Doku-Tipp //
„Wir sind Fashion“ auf Arte

25.09.2015 um 10.27 – box1 Film

wir sind fashion arte this is jane wayne
Es ist jetzt fast ein Jahr, dass Arte und Lonamedia uns mit der Kamera durch unseren Arbeitsalltag begleiteten und mir stockt ganz ehrlich der Atem bei dem Gedanken an morgen, den Tag, an dem die einstündige Dokumentation „Wir sind Fashion – die neue Macht der Modeblogger“ um 22.35 Uhr Premiere feiert, um anschließend in die +7 Mediathek zu wandern. Mit dabei sind außerdem VOGUE Chefredakteurin Christiane Arp, Scott Schuman, seines Zeichens Vater der Streetstyle-Fotografie, Stilikone Veronika Heilbrunner mit My-Theresa-Chefeinkäufer Justin O’Shea, das Purple Magazine-Urgestein Olivier Zahm und viele mehr.

Wie es sich anfühlt, sich selbst im Bewegbild zu sehen und, noch schlimmer, zu hören, das muss ich euch bestimmt nicht erzählen, wenn man nämlich nicht gerade überdurchschnittlich arg auf das eigene Antlitz fliegt, dann ist es schlichtweg absurd, verrückt und dann und wann auch wirklich unangenehm, was nicht zuletzt an seltsamen Frisuren und viel durchschimmerndem Sprach-Kaudawelsch (hallo Rheinland!) liegt. Aber wisst ihr was? Alles egal. Vielleicht ist es an der Zeit, endlich aufrichtig stolz zu sein. Auf euch und uns, auf das, was wir hier in fünf Jahren aufgebaut haben, als beste Freundinnen und Partner in Crime, die nunmal lieber stampfen als zu stöckeln. Danke Nicola Graef, Kira Pohl und Lonamedia. von Herzen. Es war ein Fest, mit euch zu drehen.

 

„Scott Schuman begann vor gut einem Jahrzehnt, Menschen auf der Straße zu fotografieren und die Bilder auf seiner Website zu veröffentlichen. Er brachte den Streetstyle ins Internet. „Damals wussten die Leute nicht, was wir da online eigentlich machen“, erzählt er. Heute gehören Blogger zu den wichtigen Meinungsmachern im Modegeschäft. Blogs und soziale Netzwerke wie Instagram und Facebook haben den Modebetrieb verändert. Es gibt nicht mehr nur den kleinen elitären Zirkel ausgewählter Moderedakteure.

Heute teilen sich die Chefredakteurinnen der Hochglanzmagazine bei den Modenschauen die erste Reihe mit jungen Fashionbloggerinnen. Klicks, Likes und Follower sind die Gradmesser für Beliebtheit, Einfluss und Werbewirksamkeit geworden und entscheiden heute maßgeblich über den Erfolg im Milliardengeschäft Mode. Aber wer sind die neuen Player? Und wie reagieren die klassischen Medien auf die Veränderungen? Was bedeutet der Umbruch für die Designer und Kreativen der Branche? Welchen Wert hat Mode noch, wenn sie wie am Fließband kreiert werden soll? Ist sie noch kraftvolles Zeugnis eines Zeitgeists oder nur noch purer Konsum?

Die Dokumentation „Wir sind Fashion!“ wirft einen Blick in die glitzernde Modewelt, in der schnelle Trends den Markt bestimmen. Zu Wort kommen unter anderem: Modeblogger Scott Schuman, der Gründer der Zeitschrift „Purple Fashion“ Olivier Zahm, Fashion Manager Justin O’Shea und Moderedakteurin Veronika Heilbrunner, die Chefredakteurin der deutschen „Vogue“ Christiane Arp sowie die beiden jungen Berlinerinnen Nike van Dinther und Sarah Gottschalk, die einen der erfolgreichsten Modeblogs in Deutschland betreiben.“

Morgen (Samstag, den 26.September) um 22.35 auf Arte.

52 Kommentare

  1. Nori

    Oooh, ich freu mich schon drauf! Besonders auf den Sprach-Kauderwelsch. 😉
    Schnell den Wecker stellen, damit ich auch wirklich dran denke!
    Und an dieser Stelle auch alles Gute an Sarah und die kleine Wilma! <3

    Alles Liebe aus Hamburg
    Nori

    Antworten
  2. Theo

    Wie toll, ich glaub ich bleib nicht wach, krieg irgendwie einen Schnupfen, aber das wird dann morgen früh gleich im Pyjama mit Frühstück im Bett geguckt. Ich werde nämlich glaube ich mein ganzes Leben nicht aufhören, Fernsehen morgens im Bett als die Dekadenz ünerhaupt zu betrachten und dann noch mit euch! Oh, ich bin jetzt schon aufgeregt!

    Antworten
  3. Kunkel

    Uhiuhiuhi, dann kommt dann endlich mal was Gutes im TV. Da wird sich ordentlich drauf gefreut und dann pünktlich mit Popcorn auf der Couch gesessen.
    #freude!
    Sophie von Firstpug

    Antworten
  4. Pingback: Zündstoff der Woche #11 | Zunder

  5. Stefanie

    superduper! endlich ist es so weit! :)
    und was macht man, wenn man keine fernseh-kiste besitzt? ich seh nämlich leider nichts zum online gucken… ehrlich wahr?

    Antworten
  6. Maike

    Ich fands ganz gruselig. Also alles. Konsumgeil. Egogeil. Dummes Gelaber. Und eine Abhängigkeit der Designer die peinlich erscheint angesichts der Tatsache dass Blogger nix anderes sind als passive Konsumenten und sie null kreativ sind. Igitt.

    Antworten
    1. maja

      Gruselig fand ich es gar nicht, eigentlich wirkte das alles schon authenitisch, denn natürlich geht es hauptsächlich um Konsum, Mode ist ja mittlerweile auch nur ein weiterer Wirtschaftszweig, und Kreativität entsteht oft durch Mangel oder durch absolute finanzielle, gesellschaftliche und persönliche Freiheit, und wo gibt`s das heute noch? Sicherlich nicht auf Blogs, die jeden Tag mehrere neue Kollektionen, Lookbooks und (bezahlte/bestellte) Outfits veröffentlichen. Und das ist jetzt weder Vorwurf noch Kritik, eher ene Tatsachenbeschreibung, denn der kreative Teil eines Blogs sollte doch viel mehr auf der Text-Ebene stattfinden, indem Kollektionen, Trends, usw. durch die eigene und nicht verkaufte Persönlichkeit gefiltert werden, doch leider gibt es immer setener Momente, die von der mehrheitlichen Meinung abweichen.
      Erstaunlicherweise (für mich jedenfalls) erschien „The Sartorialist“ als einziger reflektiert und irgendwie auch nicht so aufgedreht. Ach ja, ebenso Frau Arp.

      Antworten
  7. Pingback: Cherry Picks #35 - amazed

  8. Katja

    Hm, Texte schreiben hat nichts mit Kreativität zu tun? Kann ich nicht so nachvollziehen. Finde gerade diesen Blog hier ziemlich kreativ.

    Antworten
    1. Anna

      da gebe ich dir auch recht, liebe katja.
      ich fand dennoch die ganze doku leicht gruselig..insb veronika heilbronner samt typ. egal. hier bin ich gerne. danke an die janes!

      Antworten
    2. Maike

      Ne ich empfinde diesen Blog nicht als kreativ. Auch nicht die beiden Mädchen. Letztendlich posten sie nämlich nur, was schon durch diverse Filter gegangen ist. Was man nahezu zeitgleich auf allen Blogs sieht. Oder sie Posten Geschenke. Aber es ist nicht kreativ in dem Sinne als dass es von ihnen erschaffen worden ist. Außer das „Hirn bla“, aber hier liegt die Betonung auf bla. und auch wenn ich jetzt wieder tausend Gegenstimmen bekomme: dieses mit Kinderstimmen die Designer umarmen und mit fiepsstimme quieken wie super Mega toll das geworden ist du süße Maus, man den Designern aber ernsthaft ansieht, dass sie Zu den Bloggern nett sein müssen und dieses Mädchen-Mädchen Gehabe mitspielen…. Wirklich? Einziger Lichtblick : lalaberlin. Dennoch peinlich für die Janes, dass betont wurde „finden Wir toll ohne dass wir etwas geschenkt bekommen. Kaufen wir uns sogar so“. Na dann!

      Antworten
        1. Maike

          „Ist doch toll wenn man aus dem Auto steigt und alle stürmen auf einen zu. Es gibt nichts schöneres.“ Die Frau Heilbrunner ist auch eher lächerlich als cool.

          Antworten
          1. Elefteria

            ich fand diese aussage von veronika heilbrunner auch wirklich nur noch peinlich. und das bei lala berlin hat mich auch gestört: ich finds super, wenn ihr sachen geschenkt bekommt und sie hier präsentiert, aber wenn es schon was besonderes ist mal sein eigenes portemonnaie aufzumachen und für die sachen zu bezahlen, gibt mir das schon zu denken… und ich fand nikes aussage zu geschenkter schminke dann auch sehr schade, denn sie hat sich damit selbst entlarvt, dass sie selbst niemals so viel geld für ein (dior-)produkt ausgeben würde, es aber dennoch vorstellt, wenn es gut war. da interessiert mich: würdet ihr das produkt wenn es leer geht auch wirklich nachkaufen? denn gerade das verhältnis von subjektivem wert zu dem preis ist es doch, was uns zur kaufentscheidung verleitet und nicht „für umsonst wars ganz cool“.

            dennoch seid ihr einer meiner lieblings modeblogs (neben clairette z.B.)! ich finde es hier informativ, zum-nachdenken-anregend & meist authentisch. ich liebe es, dass immer noch dieses „persönliche“ mitschwebt, was bei fast keinem blog in eurer größenordnung der fall ist… bitte behaltet das für immer bei!

            liebste grüße
            elefteria

      1. Katja

        Ganz ehrlich Maike, warum liest Du dann diesen Blog? Das ist jetzt nicht als Angriff gedacht, sondern interessiert mich wirklich. Ist es der Konsum und die Geschenke, die hier präsentiert werden, auf die Du dann doch neugierig bist? Oder sind es die Inhalte, die Du auf den ganzen anderen Blogs schon gelesen hast? Oder liest Du gern tatsächlich langweiliges unkreatives Zeug?

        Antworten
        1. Maike

          wenn du mir deine Email schickst, erklär ich es dir gerne, es würde aber hier den Rahmen sprengen

          Antworten
      2. Sabine

        Liebe Maike,
        vielen Dank für Deine wahren Worte. Du hast es einfach mit Deiner Meinung auf den Punkt gebracht und sprichst mir aus der Seele!
        Nike und Sarah waren derart affektiert, sehr schade. Wer sich so vor der Kamera gibt mit Worthülsen wie „megatoll, vollsüß“ und nur am kiechern ist… Das war für mich nicht professionell, so wie ich es erwartet hätte, wenn ich mir diesen Blog hier anschaue. Oder war das alles einfach nur die Aufregung??
        Ich habe nun die ganze Zeit zwei kleine naive Mädchen mit aufgeschlagenen Knien im Kopf, die mit dem Kaugummi blasen machen und dabei Gummitwist spielen und nur am kichern sind. Für die Stimmen kann niemand etwas, aber das unterstreicht leider noch die Naivität und das Mädchenhafte.
        Chapeau an Christiane Arp, Scott Schuman und Leyla Piedayesh, welche wohl leider vom aussterben bedroht sind..

        Antworten
        1. Maike

          Also wie zwei Kinder kamen sie mir nicht vor. Aber es gab viele Szenen wo ich mich schon wunderte. Da wurden 75€ für eyeshadow als wahnsinnig viel betitelt- eine chloe Tasche kostet gute 2000€. Auch unangenehm empfand ich den Typen von liebeskind, bei dem Blog Leser als Fans beschrieben worden sind die den Bloggern jeden scheiss nachkaufen würden (dazu nikes passender Gesichtsausdruck bei dem Wort „macht“ und Sarah Versuch das dann doch so zu drehen dass das ausgesprochene nicht gänzlich den Leser zu konsumorienteren Idioten darstellt). Sarahs debiles Kopfnicken und visuelles arschkriechen bei lalaberlin, als diese sich doch gerade wirklich negativ und realistisch über Blogger äußerte…Es gab in jeder Szene etwas, in der sich mein Magen dezent umdrehte. Ich mag Mode, aber nach der Doku kam ich mir vollends desillusioniert vor und will ehrlich gesagt momentan kein Cent mehr dafür ausgeben. Aber: zwischen diesen ganzen verrückten empfand ich (!) Nike, die Arp und den Scott noch als authentischsten.

          Antworten
          1. Nina

            Häh? Deshalb schreibt Nike ja auch nicht über Beauty sonder Scalamari….. Ich würde das übrigens auch eher als Beispiel sehen. Du findest auch immer das Haar in der Suppe… sie sagt doch im Grunde dass es scheiße ist, die Leute an der Nase herum zu führen, weshalb hier auf dem Blog auch kommuniziert wird wenn was geschenkt ist. Und wenn man ei geschenk aber doch mag, dann kann man dich drüber schreiben? Wir Leserinnen können doch auch selbst denken.

        2. Lena

          Ich frage mich, ob Du, liebe Sabine, deinen Beitrag den beiden Janes auch ins Gesicht sagen würdest. Nett verpackt ist es inhaltlich doch aber eine Frechheit den Beiden gegenüber. Meiner Meinung nach. Wenn man Menschen nicht persönlich kennt und auf Grundlage kurzer Szenen eines Filmes so urteilt (ich lese den Beitrag so, dass Du eigentlich ein anderes Bild der Beiden vor dem sehen des Films im Kopf hattest)… puh, da weiß ich gar nicht genau, was ich sagen soll.

          Antworten
          1. Sabine

            Liebe Lena,

            ich wohne auch in Berlin. Die Stadt ist eine Metropole, aber die Szene ist dann doch recht klein 😉
            Aber darum soll es doch auch garnicht gehen.
            Wie gesagt, es spiegelt nur meine Meinung wieder, ich hätte halt gern mehr Professionalität erwartet und keine kiechernden Mädchen.
            Die Designer dieser Welt tun mir leid, dass sie in Zukunft immer abhängiger von Blogger Mädchen und It Girls werden, weil diese ja schließlich beim Konsumenten so schön authentisch herüber kommen, so das sich auch jeder sofort damit identifizieren kann, siehe zum Beispiel die zauberhafte Freundschaft von Nike und Sarah, wo dann nicht nur Wohnungsinterieur, sondern gleich auch noch Kind und Kegel in den Fokus rücken müssen, halt allein wegen der Authentizität, oder ist es am Ende doch nur reine Selbstdarstellung?? Es ist schade, dass die jungen!! Leser/Konsumenten an der Nase herum geführt werden, welche krampfhaft versuchen, euch zu kopieren, angefangen von Makeup, Klamotten, bis zur Wohnungseinrichtung, nur der Unterschied ist, dass sie alles selbst tragen müssen. Wie war das noch mit Macht, denn eine Transparenz hinsichtlich der selbst gekauften oder doch nur geschenkten Dinge ist für mich nicht immer ersichtlich und der Beitrag hat für mich aufgedeckt, dass die Mädchen ganz genau wissen, was für eine Macht sie haben und diese natürlich auch gekonnt einsetzen. Ist es nicht bereits DER Mädchentraum eine Bloggerkarriere zu starten, weil man ja schließlich täglich bombardiert wird von namenhaften Brands? Und genau diese Mädchen schreiben dann auch leere Kommentare wie, „Ich finde euch so toll, ihr seid meine Role Models“ etc. Ich würde sagen Mission completed.
            Die Chloe Taschen kann ich übrigens einfach nicht mehr sehen, leider wimmelt es geradezu weltweit auf allen Modeblogs davon. :-)
            Ich wage zu bezweifeln, dass diese eigenständig von den Girls gekauft wurden..

  9. Lena

    Wie krass wer da mit wem zusammenhängt. Habe mir gerade „Hey Woman“ angeschaut und gelesen dass Veronika das zusammen mit Julia Knolle aufzieht. Die ist ja aus diesem Blogiversum aus Berlin total verschwunden… Die Doku fand ich eher abstossend. So traurige inhaltsleere Gestalten. Dieser Franzose der am liebsten auf Parties unterwegs ist. Leila P. die wie gewohnt eher unfreundlich und kühl. Dass ihr immer als „die Blogger“ bezeichnet werdet. Klang das nicht leicht abfällig? Hatte leider auch das Gefühl dass sich die Designer eher schämen dass sie mit „Bloggern“ zusammenarbeiten (müssen). Ihr als Personen seit so rübergekommen wie ihr euch hier präsentiert. Sympathische junge Frauen die sich selbst nicht so ernst nehmen. Übrigens: ihr seid beide in Wirklichkeit noch hübscher als hier auf den präsentierten Fotos.

    Antworten
  10. Tarek

    Super toller Bericht …, vor allem Euer Szenen … . Neben Arbeit ist es ja auch eine Verbindung ,die zwischen zwei Menschen besteht . Freue mich für Eure Freundschaft .
    Man darf nicht vergessen dass Kleidung bzw. sich Kleiden mit
    individuellem Geschmack verbunden ist . Auffallen um jeden Preis bzw . all das was die anderen machen , nachahmen ..,auf den guten Geschmack kommt es an . Ob es bloggen oder IT Girl Attitude , ist kurzlebig . Findet Euren Style und Charakter .

    Antworten
  11. Claudia

    Ich fand die Reportage hat eigentlich sämtliche Klischees über Mode bestätigt: das es nämlich um Konsum, Parties und Oberflächlichkeit geht. Euren Blog lese ich total gerne, gerade weil ihr es schafft, dass Mode lebendig und authentisch wirkt, dass Mode eben Spaß macht und nicht nur Business ist. Leider seid ihr viel zu wenig zu Wort gekommen. Ich finde es auch absolut legitim, dass ihr Klamotten auf dem Blog zeigt, die ihr zugeschickt bekommt. Und dennoch seid ihr für mich absolut glaubwürdig mit eurer Aussage, dass ihr eben nur das zeigt, was euch auch wirklich gefällt.

    Antworten
  12. Agathe

    Sehe mir gerade den Film an – Wir sind Fashion – und fand Euch darauf. Euren Blog und Eure Art der Darstellung finde ich toll, es ist alles sehr anregend für mich als „Selbernäherin“ und ich werde bestimmt öfter reingucken. Und die „ganzen Klischees über Mode und so“ sind sicher nicht abwegig, aber so funktioniert unsere Welt doch und hat offensichtlich ihre Faszination.
    Es macht Spaß, Euch bei der Präsentation von Mode zuzugucken, weil es einfach natürlicher ist, als bei den „Profis“. Viel Spaß Euch weiterhin an Euren Aktivitäten und herzliche Grüße von Agathe.

    Antworten
  13. marie

    Ihr ward der einzige kleine Lichtblick in der Doku, der Rest hat mich ganz schön traurig gemacht. Mode bedeutet mir so viel aber hier wurde perfekt gezeigt, worum es nur noch geht; um Konsum und Geld. Wie krass es auch ist, dass Designer 6 Kollektionen im Jahr entwerfen müssen und dass durch diesen ganzen Druck Jungdesigner eigentlich kaum eine Chance haben, denen vielleicht aber auch noch die Kunst in der Mode wichtig ist.
    Das, was ihr in der Doku gesagt habt und ihr hier ja auch immer wieder betont, nehme ich euch ab und da bin ich, denke ich, nicht die einzige. Aber das, was ihr als Transparenz bezeichnet, ist doch auch irgendwie nur perfide. Ihr weist am Ende bloß noch darauf hin, dass es hier nur um das Verkaufen geht.
    Dennoch mag ich euren Blog so gerne, eben wegen der Authentizität, die schönen Bilder von Sarah, die guten Texte über Feminismus (außer: ja, es gibt Skinnybashing, aber das ist NIEMALS so schlimm oder strukturell in der Gesellschaft verankert wie Fatshaming, aber egal, das ist ein anderer Punkt). Also macht weiter. Trotzdem traurig..

    Antworten
  14. Jenna

    Hab es gestern Abend per Zufall gesehen und die Doku fand ich echt super. Macht weiter so! Ihr seid wirklich inspirierend :)

    Antworten
  15. Frau Auge

    Oberflächlich, komsumgeil etc. Alles geschenkt, was die Doku angeht.
    Aber mir ist noch mal klar geworden, dass Ihr beide einfach nur mit einem Laptop und Eurer Freundschaft das hier geschafft habt. Ohne einen Typen als Accessoire bzw als Accessoire eines Typen, ohne Modelmaße, mit Mödchenstimme und dann noch mit durchaus vorhandenem feministischem Bewusstsein. Ich mag Euch. Ich schau Euch gern an. Ich les gern von Euch. Ihr seid für mich Frauensolidaritäts-Role-Models. Is so.

    Antworten
  16. Julia*

    Liebe Nike, liebe Sarah,

    ich habe mir gerade die Doku in der arte-Mediathek angesehen. Und ihr habt MIR – wie auch schon über Jahre euer blog – gefallen ! <3 ! Ich kann verstehen, dass einige Leser ihre Kritik zum Gesehenen loswerden wollen, — kann jedoch aber auch sagen, dass meines Erachtens einige Kommentare in diesem Verlauf respektlos und unangebracht euch gegenüber sind. Mode = Konsum ?! Welch Erkenntnis. Ein Mode-blog = Mode = Konsum ?! Auch nicht wirklich 'erschreckend neu' – oder ? In eurem (tagtäglichen!) Content kann und konnte man schon immer euren persönlichen und ehrlichen Geschmack erkennen – sei ein Produkt oder Artikel gesponsert – oder eben nicht. ICH schaue mir gerne eure Outfit-Ideen an, ICH lese gerne eure Beiträge – und ja, auch wenn ihr (Zitat:) "Geschenk"-Vorschläge postet: auch diese gefallen MIR stets außerordentlich. Denn ICH mag EUCH und EUREN BLOG. Macht weiter so — und: meinetwegen dürften es in Zukunft mehr bewegte Bilder von euch geben ! : )

    Liebstes von OHHH MY GIULIA (www.ohhh-my-giulia.tumblr.com)

    Antworten
  17. Sara

    Mit dieser doku habt ihr euch wohl echt keinen gefallen getan… Mit wurde erstmal bewusst, dass ihr ja wirklich fast alles geschenkt bekommt. Ich erinnere mich noch daran, dass nike mal sagte, dass man mit den ganzen Sachen aber auch nicht seine Miete bezahlen könnte. Nunja, wenn ich allerdings einen Kinderwagen im Wert von über 1000 Euro einfach so bekomme (das ist ja die Art von Anschaffung, die jungen Familien viel Kopfzerbrechen bereitet) dann fällt das Miete zahlen schon leichter, oder?
    Ich les euch echt gern, aber da bekommt man ja Angst, dass das alles pure Berechnung ist. Klar postet man dann das, was gefällt aber wenn ein bisschen money bei rum kommt, kann man ja allem was abgewinnen.

    Antworten
      1. Maike

        sie hat das Prinzip sehr wohl erkannt, aber wenn du mir n bissl kohle zukommen lässt, erzähl ich dir gerne auch wie geil Esprit ist. ganz zu schweigen von liebeskind und all diese anderen marken, die sich Blogger ranholen. ganz ehrlich: ich kauf das nike null ab, dass sie ernsthaft von alleine auch nur einen schritt in einen Esprit laden getan hätte. und diese kindermaschinerie die hier aufgezogen wird… n bugaboo hät ich auch gern. HÖRT IHR MICH IHR MEDIENNASEN VON BUGABOO? ICH MACH AUCH EIN FOTO DAVON UND VERÖFFENTLICHE ES.

        Antworten
        1. Esra

          Ahh interessant! Wenn ich dir also etwas Kohle gebe, gibst du dich wiederum überzeugt?
          Das spricht nicht zu deiner Gunsten!
          Ich bin auch Bloggerin und sage etliche Kooperationen ab. Ja, auch gut bezahlte. Wenn ich nicht überzeugt bin.
          Und ich bin sicher, Janes machen das genauso!
          Merke: nicht jedermanns Meinung ist käuflich!
          Und ja, auch ich habe Marken für mich entdeckt oder wieder entdeckt durch Kooperationen – und? Für mich ist es eher weiterbildend. Wenn mir etwas nicht gefällt, preise ich es auch nicht an. So einfach ist das.
          lg
          Esra

          Antworten
    1. Ann

      maike..so langsam wird es wirklich lächerlich. dann starte doch deinen alternativen blog oder poste ein einziges mal konstruktive kritik. alles was auf diesen seiten von dir kommt enttarnt dich mal mehr mal weniger subtil als boshafte missgelaunte neidschleudernde giftspritze..denke mittlerweile solltest du tatsächlich mal öffentlich machen, was dich denn immer noch zum lesen dieses blogs bewegt.. denke nicht, dass die antwort nur in ne mail passt. frustrations-&neidventil. c’est tellement simple..

      Antworten
  18. anvic

    hab mir die doku gestern in der mediathek angesehen und große überaschungen waren da jetzt nicht dabei. weder was die inszenierte modewelt (wann war die mal deep?) mit ihren schauspielern betrifft noch was die abhängigkeit von designern zum aktuellen wandel der medien (wie immer schon? früher wars das magazin, jetzt das internet!) angeht. auch thisisjanewayne nicht groß – dass beide herzliche, lustige mädels unter 30 sind, sollte hier jeder bemerkt haben. und ja – gott sei dank sind sie immer noch ein bisschen kicherig und lustig und mädchenhaft, was ihrem alter auch irgendwie entspricht. es ist eine tv-produktion gewesen, und ja da inszeniert man sich vielleicht ein wenig anders/drüber (versehendlich vielleicht auch) als beim privaten frühstück mit den besties. tv-präsenz ist ein hartes business und das muss man auch erstmal lernen/verinnerlichen. dafür dass die beiden das nicht alle paar tage machen, fands ichs ok und wahrscheinlich für sie auch authentisch.
    die aussagen, dass man sich persönlich keinen lidschatten für 75 euro kauft, ihn aber gerne ausprobiert und dann eventuell weiterempfiehlt, ist doch vollkommen legitim. thats the deal! hallo, das sind die brötchen des bloggers. einige beschweren sich ja so, als ob ihr hier belogen wurdet und es ihnen wie schuppen von den augen fiel. es ist, denke ich, ein schmaler grad, zwischen der hier sehr persönlich und leger geführten blog-oberfläche und dem JOB dahinter unterscheiden zu können. das bekommen hier wohl einige nicht so auf die reihe. ihr seid keine freundinnen von den mädels hier (auch wenn es sich so anfühlt als ob ihr die avocadobrote vom instagramfeed fast mit ihnen zusammen an einem tisch essen würdet)…. wir sind leser, wir sind konsumenten und sie verdienen an uns. und wir bekommen das vorgesetzt, was wir lesen wollen, was sie schreiben wollen, was wir ausprobieren wollen, was wir anziehen wollen, wofür sie ihr geld bekommen. das ist am ende des tages der beruf des bloggers. das geld kommt halt nicht direkt von uns (halleluja!) aber von den marken. aber ja, so verdient ein blogger sein geld, es regnet nicht vom himmel wie bei den wenigsten jobs. is ein bisschen komplizierter zu verstehen als das tante-emma-laden-prinzip, aber so funktionieren viele branchen dieser welt. thats the contract, also regt euch mal ab. ich versteh gar nicht worüber sich hier so echauffiert wird … guter blog!!

    Antworten
  19. Jen

    Ich hätte mir auch mehr Inhalt über euch gewünscht. Wer euren Blog liest, weiß, dass da mehr zu erzählen ist. Ich finde leider auch, dass eure Szenen eher „uncool“ weil sehr oberflächlich und wenig substanziell rüberkamen. Auch finde ich echt schade, dass nie Tacheles geredet wird – wieviele Koops etc es wirklich gibt und vor allem wieviel Geld da inzwischen zu holen ist.
    Aber ehrlich, die Arp nervt genauso. Hält die Vogue für so wahnsinnig relevant und Deep… Entschuldigung, aber dieses Magazin braucht wirklich niemand mehr. Es ist auch nur Anzeigenkunden-abhängig und genauso oberflächlich. Und Leyla Lala Berlin: komisch, du bezahlst keine Blogger, aber wer den üblichen Verdächtigen auf Instagram folgt, konnte in den letzten 3 Wochen mehrfach denselben Pulli aus deiner aktuellen Kollektion sehen. Zufall?
    Sehr überrascht hat mich Scott Schuhman. Den habe ich als arrogant und anstrengend abgespeichert – was auch immernoch stimmt – aber er scheint dann doch als einziger wirklich speziell zu sein und vor allem frei. Alle anderen imitieren und laufen mit…
    Diese Szene mit der Heilbrunner und O’Shea im Auto, beide aufs Smartphone hackend… Schlimme neue Welt.
    Generell habe ich mich gefragt, was wollt ihr alle eigentlich machen, wenn ihr zum alten Fleisch gehört, also nicht mehr so Marken zieht…? Das alles ist doch echt kein Job für die Ewigkeit.
    Bemerkenswert auch, dass Jessie nicht auftauchte – aber die hat die negative PR vermutlich gerochen und abgelehnt.

    Antworten
  20. Nina

    Jessie tauchte nicht auf weil sie wirklich oberflächliche Arbeit abliefert, wohingegen Nike und Sarah bei dem Ganzen noch echt gut weg kommen. Was mich wundert sind eure Fragen, ihr tut immer so allwissend, aber dann wisst ihr doch auch, dass hier wahrscheinlich hundert Stunden Filmmaterial auf ein paar Minuten zusammen geschnitten wurden. Ich gebe als Jane Wayne Leserin stark davon aus, dass die Janes viel Inhalt von sich gegen haben. Aber so ne Doku muss halt auch geklickt werden. An Jen: Nike und Sarah haben ihre Finger doch lange schon in anderen Jobs im Spiel… ich erinnere mich an Consulting und Apps… um die müssen wir uns glaub ich keine Sorgen machen.

    Antworten
    1. Jen

      Ja, ich habe das auch weniger auf die Janes bezogen – da gebe ich dir komplett recht, und das habe ich auch im ersten Teil meines Kommentars gemeint, es gab garantiert bessere Aussagen von den beiden und es wurde absichtlich so „blöd“ zusammen geschnitten (was ich nebenbei bemerkt auch gar nicht so gut von der Regisseurinnen finde, thanks for the support untereinander, nur für die Effekthascherei) – und die scheinen mir eh viel zu schlau zu sein; aber die anderen, meine Güte…! Der Zahm, die Heilbrunner… mitunter beschleicht mich aber auch der Eindruck, die Doku hat nichts anderes beabsichtigt, als amüsiert über so viel Nichts zu berichten. Denn wenn ich mir Hey Woman anschaue (und bedenke, dass die sehr kluge Julia Knolle da mit im Boot sitzt), finde ich’s gar nicht mal so hohl.
      Am Ende ist der ganze Fashion/Lifestyle Bereich eben herrlich zu genießen, aber mit drin stecken, als Beruf, will man dann als Zuschauer eben doch nicht.

      Antworten
  21. Annekathrin

    Liebe Nike&Sarah, ich habe mich sehr gefreut Euch in der Doku zu sehen, wo ich Eueren Blog schon so lange verfolge. Die Kommentare überraschen mich, denn an der Doku war im Grunde nichts überraschend. Euer Blog ist inspirierend, klug, witzig und unterhaltsam – und sicher ein 24h-Job. Ich bin beeindruckt, dass ihr etwas so tolles geschaffen habt, von dem ihr leben könnt!

    Antworten
  22. Karin

    Hallo ihr Lieben,

    Ich hab erst einmal ein Kommentar hier veröffentlicht, aber angesichts einiger Kommentare hier möchte ich euch gerne wissen lassen, dass ich den Blog hier sehr, sehr gerne lese und ihn als kleinen Lichtblick zwischen den ganzen Selbstdarstellungs-Black and White-„Ich lache nie“-Blogs sehe.
    Fande auch die ein oder andere Gestalt in der Doku erschreckend flach, da stimme ich einigen Kommentaren zu. Auch den Unmut im Kommentar von dem Herrn von liebeskind fand ich erstaunlich. Euch hingegen fand ich schwer in Ordnung und sympathisch. Man kann’s nie allen Recht machen, dass wird euch klar sein. Aber ich war gerade echt schockiert wie persönlich hier einige geworden sind. Fiebsestimmen und Kaugummi-Mädchen – Leute ganz ehrlich – jemandem so etwas an den Kopf zu knallen, den man 4 Minuten in einer Doku gesehen hat, das ist gruselig. Wovon dieser Blog lebt, ist doch, dass ihr uns immer wieder versucht zu zeigen, dass ihr ganz normale junge Frauen seid, mit Makeln und eigenen Vorstellungen. Das ist durchaus rübergekommen. Auch, dass ihr bemüht seid, einen freundlichen Ton anzuschlagen und ein nettes Wort für eure Mitmenschen übrig habt. Umso erschrockener war ich über einige Kommentare. Hoffe sehr, ihr nehmt euch dass nicht zu Herzen und habt euch ein dickes Fell antrainiert. Allein schon deswegen würde ich euren Job nicht machen wollen. Da könnte man mir unzählige Dior Make-Ups zuschicken…
    Klar gibt es hier auch Artikel, die ich nicht besonders spannend finde, aber auch genügend Berichte, die ich gerne während des Frühstücks oder Abendbrots schmökere.
    Habt dank für diesen Blog, für eure Geschichten, Outfits und Mühe. Ihr verdient damit Geld – dass ist gut so, sonst könntet ihr uns nicht mit so vielen Artikeln versorgen.

    Antworten
  23. Pingback: Doku-Tipp // „Wir sind Fashion“ auf Arte | LilaFine.com

  24. Alice

    Liebe Janes

    Wisst ihr ob, ab wann oder wie man die Doku in der Mediathek ansehen kann? Freue mich schon so feste sie bald zu sehen, so fern das möglich ist. (Habe sie nicht gefunden)

    Liebste Grüsse, Alice

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *