Tagesoutfit: Die Streifenhose – Do oder Don’t?

08.05.2012 Allgemein, Outfit, Wir

Dieses Instagram ist schon ein kleiner Fluch. Ich höre mich quasi noch lautstark meckern über dieses weitere „Netzwerk“, das es zu pflegen gilt. Die Abwehrhaltung währte allerdings nicht so lang wie anfangs vermutet, denn inzwischen erwische ich mich auch ständig dabei, das Handy im Anschlag zu haben. Einerseits geht meiner Umwelt dieses Rumgetippe auf dem Touchscreen gehörig auf die Nerven, andererseits kommt mir diese digitale Konservierung von Momentaufnahmen ganz gelegen. Jedenfalls war es die liebe Katha, die mich mit ihrem Schnappschuss einer gestreiften Hose an mein eigenes Modell aus de letzten Jahr erinnerte, das ich bisher bloß ein einziges Mal in New York getragen hatte (Katha könnt ihr unter dem Benutzernamen iloveponys folgen, uns unter nikejane und sarah_jane).

Noch immer ein bisschen matschig im Kopf vom Wochenende stand mir der Sinn heute so oder so nach nach dem in etwa bequemsten Outfit, das ich besitze. Ein bisschen Farbe für’s Gemüt sollte aber trotzdem mit dabei sein. Es gibt nur ein Problem: Jedes Mal, wenn ich auf meine Leggins schaue, wird mir ein wenig schwindelig.

 

Reiterhosen mag ich überhaupt nicht gern, selbst wenn der Grund dafür mir ein Rästel bleibt. Vielleicht hatte ich deshalb am Anfang meine Probleme mit den quer gestreiften Kniehighlights?

Worüber ich mich allerdings immer wieder freue: Diese Turnschuhe dort oben. Liebe auf den ersten Blick. Und trotzdem war mir nach dieser Investition erst einmal mulmig zu Mute. Inzwischen ist jeder Zweifel verpufft, japs, es hat sich gelohnt!

Cardigan: Stine Goya, Pullover: Weekday Collection, Bluse und Leggins: COS, Tasche: Acne, Schuhe: Chloe Sevigny x Opening Cermony. 

Mehr von

Related