Shopping // Die schönsten Übergangsjacken für alle, die keine Blazer mögen

01.04.2019 Mode, Shopping

Sobald sich die ersten Zeichen des Frühlings zeigen, werde ich übermütig und möchte die dicken Wintermäntel am liebsten ganz tief im Kleiderschrank vergraben und gegen übergroße Blazer austauschen. Sie haben nämlich die Fähigkeit, zu allem zu passen, weshalb ich sie jedem nur ans Herz legen kann. So manch einer aber mag sich mit Blazern nun einmal gar nicht anfreunden, was die Suche nach einer Jacke für den Übergang derzeit natürlich nicht gerade vereinfacht. Immerhin hängen sie in sämtlichen Formen und Farben in den Geschäften, wo sie nur darauf warten, auch das letzte widerwillige Köpfchen von sich zu überzeugen. Wer aber partout keinen Blazer tragen mag – was ja durchaus vorkommt – dem bieten sich noch immer genügend Alternativen:

Klar, da wäre der klassische Trenchcoat, auf den ich für diese Liste aber bewusst verzichtet habe, immerhin ist er eher ein Mantel, als eine Jacke. Auch Regenmäntel zählen für mich in eine andere Kategorie, obwohl es mittlerweile zahlreiche hübsche Varianten gibt, die man auch fernab von Regenschauern tragen könnte. Heute soll es aber um all die schönen Jacken gehen, die von Jeans über Cord bis hin zu Leder reichen und uns ganz famos durch die Übergangszeit begleiten und mal eben beweisen, dass so ein Frühling durchaus auch ganz ohne Blazer wunderbar funktionieren kann.

– Dieser Artikel enthält Affiliate Links. Mehr Informationen findet ihr hier –

 

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von simone noa hedal (@simonenoa) am

 

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Sisilia Piring (@sisiliapiring) am

 

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Beatrice Gutu (@beatrice.gutu) am

Auf der aktuellen Trendwatch-Liste hätten wir:

  • Stepp is still back! Richtig gehört: Ein bisschen Spießigkeit kann schließlich niemals verkehrt sein. 
  • Auch der Anorak feiert ihr diesem Frühling sein großes Revival!
  • Wer keine Lust auf Jacken hat, der macht es in diesem Frühjahr einfach wie Sarah und hat nur noch Augen für die Weste!
  • Jeansjacken: Sie reichen von slim, tailliert bis oversized – und sehen jedes Mal so verschieden aus, dass wir am liebsten von jeder Variante ein Modell beherbergen könnten.
  • Workwear: Seit x Jahren feiert die Workwear-inspirierte Kleidung schon ihre große Wiedergeburt und machen sich speziell in Kombination mit Cargo-Pants dieser Tage wieder ganz wunderbar
  • So richtig sehen wir die Lederjacke in diesem Jahr nicht. Vielleicht hat der Biker-Look 2019 auch einfach mal eine Pause verdient!
  • Stattdessen dominiert Lack und 80s Attitüde!
  • Cape geht immer (und erinnert so schön an Lagerfeuer-Abende)

Jacke aus Leinenmix von Weekday

Vegane Lederjacke von The Frankie Shop

Jacke aus Wollmischung von Totême

Jacke mit Gürtel von & Other Stories

Jacke mit Kuhprint von Mango

Karierte Jacke von Samsoe & Samsoe

Karierte Jacke von Rodebjer

Cordjacke von Paloma Wool

Baumwolljacke von COS

Karierte Jeansjacke von Alexa Chung

Jeansjacke von Aéryne

Jacke aus Wollmischung von Acne

3 Kommentare

  1. Marie

    Liebe Julia,
    besonders bei Jeansjacken und Cordjacken schlägt mein Herz immer höher.
    Sie sind einfach zu kombinieren und passen in jede Jahreszeit.
    Ganz liebe Grüße, Marie

    Antworten
  2. Ann

    Toller Post, danke dafür. Eine Frage bleibt: Warum sucht man sich mit größtmöglicher Treffsicherheit immer die teuersten Modelle aus?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related