Bilder des Tages //
Die „Real Woman“-Kampagne von Triumph

15.09.2014 Kampagne, Gesellschaft, box1

triumph

Warum wir Zwei so selten über Unterwäsche schreiben, obwohl wir selbstverständlich immer mal wieder auf der Suche nach hübschen Stücken sind? -Ganz einfach, weil uns die Bildsprache meistens nicht in den Kram passt. Zwischen sexy, viel zu viel und plasticfantastic hat Gezeigtes oft eher selten was mit unserer Realität zu tun. Entschuldigt die Verallgemeinerung, aber: Überdurchschnittlich gebräunte, spindeldürre und zugleich vollbusige Ladies in scharfen Posen mit lasziven Blicken und knappen Höschen lassen uns ehrlicherweise doch ziemlich kalt – und holen uns ganz nebenbei bemerkt leider auch eher mäßig (bis gar nicht) in der eigenen Realität ab. 

Ködert man uns allerdings mit einer geballten Ladung Powergirls, kurvigen Mädels, gestandenen Damen und unserer Definition von „Perfektion“ – nämlich gesundes Selbstbewusstsein in schönster Form – dann können auch wir nicht anders, als das Ergebnis mit euch zu teilen. Verantwortlich für die heutigen Bilder des Tages? -Der deutsche Unterwäsche-Spezi Triumph, das AW 2014 Lookbook mit ganz normalen Frauen und dem besten und schönsten Beweis, das Schönheit eben einfach doch von Innen kommt <3 DAS ist sexy, liebe Unterwäsche-Industrie. Oder gibt’s Einwände?

Das Wohlfühl-Gefühl jedenfalls steht im Vordergrund – und das ist doch wirklich auch die Hauptsache, oder etwa nicht? 

Verantwortlich für die beste, nahbarste Wäsche-Kampagne seit langem ist übrigens Fotograf Marc Hom, der bislang vornehmlich mit Supermodels zusammen arbeitete und für Triumph einen ganz neuen Weg einschlug: Nämlich ganz normale Frauen wie ihr und wir castete und ziemlich entspannt und unverkrampft ablichtete. Das Ergebnis jedenfalls überzeugt, schmeckt gesund nach DOVE und das Konzept darf von unserer Seite aus unbedingt kopiert werden. Warum? -Weil es endlich in unsere Köpfe muss.

“I think if you’re happy and you’re confident and you feel good inside: 
that’s what makes a beautiful woman.” (Marc Hom)

Info via Les Mads, Fotos via Fashion Gone Rogue

20 Kommentare

  1. Anne

    also ich find auch schlanke, vollbusige mädels in knappen höschen heiß. ebenso wie diese damen. gibt ja alles auch in echt. große brüste mit dickem po und schmaler taille, kleiner busem mit goldhüften und mittelgroß mit mittelwenig fett am oberschenkel. seltsam, dass man immer ein „entweder ist das sexy ODER das..,“ aus eurer ecke hört. wobei ihr doch immer so auf „emanzipation“ und selbstbewusstsein pocht. mich holen dürre mädels ohne busen genauso ab wie moppeligere mit großen hupen. so wie man halt alles auf der straße findet. geschmacksache. aber muss man diese rebellion immer so „laut“ hinausbrüllen? kommt sowas eurer meinung nach schneller/effektiver an als das gute alte mittelmaß? das ist genausowenig authentisch wie geshoppte beyonces…

    Antworten
    1. Sarah Jane Artikelautor

      Pardon, liebe Anne,
      ich finde „schlanke, vollbusige mädels in knappen höschen heiß“ natürlich auch oft heiß – gar keine Frage. Mich macht schlicht und ergreifend dieses gewollte „sexy“ und dieses „schau mal, du kannst auch so hocherotisch ausschauen“-Ding nicht. Das wollte ich damit implizieren. Ansonsten sind wir uns doch eigentlich einig, oder nicht? -Hier geht’s nur um Selbstbewusstsein und innere Schönheit – um mehr nicht. Wenn das nicht rüber gekommen ist, dann tut mir das natürlich sehr leid.

      Antworten
      1. Anne

        Ja, simma 🙂 geht ja schon in die richtige Richtung, Ich mag es nur nicht, wenn man eine Gruppe Menschen so doof in die „Ecke disst“. Egal, ob fett oder dürr. Gibt geile Großbusige und abtörnende Androgyne. Und ebenso andersrum. Leid tun muss dir gar nix hier, ist ja nur deine Meinung hier. 🙂 Und ich hab meine. Aber ich weiß, wie du es meinst. Und ich zähl dich eh nicht zu den „Hier ist meine Meinung und erstick daran“ Mädels, deswegen: alles easy!

        Antworten
        1. ira

          Ich habe das eher so verstanden, dass Sarah meinte, sie fühle sich von der Ästhetik eines Grossteils der Unterwäschewerbung nicht angesprochen. Also, dass es nicht um die Figur der Models geht, sondern darum, wie sie in Szene gesetzt werden. In etwa so: Eine sehr schlanke Frau mit grossen Brüsten natürlich in Szene gesetzt ist ansprechend, mit per Photoshop gebräunter Hochglanzhaut gewollt sexy in Szene gesetzt ist sie das weniger. So geht es mir persönlich auf jeden Fall – aber am Ende, wie schon gesagt wurde, ist das natürlich Geschmacksache. Und ein bisschen lautere Rebellion gegen das Frauenbild, was viele Unterwäschewerbungen vermitteln, finde ich persönlich auch gar nicht verkehrt. Modeblogs, in denen zu diesen Themen überhaupt keine Stellung bezogen wird, gibt es genug. In diesem Zusammenhang ist mir auch aufgefallen – man möge es mir verzeihen, das passt nicht ganz zum Thema – dass in den Girlcrush Interviews fast alle Befragten antworten, sie mögen das Wort Feminismus nicht und sehen sich nicht als Feministin, weil sie sich nicht benachteiligt fühlten etc. Ich finde diese negative Assoziation sehr schade, insbesondere weil man auch heutzutage wieder von von gewissen politischen Kreisen liest, die eine „natürliche Hierarchie der Geschlechter“ propagieren und damit gar nicht einmal so wenige ansprechen. Ich war hier sehr positiv überrascht von Hillary Clinton, die kürzlich in einer deutschen Talkshow auf die Frage, ob sie Feministin sei, schlicht und einfach mit „ja“ antwortete.

          Antworten
          1. Katharina

            Liebe Ira,
            danke fürs Aus-der-Seele-sprechen. Hab schon ein paar mal überlegt, etwas unter so ein Girlcrush-Interview zu posten, weil ich’s ebenfalls schade und eigentlich auch ungut ungut finde, wie Feminismus da gern gesehen wird. So als uncooler, angestrengter, lilahosenmäßiger und veralteter Gegenpart zur jungen, hippen und müheloser erfolgreichen Girlpower. Dabei verstehe ich den Unterscheid nicht mal wirklich. Feminismus bedeutet schlicht und einfach das – gerne gemeinsame – Sich-Einsetzen dafür, dass Frauen genau dieselben Chancen und Rechte haben, wie Männer. Uncool? Finde ich nicht. Immer noch notwendig? Auf jeden Fall – sowohl hierzulande als vor allem auch anderswo. Und wie unterscheidet sich Girlpower sinngemäß davon? Jetzt mal abgesehen vom Wort, dass halt irgendwie so nett nach Berlin-Mitte und Sneakers klingt? Doch nicht wesentlich. Insofern sollte da vielleicht mal drüber nachgedacht werden – und darüber, wo Powergirls ständen, wenn die ollen Feministinnen nicht mal für das gekämpft hätten, was Frauen jetzt das Starksein ermöglicht. Total gerne hier auf diesem Blog – ich würds sofort lesen.

  2. Diane

    Endlich wird über Unterwäsche geschrieben, Danke! Ich sage auch JA zu „Real Women“ in Unterwäsche, toll! Nur schade, dass die Unterwäsche in dieser Strecke so langweilig aussehen! 😉
    Bisous!

    Antworten
  3. Sabine

    Endlich kommen immer mehr von diesen unverkrampften und natürlichen Schönheiten in der Mode an. Es wird Zeit, dass wir Frauen uns nicht mehr so von Medien und Mode knechten lassen und uns selbst und eben auch die Vielfalt feiern, in der wir alle daherkommen. Ich hab genug von diesem Körperfaschismus und freue mich so sehr, wenn ich entzückende Bilder wie diese sehe. Das hilft einem auch ungemein, mit seinem eigenen Körper sehr viel entspannter umzugehen. Mehr davon, bitte!

    Antworten
  4. Jenny

    Die Bilder und die Frauen an sich sind super!
    Die gezeigte Kollektion allerdings eher langweilig als schön anzusehen, das finde ich schade.
    Lg Jenny

    Antworten
  5. Marie

    schöne Fotos. schöne Frauen. keine Frage!
    aber wieso müssen sie Höschen tragen die an fett-weg Unterwäsche erinnern? haben sie gar nicht nötig 🙂
    aber ein super Ansatz! Lob an Triumph!

    Antworten
  6. kendra

    Liebe Sarah Jane!
    Vielen vielen Dank einfach mal für eure Blogarbeit. Ihr seid für mich jetzt schon seit Jahren Spitze im deutschsprachigen Raum (wisst ihr ja auch selber;)) und die Qualität eurer Texte und der Kuration nimmt dabei sogar noch zu wie ich finde. Diese Triumph-Kampagne ist doch einfach nur unterstützenswert oder?Finde cool, dass ihr darüber schreibt, denn bei all der high fashion sollte man die „echten“ Frauen dieser Welt doch auch nicht vergessen.:)
    In diesem Sinne, Kendra

    Antworten
  7. Lena

    @Ira: Interessant, dass Du die Aussage von Hillary Clinton erwähnst, die mir auch sehr gut gefallen hat. Ich finde überhaupt, dass sie eine der spannendsten Frauen unserer Zeit ist.
    @Janes: es soll ja kein Wahlkampf werden, aber wäre das nicht auch ein spannender Themenbereich, mal jenseits von den jungen Girlcrush- Vertreterinnen etwas ältere und durch Intelligenz und Stil bestechende Kaliber(innen) ins Visier zu nehmen? Würde mich jedenfalls sehr interessieren.
    Die Triumph Kampagne finde ich super, da ich gerade als ich diese Zeilen schreibe zufällig in meinem neuen 1A Triumph Nachthemd hier am Schreibtisch sitze 😉

    Antworten
  8. Verena

    Hallo ihr Lieben,

    generell ist es wirklich klasse, dass ihr diese Kampagne unterstützt. Immerhin geht das Ganze schon einmal in die richtige Richtung. Leider finde ich persönlich die Ansätze der großen Konzerne noch immer sehr zaghaft — hier wird nach wie vor ordentlich mit Photoshop und ähnlichen Tools nachgeholfen. Dabei wäre es doch so schön, einmal unretuschierte Damen zu sehen, bei denen sich naturgemäß auch einmal die ein oder andere „Delle“ im Bein abzeichnet und deren Beine in der Regel nicht golden schimmern. Solche Dinge werden noch immer kaschiert und tragen ebenfalls zu einem verzerrten Schönheitsbild à la „Kurven sind okay — aber dann doch bitte wenigstens mit markelosem Teint“ bei. Ohne Spielverderberin sein zu wollen, glaube ich dass es in dieser Hinsicht noch einiges zu tun gibt. Immerhin ist der Anfang gemacht.

    Antworten
  9. Marion

    Schöne Kampagne und tolle Message. Schade nur, dass die „realen“ Frauen auf den Fotos alle Bauchweg-Unterhosen tragen. Das schmälert die Kampagne meiner Ansicht leider. Hätte ja mit schlanken Frauen offensichtlich nicht funktioniert… Trotzdem: weiter so. Frauen haben einfach mal Kurven. Und die sind schön. Punkt.

    Antworten
  10. Maikie (click)

    Tolle Bilder 🙂
    mir gefällt euer Post, denn ich bin auch immer der Meinung, dass es in Katalogen etc. mehr solcher Bilder geben sollte. Sonst will man die Unterwäsche ja gar nicht mehr kaufen, wenn man die erst an dem Model und dann an sich sieht 😀

    Antworten
  11. Katya

    Schönheit hat viele Gesichter ( die Natur selbst ist das schönste Beispiel) ! Und das sollte die Basis sein.

    Antworten
  12. Pingback: Plus Size: Wenn Normaität zur Übergröße wird und wir uns alle dicker fühlen, als wir sind | kalinkakalinka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related