Short News: Mit Alexa Chungs letzter Kollektion für Barbour, der neuen BH-Linie von SKIMS & nachhaltigen Textil-Technologien

14.09.2022 Allgemein

Mittwoch ist „Short News“-Tag und natürlich findet ihr auch in dieser Woche eine kleine Auswahl an Branchen-News, inspirierenden Bilder, nachhaltigen Neuigkeiten, und Skurrilem wie Schönem, um euch in kleinen Häppchen auf dem Laufenden zu halten. Wie immer kurz und knackig für euch serviert!

– Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Mehr Infos dazu findet ihr hier –

Bilder der Woche: 
ALEXACHUNG x Barbour

Zum allerletzten Mal machen Barbour und ALEXACHUNG gemeinsame Sache und wir wollen ehrlich sein: Wir verdrücken schon jetzt ein kleines Tränchen deswegen. Zum krönenden Abschluss trat die Kreativdirektorin Alexa Chung dafür aber höchstpersönlich und zum ersten Mal als Kampagnengesicht vor die Linse, die am Marsden Rock an der zerklüfteten Nordostküste Englands aufgenommen wurde. Die Kollektion bringt neue Designdetails mit sich, darunter Teddyfell und ein exklusives, von Alexa entwickeltes Tartan Muster, das im Futter der Blair Quilt und der Elizabeth Wax zum Einsatz kommt. Schwere Steppjacken und moderne schwarze PVC-Stoffe gehören ebenso zur Kollektion wie die traditionelleren Barbour Wax-Modelle, die alle bestens für einen Spaziergang auf dem Land oder einen verregneten Spaziergang zum Pub gemacht sind. Alexa, wir werden dich bei Barbour vermissen!

Mood der Woche:

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Amy (@friendsofmonami)

SKIMS launcht: SKIMS Bras

Ich bin wahrlich kein Fan von Kim Kardashian, aber wenn es um ihr Brand SKIMS geht, werde auch ich schwach. Denn tatsächlich besitze auch ich ein Bustier und sogar eine Shaping Pants des Second Skin Unterwäsche-Labels und lieb’s! Nun aber dürft ihr noch mal die Ohren spitzen, denn Kim launcht schon ganz bald ihre Bra Linie: Und genau die verspricht grandios zu sein und für die verschiedensten Brüste passend. Ab dem 27. September erhältlich!

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Kim Kardashian (@kimkardashian)

Film:
Einfach mal was Schönes von und mit Karoline Herfurth

Die biologische Uhr der Radiomoderatorin Karla (Karoline Herfurth) tickt, und das mittlerweile sehr laut und deutlich. Doch egal, was sie auch tut, sie findet einfach keinen passenden Mann, mit dem sie sich auch eine Familie vorstellen könnte. Kurz vor ihrem 40. Geburtstag fällt sie die Entscheidung, alleine ein Kind zu bekommen. Wenn sich eben kein Mann findet, muss es auch so gehen. Doch sie hat nicht mit ihrer Familie gerechnet, die ihre Entscheidung nicht nachvollziehen kann. Dazu kommt, dass sie sich ausgerechnet jetzt in den viel zu jungen Ole (Aaron Altaras) verliebt hat. Nach „Wunderschön“ kredenzt uns Karoline Herfurth den nächsten Film mit Tränengarantie. Und wir finden, das macht sich ganz schön gut. 10/10 für den Trailer! Ab dem 17. November im Kino!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Neu in den Online Shops

Zum Tod von Queen Elisabeth II.

In Gedenken an die am 8. September im Alter von 96 Jahren verstorbene britische Königin Elizabeth II. zeigt ARTE den Dokumentarfilm „Elizabeth II., ganz privat“, gefolgt von „Die Queen und ihre Premiers“. Zusätzlich steht online in der ARTE-Mediathek eine umfangreiche Kollektion zum Thema zur Verfügung, zu sehen ab sofort unter arte.tv. Das Leben von Queen Elizabeth II. war geprägt von Pflichterfülllung im Dienste der Krone. Sie war die souveräne Regentin des Commonwealth. Von Winston Churchill bis Liz Truss dienten fünfzehn Premierminister:innen unter ihrer Majestät. Die Dokumentationen versuchen einen kleinen Blick in das Leben der Queen zu geben und skizzieren ihre Pflichten, ihr Handeln, Ausschnitte ihres Privatleben und ihr Wirken während ihrer Amtszeit.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Mohamed Amjahid (@m_amjahid)

Aber neben der Trauer, die viele am Wochenende empfunden, mischte sich eben auch Wut, denn die Queen ist auch unweigerlich mit den Folgen des Kolonialismus verbunden: „Wenn jemand stirbt beginnt nicht selten ein Ringen um Deutungshoheit. Nun ist die Queen nicht irgendjemand. Über ihre eigenen Verdienste und Verfehlungen hinaus ist sie schon immer Projektionsfläche für Millionen von Menschen gewesen. Der royale Hype geht bekanntermaßen über das eigene Königreich hinaus“.

Projiziert wurden auch die kolonialen Verbrechen des britischen Staats auf sein Oberhaupt: Britische Kolonialisten überfielen *** im Namen ihrer Majestät *** andere Gesellschaften, teils Tausende Kilometer entfernt. Bei diesen britischen Überfällen starben Millionen Menschen, noch mehr wurden auf Generationen traumatisiert und beraubt. Im Fall der Queen ist es noch nicht mal angebracht von einer postkolonialen Kritik zu sprechen. Denn Queen Elisabeth II war eine aktive Akteurin des Kolonialismus: Von Zimbabwe bis Sri Lanka, von Pakistan bis Ägypten. Der britische Kolonialismus hat (zusammen mit dem französischen) den Nahen Osten in eine bis heute anhaltende Krise gestürzt. Hongkong wurde erst 1997 aus der direkten britischen Einflusszone entlassen und das noch nicht mal in die Unabhängigkeit.

Mehr wichtige Gedanken zum Thema teilt Mohamed Amjahid.

Schmuck-News: Mejuri „Heart“ Kollektion

Das Schmucklabel Mejuri habe ich nicht nur längst fest ins Herz geschlossen, ich bin auch immer wieder ganz verzückt von ihren neuen Drops, mit denen man sich nun wirklich ganz hervorragend selbst beschenken oder eben die Menschen, die uns am Herzen liegen, glücklich machen kann. Nun stellt Mejuri ihre jüngste Kollektion „Heart“ und die persönliche Beziehungen dazu in den Mittelpunkt. 

Inspiriert von der Nostalgie von Knöpfen in Vintage-Optik und dekadenten Schokoladenherzen aus Kindertagen verleiht Mejuri dem klassischen Symbol der Liebe einen modernen Charakter. Wie bereits in den ikonischen „Croissant“- und „Charlotte“-Kollektionen stehen die Kreationen damit erneut ganz im Zeichen köstlicher Leckereien. Besonders schön: Die Halsketten mit Anhängern und Ringe aus 14-karätigem Massivgold mit Diamanten und 18-karätigem Gold-Vermeil mit verschiedenen Emaillefarben und Schmucksteinen.

Nachhaltigkeit:
Allbird launcht den Plant Pacer

Das kalifornischen Label Allbirds versorgt uns diese Woche mal wieder mit frischen Nachhaltigkeitsnews und einer weiteren Innovation, die wir euch nicht vorenthalten wollen: Denn der neue Plant Pacer dürfte eine grandiose und nachhaltigere Alternative zum klassischen Court Sneaker sein: Das in Kooperation mit Natural Fiber Welding (NFW) entwickelte pflanzliche und vegane Leder, das zu 100% plastikfrei ist, stellt als nachhaltige Alternative zu Leder in der Schuhbranche eine echte Materialneuheit dar. Plant Leather wird dabei ausschließlich aus natürlichen Materialien wie Kautschuk, Pflanzenöle, Reishülsen und Zitrusschalen hergestellt. Dabei öffnet das Plant Leather für Allbirds eine neue Material-Kategorie und ermöglicht es, einen weiteren Schritt hin zu minimalistisch, modernen Lifestyle Sneakern zu gehen.

Der gesamte CO2-Fußabdruck des Plant Pacers beträgt dabei „nur“ 8,24 kg CO2, den Allbirds jedoch durch Klimakompensationen ausgleicht. Der Plant Pacer launcht im September als limitierte Edition und wird im Frühjahr 2023 in noch größerer Stückzahl verfügbar sein.

 

Ganni x PYRATEX®

Im Rahmen der „Fabrics of the Future“-Initiative – einer Initiative, die ins Leben gerufen wurde, um Research und Entwicklung innovativer Materialien voranzutreiben – präsentiert GANNI auch Ganni eine kleine Innovation. Und zwar die neueste Stoff-Neuheit PYRATEX®. Dem in Madrid sitzenden Unternehmen es nämlich gelungen, Agrarabfälle aus dem Bananen-Anbau in Baumwoll-ähnliche Textilien zu verwandeln. „Fabrics of the Future“ bildet den Kick-Start von GANNIs Zielen, den Kohlenstoffverbrauch bis 2027 um 50% zu senken. Die Initiative kollaboriert und unterstützt hierbei Start-Ups bei der Entwicklung ihrer Stoff-Innovationen, mit dem Ziel, sie zu lancieren und großflächig dem gesamten Markt zur Verfügung zu stellen.

Tiny Jane:
Arket lanciert: Back to School

Passend zum neuen (oder ersten Schuljahr) startet Arket seine „Back to School Kampagne“ und zelebriert mit bunten Farben, bequemen Materialien und entspannten Schritten die neue, aufregende Zeit für die großen Kleinen. Durchklicken empfohlen!

TAGS:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr von

Related