Schlagwort-Archiv: The Pains of Being Pure at Heart

Track des Tages //
The Pains Of Being Pure At Heart – „Kelly“

24.10.2014 um 11.22 – box2 Musik

The Pains Of Being Pure At Heart Kelly

Ich kann es nur immer wieder sagen: „The Pains Of Being Pure Heart“ ist womöglich der schönste Bandname überhaupt und die Musik, die sich hinter dem Bisschen Pathetik verbirgt, lieferte noch dazu den Soundtrack zu meiner Indie-Keller-Studentenzeit, zu wilden Nächten mit meinen Mitbewohnerinnen Accy und Ricci Rock, zu einer Ära, die leider spätestens mit dem Tod des Pretty Vacants in Düsseldorf endete. Große Trauer. Aber immerhin hat genau jene Band überlebt, die uns mit „Heart in your Heartbreak“ regelmäßig zum Tanzen, Weinen und Knutschen brachte. 

Zwei Alben hatten die New Yorker, dessen wahnwitziger Name übrigens auf dem gleichnamigen Buch von Charles Augustus Steen III basiert, bisher veröffentlicht, am 22. April erschien dann endlich Nummer Drei: “Days of Abandon”. Zum Song „Kelly“ gibt’s neuerdings ein Musikvideo, in dem Jen Goma fordert: be someone’s baby, or nobody at all: weiterlesen

Track des Tages //
The Pains of Being Pure at heart – „EURYDICE“

16.04.2014 um 13.04 – Allgemein Musik

the-pains-of-being-pure-at-heart-days-of-abandon

The Pains of being pure at heart“ ist vermutlich der schönste Bandname, der je existierte, jedenfalls fällt mir ad hoc nicht die geringste Konkurrenz ein. Was die vier (und manchmal auch mehr) Menschen und Musiker da aber musikalisch treiben, begreife ich bis heute nicht. Von Twee-Pop und Noise-Rock Spekulationen will die Band selbst nämlich nichts wissen. Ich jedenfalls dachte damals, 2009, als das Pretty Vacant in Düsseldorf noch der schönste Kellerclub der Stadt war und ich  eines Nachts „Heart in your heartbreak“ mitten auf der Tanzfläche kennenlernen durfte, ich hätte es hier mit waschechtem Indie Rock zu tun. Aber das war wohl ein ähnlich lachhafter Gedanke. Scheiß auf Schubladen, Hauptsache schön. 

Zwei Alben hat die Band aus New York, dessen wahnwitziger Name übrigens auf dem gleichnamigen Buch von Charles Augustus Steen III basiert, veröffentlicht. Am 22. April erscheint endlich „Days of Abandon“. Bis dahin gibt’s aber noch die ersten beiden Singles der neuen LP auf’s Ohr: „Eurydice“ & „Simple & Sure„: weiterlesen

Seapony-Musik für Sarah.

01.06.2011 um 17.17 – Allgemein Musik

Seapony- Dreaming from a gemini rising on Vimeo.

Auf dass du niemals das Träumen vergisst! Ich hab dich lieb und bin furchtbar stolz auf dich, immer, auf Schritt und Tritt!

P.S: Kennt ihr schon Seapony? Hierbei handelt es sich nämlich um eine zauberhafte Band aus Seattle, der man gut und gerne das Poppertum nachsagen könnte, tun wir aber nicht. Denn diese Helden erinnern uns an nicht nur an The Pains of Being Pure at Heart, nein, sie machen gar ganz wunderbar nostalgische Musik. Hört sich an, als käme eben jene quasi direkt von einer eigens aufgenommenen Kasette, die bisweilen 10 Jahre auf dem Speicherboden vegessen wurde, ins Ohr.  weiterlesen

Angehört: The Pains of Being Pure at Heart – Heart In Your Heartbreak

05.11.2010 um 13.09 – Allgemein Musik

The Pains of Being Pure at Heart – Heart In Your Heartbreak by forcefieldpr

Ich wäre eben beinahe vom Stuhl gekippt, so sehr hab ich mich gefreut, als diese Nachricht dann endlich auch zu mir durchdrang: Es gibt endlich wieder was zu hören von der wunderbaren Band The Pains of Being Pure at Heart! Ihr zweites Album Heart in Your Heartbreak wird den Markt wahrscheinlich nicht vor Dezember erobern, bisweilen gibt’s aber schon den ersten Track zu hören. weiterlesen