Give it up for the next shit: Bonnie Strange öffnet ihren „Shit Shop“ in Berlin

09.07.2012 Allgemein, Berlin, Shopping

7532136428Alle Fotos © Frank von IheartBerlin. Noch mehr Behind-the-Scenes-Eindrücke gibt’s hier.

Über Bonnie Strange kann man denken, was man will, denn das ist ihr offenkundig sowie ziemlich egal. Wir müssen allerdings gestehen, dass wir riesengroße Fans der blonden, blauen, brünetten, regenbogenfarbenen und dann wieder orangenen Dame sind und sie ganz schön in unser Herz geschlossen haben. Miss Strange lässt sich einfach nicht einschränken, macht das, wonach ihr der Sinn steht und bleibt dabei stets ziemlich auf dem Boden. Dieses Goldstück – und das merkt man spätestens, wenn man einmal ein paar Worte mit der quirrligen 24jährigen geplappert hat.

Ihr neuester Clou nach Ausflügen in die Welt der Musik und ins Modelbiz: Ihr eigener Concept Store, den sie heute ganz offiziell im Prenzlauer Berg eröffnete: THE SHIT SHOP. Der Name ist Programm, denn in ihrem feinen Lädchen erwartet uns handverlesener Vintage-Scheiß aus der kunterbunten Welt der 80er und 90er plus ihre erste eigene Kollektion, die selbstverständlich THE SHIT heißt. Holtadipolta wurde all das vor weniger als einem Monat aus dem Boden gestampft und die Idee zum eigenen Label kam der zuckersüßen Bonnie sogar erst vor rund einer Woche.

Ist doch klar, dass wir vor so viel Power unseren Hut ziehen, oder nicht?Bonnie Strange wäre aber nicht Bonnie Strange, wenn’s on top nicht auch noch eine Riesensause gegeben hätte plus einer Modenschau genau nach ihrem Geschmack: THE SHIT Collection feierte die nämlich am Samstag Abend premiere in der Alten Münze mit einer Catwalk Show und gefühlten 100000 Bonnie-Anhängern.

Schrill, ironisch, vintage-verliebt und einzigartig – weder der Shop, noch die Person und schon gar nicht Madame Strange nehmen sich großartig ernst und das scheint am Ende des Tages das Erfolgsrezept der polarisierenden Dame zu sein!

Ein Blick in den Shop bei eurem nächsten Berlin-Besuch sollte auf jeden Fall fest eingeplant werden, denn jedess Stück der Kleider, Shorts, Jacken und Pullover wurde vorher von Bonnie und ihrem Team auf Shoppingtouren durch Paris und London ausgesucht. Dazu gesellen sich ausgewählte Designerstücke von Newcomer und etablierten Herrschaften wie zum Beispiel Barre Noir, Odyll Studios, Jeffrey Campbell sowie Lika Mimika und Red-Carpet-Kleidchen, die die tüchtige Geschäftsfrau selbst schon auf Veranstaltungen ausgeführt hat und Bücher und Wohnaccessoires und Schmuck undundund.

Ein Shop-Konzept mit Erlebnischarakter. Und vielleicht trefft ihr die sympathische Bonnie ja sogar gleich in ihrem Lädchen!

Wo genau:
Greifenhagener Straße 64 im Berliner Bezirk Prenzlauer Berg
oder hier: online unter theshitonline.com

WIR DRÜCKEN FEST ALLE DAUMEN, LIEBES SHIT-TEAM!

Noch mehr Fotos vom Backstage-Treiben findet ihr übrigens auf drei Seiten bei I Heart Berlin – Vorbeischauen lohnt sich dort ebenso morgen: dann gibt’s dort nämlich alle Bilder der SHIT Rave Party!

5 Kommentare

  1. missmonster

    Oh toller Bericht 🙂 Dankeschön!! Ich bin ein absoluter Strange Fan und bin wahnsinnig neidisch auf den Shop…naja vielleicht verschlägt es Sie auch mal nach Bayern…

    Antworten
  2. maike

    den bericht gibts doch schon in ähnlich auf bild.de
    ehrlich: dieser laden wird sich n jahr halten und dann wird auch die bild wieder berichten „keiner interessierte sich für den scheiss“.
    man kann vielleicht denken was man will über bonny ze strange, aber eines ist sicher: sie ist talentfrei und wird solang sie mit dem ochsenknecht zusammen ist den beinamen „bonny the strange, die freundin vom ochsenknecht“ tragen – der ihr widerrum das kleine bild unten recht in die bild/bunte/gala garantieren wird.
    liebe nike, liebe sarah – n funken verstand und geschmack sollte euch das sehen lassen.

    Antworten
      1. michelle

        So, über ein halbes jahr später kann man ja mal ein Resümee ziehen.. oh wunder, den laden gibts immernoch. Nur weil man anderer Meinung ist jemandem keinen geschmack vorzuwerfen ist echt ganz schön dreist. Außerdem ist das wieder so ein irrsinn derjenigen die nur medienberichten von rtl und mein mann kann folgen. Immer diese leute die denken die Menschen würden nur auf deutschlandweiten dummbox plattformen bekannt sein.. bonnie hat als Modell doch schon viel gemacht und sich als marke etabliert. Wen interessiert denn da bitte der ochsenknecht? Find ich ganz schön frech manche Leute im Internet nach eigenen falschen Vorstellungen darzustellen wenn man sicherlich selber noch nichts geleistet hat in diese Richtung. Aber die Anonymität der internets verhilft ja bekanntlich auch dem größten grießgram mal zu einer Plattform gedachter Größe. Herzliche grüße, ich finde euren blog toll und grade auch die tatsache, dass ihr nicht nur alles ohne bedacht durchwinkt.

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related