Schlagwort-Archiv: Instagram

Brain Blah //
Wenn Instagram Freundschaften killt

– 07.08.2015 um 15.09 – Gesellschaft

instagram kills friendsVorgestern schlürfte ich gerade gerade noch schlaftrunken und selig einen Eiskaffee, als neben mir plötzlich ein paar Hennen gefundenes Fressen für einen ausgedehnten Lästerklatsch fanden. Das Thema: Instagram, oder besser, dessen verschallterte Benutzer. Im Kern handelte das Gespräch von Narzissmus, was mich wunderte, denn ohne das N-Wort (fast) kein Social Media. Und offensichtlich auch keine Themen für ein entspanntes Frühstück am Mittwochmorgen. Ich tat, was ich eigentlich nie tue, nämlich lauschen, sonst hätte ich womöglich irgendwann nach dem eigentlichen Problem fragen müssen und mich selbst in Teufels Küche begeben. Es kam also wie folgt:

Christina macht am laufenden Band Selfies, die findet sich schon ein bisschen geil. Ich kann Jennifer Instagram-Persönlichkeit nicht leiden, das macht mich echt aggressiv. Seit ich gesehen hab, was Melanie gepostet hat, hab ich gar keinen Bock mehr auf den Brunch am Sonntag. Laura postet sowieso nur noch ihre Beine, seit sie Sport treibt. Und überhaupt, Anne folgt mir nicht mehr, was soll der Scheiß. Ich fragte mich also wieder: Wer hat hier eigentlich wirklich das gottverdammte Problem? weiterlesen

Copenhagen Fashion Week //
On Instagram

– 04.08.2015 um 16.15 – Mode

copenhagen Fashion week

Kopenhagen, verzeih‘ uns noch einmal: Auch diesem Sommer werden wir dich nämlich nicht besuchen können: Zu viele Projekte laufen parallel, zu viel Babykrams ist in unserem Kopf und keine Fluggesellschaft dieser Welt möchte mich in meinem Stadium wohl noch transportieren (zugegeben, auch ich habe auf eventuelle Spontanaktionen mittlerweile auch eher weniger Lust). Traurig ist’s gleich doppelt: Nicht nur die liebsten Kollegen weilen in Dänemarks Hauptstadt, Kopenhagen selbst wird uns wohl am meisten fehlen: Hier ist die Fashion Week im Sommer nämlich noch immer am allerallerschönsten.

Wir schauen uns die Spring/Summer 2016 Kollektionen also diesmal lieber vom heimischen Instagram-Kanal aus an – und lassen stattdessen andere Redakteure, Brands und Blogger all die schönen Eindrücke sammeln. Welchen Kanälen ihr dort unbedingt folgen könnt, das haben wir für euch mal wieder feinsäuberlich zusammen getragen. Während wir heute und morgen noch ergänzen, dürft ihr natürlich auch noch auf euren dänischen Kanal des Vertrauens verweisen!  weiterlesen

#Girlcrushoftheday //
Natasha Goldenberg

– 22.06.2015 um 11.38 – box1 Menschen

natasha goldenberg stil ikone

Eigentlich hatte ich mir fest vorgenommen, meinen überfüllten Instagram-Feed aufräumen, manchmal sehe ich nämlich vor lauter (minimalistisch drapierter) Bäume den Wald kaum mehr. Leider bin ich aber ein Profil-Messie, irgendwie herrscht da Trennungsangst. Beim Betrachten von Natasha Goldenbergs Schnappschüssen zum Beispiel wird mir regelmäßig ein bisschen warm ums Herz, die Stilikone aus der russischen Entourage rund um Mira Duma ist nämlich nicht nur Redakteurin, sondern auch Mama. Was erst einmal nichts Besonderes ist, aber trotz des offensichtlichen Wohlstands im Rücken, wirkt bei @ngoldenberg rein gar nichts stupide Zusammengekauft oder übertüddelt – ein Vorwurf, der gut betuchten Damen ja gern gemacht wird.

Statt Duckface-Lippen sieht man außerdem das schönste Lachen der Modebranche, inspirierende Outfits (die zwar allesamt unerreichbar teuer, aber durchaus nachahmungswürdig sind) und eine Mini-Natasha, die überhaupt kein bisschen so wirkt, als ginge ihr die Knutscherei und der Alltags-Tamtam ihrer Maman auf den Geist – ein Dreamteam sozusagen, dass zurecht ziemlich viele Herzchen kassiert: weiterlesen

Style-Crush //
P A N D O R A S Y K E S

– 30.03.2015 um 12.14 – box3 Inspiration Menschen

pandora sykesAlle Instagram Profile sehen gleich aus bla, überall Eiscreme bla, Inspiration Fehlanzeige blubb. Der ewigen Diskussion über die (beinahe) beliebteste Social Media App des Planeten bin ich, wie ihr vielleicht längst mitbekommen habt, in etwa so überdrüssig wie glutenfreien Anti-Weizenwampen, verzeiht mir die Polemik. Der logischste Kommentar auf das jüngst entfachte Streitgespräch darüber, ob Instagram uns nun wirklich alle zu Psychopathen machen würde, lautete meines Erachtens wie folgt: „Wer immer nur Eames Stühle und Einheitsbrei sieht, der sollte eventuell einfach mal seinen Feed aufräumen, dann klappt’s auch wieder mit dem Staunen“. Danke. Gesagt, (so halb) getan. Ein Profil, das ich allerdings auf keinen Fall aus meiner Liste löschen werde, ist jenes von PANDORA SYKES. 

Abgesehen davon, dass die britische Fashion Features-Beauftragte des The Sunday Times Style Magazines mit dem ausgeprägten Sinn für feinen Zwirn nicht nur ihren Kleiderschrank, sondern auch das geschrieben Wort beherrscht, ist mit Pandora außerdem gut Kirschen essen, wie man munkelt. Clever in der Birne und schön auf Fotos also. Win, win. Ein eigenes Blog füllt Pandora übrigens auch mit Leben: Neben Outfits, die durch einen angenehmen Mix aus Vintage, Designer und High Street glänzen, gibt’s auch immer wieder spitzzüngige Gesellschaftsanaylsen. #Girlcrush! weiterlesen

Insta-Diary // Unsere Woche in Bildern

– 20.03.2015 um 18.23 – box1 Wir

isnta diaryDas war Elefantenwoche #2 und ich rede nicht von den dicken Grauen im Streichelzoo, sondern von jenen, die sich es sich manchmal auf unseren Köpfen gemütlich machen, wenn Holland in Not ist oder Land unter. Manchmal fühle ich mich übrigens wie ein hektisches Wiesel auf zwei Beinen, dessen größtes Hobby das Züchten von Staubmäusen ist. Sarah Jane, ich wäre demnächst also durchaus für ein Wellnesswochenende zu haben, mit Herrn Mani und Pedi und allem Pipapo, aber das nur so am Rande (#winkmitdemzaunpfahl). Habe ich euch eigentlich schonmal erzählt, dass wir zwei beiden Janes ein und den selben Zukunftstraum haben? Hat nichts mit Villen an Stadträndern zu tun, ganz im Gegenteil. Team Frosch gegen Team Tigerente, das wär’s. KIKA, falls hier wer von euch mitliest: Wir sind bereit. 

Aber jetzt zurück zu unserer Woche in Bildern und Instagram, dem Bengel, der dafür sorgt, dass wir trotz Terminamok immer wieder unter die Nase gerieben bekommen, dass das Leben ganz schön Donut-schön ist: weiterlesen

Welt.de hat einen Artikel über meinen Instagram Account geschrieben

– 18.03.2015 um 11.04 – box1 Gesellschaft

11008004_619002618201241_1143163672_nNatürlich gehe ich nicht wirklich davon aus, dass mein Account namens @nikejane der Welt Online Autorin Laura Ewert tatsächlich als Vorlage für ihren brillanten Kommentar „Instagram macht uns alle zu Psychopathen“ diente, möglich wäre es aber durchaus, vielleicht sogar wahrscheinlich, mindestens aber denkbar. Vollkommen sicher bin ich mir ehrlich gesagt noch immer nicht, denn wenn an so will, dann bin ich das ultimative Paradebeispiel eines bloggenden Users der „kaputtesten App der Welt“. Womöglich bin ich aber auch bloß ein Klon, denn das, was ich da tagtäglich betreibe, zieht sich durch die Instagram-Landschaft wie ein lang gezogenes Kaugummi. Was heute Morgen wiederum dazu führte, dass ich beim mobilen Lesen jeder einzelnen Laura-Zeile so schallend lachen musste, dass sich mein weißes iPhone beinahe in das ordentlich drapierte Egg Benedict Eigelb vor blauem Wandhintergrund verabschiedet hätte. Dabei hätte ich ebenso gut heulen können (oder sollen) während dieser Achterbahnfahrt der erfüllten Klischees. 

„(…)bis man sich über einen Kommentar einer weiteren Person in ein anderes fremdes Leben klickt. In eine andere fremde Wohnung, in einer anderen Stadt, wo ein hübscher Kelim unter einem Sofa von Bolia liegt, neben dem ein Couchtisch von Hay steht.“, heißt es zum Beispiel. Volltreffer. weiterlesen

Insta Diary // Unsere Woche in Bildern

– 06.03.2015 um 11.57 – Wir

stagram this is jane wayneFreitag und ich kann man mein Glück kaum glauben, diesmal ist das Wochenende nämlich der einzige Lichtblick am Ende des chaotischsten Tage-Tunnels des bisherigen Jahres. Eigentlich hatte am Montag alles ganz harmlos begonnen, wir durften eine Runde Prinzessin spielen und gemeinsam mit Topmodel Arizona Muse in nigelnagelneuen Kleidern den Kampagnenlaunch von Zalando feiern, am Dienstag war auch noch alles paletti, bloß ein Consulting Job ließ uns bis tief in die Nacht hinein vor den auch schon müden Laptops grübeln, aber am Mittwoch, da habe ich mir mir selbst ein Ei gelegt. Converse lud zum SOHN-Konzert, es gab einen mordsmäßigen Shuttle-Service in Audi-Limousinen, ich schleppte meinen Freund Till aus der Heimat mit, hatte vegetarischen Burger im Bauch und ein Dauergrinsen auf dem Gesicht – bis der Sekt, den ich mir ganz übermütig nach dieser langen Zeit der Abstinenz ein paar Mal nachgießen ließ, meinem Magen den Garaus machte. Das Tragische: ich war noch nichtmal breit. Offensichtlich bin ich auch mit meinen fast 27 Jahren noch immer nicht für den Konsum von prickelndem Alkohol gemacht, noch nicht einmal in geringen Portiönchen. Das war schon immer (mit Ausnahme meiner Studienzeit) so. Pfuiteufel. Am Donnerstag reihte sich dann noch ein eingeklemmter Nerv aufgrund meiner hammermäßigen Sportlichkeit in meine persönliche Hitliste der „nicht so gut gelaufenen Dinge der Woche“ ein. Heute Morgen dann: Ein zahnender Lio mit Fieber auf der Stirn. Prostmahlzeit. 

Ich werde mich jetzt also auf die Suche nach dem Grund für mein demoliertes Karma begeben und darüber nachdenken, ob es vielleicht wirklich mal wieder an der Zeit wäre, mein Wurzel-Chakra zu erden. Ihr wisst schon. Es kann nur besser werden. Wobei mir beim Rückblick auf die verflixten letzten sieben Tage doch eigentlich auch wieder ganz schön bewusst wird, was für ein hoffnungsloser Glückspilz ich bin. Ihr seid dran Schuld – und meine liebsten Janes: weiterlesen

Insta-Love // Unsere Woche in Bildern

– 20.02.2015 um 12.33 – box1 Wir

instagram this is jane wayneWas für eine graue blöde- Pardon – Kacke da draußen doch wochenlang herrschte. Vitamin D-Mangel sei Dank krebste mein halbes Umfeld also mit einer leichten Winterdepression von Woche zu Woche, aber damit ist jetzt Schluss. Auf Frau Sonne ist am Ende eben doch Verlass. Genau wie auf unseren Terminkalender – der sorgt nämlich dafür, dass die Tage vergehen wie im Flug. Ob das gut oder schlecht ist, sei jetzt mal dahin gestellt, aber zumindest trudelt so der Frühling zumindest gefühlt ein kleines bisschen schneller ein.

Bis dahin vertrödeln wir den Rest des kalten Winters einfach weiterhin in Sarahs rosafarbenen Schlösschen und bei dem ein oder anderen heiteren Event. Es gibt ja wirklich Schlimmeres: weiterlesen

Insta-Diary // Unsere Bilder des Monats

– 30.01.2015 um 12.30 – box3 Wir

instadiary

Oh man, Sarah, ey. Manchmal könnte ich mir wirklich am allerliebsten selbst ganz fest in den Allerwertesten treten. Der Grund? Mein Januar stand ganz im Zeichen des Rummuffelns. Morgens aufstehen? Mäh. Nichts zu essen daheim haben? Mäh. Arbeiten? Mähmäh. Und dabei diese fürchterliche Bewegungslosigkeit, die alles bloß noch schlimmer macht, weil man rein gar nichts an dieser Situation verändert. Mäh. Vielleicht brauche ich diese Muffelstimmung allerdings alle paar Monate auch einfach mal wieder, um mich aufzurappeln, und festzustellen, dass ich nun wirklich nicht mehr alle Murmeln beisammen haben kann, dass einfach alles ganz großartig läuft und wir auf den wohl spannendsten Monat seit langem zurückblicken dürfen.

Dieser Erkenntnis kommt leider ein bisschen mit Verzug, denn eigentlich war ich schwerst damit beschäftigt, den Januar so richtig Banane zu finden. Blödsinn. Du warst eigentlich ein ganz toller, du. Nächstes Jahr bin ich nicht mehr so voreingenommen. Ich versprech‘ es dir. weiterlesen

Insta-Love //
Alba Galocha

– 12.01.2015 um 10.30 – box1 Menschen

alba galochaWenn man Wein trinkt, dann kommt es vor, dass man saudämliche Fragen stellt oder gestellt bekommt. „Was wäre wenn du plötzlich mit Kim Kardashians Hinterteil aufwachen würdest“ zum Beispiel, oder „Mit wem würdest du am liebsten Gesichter tauschen?“. Erst vergangene Woche war es wieder so weit und auf Frage Nummer Zwei antwortete ich zum allerersten Mal nicht „Keine Ahnung, so ein Schwachsinn, was weiß ich“, sondern: „Alba. Alba Galocha.“ Was ich damit sagen wollte: Alba ist ein ganz entzückendes Wesen, obendrein mein persönlicher Instagram-Crush des Monats und als Stilikone könnte die Naturschönheit aus Spanien selbstredend auch durch gehen. 

Alba Galocha hat laut ihrer Agentur, „Uno“, irgendetwas mit Mode studiert, schreibt inzwischen den VOGUE-Blog Tea Time und gehört außerdem zu den derzeit megamäßig aufstrebenden Models der Branche, was sie wahrscheinlich unter anderem Nicolas Ghesquière zu verdanken hat, der schickte sie nämlich jüngst für Louis Vuitton über den Laufsteg. Wir behalten das Spektakel also im Auge, und folgen @albagalocha nur allzu gern auf Instagram, da gibt es nämlich nicht nur diese bildhübsche Dame mit dem nachahmenswerten lockerlässigen Kleidungsstil zu sehen, sondern auch den dazugehörigen Boyfriend. Gracias. weiterlesen

Insta-Diary //
Unsere Bilder des Monats

– 05.12.2014 um 14.22 – Janes Wir

instadiary

Es ist ein klein bisschen unglaublich, aber wahr: Unsere Bilder der Woche mausern sich langsam aber sich zu unseren Bildern des Monats. Zu schnell verfliegt hier im Jane Wayne Office einfach die Zeit, zu viele Dinge stehen auf der Agenda und noch viel mehr Projekte neben unserem JW Kosmos müssen fertig gestellt werden. Machen wir uns nichts vor: Besserung ist in diesem Jahr wohl auch nicht mehr in Sicht. Dafür aber 2015 – dann nämlich soll wieder alles ein bisschen geregelter, schöner und weniger chaotisch hier zu gehen. 

Während wir schon ein klitzekleines bisschen die Tage bis zu den Feiertagen zählen, verraten wir euch allerdings noch flott, was in den vergangenen Wochen so passiert ist: Vom Heimaturlaub, einem ziemlich witzigen Videodreh über unseren Weihnachtsmarkt mit Liebeskind Berlin bis hin zur schönsten Lieblingsbeschäftigung überhaupt: Der kleinen Lio-Maus. Was soll ich sagen? -Der Mini-Mann hat nicht bloß seine Mami längst im Griff, sondern auch mich voll und ganz gepackt. Pures Baby-Glück herrscht hier. Jawohl! weiterlesen

Insta-Diary // Unsere Bilder der Woche

– 10.10.2014 um 8.35 – Allgemein box2

instagram thisisjanewayne

Ich bin mal wieder ein klitzekleines bisschen spät dran und sollte mich eigentlich auch schon längst wieder auf den Weg zum nächsten Meeting gemacht haben, allerdings muss ich eines auch endlich mal als überstolze Tante mit euch teilen: Lio-Liebe. Seit rund zwei Wochen platzt nämlich auch mein Herz in regelmäßigen Abständen aus meiner Brust heraus – immer dann, wenn ich meine Nachmittage in Nikes Janes muckeligem Schlösschen verbringe und Mama, Papa und Böhnchen beim Kuscheln zuschaue oder die kleine Maus selbst ganz vorsichtig auf dem Arm trage.

Gestern noch gingen wir in die 5. Klasse, waren Dorf-Kinder voller Schabernack im Herzen und plötzlich sind wir groß geworden. Du noch viel mehr als ich – ohne anders als gestern zu sein. Und weil ich das noch alles gar nicht glauben kann, mir eh die Worte fehlen und Baby-Bilder sowieso das schönste überhaupt sind, gebe ich an dieser Stelle einfach ab: An unsere Bilder der Woche. BIG LOVE, MY LOVE <3 weiterlesen

GIRLCRUSH-INTERVIEW // Marlen Mueller
– „…zu lieben, was man tut & das auch auszustrahlen!“

– 23.09.2014 um 9.40 – Feminismus Fotografie Menschen

1Titel_MarlenMueller

Liebe Marlen, 
wir kennen uns jetzt schon etwas länger und ja, wie soll ich es sagen?! Du bist ein irre toller Mensch, eine heiße Schnitte, dazu eine top Fotografin. Ich sag es wie es ist: #girlcrush und zwar sowas von! 
Deine Anni 

Marlen Mueller, geboren 1988 in Erfurt, studierte an der Bauhaus Universität in Weimar, bevor sie dann endlich wegen erster größerer Jobanfragen in Berlin ankam. Schon mit 12 Jahren fing sie an zu fotografieren, 12 Jahre später wusste Marlen, dass sie von der Fotografie leben möchte und zog nach Berlin. 
Wenn mich also heute jemand nach Gefühlen und Tiefen in Fotografien fragen würde und dazu das Wort Ästhetik fallen ließe – ich würde Marlen nennen. Wie sie es schafft, solche Arbeiten zu zaubern – hach, ich weiß es nicht. Sie selbst folgt dabei keiner Anleitung. Eines sei aber gesagt: Die Bilder, die sie macht, berühren sie selbst, dabei fotografiert sie Menschen und Dinge einfach wie sie sind, in einem Moment, der für sie Bedeutung hat und oft auch ihrer eigenen Stimmung entspricht. #Girlcrush hoch 100!  weiterlesen

Insta-Love // La Dolce Vita mit „Michela Meni“

– 06.08.2014 um 12.00 – Allgemein box1 Menschen

michela-meni-Manchmal sehe ich in meinem Instagram-Feed den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Ob all der Übersättigung bin ich ab und zu sogar geneigt, diverse Accounts auszusortieren und Abonnements zu kündigen, andernfalls laufe ich irgendwann nämlich wirklich Gefahr, den Überblick und die Lust am Berieseln-lassen zu verlieren, was zumindest vorerst keinesfalls passieren darf. Es ist nämlich so: Instagram ist mir inzwischen viel lieber als Facebook – hier sehe ich, was meine Freunde in der Ferne treiben und kann gleichzeitig auf die Suche nach Inspiration gehen, Arbeit und Vergnügen sozusagen miteinander verknüpfen. Das ist Gold wert, wirklich wahr.

Eines meiner liebsten Profile trägt den Namen „Michela_Grazia_it“ und ist oben hin vollgestopft mit „La Dolce Vita“. Wer sich dahinter verbirgt? Eine zauberhafte Italienerin mit „Amélie Poulin“-Frisur. weiterlesen

Insta-Diary // Unsere Woche in Bildern

– 29.07.2014 um 14.32 – Allgemein box3 Wir

#insta-diary-unsere-bilder-der-woche-Möglicherweise sind meine derzeit überbordenden Emotionen mitunter der Schwangerschaft geschuldet, sicher ist jedenfalls, dass ich mich in letzter Zeit immer wieder mit Tränen in den Augen ertappe und zwar in den bescheuertsten Situationen. Als wir beispielsweise Hien Le zum Frühstück in seinem Atelier besuchten, hatte die gute Seele den Frühstückstisch mit frischem Obst gedeckt und strahlte so herzlich, als wir ihm im Flur entgegen liefen, dass ich augenblicklich nicht nur ein bisschen verknallt in ihn, sondern auch in unseren Beruf war. Wir redeten über die gelungene Fashion Week, über Zukunftsvisionen und das ewige Durchbeißen, darüber, wie wir uns vor ein paar Jahren zum ersten Mal trafen, wir analysierten die Blubberblase, die sich „Modewelt“ nennt und waren heil froh, als wir zu der wichtigen Erkenntnis kamen, dass diese Branche keineswegs nur vollgestopft ist mit Oberflächlichkeiten.

Ähnliches passierte mir bei einer kleinen Stippvisite im Studio von Vladimir Karaleev – ich probierte dort ein Kleid samt Rock an, bekam schlimme Gänsehaut und feierte die Schönheit der Mode, wie ein kleines Kind, das vor hundert bunten Lollis steht. Und dann war da noch Bonnie, die uns eine Anzeigen-Seite in ihrem Shit-Paper vermachte, ein kurzer Heimatbesuch und Eiscreme in Barcelona: weiterlesen