Short News // #SpendeMenschlichkeit, die Schmucklinie der JUKSEREI* & Rassismusvorwürfe gegen Dolce & Gabbana

27.11.2018 Allgemein

Ich sag es euch, wie es ist: Die Krankheitswelle hat das Jane Wayne Office mit all ihrer Wucht direkt aus dem Kinderladen heraus getroffen und seither jonglieren Nike und ich durch den Alltag, planen den anstehenden Adventskalender, verlagern den Arbeitsalltag in die Nacht hinein und hetzen wie zwei verrückt gewordene durch die einzelnen Stunden des Tages. Es fühlt sich ein klein wenig wie ein Wettrennen gegen die Zeit an, um am Abend ernüchternd festzustellen, dass man die versäumten Stunden im Büro eben doch nicht mir nichts dir nichts auffangen kann. Der Anspruch bleibt, wenngleich wir uns an unsere eigenen Worte erinnern und im Chor wiederholen sollten: „Wir schaffen nur so viel, wie wir schaffen können“. Was in der Theorie so leicht klingt, gelingt in der Praxis natürlich bei Weitem nicht. Also wundert euch nicht, dass es gestern und heute ein wenig stiller ist. Wir geben alles, auf allen Seiten!

Worum es hier nämlich eigentlich geht? Um die Short News, ganz genau. Und die sind wie immer prall gefüllt mit Schönem, Skurrilem, Denkwürdigem und Kopfschüttelndem aus der vergangenen Woche:

*Anzeige

Schmuck-News
Neues von der JUKSEREI

2012 gründete Chanette Anderson ihr eigenes Schmuck-Label JUKSEREI und kreiert seither mit ihrem Berliner Team filigrane und hochwertige Schmuckstücke, die in Italien handgefertigt werden und in solch einem schönen Packaging daher kommen, dass sich eine Bestellung schon allein wegen der wunderschönen Samtboxen lohnt. Passend zur Winterzeit inszenierte die JUKSEREI nun ihre aktuelle Kollektion „Soul Sister“ in neuen Bildwelten und verbindet die frisch gelaunchte Haar-Accessoire-Linie mit längst ins Herz geschlossenen Stücken wie den feinen Ohrringen, Ringen, Armbändern und Ketten. Und genau die warten in typischer JUKSEREI-Manier auf uns und unterstreichen eines ganz deutlich: Solch filigraner Schmuck wirkt für sich allein schon wunderbar, entfaltet in Kombination mit anderen Kreationen aber sein gesamtes Potential.

Raue Einflüsse von Chanettes Wahlheimat Berlin treffen bei „Soul Sister“ auf skandinavischen Minimalismus und finden in mattierten und hochpolierten geometrischen und miteinander verflochtenen Kreationen Ausdruck. Insgesamt warten 28 Schmuckstücke auf uns – und eines dürfen wir euch schon vorab verraten: Wir werden den „Soul Sisters“ in den kommenden Tagen noch ein klein wenig mehr Aufmerksamkeit schenken. Also seid gespannt – vor allem auf die neu lancierte Schmuckstücke für eure Haare.

Gemeinsame Sache //
Maison Cleo x Opening Ceremony

Ein riesengroßes Herzlichen Glückwunsch geht an dieser Stelle nach Frankreich – genauer gesagt zu dem wunderbaren Dreamteam von Maison Cleo. Das Mama-Tochter-Gespann schneidert seit geraumer Zeit an den wohl schönsten Blusen des WWW (der hauseigene Online Store öffnet ausschließlich einmal die Woche, jeden Mittwochabend) und konnte jetzt einen ganz wunderbaren Deal einheimsen: 40 ihrer schönsten Kreationen gibt es ab heute bei Opening Ceremony und natürlich nur, so lange der Vorrat reicht (die Stückzahl ist extrem limitiert). Wir freuen uns von Herzen für diesen Ritterschlag und hoffen, dass auch wir endlich mal eine Kreation dieses wunderbaren Teams ergattern zu können. Bisher war ich nämlich immer zu spät. Vielleicht klappt es ja über OC!

#SpendeMenschlichkeit
& unterstützt die SOS MEDITERRANEE

Die SOS MEDITERRANEE hat mit ihrem Schiff Aquarius in den letzten 2,5 Jahren im Mittelmeer fast 30.000 Menschen vor dem Ertrinken gerettet und (schwangere) Frauen, Kinder und Männer in sichere Häfen gebracht. Bloß wird diese Hilfsbereitschaft nicht auf allen Ebenen wertgeschätzt, ganz im Gegenteil: In den letzten Monaten wurde mit allen politischen Mitteln gezielt versucht, die Rettungseinsätze der Aquarius zu stoppen. Dem Schiff wurde innerhalb eines Monats zweimal die Flagge aberkannt; zuerst von Gibraltar, dann von Panama. Jetzt haben die italienischen Justizbehörden angeordnet, die Aquarius zu beschlagnahmen.

Wenn die zivilen Rettungsschiffe ihre Einsätze nicht fortsetzen dürfen, sterben mehr Menschen vor den Toren Europas. Sie sterben ungehört und ungesehen, weil Europa beschlossen hat, die Augen vor der humanitären Katastrophe im Mittelmeer zu verschließen. Das darf und soll nicht hingenommen werden – und genau aus diesem Grund wurde jetzt die Kampagne #SpendeMenschlichkeit lanciert, die von prominenten Unterstützer*innen supportet wird, um mehr Aufmerksam für diese Dringlichkeit zu generieren und zusätzlich notwendige Spendengelder einzusammeln, damit die Arbeit derSOS MEDITERRANEE fortsetzen können. Und jetzt sind wir gefragt, ihr Anliegen zu unterstützen. Mehr Infos dafür findet ihr hier.

Vorgemerkt //
Der Christmas Market by Nandi

Seid ihr noch immer auf der Suche nach schönsten, handgemachten Weihnachtsgeschenken, dann hätten wir hier einen feinen Geheimtipp für euch: Der Nandi Christmas Market öffnet am 8. und 9. Dezember seine Pforten und kredenzt uns handgefertigte Accessoires, Textilien und Interior-Stücke aus Vietnam, Indien, Uzbekistan, Peru uvm, damit ihr unter dem Weihnachtsbaum auch mit ganz besonderen Geschenken glänzt. Kleines Bonbon on top: Neben Glühwein und Waffeln schenkt euch Nandi 10 Prozent auf nahezu alle Produkte. Katsching!

Mehr Infos findet ihr auf der Einladung!

femtastics x „Hello Love“

Unser liebstes Online-Magazin rund um Interior-Geschichten und Frauenpower femtastics.com hat sich zum wiederholten Mal für eine Design-Kooperation hinreißen lassen und kooperiert aktuell mit dem Hamburger Concept-Store „Hello Love“. Gemeinsam lancierten sie vergangene Woche das “I AM ENOUGH”-Shirt und wollen ein Statement für Selbstakzeptanz und mehr Selbstliebe ausrufen.

Höher, schneller, weiter, fitter, schöner, erfolgreicher. STOP! “I. AM. ENOUGH.” prangt mittig auf dem neuen T-Shirt, das ab sofort im Onlineshop von Hello Love erhältlich ist. Die T-Shirts bestehen aus 100% Bio-Baumwolle und sind fair und klimafreundlich produziert. Bestickt und bedruckt werden sie in einer lokalen Stickerei in Hamburg. Das T-Shirt gibt es in Weiß mit der dreifarbigen “I. AM. ENOUGH.”-Stickerei und Logo-Print im Nacken zum Preis von 59,90 Euro. Ein kleiner Teil der verkauften T-Shirts wird an nuru.Women e.V. gespendet. Die Organisation unterstützt Frauen in Äthiopien bei der Umsetzung ihrer Geschäftsideen mit Mikrokrediten, Trainingskursen und Schulungen.

Lieblinge der Woche //
Die Strickstücke von Acne Studios

Es ist Fluch und Segen zugleich beim Acne Studios Newsletter angemeldet zu sein, denn wöchentlich wird man auf die schönsten Neuerscheinungen des schwedischen Brands aufmerksam gemacht. Erst der Klick auf den Online Store sorgt für Ernüchterung. Hach, solch ein verzierter Norweger-Pulli, das wäre es doch unter dem Weihnachtsbaum, non? Noch mehr feinste Strickkreationen findet ihr hier.

Aufreger der Woche //
Dolce & Gabbana und die Rassismus-Vorwürfe

Ei, ei, ei, das war keine gute Woche für Dolce & Gabbana und schon gar nicht für Stefano Gabbana, der auf Instagram alles nur noch schlimmer machte. Ach nee, stopp, das war er ja gar nicht: Beide Instagram-Accounts, der des Brands und der von Stefano selbst, wurden ja gehakt. Klar. Mittlerweile hat man diese eine Sache wieder unter Kontrolle, bloß der ganze Aufhänger zu den Rassismus-Vorwürfen, der klebt an allem wie Kleister. Zum Hintergrund: 

Pünktlich zu ihrer anstehenden Shanghai-Fashion Show inszenierten Dolce & Gabbana ein Video, das als Hommage, als Liebesbrief, als eine visuelle Umarmung zwischen zwei Kulturen angesehen werden sollte. Bloß: Die Idee ging ganz böse nach hinten los: Das Video zeigt ein chinesisches Model, das vorführt, wie man Spaghettis und Nachtisch mit Stäbchen essen soll – ein chinesischer Erzähler spricht dazu im Off. Ein Witz? Ein ganz schlechter. Der Shitstorm ließ nicht lange auf sich warten und Stefanos angeblich gehakter Account befeuerte das Ganze obenrein. Mehr Infos zu der Misère lest ihr hier nach.

 

Zu Ehren von Angelica Blechschmidt
„A life in style“ bei Secondella

Vom 23.11. bis 8.12. präsentiert der Second Hand Store für ausgewählte Designerstücke Secondella in Hamburg eine als Hommage an Angelica Blechschmidt gestaltete Verkaufsausstellung mit Mode, Schmuck, Büchern und Raritäten aus dem Nachlass der legendären Vogue-Chefredakteurin. 

Die ehemalige Chefredakteurin der deutschen VOGUE verstarb am 29. Juni dieses Jahres nach langer Krankheit. Der persönliche Kontakt zu einem engen Freund der Familie ließ Secondella in die inspirierende Welt ihrer Potsdamer Villa eintauchen – mit dem Ergebnis, dass ausgewählte Stücke ihrer Sammlung wie Mode, Schmuck, Bücher sowie Interior-Objekte aus dem eklektischen Nachlass von Angelica Blechschmidt noch bis zum 8. Dezember verkauft werden. Noch mehr Infos findet ihr hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related