Er ist zurück: Der Schlafanzug

16.03.2011 Allgemein, Mode, Trend

Der Schlafanzug – ein Anzug, der zum Schlafen getragen wird – meint man zumindest. Als kleines Mädchen zog man ihn an, wenn das Nachthemd sich müde in der Wäschetrommel drehte. Man dankte ihm ab, als die Boxershorts des Freundes sich als praktische Alternativ-Bekleidung bei Spontan-Übernachtungen anboten und griff in glorreichen Single-Tagen wieder auf ihn zurück. Auf den Schlafanzug, den kuschelig-tröstenden Wegweiser durch Eiscreme-reiche Videoabende, den mummelig-wärmenden Winter-Depessions-Spezialisten, den treuen Freund der Frostbeule. Irgendwann geriet er in Vergessenheit, bloß der Kälte-Pingel, der Großvater und eventuell die Bohème der Großstädte griff noch nach dem traditionsreichen Ganzkörper-Anzug.

Dann, eines stillen Tages zu Zeiten der Fashion Week, ging plötzlich ein Raunen durch die Reihen der Modekritiker. Der Lausteg wurde erobert – von ihm. Wir schreiben das Jahr 2010, das Jahr des Comebacks des Schlafanzugs. Für den kommenden Sommer suchten Designer und ihre Lakaien anscheinend nach einem komplett andersartigem Trend, einem Trend, den niemand hätte erahnen können. Raus aus den Federn, rein ins Getümmel. Vorbei sind von nun an die Zeiten des zurückhaltenden Anstands, vorbei ist das Versteckspiel, ein für allemal vorbei. Eine Generation, die Unterröcke und Strapse im Alltag trägt, die sich in Korsetts und BHs auf der Tanzfläche entgegen prostet, ist wahrlich bereit, auch das allerheiligste Schlaf-Outfit der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Hässlich, hilfe, was ist da los? Mag sein. Auch ich war geschockt, bis ich schließlich zu dem Schluss kam: Geil. Jetzt braucht man sich am Wochenende überhaupt nicht mehr umzuziehen. Rein in den Schlafanzug, ab zum Dinner, dann Party, später Brunch, der Besuch bei Oma, der Einkauf und ein netter Nachmittag in der Stadt. Und sollte irgendwer auf die Idee kommt, argwöhnisch meinen Pyjama zu betrachten, entgegne ich ihm nur: Fuck, it, ich lieg voll im Trend.

Und was meint ihr? Top oder Flop?

Auf den Laufstegen für den Frühling 2011 sah man noch dezentere Varianten des Pyjama-Themas, alltagstauglich umgesetzt.

Spring 2011 runway looks from Karen Walker, Vena Cava, Suno, Band of Outsiders, via.

Nachdem auch die Jogginghose zum Ausgeh-Kleid avancierte ist anscheinend alles möglich, zum Beispiel beim Brand Upper Left Arm. Erinnert mich aber eher an Ski-Unterwäsche.

Bilder via.

Er ist zurück: Der Schlafanzug

  1. Mimzi

    Haha, ich hab auch zuerst gedacht was zu Hölle…. und dann: Klar, ist gemütlich, sieht zwar scheiße aus, aber was solls. Wenn mich dann demnächst keiner mehr komisch anguckt, wenn ich in Schlafanzug zum Bäcker gehe, solls mir recht sein 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related