Berlinale: Vote für deinen Lieblingsfilm! Der Samsung Smartfilm Award 2013

12.02.2013 Allgemein, Film

Die 63. Berlinale ist zu einem etablierten Filmfestival gewachsen und präsentiert in diesem Jahr eine schier unüberschaubare Auswahl an 400 Filmen aus den verschiedensten Genres. Wer diesmal leider nicht in Berlin weilt oder unter Umständen keine Karte mehr für den ein oder anderen Wunschfilm ergattert konnte, für den bekommen wir Dank Samsung dennoch Berlinale-Feeling. Jap, richtig gehört, der Elektronik-Hersteller ruft erstmal den Samsung Smartfilm Award aus und passt damit wie die Faust auf’s Auge zum Berliner Filmfestival:

Dass das Smartphone immer wichtiger wird, müssen wir euch nicht erzählen, dass die Qualität der Kamera aber durchaus gelungene Kurzfilme herausbringt, war uns neu. Und so präsentierten sechs junge Filmemacher am vergangenen Samstag ihre nominierten Smartfilme im Kino Babylon Berlin. Und wie kommt ihr jetzt ins Spiel? Ihr könnt abstimmen und über den Sieger des ersten Samsung Smartfilm Awards entscheiden und selbstverständlich was gewinnen: tracking

Der Award geht selbstverständlich an den Smartfilm mit den meisten Stimmen und wird anschließend in ausgewählten, deutschen Kinos gespielt. Nach anfänglicher Skepsis sind wir zugegeben ganz schön überzeugt von dem Ergebnis. Speziell die Kurzfilme von Claudia LehmannNot more than an agreement“ und „Es ist wie es ist“ von Myrna Maakaron schicken uns emotional ganz schön auf Reisen.tracking

Alle, die ihre Stimme abgeben und beim Voting mitmachen, können an einer Verlosung teilnehmen und eins von zehn Paketen aus der Samsung Galaxy Camera und dem Samsung Galaxy Note 10.1 gewinnen. Stimmt für euren Lieblingsfilm ab und gewinnt eins von 10 Paketen.

Nun aber: Vorhang auf für die nominierten Smartphone Filmemacher:

At any given distance – Döndü Kilics Film beschäftigt sich mit dem Thema „Entfernungen“, wobei die wahre Distanz offenbar nicht immer etwas mit Kilometern zu tun hat.

Welcome to the Candy House – Jan Krüger überträgt die Irrfahrt Hänsels und Gretels in seinem Schwarz-Weiß-Stummfilm auf das urbane Berlin und dessen Nachtleben.

<3: Not more than an agreementClaudia Lehmann erzählt einen Episodenfilm mit zehn Personen in Berlin, deren Wege sich in kleinen, aber auch absurden Begebenheiten kreuzen.

<3: Es ist wie es ist – Myrna Maakaron zeigt das intime Portrait einer Berlinerin, die sich trotz zahlreicher Schicksalsschläge ihre Lebensfreude bewahrt hat.

BegegnungenMeggie Schneiders Smartfilm ist nichts für zart beseitete und Vegetarier. Die Filmemacherin geht gemeinsam mit dem jungen Koch Vadim auf eine Reise über die Stadtgrenzen Berlins hinaus, um vor dem Zubereiten und Verspeisen einer Gans auch deren Schlachtung beizuwohnen. Und wir sehen dabei zu!

BeziehungsweiseJan Soldat platziert Menschen und Tiere in einem arrangierten Set vor der Kamera, dabei überlässt er dem Betrachter die Interpretation deren jeweiliger Beziehung zueinander.

1. Schau dir die Filme der 6 Teilnehmer Döndü Kilic, Jan Krüger, Claudia Lehmann, Myrna Maakaron, Meggie Schneider und Jan Soldat hier im Artikel oder hier an.
2. Stimme hier unten für deinen Lieblingsfilm ab.
3. Nimm somit Teil am Gewinnspiel und gewinne eines von 10 Samsung Galaxy Note 10.1 Paketen bestehend aus einer Samsung Galaxy Camera und einem Samsung Galaxy Note 10.1

tracking

sponsored post.

Mehr von

Related