Die Taschen Obsession der Blogger:
A.P.C Half Moon Bag vs. Mansur Gavriel

05.12.2013 um 11.55 – Accessoire Allgemein Trend

it-bags mansur gavriel a.p.cBlogger haben allerlei Gelüste, schauen beieinander ab (oder eher: Sie lassen sich inspirieren) und lösen damit des Öfteren Kettenreaktionen aus. Da schwappt dann plötzlich ein „Must-Have“ aus den U.S.A rüber nach Schweden, um irgendwann in Deutschland anzukommen, oder andersrum, bis es schließlich ausverkauft ist. So geschehen mit der sogenannten „Half Moon“ Bag von A.P.C, die ich immer und immer wieder unter die Nase gerieben bekomme (Schlotti, pfui!). Wäre nicht bald Weihnachten, vielleicht hätte ich dann längst zugeschlagen. Aber nein, Contenance. Ich muss vorerst stark bleiben, auch wenn das gute Stück durchaus Klassiker-Potential hat. 

Ein weiterer Hype der internationalen Blogger-Szene: Rachel Mansur und Floriana Gavriel, zusammen Mansur Gavriel, das Taschenlabel der Stunde. Erst sah man Top-Bloggerin Garance Doré mit einer schwarzen Bucket Bag durch Paris flannieren, dann gesellte sich Kirsten Dunst hinzu und schießlich ist die Tasche auch hierzulande angekommen, zum Beispiel bei Jessie. So einen Boom hat’s beinahe noch nie gegeben, denn ob ihr’s glaubt oder nicht, das Brand Mansur Gavriel existiert erst seit Juni diesen Jahres.
Kennengelernt haben sich die beiden Gründerinnen vor Jahren auf einem The XX Konzert, am Geschäftsmodell und den Taschen bastelten sie seit 2011. 2013 dann der Anpfiff mit ratzfatz darauf folgendem Sieg. Das Erfolgsrezept: Eine Portion Céline vermischt mit der von Frauen so geliebten Beutel-Silhouette, einem großen Schuss Praktikabilität und Erschwinglichkeit – fertig. 

Wenn Trends so zeitlos schön sind, dann sind auch wir Feuer und Flamme. Aber so richtig, richtig. Und ihr?

Die A.P.C. Half Moon gab gibt’s in brau noch direkt bei A.P.C

7 Kommentare

  1. Luisa

    Mir ist ja klar, dass jeder Designer mal irgendwo ein bisschen was abschaut ABER:
    Wieso wird man eigentlich so gehypt, wenn man einen über 80 Jahren LV-Klassiker nahezu 1:1 kopiert?
    Und wesentlich günstiger ist die Mansur Gavriel ja nun auch nicht..

    Antworten
  2. Nike Jane Artikelautor

    Liebe Luisa,
    ich verstehe ein bisschen, was du meinst, aber nun ja – eine Beuteltaschenform bleibt eine Beuteltaschenform.
    Ich könnte überhaupt nicht sagen, wer das Rad erfunden hat.
    Aber bezüglich des Preises: Die Mansur Gavriel Tasche kostet weniger als die Hälfte des Louis Vuittons Models in ähnlicher Größe, das obendrein ein bisschen massiver daher kommt.
    Das ist jetzt aber komplett wertfrei. Ich selbst verstehe nämlich ganz schön viele Hypes selbst nicht.
    <3

    Antworten
  3. Jen

    Mansur Gavriel haben vor allem eins durchschaut: Das junge Direktmarketing über’s Internet. Wenn man ein bisschen guckt, sieht man z.B. auch, dass deren Webseite vom selben Designer gestaltet wurde, wie die von Journelles. Nur mal so. Friends helping friends, non?
    Ich schwärze das nicht an, aber es ist doch auffällig, wie gut sie ihre Taschen streuen (Garance, Jessie, afterdrk, DesignLoveFest…). Weiß aber nicht, ob so nicht auch schnell eine Übersättigung stattfindet.
    Das Design finde ich nicht unbedingt geklaut, auch wenn es sicher nicht besonders neu ist. Ein bisschen Louboutin durch die Farbkombi steckt auch drin, und deren Shopper-Bags sind irgendwie günstige Celine-Cabas Varianten. Aber wie du schon richtig sagst, erfunden haben weder LV noch Celine diese Form.

    Antworten
  4. Gönül

    Aber liebe Luisa damit setzt Mansur Gravier ein Statement!!! Das sind in meinen Augen super schöne neu interpretierte Klassiker… Und da kann man auch mal ruhig etwas für eine komplett Leder Tasche verlangen 😉

    Liebste Grüße Lily 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.