Short News // Über den Vogue Podcast, den Anti-Copenhagen Guide von Lotta Lavanti für Viu & Interior-News von H&M

02.07.2019 Allgemein, Mode

Unsere News der Woche mit inspirierenden Bildern, nachhaltigen Neuigkeiten, mit schönen Dingen und natürlich Skurrilem sowie Verrücktem der vergangenen Woche – wie immer kurz und knackig für euch serviert:

Mit Lotta Lavanti & Viu durch Copenhagen

Mit „Through the Lense of“ präsentiert das Schweizer Brillenlabel Viu eine neue Reihe, in der Kreative ihre Visionen ausleben und teilen können. Den Beginn macht Lotta Lavanti, die für ihre unkonventionelle Darstellung auf Instagram bekannt ist. In Zusammenarbeit mit der Fotografin Polina Vinogradova entstand so ein Anti-Copenhagen Guide, für den sie Orte fernab klassischer Gegenden, die sonst auf Instagram zelebriert werden, besuchten. Stattdessen wurden die Sonnenbrillen im Tattoostudio oder beim Pastaessen inszeniert.

Interior-News von H&M

Bereits im vergangenen Herbst lancierte H&M erstmals eine eigene Möbellinie, die mit verschiedenen Stilelementen spielte, dieses Jahr wird das Sortiment rund um Möbel und Lampen erweitert. Wiederholt setzt die schwedische Brand auf unterschiedliche Materialien wie etwa Messing, Glas, Rattan und Holz und lässt mit skandinavischen und japanischen Faktoren internationale Stileinflüsse erkennen. Highlights sind beispielsweise die Bank aus dunkler Esche oder die Papierstehleuchte. Während einige Stücke bereits jetzt in den H&M Concept Stores in Hamburg und München sowie online erhältlich sind, wird die restliche Linie im kommenden Herbst gelauncht. Preislich liegen Produkte zwischen 30 und 199 Euro.

Der Vogue-Podcast ist da

Pünktlich zum 40. Jubiläum präsentiert Vogue seinen ganz eigenen Podcast, in dem Alexandra Bondi de Antoni, Executive Editor vogue.de, mit jenen Menschen spricht, die Vogue in den letzten vierzig Jahren geprägt haben. So hat sie sich nicht nur mit der Chefredakteurin der deutschen Ausgabe Christiane Arp, sondern auch mit Supermodel Nadja Auermann, Designer Haider Ackermann sowie dem Kuratoren Hans Ulrich Obrist getroffen, um die Modezeitschrift einerseits zu zelebrieren, andererseits aber auch zu hinterfragen. Die ersten beiden Folgen der ersten Staffel sind bereits online – zu finden sind sie unter anderem auf Spotify, Soundcloud und Apple.

Nachhaltigkeit // Converse Renew

Converse hat einen Schritt gen Nachhaltigkeit getan und seine ikonischen, hochgeschlossenen Modelle erstmals aus recyceltem Polyester hergestellt. Das sogenannte „rPET“-Garn von Converse wurde ursprünglich aus gebrauchten Plastikflaschen gewonnen und ist dem klassischen Baumwoll-Canvas nachempfunden. Mit dem Namen „Converse Renew“ möchte das Label außerdem darauf hinweisen, auch künftig weitere und nachhaltigere Wege zu entwickeln, um die Sneaker auf eine bewusstere Weise herzustellen. Die Kollektion ist ab dem 05. Juli erhältlich.

Kickstarter // Lissome Magazin goes Print

Gute Print-Magazine sollten unterstützt werden – Grund genug, um auf diese Kickstarter-Aktion des Lissome Magazins aufmerksam zu machen. Seit dem Jahr 2016 widmet sich die von Dörte de Jesus gegründete Plattform hochwertiger Mode mit Elementen der Nachhaltigkeit. Jetzt möchte sich das Team, das mittlerweile aus einem sechsköpfigen Kernteam besteht, seine Visionen auch in Printform ausleben und teilen. Wer möchte, kann sich hier an der Kickstarter-Aktion beteiligen.

A new Label in Town // Flattered

Klassische Designs gepaart mit extravaganten Elementen – das schwedische Schuhlabel Flattered zeigt sich von einer modernen, experimentellen Seite und schummelt sich mal eben so ins Schuhbusiness. Hergestellt werden die Schuhe allesamt in Spanien, wo sie in aufwendiger Handarbeit entstehen. Die neue Herbst/Winter Kollektion sorgt für einen Hauch Nostalgie, inklusive Kroko-Optik, Blockabsatz und breiten Schnallen. Alle Schuhe sind auf der offiziellen Webseite erhältlich.

Für dich soll’s rote Rosen regnen // Fleurs de Paris

Eigentlich ist Fleurs de Paris ja für jene konservierten Rosen bekannt, deren Stiele nicht sichtbar in hübschen Boxen verschwinden. Jetzt aber präsentiert das Blumenlabel erstmals langstielige Rosen, die nicht nur als Strauß, sondern auch als Einzelblüte erhältlich sind. Bei trockener Raumluft halten die Blumen mindestens drei Jahre lang – auch bei all denen, die sich sonst mit Pflanzen schwertun. Die Kollektion ist ab sofort auf der offiziellen Webseite sowie den Concept Stores in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München und Wien erhältlich.

Nachhaltigkeit // Yogamatten aus recycelten Materialien

Hinter den hejhej-Matten stehen die beiden Gründerinnen Anna und Sophie, die ihren Master in Nachhaltigkeits-Management in Schweden abgeschlossen haben und ihrer gemeinsamen Yoga-Leidenschaft nachgehen. Für ihr eigenes Label haben sie nun beide Aspekte vereint und widmen sich fortan nachhaltigen Yogamatten, die nicht nur aus recycelten Materialien bestehen, sondern auch selbst recycelbar sind. Ist die eigene hejhej-Matte nicht mehr nutzbar, kann diese kostenfrei zurückgesendet werden, um sie letztlich für neue Produkte zu verwenden.

 

Ausfall der Stockholm Fashion Week

Eigentlich sollte die Modewoche vom 27. Bis zum 29. August stattfinden, um die Spring Summer 2020 Kollektionen zu präsentieren. Jetzt aber verkündete der Swedish Fashion Council diese ausfallen zu lassen, um künftig Platz für ein Modell zu machen, das relevanter für die heutige Modeindustrie sei. Insbesondere sprach Jennie Rosén, CEO des Swedish Fashion Councils, hier von Nachhaltigkeit und der Unterstützung jener Marken, die sich im nachhaltigen Rahmen bewegen.

Short News // Über den Vogue Podcast, den Anti-Copenhagen Guide von Lotta Lavanti für Viu & Interior-News von H&M

  1. Lea

    Krass, das mit der Stockholmer Fashion Week hatte ich gar nicht mitbekommen. Da bin ich ja mal gespannt, ob da vielleicht tatsächlich ein großer Schritt in Richtung fair fashion o.ä. gewagt wird.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related