Angehört: Of Montreal – Famine Affair

04.11.2010 Allgemein, Musik




Ihre Musik ist unschubladisierbar, sie zu definieren fällt schwer. Of Montreal mischen Lo-fi-Indie, Freak Funk und Twee Pop zu einem harmonisches Gefüge zusammen. Das Kollektiv aus Georgia hat sich bisher auf so ziemlich jeder Platte ein Stück weit neu erfunden – mit ihrem neusten Track Famine Affair knüpfen sie aber an Vorgängersongs an. Die Story dahinter ist wie immer düster, der Sound hingegen recht fröhlich – aber genau für diese Art des kontrastreichen Spiels mit Text und Melodie sind die Jungs ja bekannt.

„It’s the story of a man living in a feminine empire. As a male, he is considered lower class. He is expected to abstain from any social interaction with members of the ruling class, and provide sperm for breeding rituals. Each household is provided by the State with one male, the housemale is not permitted to leave the grounds. The housemale must live in the estate he is assigned to until death or sexual impotence“, so Frontman Kevin Barnes.

via.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related