sie selber ankündigt, auf den Mond und sind völlig verliebt. Im Moment ist die hübsche Schwedin auf Promotour und tingelt von Land zu land. Wo sich die Gute überall aufhält, könnt ihr hier nachschauen. Ihr Trip zum Mond sei euch dabei wärmstens ans Herz gelegt.

Mitte 2000 beginnt Lykke Lo Timotej Zachrisson ihre Gesangskarriere und kann fortan mit ihrem ersten Album Youth Novels bei uns punkten – musikalisch klappt’s hervorragend und Song für Song kann überzeugen. Lange war’s jedoch still um die Schwedin – bis 2010, als sie auf der Volvo Subject60 Tour plötzlich aus dem Nichts wieder auftauchte, um ein paar unserer Lieblingsstücke zum Besten zu geben. Seit 2011 vergeht praktisch keine Woche mehr, in der wir nichts von Lykke sehen oder hören. weiterlesen

Angehört: Oh Land – White Nights

10.03.2011 um 16.56 – Allgemein Musik

Eigentlich wollte die engelsgleiche Nanna Øland Fabricius Ballerina werden. Ihr Leben verlief in geregelten Bahnen, gerade so wie es ihrer Opern-Sängerinnen-Mama recht war. Im Kopf der hübschen Dänin bahnte sich allerdings etwas ganz anderes an: 2008 veröffentlichte sie unter dem Namen Oh Land schließlich ihr Debütalbum „Fauna“ – damit dürfte ihr Entschluss wohl gefasst gewesen sein: Das Tutu wurde in die Ecke geschmissen, stattdessen konzentriert das grazile Wesen mit dem langen blonden Haar sich auf das Besingen und Erzeugen von futuristischem Elektro-Pop.

„Ich möchte klingen, als wäre ich aus dem Jahr 2050“, sagt sie einmal. Naja, fast. Zumindest ist Oh Land aber endlich mal eine nette Alternative zu Lykke Li und Konsorten. Merci, liebe Nanna. weiterlesen

Update: Lykke Li – Love Out of Lust

19.02.2011 um 13.22 – Allgemein Musik

Sofort beim Einsetzen der Instrumente horche ich auf und bin wahnsinnig gespannt, was mich in den nächsten drei Minuten erwarten wird. Spätestens beim Erklingen ihrer markanten Stimme, die viele als recht eigen bezeichnen, wird auch dem Letzten klar: Es ist ein neues Stück von Lykke Li! Leicht aufgeregt sitze ich also in der Küche und hoffe inständig, dass mir die kommenden Minuten gefallen werden, dass mich die Musik von meiner liebsten Schwedin wieder einmal mitnimmt.

Und die Erleichterung steht mir ins Gesicht geschrieben, denn das tut sie. Das gesamte Stück klingt weniger schwer als ihre vergangene Auskopplung „I follow Rivers„, dass mir möglicherweise auch wegen des bizarren Videos nicht so recht zusagen mag. Kleines Fazit: Get Some war super, I follow Rivers sehr schwer und irgendwie zu tragisch für meinen Geschmack und „Love Out of Lust“ lässt mich wieder lächeln, denn zum einen ist es weitaus fröhlicher und zum anderen nimmt mich der Text einfach mit. YES!
Ich kann mich also wieder ganz beruhigt auf das am 28. Februar erscheinende Album „Wounded Rhymes“ freuen und ebenso auf das Berlin-Konzert im April und dreh die kleine Soundwolke noch mal auf! weiterlesen

Video: Lykke Li: I Follow Rivers

27.01.2011 um 17.13 – Allgemein Musik

Es schnellt durch das Internet wie eine Riesenwelle: das neue Video zu Lykke Li’s zweiter Single „I Follow Rivers“. Angekündigt hatten wir es bereits vor ein paar Wochen und euch eine erste Kostprobe mit auf den Weg gegeben – nun habt ihr’s aber in schwarz/weiß und wieder einmal in recht düsterer Optik. In dem Video kämpft sich die junge Schwedin, ganz in Schwarz gehüllt, nämlich durch Schnee und Wälder auf nackten Füßen durch ihr Heimatland und versucht ihre Liebe einzuholen, die vor ihr wegzulaufen scheint. Ungemütliche Kälte beschleicht uns, und selbst die Kussszene am Ende des Videos kann diese unangenehme Stimmung, die uns beim Betrachten von „I Follow Rivers“ umhüllt, nicht abwenden.
Hmm. Irgendwie schwingt Meinungslosigkeit mit. Denn eigentlich liebte ich Lykke Li, ihre Musik und ihre etwas anderen Videos immer so sehr. Aber seit den letzten Veröffentlichungen, ist die Atmosphäre stets traurig und düster. Vielleicht muss ich mich an die neue Lykke Li noch gewöhnen, vielleicht will ich das aber auch gar nicht. Geht’s denn nur mir so damit?

Aber schaut es euch doch einfach mal selber an: weiterlesen

Neues von Lykke Li – Feature im Bust Magazine und Video Trailer „Untitled“

24.01.2011 um 18.46 – Allgemein Musik

Bei der Mercedes Benz Fashion Week durfte Nike ihr lauschen, bevor die Allude Show losging. Durch immer neue Videos macht sie im Netz seit kurzer Zeit wieder auf sich aufmerksam und bietet uns ihre Singles sogar zum kostenlosen Download auf ihrer Seite an. Spätesten seit ihrer Closet Session hat sie mich in den Bann gezogen und umso mehr freue ich mich auf das Konzert im Astra, Berlin im April diesen Jahres. Die Rede ist natürlich von der charmanten Lykke li. Um die Werbetrommel für ihr zweites Studio-Album „Wounding Rhymes” ordentlich in Schwung zu bringen, gibt’s ohne Ende Video-Releases und andere News. So hat sie dem Bust Magazine für die kommende Ausgabe nicht nur Rede und Antwort gestanden, sondern sich auch von ihrer schönsten Seite gezeigt.
Und seit wenigen Tagen kursiert ein weiteres, diesmal äußerst mysteriöses Video von ihr im Internet, welches ich mich nicht ganz zu deuten wage. Ich gehe mal davon aus, dass es wieder ein Teaser für eine anstehende Aktion, ein weiteres Video oder eine andere abgefahrene Inszenierung sein wird. „Untitled“ heißt das gute Stück, was nicht besonders dazu beiträgt, es irgendwie besonders nachvollziehbar zu interpretieren. Aber seht selbst: weiterlesen

… noch mehr Live-Musik bei der Fashion Week!

20.01.2011 um 17.56 – Allgemein Musik

Diesmal war es die gute Lykke, die der Herbst/Winter 2011/2012 Kollektion von Allude ihre Stimme lieh. Tragischerweise verließ sie bereits nach einem einzigen Song die Bühne, um die Entwürfe der gebürtigen Düsseldorferin Andrea Karg von der Front Row aus begutachten zu können. Zur Kollektion gibt’s später mehr, so viel sei aber schon mal verraten: Ein Konzert der zuckersüßen und inzwischen brünetten Schwedin wäre mir lieber gewesen. weiterlesen

Montags-Melodie: Lykke Li – I follow rivers

10.01.2011 um 17.33 – Allgemein Musik

Die kleine Lykke ist derzeit nicht mehr still zu kriegen. Im März soll ihr zweites Studioalbum Wounded Rhymes erscheinen, heute Abend gibt es bereits eine erste Kostprobe auf das bevorstehende Werk. „I follow rivers“ ist der erste Track und ich bin… nun ja, eher semi-begeistert. Da sich über Musik-Geschmack aber bekanntlich gut und gerne streiten lässt, hört ihr euch das Stück am besten selbst an. Ich verbleibe allerdings in Sorge um meine sonst so geschätzte schwedische Musikerin.

Lykke Li – I Follow Rivers by dynmk

Lykke Li – Get Some – Video No 2!

15.11.2010 um 18.04 – Allgemein Musik

Es reißt einfach nicht ab: Meine unendliche Schwärmerei für Lykke Li! Umso mehr habe ich mich soeben über ihr zweites Video zu ihrer Single „Get Some“ gefreut, denn dort sehen wir Lykke mal wieder in voller Größe. War das erste Video doch stark durch visuelle Effekte und grafische Elemente wie Dreiecke geprägt, performt die hübsche Schwedin in Release No Two mal etwas anders: mit Keuschheitsgürtel und Projektionen adretter Damen im Hintergrund. weiterlesen

TAGS:

,

Montags-Melodie: Lykke Li

25.10.2010 um 11.33 – Musik

Lykke Li via Instagram

Gerade verpasst Lykke Li ihrem neuen Album noch den letzten Schliff, da taucht bereits ein erster Song auf. Get some steht heute zum kostenlosen Download zur Verfügung – und zwar hier. Das ist doch mal ein netter Start in die Woche. Dankesehr, Lykke.