Schlagwort-Archiv: Les Mads

Jessica Weiss ist mit ihrem Blogzine “Journelles” zurück!

– 17.10.2012 um 16.24 – Allgemein Menschen

 Jessica Weiss ist mit ihrem Blogzine Journelles zurück!

Wer schon damals treuer Les Mads Leser war, dem wird es heute Morgen wohl die Sprache verschlagen haben, denn sie ist wieder da und zwar so, wie wir sie kennen: Deutschlands bekannteste Modebloggerin Jessica Weiß, die sich vor gut einem Jahr dazu entschloss, ihr Blog-Baby zu verlassen, um sich neuen Herausforderungen zu widmen, kehrt zurück an die Blogger-Front. Mit ihrem niegelnagelneuen Blogzine “Journelles” geht sie jetzt also einen Schritt weiter und hangelt sich unanbhängig von einem großen Verlag durch den Modezirkus.

Was wir sehen: La Mademoiselle ist ganz schön erwachsen geworden. Was wir hoffen: Dass du dich pudelwohl fühlst in der neuen, virtuellen Umgebung und dort hoffentlich eine ganze Zeit lang verweilen wirst, liebe Jessie! 

Au Revoir La Jessie!

– 23.09.2011 um 12.36 – Allgemein Menschen

JessicaWei%C3%9F Au Revoir La Jessie!

2007 machte ein kleiner, braunhaariger Schopf mit hübschen Sommersprossen samt Freundin Julia Knolle die Online-Welt unsicher, hüpfte auf Fashion Weeks herum, tanzte auf zahlreichen Events und schrieb alles nahezu zeitgleich in ihrem Online-Tagebuch nieder. Was klein und schnuckelig begann, wurde zum berühmtesten, deutschen Modeblog in der Geschichte: LesMads. Die Mademoiselles ebneten den Weg für abertausend andere Blogs, zeigten Veranstaltern und Werbekunden, wie wichtig dieses Medium im heutigen Zeitalter ist und wurden zum modernen Aushängeschild eines Riesenverlags.

Die Mademoiselles haben uns auf all ihre Reisen mitgenommen, haben Neidern die Stirn geboten und machten unermüdlich weiter. Im letzten Jahr verließ bereits Mitgründerin Julia Knolle das Mädchenduo. Dennoch schaffte es Jessica Weiss ausgezeichnet, die große Lücke mit ihrer Frische zu füllen. Bis heute. Denn nun gehen auch La Jessie und ihre Schwester Schnati von Bord. Wir ziehen unseren virtuellen Hut für all das, was ihr geleistet habt und sagen: Vielen vielen Dank! weiterlesen

Die Sache mit der Internetwelt: “Es darf nur einen geben – wieso ist das so?”

– 30.08.2011 um 15.28 – Allgemein Leben

Bildschirmfoto 2011 08 30 um 15.24.28 Die Sache mit der Internetwelt: Es darf nur einen geben   wieso ist das so?Diane Arbus Twins via

Zwei Mädchen betreiben einen Blog, schreiben über dies und das, über Gott und die Welt, aber am aller liebsten über Mode. Die erste Assoziation, sofern man sich in der vorwiegend weiblichen Blogosphäre auskennt, liegt auf der Hand: Hier haben wir es mit Les Mads zu tun – oder im besten Fall mit einer billigen Kopie. Wenn man es sich also wagt, eine eigene Internetplattform mit stark oder auch weniger stark vorhandenem Fokus auf Stoffkreationen aller Art mit täglichen Posts zu bestücken, dann gibt es nicht wenige Menschen, die das ganz und gar nicht gut finden, geschweige denn tolerieren. All jenen angeprangerten Schreiberlingen, darunter natürlich auch wir, wird jegliche Daseinsberechtigung schlichtweg aberkannt. Wieso bloß ist das so? Um es vorweg zu nehmen: Eine Antwort auf diese Frage mag mir auch nach langer Grübelei nicht in den Sinn kommen.

Das Blatt vor dem Mund wird an dieser Stelle beiseite gelegt, dann alle Heuchelei bringt bei der Suche nach der Wahrheit nichts. weiterlesen

Vorgemerkt im Juni: Designer-Flohmärkte von DaWanda & Les Mads

– 10.06.2011 um 14.36 – Allgemein Berlin Event Shopping

Designmarkt Vorgemerkt im Juni: Designer Flohmärkte von DaWanda & Les Mads

Alles Schöne bringt der… Juni! Denn die kommenden Wochenenden warten mit dem ein oder anderen Designer-Fund auf. Wir hätten da zum einen den DaWanda Designmarkt a 19. Juni. Der Online-Markt DaWanda lädt uns nämlich alle ins Meininger Hotel im Humboldthaus ein, um in 118 Zimmer zu kruschen und uns die nächste Designer-Ausbeute zu ergattern.

Ein Wochenende später wird’s aber nicht weniger spannend, denn die Ladies von LesMads möchten ebenfalls zum Designerflohmarkt laden – und zwar am 26. Juni im angesagten VOO Store in Kreuzberg. weiterlesen

Monki TV mit Jessica Weiß von LesMads

– 12.05.2011 um 10.34 – Allgemein Mode

MG 7013 2 Monki TV mit Jessica Weiß von LesMads

Das wurde aber auch langsam Zeit, dass MONKI TV endlich eine deutsche Vertreterin der Bloggerlandschaft ausgesucht hat! In der fünften Staffel von MONKI TV treffen wir also unsere liebste Jessie von LesMads, die uns drei ihrer Lieblingsorte in Berlin zeigt: den Magazin-Store ‘Do you read me?!‘ , den neuen Happy Store und den sehr empfehlenswerten Asiaten auf der Torstraße ‘Dudu’.

Ganz symphatisch, ganz natürlich und immer mit einem Lächeln auf dem Gesicht lernen wir Jessica Weiß kennen, und begeben uns mit ihr auf Berlin-Erkundungstour! Besonderes Schmankerl: Wir treffen Julia Knolle, die zweite Gründerin von LesMads, die vor knapp einem Jahr Deutschlands bekanntestes Blog verlassen hat. Schön, dich mal wieder zu sehen, liebe Julia!

Habt ihr schon reingeschaut? weiterlesen

Jessica Weiß & ihre Kinderschuhe

– 29.09.2010 um 16.00 – Lovely Lovelies

jessi schuhe 800x599 Jessica Weiß & ihre Kinderschuhe

Die  Plattensammlung, das geliebte Schmuckkästchen von Oma, oder die alte Bank im Stadtpark – Jeder von uns hat ein Lovely Lovely. Einen Ort, an den wir immer wieder zurück kehren, kleine Schätze, die wir niemals hergeben würden. Ein Lieblingsstück, dass uns so sehr am Herzen liegt, dass wir ihm große Krokodilstränen nachweinen würden.

2007 gründete Jessica Weiß den heute erfolgreichsten deutschen Modeblog Les Mads. Aber die Arbeit schieben wir an dieser Stelle für einen kurzen Moment beiseite. Es geht um Jessie. Nicht um das Gesicht von Les Mads, sondern um den Menschen dahinter. Und um das, was sie gern hat: ihre allerersten Kinderschuhe.

“Eigentlich habe ich keine Gegenstände, an denen ich extrem hänge oder denen ich nachheulen würde, wenn sie abbrennen würden. Alles, was mir wichtig ist, liegt auf anderen Ebenen. Meine Kinderschuhe sind das einzige, was ich wirklich immer mitgenommen hab, wenn ich umgezogen bin. Ich glaube, irgendwo noch meine Milchzähne aufbewahrt zu haben… aber das war es dann auch schon und eigentlich braucht die ja auch kein Mensch. Die Elefanten-Schühchen, die hab ich immer mitgenommen und sie bekommen auch immer ihren eigenen Platz.  Ich habe sie bei Umzügen mitgenommen, weil das etwas ist, was man nicht wegschmeißen kann. Normalerweise kann ich mich von Dingen trennen… Vielleicht weil meine Mutter auch nie viel aufbewahrt hat von sich. Schade, denn wenn ich jetzt daran denke, welche Klamotten ich jetzt noch von ihr tragen könnte! Aber die Schuhe,  die hat sie aufbewart. Da muss ich meinen Eltern danken – und das muss ja auch honoriert werden. ” weiterlesen