All eyes on // Céline Resort 2017: Ein ungekünstelter Flickenteppich

10.11.2016 Mode

celine resort

Seine Resort-Kollektion am Tag der Wahl zum neuen Präsidenten der USA zu lancieren, lässt im ersten Moment schlechtes Timing und fehlendes Plangeschick vermuten, kann mit völliger Kopflosigkeit gleichgesetzt werden – oder ist ein ziemlich lang geplanter, präzise verfolgter Schachzug und schmeckt ganz offensichtlich nach Phoebe Philo. Die Designerin versucht nämlich schon seit jeder die Lookbooks für französische Modehaus Céline ohne viel Tohuwabohu zu veröffentlichen – und packte die Chance in diesem Jahr am Schopf. Ihr Ziel? Die Kundin soll sich mit den kommenden Kreationen intimer auseinandersetzen, fühlen, anziehen, am eigenen Körper spüren und erst dann entscheiden, ob das Objekt der Begierde eingetütet werden darf – oder nicht.

Was Phoebe Philo über die Jahre als Chefdesignerin von Céline erschaffen hat, lässt sich schwerlich in Worte fassen: Es ist nicht bloß eine Ansammlung an Kleidungsstücken, die sie viermal im Jahr auf den Markt bringt. Ihre Kleidung ist Zeitzeuge, ein starkes Frauenbild und Phänomen zugleich, bedeutet radikaler Umbruch und Lebensgefühl, steckt voller Makel, Visionen und stofflicher Träume. Und so geht’s auch für ihre Resort Kollektion 2017 weiter: Dafür webte Phoebe Philo einen Flickenteppich aus den radikalen Einflüssen eines Demna Gvasalias für Vetements und Balenciaga zusammen, aus Jacquemus‘ Spiel mit den Proportionen, aus der Präzision und Volumenpower von Jil Sander, aus dem No-Make-Up-Trend und natürlich aus Phoebes Selbstverständnis, unseren Blick Saison für Saison umzugewöhnen, zu verwirren, zu schärfen und in eine andere Richtung, fernab des bereits Bekannten, zu lenken.

Der Zweiteiler steht bei Céline auch in dieser Saison im Fokus: Durch die starke Schulterpartie und die enge Taille sorgt er diesmal allerdings für noch mehr Volumen. Klarer Fall von: Muss anprobiert werden! Für die Hosenform gibt’s von uns eine glatte 1 mit Sternchen.

01-celine-resort-17 03-celine-resort-17 17-celine-resort-17 25-celine-resort-17 29-celine-resort-17

Der Sherlock Holmes Trenchcoat gehört zum Herzstück der Kollektion – und darf am allerliebsten gleich wie im ersten Look ausgeführt werden:

04-celine-resort-17 32-celine-resort-17

Boom, weil pur, ungekünstelt. Eben echt:

16-celine-resort-17

Für die Unentschlossenen:

Links Prinzession, rechts _____ .

06-celine-resort-1709-celine-resort-17

Das Bild der starken, naturschönen Frau ist omnipräsent. Und gerade weil die hochpreisigen Kreationen mit so viel Natürlichkeit vermengt werden, erleben sie eine Alltagstauglichkeit sondergleichen. Céline für immer und alle Anlässe. Yes, please!12-celine-resort-17 Rüschen am Ende des Hosenbeins haben wir nun wirklich genügend gesehen. Bei Céline wird die Hose einfach geschlitzt und hochgeklappt. Fertig!15-celine-resort-17

Außerdem: All eyes on //

  1. Dinoohrringe
  2. Geflochtene Schuhe (Runde 2!)
  3. Zarte Armbänder mit Natursteinen
  4. Und Lackboots!

Noch mehr Bilder hat wie immer Vogue.com/Runway.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related